Blackeddraw Fetisch-Zusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Zwei Exhibitionisten treffen sich
Ich musste kürzlich beruflich nach New Jersey. Als ich fertig war, beschloss ich, für eine Weile zu verschwinden. Ich schaltete mein Handy aus und kam nach einer Busfahrt in einer mittelgroßen Stadt an, in der ich vorher noch nie gewesen war. Niemand kannte mich und es war mir egal. Ich mietete ein Hotelzimmer und entspannte mich zum ersten Mal seit ein paar Wochen.
Nach drei Tagen Schlafen und Essen wurde ich unruhig. Ich konnte mich nicht einmal dem Dienstmädchen zeigen. Er hat immer geputzt, während ich weg war. Es war warm und mein Hahn wollte raus in die Sonne. Wenn ich es eine Weile niemandem zeige, fängt er an zu schmollen. Dann beginnen die feuchten Träume. Ich wurde sehr wütend.
Ich hatte sehr wenig Kleidung bei mir. Für das Abenteuer Exhibitionismus hatte ich nichts anzuziehen.
Ich beschloss, zu sehen, was ich in dieser schönen Stadt finden konnte. Abenteuer sind überall.
Während meiner Zeit in der Stadt sah ich ein Kaufhaus mit Sportbekleidung im Schaufenster. Ich suchte nach Shorts, nachdem ich in einem nahe gelegenen Food Court zu Mittag gegessen hatte. Ich hatte vor, das Netz zu durchschneiden, um meinen Schwanz frei zu halten. Ich habe ein paar Shorts zu Hause, die ich für diesen Zweck verwende. Als ich die Sportswear-Abteilung betrat, bemerkte ich zwei Verkäuferinnen, die sich unterhielten. Einer von ihnen verließ den Laden. Zum Glück für mich blieb der nette Japaner auf der Theke. Er war etwa 5’5 oder 5’6 groß, mit langem, kräftigem weinrotem Haar und wunderschönen braunen Augen.
Sie trug einen schwarzen Pullover, der vorn überkreuzt war und an ihren sehr großen Brüsten ein V bildete, und einen fast durchsichtigen Rock, der kaum ihre Schenkel bedeckte. Schwarze Kleidung und burgunderrotes Haar gaben ihr ein sehr exotisches Aussehen. Sie trug sogar spitze schwarze Schuhe im Hexenstil.
Ich hatte gerade das Bild dieser schönen Vision in Schwarz, mein geiler Schwanz glitt vorher an meinem Hosenbein herunter. Gut, dass ich schwarze Jeans trug. Ich trug keine Shorts. Der nasse Fleck wird auf Blue Jeans sehr gut sichtbar sein. Es war so heiß, dass ich fast mit angezogener Hose reingekommen wäre.
Ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden, während ich versuchte, die richtige Shorts zu finden. Er muss den hungrigen Ausdruck auf meinem Gesicht bemerkt haben, als er auf mich zukam und fragte, ob er helfen könnte. Wow. Ich wusste, dass ich einen Weg finden musste, mich der Erfüllung dieser Fantasie auszusetzen. Ich sagte ihm, dass ich nach Shorts in Übergröße suche. Welche Farbe?, fragte er. Ich war zu heiß und geil, um darüber nachzudenken. Ich habe weiß vermisst. Weiß ist keine gute Farbe, wie ich oben erklärt habe. Aber ich wollte es bei mir behalten. Als sie nach den nächsten Shorts griff, öffnete sich ihr Pullover und ich konnte ihre ganze rechte Brust sehen. Ihre sehr große Brustwarze war vollständig freigelegt. Die erigierte Brustwarze, die ich betrachtete, war von einem großen, dunklen, fast violetten Warzenhof umgeben. Das unerwartete Erscheinen war fast zu viel für den Schwanz, auf den ich so lange gewartet hatte. Ich musste weit suchen. Natürlich schaute ich sofort hinter mich. Ich musste mich zwingen, an die Arbeit zu denken.
White fand ein paar Stile und fragte, ob ich sie ausprobieren wolle. Ich dachte: Oh mein Gott, ja. Umkleidekabinen bieten alle Arten von Einrichtungen. Nachdem ich gesehen hatte, wie offen sie mir dieses Mem offenbarte, wusste ich, dass wir etwas Spaß haben würden. Ich hoffte, Sie würden gerne zuschauen und angeben.
Ich folgte ihm in die Umkleidekabinen. Sie hängte die Shorts auf und sagte, sie würde in ein paar Minuten wiederkommen, um zu sehen, ob ich eine andere Farbe oder einen anderen Stil brauche. Ich sagte zu ihm: Okay, bitte komm zurück. Wieder glänzte diese perfekte Titte. Sobald sich die Tür geschlossen hatte, zog ich meine jetzt feuchte Jeans aus, wischte meinen Schwanz daran ab und schlüpfte in eine der Shorts. Um mich nicht bloßzustellen, beschloss ich, zu sehen, wie er sich bei seiner Rückkehr benahm. Das war eine schwierige Sache. Ich wollte dieser schönen Frau zeigen, wie ihre Brüste auf mich wirken, aber ich wollte sie nicht verärgern.
Nach ein paar Minuten klopfte er an die Tür und fragte, wie es mir gehe? Ich sagte, ich könnte mich nicht entscheiden, welches ich kaufen möchte. Er fragte mich, ob ich seine Meinung wissen wollte. Ich sagte ihm ja, bitte komm rein. Ich saß ihm gegenüber auf der kleinen Bank, als er die Tür öffnete. Ich stand auf und fragte, was er von meiner Kleidung hielt. Ich hatte gehofft, es würde etwas über die offensichtlichen Blähungen aussagen. Er schien es nicht zu bemerken. Er sagte mir, sie sahen wunderschön aus. Und kommentierte meine Bräune. Ich sagte ihm, ich komme aus Kalifornien und sei viel in der Sonne gewesen. Ich sagte ihm, dass dies meine erste Wahl sei, aber würde er mich gerne in einem anderen Paar sehen, das ich auch liebe? Sie sagte Okay und ging hinaus, ich sah ihre erigierte Brustwarze wieder, als ich die Tür schloss.
Es ist jetzt oder nie. Ich zog die Shorts aus und trug ein anderes Paar. Diesmal zerriss ich das Netz auf meiner rechten Seite, sodass nur noch die Eichel meines Schwanzes zu sehen war. Okay, ich bin bereit, sagte ich. Er öffnet die Tür; Ich stand nur davor. Er schaute auf die Shorts und sah, dass der Kopf meines Schwanzes dort hing. Ich habe nichts gesagt, ich tat nur so, als wüsste ich nicht, dass du es zeigst. Er errötete ein wenig und lehnte sich an die noch offene Tür. Er sagte nichts, ich konnte spüren, wie mein Schwanz härter und härter wurde, der Stoff der Shorts sich nach außen und oben bewegte, als er mein Bein hinunter glitt. Er hat nur geschaut. Ihre wunderschönen braunen Augen wurden immer größer. Ich konnte sehen, wie sich ihre bereits erigierten Brustwarzen verhärteten, als sie gegen den Stoff ihres Pullovers drückten. Ich sah auf meinen fast geraden Schwanz und sagte: Oh, Entschuldigung, du machst so einen Eindruck auf mich. Als er das sagte, habe ich Maßnahmen ergriffen, um mich zu decken.
Nein. Es ist okay. Es ist eigentlich gut zu sehen.
Ich legte mich hin und spielte mit meinen Shorts und meinem Schwanz. Ich zog an seinem Kopf, um dieser wunderschönen exotischen Frau mehr ausgesetzt zu sein. Ich zog ein wenig und setzte mich auf die Bank, schob die Shorts nach oben, um den ganzen Schwanz freizulegen. Wie ich bereits sagte, ist mein Penis im erigierten Zustand etwas mehr als 20 cm lang. Als ich mich an die erigierte Brustwarze erinnerte, die ich zuvor gesehen hatte, wurde sie größer als je zuvor. Er stand nur da und sah mich an. Dann sagte er mir, dass ihm so etwas noch nie passiert sei. Ein Exhibitionist ist immer überrascht, wenn jemand anderes sich bloßstellt.
Gerade als ich anfing, mir Sorgen zu machen, dass es schreien könnte oder etwas anderes. Langsam zog er seinen Pullover beiseite. Für einen Moment erschien die Prachtmeise, der ich Auge in Auge gegenüberstand. Sie rollte sanft ihre große, sehr erigierte Brustwarze zwischen ihren Fingerspitzen. Die Tür hinter ihm stand weit offen. Ich wusste, dass wir jeden Moment erwischt werden könnten.
Diese schöne Fremde beim Spielen mit ihrer Brustwarze zu beobachten, war alles, was ich ertragen konnte. Vorsperma tropfte auf den Boden. Ich fuhr mit der Hand über den Kopf des Hahns, um ihn glitschig zu machen. Ich fuhr schnell mit meiner Hand am Schaft meines Schwanzes auf und ab, während ich ihn anstarrte. Ich traf Ströme und Ströme von Sperma, die sich in meinem ganzen Bauch ansammelten. Diese absolut schöne Frau, die mit ihren großen Nippeln spielt, machte mich so an, dass ich mich wie nie zuvor ejakulierte, als mein Sperma zu fließen begann. Der hinreißende Verkäufer sah mit weit geöffnetem Mund zu, wie ein Strahl heißen Spermas aus seinem Schwanz schoss. Als ich endlich mit dem Abspritzen fertig war, sagte er: Ich hole dir ein Taschentuch. Als er mit vollen Händen zurückkam, lächelte ich ihn an, dankte ihm und putzte mich. Es war die beste Show, die ich je gesehen habe, und sie hat mir definitiv den Tag versüßt, sagte er. Er ging zurück zum vorderen Tresen, während ich mich anzog. Ich ging raus und sagte ihm, ich würde es mit dem zweiten Paar machen. Ich erklärte, dass das Netz irgendwie durch sie hindurch geschnitten worden war. Er lächelte darüber und schloss den Verkauf ab. Er bedankte sich und sagte: Ich hoffe, wir sehen uns wieder hier einkaufen. Ich versicherte ihm, dass ich zurückkommen würde. Ich dankte ihm für all seine Hilfe bei der richtigen Wahl und ging.
In den nächsten Tagen entspannte ich mich und beobachtete, wie ein völlig Fremder mir beim Masturbieren zusah. Mein Schwanz war sehr glücklich. Ich habe nicht einmal versucht, mich dem Zimmermädchen zu offenbaren. Diese exotische Frau ging mir nicht aus dem Kopf. Ich habe in der Vergangenheit mehrere weibliche Exhibitionisten getroffen, aber nicht so schöne. Ich dachte immer wieder an diese große Brust und diesen großen Warzenhof und diese große Brustwarze. Ich versuchte mir vorzustellen, wie die Fotze von Miss Exotic aussah. Ich wusste, dass deine Muschi so schön sein musste wie ihre Titten. Ich musste ihn wiedersehen. Ihre Fotze zu sehen war zu einer Besessenheit geworden.
Ich wachte schließlich eines Morgens auf und mein Schwanz zeigte an, dass er bereit für eine weitere Runde mit Miss Exotic war. Ich war mental bereit, aber körperlich hatte mich die letzte Sitzung erschöpft. Ich werde am meisten älter.
Er sagte, er hoffe, mich dort wieder einkaufen zu sehen. Es war nicht da, als ich zum Markt ging. Ich wusste nicht, in welcher Schicht er arbeitete. Ich habe ihn mittags nicht im Food Court gesehen. Ich kam an diesem Abend zum Abendessen zurück. Ich trug meine neuen Shorts. Bisher habe ich alle Netze entfernt. Während ich aß, kam mein Traum durch die Tür. Sie nahm ihr Essen und ging zu meinem Tisch und sagte: Hallo, erinnerst du dich an mich? Mein Name ist Emily, hast du etwas dagegen, wenn ich hier sitze? sagte. Ich lächelte von einem Ohr zum anderen. Oh, absolut, mein Name ist Tom. Bitte setzen Sie sich. Es ist großartig, Sie wiederzusehen.
Ich sagte ihm, dass ich alle Netze in meinen neuen Shorts zerschnitten hätte und jetzt frei wäre, mich im Wind zu wiegen. Ich zog meinen Stuhl weit genug zurück, sodass er die Spitze meines halbharten Schwanzes sehen konnte. Ich habe das Material etwas nach oben verschoben, damit er es besser sehen kann. Seine Augen weiteten sich, er lächelte und wandte sich wieder seinem Essen zu. Er sagte, er müsse wieder arbeiten. Er fragte dann, ob ich einkaufen könnte. Ich sagte ihm, ja, ich hatte vor, es nach dem Abendessen zu tun.
Emily lächelte und sagte: Wir sehen uns dort, und ich habe eine besondere Überraschung für dich. Nachdem ich eine halbe Stunde gewartet hatte, ging ich in den Laden. Es war an der Theke. Ich kaufte ein paar Shorts und ging in dieselbe Umkleidekabine. Ich ließ die Tür teilweise offen, zog mich nackt aus, setzte mich auf die Bank und fing an, meinen Schwanz zu streicheln. Innerhalb weniger Minuten öffnete Emily die Tür ganz und trat ein. Er sah meinen harten Schwanz total an und sagte: Hmm, ich hätte nicht geglaubt, dass ich das noch einmal sehen würde. Sie näherte sich mir und stellte einen Fuß auf die Bank und schob ihren Rock bis zu ihrer Taille hoch. Oh mein Gott, Emily, du weißt nicht, wie ich davon geträumt habe, diese wunderschöne Fotze zu sehen, sagte ich. Und eine sehr schöne Katze. Komplett rasiert. Ihr Kitzler war groß und sie sah mich an. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Meine Hand streichelte immer schneller. Ich konnte es kaum kontrollieren. Ich konnte spüren, wie meine Augen größer wurden, als Emily ihre Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger hielt. Er fing an, an ihr zu ziehen wie ein kleiner Hahn. Er zog so schnell an ihrer Klitoris, wie ich an meinem Schwanz zog. Ich weiß, mein Mund ist offen. Gott, ich würde diesen kleinen Schwanz gerne lutschen wie die Klitoris. Er steckte einen Finger in diese nasse Muschi und der Finger fickte sich selbst, aber seine Augen verließen meine Hand nie auf meinem Schwanz. Ich beobachtete, wie ihr Finger in ihre Muschi ein- und ausfuhr. Sein Finger ging mit der gleichen Geschwindigkeit wie meine Hand in deine Muschi hinein und wieder hinaus. Wir haben unsere Masturbation synchronisiert. Er fing an, an ihrer Klitoris zu arbeiten, rieb und zog daran und wiegte sie wie einen Schwanz. Plötzlich machte es irgendein Geräusch und der Höhepunkt begann. Zuerst sah ich, wie mir ein Saftstrahl ins Gesicht spritzte. Es wurde etwas langsamer und fing dann wieder an zu entladen. Ich habe nur auf die Säfte geschaut, die daraus fließen. Ich konnte die wundervolle Muschiejakulation riechen. Ich hatte gehofft, dass etwas von diesem Sperma meinen Mund erreichen würde. Ich konnte fühlen, wie sich ein breites Lächeln auf meinem Gesicht ausbreitete und wartete, als etwas von seinem Sperma mein Gesicht traf. Ich war so aufgeregt, als ich es von meinem Gesicht leckte, dass ich aufhören musste. Ich konnte nicht aufhören. Ich schmeckte das Sperma von Miss Exotic, sie sah zu, wie ein Strahl nach dem anderen über meinen Oberschenkel spritzte. Als ich völlig leer war, gab Emily mir die Taschentücher, die sie irgendwo in ihrer Tasche aufbewahrt hatte. Wir putzten beide so gut wir konnten. Nachdem ich diesen Raum verlassen hatte, musste ich mich eine Weile hinsetzen und ausruhen.
Ich bin so erschöpft. Ich fand kaum die Kraft, Gute Nacht, Emily zu sagen. wie ich es verlassen habe.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert