Big Titty Goth Girl Wird Ins Gesicht Gefickt

0 Aufrufe
0%


Seit dem ersten Trainingstag bei Kurenai waren mehrere Monate vergangen. Getreu seinem Wort trainierte er sie hart, um sie auf zukünftige Aufgaben vorzubereiten. Seine Vormittage bestanden aus Training in den Shinobi-Künsten, die Schutzübungen, Chakra-Kontrollübungen, das Erlernen des Natur-Chakras und andere Dinge beinhalteten, von denen er glaubte, dass sie zu ihnen passten. Während Kurenai nicht da war, arbeiteten sie auch an Teamarbeit, damit Naruto und Hinata gut zusammen kämpfen konnten.
Danach übernahmen sie täglich mehrere Aufgaben. Naruto musste jeden Tag gegen den Drang ankämpfen, frustriert zu schreien. Sie waren Shinobi, nicht die Putzkolonne. Und obwohl Hinata von dieser Situation leicht gekränkt war, verbarg sie es sehr gut. Es zahlte jedoch gutes Geld für Abendessen und dergleichen.
Danach war es Sexualerziehung bei Kurenai. Und er lehrte sie alles, was er wusste. Hinata lernte, wie sie ihr Chakra benutzt, um Narutos Werkzeug zu blockieren und dabei zu helfen, einen neuen Sklaven zu brechen. Dies erforderte natürlich, dass sein Sensei seine Fotze leckte, während Naruto hineinhämmerte. Hinata war so nervös, aber sie tat es trotzdem. Was Naruto betrifft, so hat er gelernt, wie man sein Chakra benutzt, um eine Katze durch seinen Schwanz zu stimulieren, sowie Dinge laufen zu lassen, die er in der Anleitung findet, die Anko verkauft.
Zu Hause war alles einfach. Hinata weckte sie jeden Morgen mit einem von Narutos Lieblings-Blowjobs. Danach würden sie zusammen frühstücken, und er machte abends Abendessen für sie. Deshalb gingen sie fast nie Ramen essen. Obwohl Naruto es vermisste, musste er zugeben, dass Hinatas Kochkunst ein guter Kompromiss war.
Seine Nächte waren fast immer voller Leidenschaft. Sie haben nie so trainiert wie bei Kurenai; Sie liebten sich einfach, wie alle anderen es tun würden. Naruto war immer nett zu ihr, solange er sie nicht dazu zwang, sich etwas mehr anzustrengen, aber diese Zeiten waren selten. Eine andere Sache, die sie versuchten, war zu sehen, wie lange sie das Vergnügen verlängern konnten, bis einer von ihnen auftauchte. Bisher konnten sie 45 Minuten ununterbrochenen Sex haben. Aber ihre Beziehung drehte sich nicht immer um Sex. Manchmal liegen sie einfach im Bett und reden, während sie sich umarmen.
Während die meisten Shinobi darauf bestanden, dass es keine Notwendigkeit für Kleidung im Haus gab, dachte Naruto anders. Sie fand es sexy, sich gegenseitig auszuziehen. Manchmal machen sie ein bisschen Cosplay mit verschiedenen Outfits, die sie in Ankos Laden ausleihen, wie zum Beispiel eine Krankenschwesternuniform. Aber sie lagen alle nackt nebeneinander und schliefen in den Armen des anderen ein.
-x-
?OK,? sagte der Hokage. Ich bin mit Ihrer bisherigen Arbeit sehr zufrieden. Also, wenn Ihr Sensei glaubt, dass Sie bereit sind, werde ich Ihnen Ihre erste C-Level-Mission geben? Dann sah er Kurenai an. Glaubst du, sie sind bereit?
Kurenai schloss die Augen und dachte eine Weile nach. Dann schüttelte er den Kopf.
?OK? Er applaudierte Naruto.
?Sehr gut,? sagte Sarutobi. Sie werden mit Kakashis Team zusammenarbeiten, um Tazuna, eine bekannte Brückenbauerin, zu ihrem Haus zu begleiten und sie zu beschützen, während sie eine Brücke fertig baut. Bitte seien Sie in zwei Stunden am Haupttor.
-x-
Sasuke und Sakura standen bereits an der Tür, als Naruto und Hinata ankamen. Sie waren beide überrascht zu sehen, wie sehr sich die beiden verändert hatten. Sasuke bemerkte, dass Naruto etwas stärker aussah, als er war. Für Sakura schien Hinata vor Glück zu strahlen. Da Hinata diese Jacke nicht mehr immer trug, konnte sie auch sehen, wie weit sie im Brustbereich hinter ihr war.
Kurze Zeit später kamen Kurenai, Kakashi und ein alter Mann, der wahrscheinlich sein Klient war, auf ihn zu. Der alte Mann sah sie an und wirkte unbehaglich. Dann machte er ein paar schlaue Bemerkungen über sie, was Naruto dazu veranlasste, ihn anzuschreien. Nachdem sich Naruto etwas beruhigt hatte, begannen sie mit ihrer Mission. Sasuke und Naruto würden vorangehen, während Kakashi und Kurenai neben Tazuna gingen. Hinten waren Sakura und Hinata.
Und wie ist es gelaufen? , fragte Sakura, als sie ein ideales Chat-Gespräch hatten.
?F-gut,? antwortete Hinata. Wie läuft es mit S-Sasuke?
?Ich hatte wirklich Glück? antwortete Sakura. Ich wünschte, Sie wüssten, wie es ist, einen Meister wie Sasuke-sama zu haben. Ich weiß, Naruto ist ein guter Kerl und Sasuke-sama ist schlauer, stärker und hat ein großartiges Werkzeug. Wahrscheinlich größer als Naruto?
Hinata, die Sakuras Prahlerei nicht mochte, drehte sich mit einem ernsten Blick in ihren Augen zu ihm um.
?Naruto-sama ist ein großer Meister? sagte Hinata ohne zu stottern. Sie arbeitet jeden Tag hart, um stärker zu werden, und sie hat einen tollen Schwanz. Nicht nur das, es macht mich jedes Mal zufrieden. Du könntest sogar mindestens 45 Minuten geradeaus gehen? Als Hinata realisierte, was sie sagte, hielt sie inne und ihr Gesicht wurde rot. Es tut uns leid. Mir gefällt nicht, was du über N-Naruto-sama gesagt hast.?
?Kein Problem,? sagte Sakura, die ein wenig zurücktrat. Ich hätte nicht sagen sollen, dass ich es bereits getan habe? Die Wahrheit ist, Sasuke war nicht so gut im Bett, es dauerte normalerweise höchstens ein paar Minuten ohne Vorspiel. Und manchmal ist es nicht einmal das. Dann schläft er ein.
Bald kamen sie an diesem heißen Tag an einer Pfütze vorbei.
-x-
Nachdem Tazuna sich um die beiden vermissten Ninjas gekümmert hatte, verriet sie, was wirklich vor sich ging. Ein Verbrecherboss namens Gato hatte Schifffahrtshäfen in den Inselstaaten übernommen und Tazuna baute eine Brücke, um ihn aufzuhalten. Zuerst wollte der Sensei zurückkehren. Auf Drängen seiner Schüler und Tazunas, die vorgaben zu weinen, entschieden sie jedoch weiterzumachen. Als sie im Inselstaat ankamen, trafen sie auf Zabuza und die beiden Jonins begannen, gegen ihn zu kämpfen. Das ist wenn?
?N-Naruto-sama,? flüsterte Hinata mit aktivem Byakugan. Da ist ein Kiri-nin, der diesen Krieg beobachtet. Es sieht so aus, als würde er sich bereit machen, etwas zu tun. Naruto nickte und die beiden sprangen in die Bäume.
?Wohin gehen Sie?? Fragte Sakura. Sasuke sagte nichts, als er zusah, wie sein Sensei gegen die schwertschwingende Neun kämpfte. Das war seiner Meinung nach interessanter, weil sein Sensei Sharingan hatte. Warum würde es dich kümmern, wenn Naruto und sein Sklave vor Angst fliehen würden?
Haku beobachtete den Kampf zwischen seinem Meister und den beiden Konoha-nin. Die Dinge sahen schlecht aus, da die beiden anscheinend gut zusammen gekämpft haben. Er wollte gerade seine Maske aufsetzen, um ihm bei der Flucht zu helfen, als zwei Gene auf dem Baum neben ihm auftauchten. Haku grunzte genervt.
?Bleib zurück,? sagte Naruto und zog sein doppeltes Kadaisa heraus. Dann zeigte er mit einem auf sie. Ich will nicht mit dir streiten, wenn ich nicht muss, also komm bitte leise mit uns. Haku sah seinen Meister aus den Augenwinkeln an. Kakashi spiegelte jede seiner Bewegungen wider Er musste schnell handeln, oder Haku griff nach den Senbon-Nadeln und zog eine Handvoll Nadeln heraus.
Mein Meister braucht Hilfe und ich habe keine Zeit, mich um dich zu kümmern? sagte. Dann warf er sie auf Naruto und fing an, sie mit seinen Schwertern abzuwehren, als sie sich ihm näherten. Haku machte dann ein paar Handbewegungen und erschuf mehrere um ihn herum schwebende Eisspitzen, die alle auf ihre Feinde zeigten. Dann flogen sie auf seinen Befehl hin zu den beiden. Weder Hinata noch Naruto bewegten sich auf dem Eis und rissen sich nicht das Fleisch. Haku drehte sich um, um seinen Meister anzusehen, ohne zu bemerken, dass die beiden, die er gerade getötet hatte, in einer Rauchwolke verschwanden. Er war so besorgt um seinen Meister, dass er nicht bemerkte, dass sie hinter ihm waren, bis der Griff von Narutos Waffe in seinen Hinterkopf geschossen wurde. Das Letzte, was er sah, war der Tod seines Meisters durch Kakashis Hände.
-x-
Ihr habt beide gute Arbeit geleistet, oder? sagte Kurenai zu seinem Schüler. Sie waren jetzt in Tazunas Haus, wo sie mit ihrer Tochter und Enkelin lebte. Wenn Sie beide nicht so gehandelt hätten, wie Sie es getan haben, wäre Zabuza vielleicht entkommen.
Bitte, hattest du gerade Glück? sagte Sasuke. Kurenai wandte sich ihm mit einem ernsten Blick zu, der sie zu einer Grimasse verzog.
Wenn Sie mehr Erfahrung sammeln, können Sie entscheiden, was Glück ist und was? sagte. Kurenai wandte seine Aufmerksamkeit dann wieder seinen Schülern zu. Nun, da Naruto den Fang gemacht hat, liegt es an ihm zu entscheiden, was er mit dem Mädchen macht.
Was denkst du, meinst du? fragte er Naruto.
Erinnerst du dich, als ich die Regeln erklärt habe? , fragte Kurenai. ?Wenn du einen anderen Kunoichi fängst, hast du das Recht, ihn zu beanspruchen oder zu töten.? Narutos Augen weiteten sich ein wenig und dann nickte er.
Ich schätze? Ich denke, ich sollte ihn sehen, bevor ich irgendwelche Entscheidungen treffe. sagte Naruto. Kurenai nickte.
?Das ist gut,? sagte. Im Moment auf dem Dachboden. Sie haben bis zum Ende dieser Mission Zeit, ihn zu töten oder ihn zu Ihrem zu machen. Ich werde diese beiden herausnehmen und sie trainieren, während ihre Sinne ruhen. Du und Hinata bekommt die Zeit, die ihr braucht?
-x-
Haku lag nackt auf dem Boden, mit dem Gesicht nach unten. Alles, was er anhatte, waren drei Lederriemen, die sich um seinen Körper wickelten. Seine Arme waren hinter ihm und die Gurte hinderten ihn daran, sich zu bewegen. Der erste Riemen befand sich direkt über ihren lebenden Brüsten und der zweite direkt darunter. Der dritte war direkt unter ihrem Nabel. An seinen Füßen war mit Lederriemen eine Stahlstange befestigt, damit er seine Füße leicht erreichen und ein Entkommen erschweren konnte. Die Farbe war noch an, aber Zabuzas Etikett war weg. Er wusste, was als nächstes passieren würde. Sie töten ihn entweder oder bekehren ihn. Er würde lieber sterben, als dies geschehen zu lassen. Außerdem war Zabuza jetzt tot. Was war sein Leben jetzt ohne ihn?
Dann öffnete sich eine Tür und der Blonde, gegen den er mit seinem helläugigen Sklaven gekämpft hatte, trat ein. Haku sah sie angewidert an. Wenn sie nicht aufgetaucht wären, hätte er Zabuza vielleicht gerettet.
?Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll? sagte die Blondine. Das habe ich wirklich noch nie gemacht. Oh, mein Name ist Naruto und das ist Hinata-chan. Mein Sensei hat mir die Wahl gelassen, dich zu versklaven oder zu töten. Brunnen??
?Töte mich einfach,? sagte Haku. Ohne Zabuza-sama habe ich nichts.
?B-Was ist mit einer Familie? Fragte er Hinata.
?Mein Vater hat meine Mutter wegen meiner Abstammung getötet? sagte Haku. Zu Hause werden Leute wie ich als Monster angesehen. Ich schaffte es zu überleben und war lange Zeit allein. Niemand brauchte mich, bis ich Zabuza-sama traf. Ich wurde eine Waffe für ihn. Aber jetzt ist er weg, ich bin wieder ganz allein, also was soll das?
Naruto und Hinata sahen sich überrascht an. In gewisser Weise war er wie sie. Gehasst und unerwünscht. Hinata nickte Naruto zu, dass es in Ordnung war, was sie vorhatten. Naruto machte dann ein kreuzförmiges Siegel und sagte: Kage Bunshin no Jutsu Schrei. und einen einzelnen Klon erstellt. Der Klon ging auf Haku zu, als die anderen beiden im Raum anfingen, sich gegenseitig auszurauben.
Haku beobachtete erstaunt die beiden nackten Gestalten vor ihm. Hinatas Brüste waren größer als ihre, was sie ein wenig eifersüchtig machte. Es sah so aus, als hätte Naruto ein Gerät von angemessener Größe. Haku errötete, als er sie ansah. In der Vergangenheit hatte er Zabuza nur Oralsex gegeben, weil er mehr an Macht als an Vergnügen interessiert war. Dann schnappte er nach Luft, als Hände ihn an den Seiten packten. Er hat den Klon vergessen Der Klon hob sie sanft hoch und brachte sie schließlich dazu, sich auf ihren Schoß zu setzen.
Bald spürte sie, wie Hände ihre Brüste umfassten. Ihr Gesicht wurde ein wenig rot, als sie sich auf sie niederkniete. Die Freude, die er daraus zog, verursachte einen kleinen Seufzer und er lehnte sich ein wenig zurück. Kurz darauf verließ eine Hand seine linke Brust und begann langsam seinen Bauch hinabzugleiten. Dabei begann die Hand auf seiner Brust mit seiner Brustwarze zu spielen. Er schloss seine Augen, während er gegen das Vergnügen ankämpfte, öffnete aber schockiert seine Augen, als er spürte, wie seine andere Hand sanft seine Fotze rieb.
Naruto und Hinata küssten sich jetzt mit eng aneinander gepressten Körpern. Haku konnte nicht anders, als sich vorzustellen, dass sie an Hinatas Stelle war und sie beobachtete.
Du willst das, nicht wahr? flüsterte ihm ins Ohr.
?Nummer,? , stöhnte Haku, als er spürte, wie der Klon hinter seinem Ohr leckte.
?Einfach senden,? flüsterte der Klon. Wenn ja, verspreche ich, mich gut um dich zu kümmern. Du wirst ein Haus haben. Sie werden gebraucht. Sag einfach, du wirst mein sein
?Nummer,? Haku stöhnte erneut. Jetzt war der echte Naruto auf den Knien, als er anfing, Hinatas Spalte zu lecken. Er beobachtete, wie Hinata stöhnte und legte dann ihre Hände auf die Schultern des Jungen, um sich abzustützen. Naruto fuhr fort, während seine Zunge in die Katze des Mädchens ein- und ausfuhr. Als er merkte, dass sie nahe war, leckte er lange und langsam ihre Klitoris und warf sie von der Klippe.
?Mach dir keine Sorgen,? sagte der Klon. ?Das ist nur die erste Runde.?

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert