Benutzerdefiniert: Schulmädchen-Sexmaschinenspaß

0 Aufrufe
0%


Harry drehte sich gerade zur Tür um, als ein grünes Licht über die Seite seines Kopfes blitzte. Bellatrix stand da, ihr Zauberstab auf Harry gerichtet. Er beugte sich gerade über die Lehne des Krankenhausbettes, als eine weitere verdammte Bettdecke darauf knallte und es in Brand steckte. Harry richtete seinen Zauberstab auf die Tür und sandte einen Zauber (nvbl) auf ihn, verlor und zerschmetterte ein Bild, das an der Wand hing.
Er beugte sich über eine Kommode neben ihm, als er Harry einen weiteren Fluch schickte. Harry sah, wie das Bett in Flammen aufging und hatte eine Idee. Harry griff nach dem Bett und schob es zu Bellatrix, während er seinen Umhang aus seiner Gesäßtasche zog. Nachdem sie es getragen hatte, suchte Bellatrix im ganzen Raum nach zufälligen Zaubersprüchen.
Harry schlich sich aus der Tür und sah hinaus in den verlassenen Korridor. Alles, was Harry hören konnte, war, dass Bellatrix ausflippte, weil sie ihn nicht gefunden hatte. Harry eilte die Korridore hinunter und blieb direkt vor dem Porträt der dicken Dame stehen, aber sie sagte ihm, dass der Raum leer sei und er hörte, dass Er, dessen Name nicht genannt werden darf, alle in der großen Halle gefangen hatte.
Harry sagte ihm, dass er noch hineingehen müsse, um etwas aus seinem Koffer zu holen, und er ließ sie herein. Harry rannte in sein Zimmer und war in ein paar Sekunden zurück. Harry rannte zur großen Halle, nahm den kürzest möglichen Weg, überprüfte die Karte auf dem Weg nach draußen und riss sie aus seiner Brust. Harry blieb in einem Gang ganz in der Nähe der großen Halle stehen und bemerkte, dass Voldemort, Snape, Drako und alle anderen dort waren.
Mit Ausnahme von Hagrid, der immer noch in seiner Kabine war, saßen die Kinder hinter allen Lehrern und Sektenmitgliedern an die Wand gelehnt. Ungefähr zwanzig Todesser gingen vor ihren Freunden hin und her und mehrere von ihnen gingen im Raum umher. Voldemort stand in der Mitte mit Snape, Wurmschwanz und Drako neben ihm, als seine Schlange um sie herumwirbelte.
Harry sagte sich, dass er sich etwas einfallen lassen musste, bevor er hineinging. Ron sah erneut auf der Karte nach Ginny und Hermine. Er sah sie mit Luna, Cho und Neville in der Mitte sitzen. Harry wusste, dass er schnell denken musste, weil er sehen konnte, wie Voldemort anfing unruhig zu werden. Kreacher, flüsterte Harry und tauchte plötzlich neben Dobby auf. Kreacher, ich möchte, dass du an diesen Todessern vorbeigehst, um sie abzulenken. Dobby, kannst du zu Hagrids Hütte gehen und ihm sagen, dass Voldemort im Schloss ist? Ich muss hineingehen, um meinen Freunden zu helfen.
Beide verneigten sich und verließen den Geheimgang. Harry stand da und zog seinen Umhang an, als er die Rufe und dann die Stille hörte. Er kam aus seinem Versteck und ging zur Tür. Wo ist Potter? Er hätte schon längst hier sein sollen. Harry hörte Voldemort klagen. Bellatrix hätte schon längst hier sein sollen; sie hätte ihn schon finden sollen.
Genau in diesem Moment hörte Harry Schritte hinter sich und betrat den Raum, bevor Bellatrix hinein rannte. Harry konnte sagen, dass Voldemort verrückt war. Okay, ich werde mich unterhalten, während ich warte, sagte er und ging zu den Schülern hinüber. Dann streckte er die Hand aus und hob Cho aus dem Nebel der Schüler hervor. Ich habe gehört, sagte er und sah Draco an, dass du die Freundin des Jungen warst, den ich in der Nacht meiner Rückkehr getötet habe.
Voldemort schob ihn zu einem der Tische auf der anderen Seite des Raumes. Er brach zu Boden und sah Voldemort an, der weinte und ihn anflehte. Voldemort zog seinen Zauberstab aus seiner Robe und ging auf ihn zu. Soweit Harry sehen konnte, hatte er ein schmutziges kleines Grinsen auf seinem Gesicht. Harry glitt durch die Schüler hinter den Todessern, die die Party beobachteten.
Harry griff nach Hermine und beugte sich hinunter, um ihr ins Ohr zu flüstern: Sag nichts, um zu zeigen, dass ich hier bin, hör einfach zu. fragte sie und sie nickte und blickte auf einen Tisch am anderen Ende des Raumes, direkt unter dem Lehrertisch. Harry sah, dass die Zauberstäbe aller Schüler dort lagen.
Harry lehnte sich zurück und fuhr fort: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich gehen und ein paar holen kann. Ich brauche deine Hilfe, um das durchzustehen Einer von euch, während ich an Voldemort arbeite. Ich möchte, dass Sie so viele Todesser wie möglich töten. Versuchen Sie, ihnen die Zauberstäbe des Ordens zu besorgen, damit sie helfen können.
Als Harry merkte, dass er es verstanden hatte, schlich er sich zum Tisch. Harry hörte Cho laut hinter sich weinen, aber er musste nach den Zauberstäben greifen und sich umdrehen. Als die Aufmerksamkeit aller anderen abgelenkt war, steckte Harry eine Handvoll etwa zehn Zauberstäbe in seinen Umhang und wandte sich wieder Hermine und den anderen zu. Harry gab alle bis auf ein paar in seine Hände und reichte die anderen Ginny, Ron, Luna und Neville, die sie fest umklammerten.
Harry wusste jetzt, dass alle bereit waren zu gehen. Harry sah, wie der Raum grün aufleuchtete und erstarrte. Er konnte Cho nicht mehr hören und drehte sich langsam um. Cho lag auf dem Rücken, mit weit aufgerissenen Augen, ausgestrecktem Adler und tot. Harry spürte, wie seine Augen tränten, aber er verwandelte es in reine Wut und trat vor, zog seine Roben aus, als er sich Voldemort näherte. Harry hatte seinen Zauberstab direkt auf seinen Hinterkopf gerichtet, als er am ersten Todesser vorbeikam, der seinen Meister anschrie, er solle zurückkehren, als er versuchte, Harry zu fangen.
Ende der ersten Folge
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert