Bangbros Guter Arsch Für Guten Preis

0 Aufrufe
0%


Auszeichnung Teil 3 Training
von Jax_Teller
Debbie und ich kamen zwei Wochen vor Beginn der Ausbildung in Raging Springs an und wurden schnell in einer Campusunterkunft untergebracht. Die Campus-Unterkunft wurde von unseren Stipendien abgedeckt und wir gingen los, um das zu besorgen, was wir für die möblierte Wohnung brauchten. Debbie und ich gewöhnten uns an Routine und machten uns gegenseitig Komplimente.
Er kochte nicht so gern wie ich. Debbie liebte es, Dinge auf ihre eigene Weise zu reinigen, und ich liebte es, wie andere es taten, es sei denn, ich musste. Unser Sexleben blühte auf und unsere Rollen begannen sich herauszubilden. Wir hatten noch keinen Vaginalverkehr, aber wir gingen entspannt mit unseren Körpern um. Wir genossen Oralsex und fingen an, nackt miteinander zu schlafen.
Wir haben es genossen, unsere Rollen zu definieren, wenn die Erwartungen vorbeiflogen. Ich übernahm die Sexualabteilung und genoss es, sie zu dominieren. Er genoss es, mich zu erfreuen und übernahm natürlich die unterwürfige Rolle. Meine erste wirklich dominante Bitte von ihm war, zu Hause so nackt wie möglich zu sein.
Ich habe es sogar auf unsere speziellen Workouts ausgedehnt, um uns fit zu halten. Er war der Buchhalter in der Beziehung, was bedeutete, dass er manchmal eine dominante Position einnahm, wenn es nötig war. Ich erkannte seine Stärke und Fähigkeit, mit Finanzen umzugehen.
Als die Schule begann, haben wir beide unseren Unterricht fortgesetzt und uns nach diesem Zeitplan entwickelt. Zwei Wochen vor der Schule begann das SSS-Olympia-Trainingslager. Es war eine schwierige Zeit der Anpassung, da wir unser neues Leben zusammen mit Schule und Ausbildung führen. Wir haben ausführlich darüber gesprochen, aber die Realität des Programms, das wir festgelegt haben, war schwierig.
Irgendwie haben wir uns vor allem wenig gesehen, unsere Wege haben sich auf andere Weise gekreuzt und wir haben einiges gemeinsam gelernt. Allerdings müssen wir kreativ sein, wenn wir Zeit finden, um zusammen zu sein. Unsere sexuellen Grenzen wuchsen mit jeder Erfahrung.
Eines Abends, nachdem sie an diesem Tag den Unterricht besucht und eine gemeinsame Übungseinheit absolviert hatte, fragte mich Debbie, ob ich mit ihr abhängen möchte. Ich hätte fast gelacht, als du gefragt hast, weil ich normalerweise aggressiv bin. Ich sagte sicher, aber wo und er erzählte mir von der Umkleidekabine in einem Nebengebäude.
Er sagte mir, dass die Umkleidekabine selten genutzt werde und fragte, ob ich Interesse hätte. Ich sagte, lass es uns überprüfen. Wir haben das Tutorial des Tages abgeschlossen, aber viele FAQ-Studenten würden nach den Schulungssitzungen mehr tun.
So war es für uns nicht ungewöhnlich, mit dem Laufen anzufangen. Wir betraten das Gebäude, das heute Teil der stillgelegten Arena ist. Die Türen waren offen und wir gingen in die Damenumkleide. Debbie trat zuerst ein, um sich zu vergewissern, dass es leer war.
Er öffnete die Tür und ich folgte ihm. Wir gingen in die äußere Umkleidekabine des Duschraums und zogen uns aus. Debbie drehte die Duschen an den gegenüberliegenden Wänden auf. Der Raum wurde heiß, und wir standen in voller Wirkung zwischen den Duschen. Wir küssten und befummelten uns, und Debbie setzte sich auf die Behindertenbank.
Ich kniete mich hin und aß seine wundervolle Fotze, bis ich spürte, wie seine Hände mein Haar rieben. Dann packte er mein Gesicht für Sex und spritzte, als er kam. Selbst als es auf uns regnete, während wir es aßen, konnte ich fühlen, wie es in die Muschi spritzte. Ich kniete mich über meine Fersen und küsste ihren Körper leicht, streichelte ihren Mund, bis ich ihn küsste.
Er erholte sich von seinem Orgasmus und sagte dann spielerisch, du bist dran, und ich stand auf. Er kniete sich vor mich hin und nahm meinen Penis in seine Hand. Er streichelte und zog und schob es dann in seinen Mund. Er leckte, saugte und pumpte weiter mit seiner Hand. Ich war bereit zu kommen, als sie mit ihrem Mund aufhörte und mich ansah, als ich zu ihrem Gesicht und ihren Brüsten kam.
Wir räumten auf und zogen unsere Sportklamotten an. Als wir zum Ausgehen in die Umkleidekabine zurückkamen, war dort eine alte Frau Ende dreißig. Sie war gerade dabei, sich auszuziehen und sagte bravo, als sie vorbeiging. Ich dachte darüber nach, als ich zurück zum Gleis ging, und fragte mich, was er getan hätte, wenn er auf uns gestoßen wäre.
Ich dachte darüber nach und er hätte schreien oder die Campuspolizei rufen können, aber er tat es nicht. Debbie sagte, die Frau in der Umkleidekabine sei cool, und ich sagte ja, gut für uns. Debbie sagte mir, sie sei eine ihrer Professorinnen und sehr offen.
Wir haben in dieser Nacht zu Hause geschlafen und es schien, als wären wir enger zusammen, obwohl wir keinen Sex mehr hatten. Ich fragte ihn, ob er bereit sei, unsere Beziehung weiterzuführen. Ich fragte ihn, ob er bereit für Sex sei, ob er bereit für mehr sei. Wir sprachen über Geburtenkontrolle und die verfügbaren Optionen. Wir entschieden uns für sicheren Schutz zum Teams Dr. zu gehen, da wir beide keine Kinder mehr wollten.
Ich rief am nächsten Morgen an und vereinbarte einen Termin für einen gemeinsamen Arztbesuch. Am nächsten Tag hatten wir ein sehr offenes Gespräch mit dem Arzt. Nach diesem Tag nahm er die Pille und ich wollte ein Kondom benutzen. Das doppelte Schutzniveau bietet die besten Chancen, eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.
Wir warteten einen Monat ab dem Tag, an dem sie anfing, die Pille zu nehmen, und planten, Sex zu haben. Als wir näher kamen, fühlte es sich für keinen von uns richtig an. Ich wollte sie heiraten, und ich wusste außerhalb der Familie, dass es falsch wäre. Ich habe auf einer Bondage-Website von einer Leinenzeremonie gelesen und dachte, das wäre perfekt für uns, da wir unsere Rollen noch mehr vertieften.
Ich führte ihn an einem schönen Ort zum Abendessen aus und überreichte ihm die Schachtel. Es sah absichtlich wie eine Süßigkeitenschachtel aus, aber als er es öffnete, wusste er, was ich dachte. Wir sprachen quer durch die Wüste über den Vertrag und vereinbarten, am nächsten Tag zu schreiben. Als wir nach Hause kamen, legte ich ihm die Leine an und er schwärmte und weinte ein paar Minuten lang.
Nachdem die Verträge unterzeichnet waren, sagte ich, wir würden die Master-Slave-Rollen fortsetzen, aber an diesem Abend wollte ich Sex mit ihm haben, ohne Spielchen zu spielen. Ich wollte ihn einfach vollkommen lieben. Debbie hat mir gesagt, dass meine Liebe zu ihr sie vervollständigt hat.
Er ging ins Schlafzimmer, zog sich aus und duschte. Ich folgte ihr in die Dusche und wir badeten uns gegenseitig. Wir brüteten beide über dem Geschlecht des anderen, hörten aber sofort auf zu spielen. Warmes Wasser und sanftes Waschen haben das beste Vorspiel ausgewaschen, das ich mir vorstellen konnte.
Wir trockneten uns gegenseitig ab und küssten uns tief, während wir uns umarmten und abtrockneten. Dann gingen wir Hand in Hand zum Bett. Wir kletterten auf das Bett und fingen an, uns zu küssen und zu streicheln, wie wir es schon so oft zuvor getan hatten. Ich wusste, dass wir dieses Mal fertig werden würden. Ich rollte mich zwischen ihre Beine und ließ mir Zeit, meinen Schwanz an ihrer Unterlippe auf und ab zu schieben.
Ich verspürte den Drang, hineinzurutschen, aber ich hörte auf. Debbie warf mir einen fragenden Blick zu und ich sagte Kondom. Debbie sagte, es wäre unser erstes Mal und sie nahm die Pille, sie wollte mich wirklich in mir spüren. Ich dachte einen Moment nach und dann übernahm mein anderer Kopf.
Ich schob mein Werkzeug leicht hinein, bis ich auf Widerstand stieß. Ich wusste, dass das passieren würde, und ich sah Debbie in die Augen, und sie schüttelte den Kopf. Ich bekam das Signal und bückte mich und küsste sie, während ich meinen Schwanz durch ihren jungfräulichen Kopf gleiten ließ. Ich spürte, wie sich Debbie für einen Moment anspannte, dann entspannte.
Wir hörten auf uns zu küssen und ich sah ihm in die Augen. Debbie lächelte mich an und ich konnte sehen, wie glücklich sie war. Ich fing langsam an meinen Schwanz zu schieben und maß seine Reaktion. Kurz darauf zog ich mich zurück und ging dann wieder hinein. Debbie zeigte keine Anzeichen von Schmerzen und fing an, ihre Hüften zu schütteln, um meinen Bewegungen zu entsprechen.
Es war die ultimative Verbindung, wir beide liebten uns, wie wir träumten. Debbie und ich fanden ein angenehmes Tempo, das sich perfekt synchron bewegte. Nach einer Weile nahm unsere Geschwindigkeit zu und es war klar, dass wir uns dem Orgasmus näherten. Debbie sah aus wie ein Engel und hatte eine Ausstrahlung, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.
Während diese Verbindung wirklich magisch war, war sie auch primitiv. Unsere Verbindung war sehr komplex, emotional und doch sehr körperlich. Unsere Körper brachten uns zum Höhepunkt und es gab kein Zurück mehr. Ich konnte fühlen, wie Debbies Vagina nass und locker wurde, als ich fühlte, wie sich meine Eier zusammenzogen.
Debbie hat das auch gespürt, hat mir in die Augen gesehen, und einige kommen bitte rein. Bitte, Jack, du musst zu mir kommen. Ich konnte nur den Kopf schütteln und ihn so schnell und so hart ich konnte wegstoßen. Ich fühlte, wie Debbie sprudelte, und dann explodierte ich in ihr. Es war der intensivste Moment meines physischen Lebens. Mein Schwanz, der perfekt mit ihrer Vagina verbunden war, war der Höhepunkt unseres getrennten und gemeinsamen Lebens.
Wir hielten uns fest, küssten und streichelten uns, bis mein Penis entleert wurde und herausrutschte. Trotzdem schliefen wir zusammen und schliefen ein. Meine Träume erschöpften sich in dem Wunder, das wir erlebten, und erlebten jede Sekunde davon immer und immer wieder.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert