Cougar Liebt Seifenschwänze

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 3: GATEWAY-KINDER
Am nächsten Morgen öffnen sich meine Augen für das gefilterte Licht eines klaren Himmels. Tüll bewegt sich sanft im Wind. Die leisen Geräusche meines abgelegenen Anwesens dringen durch die offenen Balkontüren. Ich durchsuchte vorübergehend den Raum, ohne den Kopf zu bewegen. Ich sehe nichts als meine Schlafzimmermöbel. Vorsichtig hob ich meinen Kopf und drehte meinen Körper, um nach mehr zu suchen. Ich sehe immer noch nichts. Natürlich könnten alle sieben hier sein, und ich würde es nicht wissen, bis sie passierten.
Ich warf das Laken, das mich teilweise bedeckte, weg und schwang meine Beine über die Bettkante. Ich reibe mir die Augen, fahre mit den Fingern durch das Mäusenest in meinem Haar und breite meine Arme weit aus. Ist es wirklich letzte Nacht passiert? Oder war sie nur eine weitere in einer wachsenden Reihe erotischer Träume, die überraschend real erscheinen konnten? Ich stand vom Bett auf und machte die nötigen Schritte zur offenen Balkontür.
?oooo? keine Frage. Es ist definitiv letzte Nacht passiert.? Die ersten kurzen Schritte offenbaren den Schmerz an der Innenseite meiner Oberschenkel und meines Hinterns. Ich beuge mich vor, um nachzusehen, und finde meine Katze rot und immer noch entzündet. Während ich anmutig auf den Balkon gehe und die angenehm kühle, sanfte Brise auf meiner Haut spüre, versuche ich vorübergehende Berührungen mit meinen Fingern. Meine Brustwarzen und Klitoris sind auch sehr empfindlich. Aber selbst Schmerz kann den Fluss der wiedererwachten Erregung, der mit der Erinnerung einhergeht, nicht stoppen.
Duschen oder Kaffee? Ich starre zurück in den Raum auf den Nachttisch, wo mein Smartphone mit einem leeren Bildschirm steht. Ich gehe wieder hinein und tippe mit dem Finger auf den Bildschirm. Ich sehe 9:37, ohne mir die Mühe zu machen, meinen Sicherheitscode zu berühren. In Ordnung ? Kaffee. Wenn ich rieche, bin ich es nur.
Ich nehme meinen warmen Bademantel vom Haken im Badezimmer und gehe barfuß die Treppe hinunter. Es ist ein riesiges, leeres Haus, und jetzt starre ich auf jeden Schatten und jede reflektierende Oberfläche und frage mich, ob ich wirklich allein bin. In der Küche fülle ich die Kaffeemaschine und schalte sie ein, wobei ich zuerst nach etwas suche, um einen hungrigen, nach Kohlenhydraten verlangenden Körper zu beruhigen. Ich hole einen Teller aus dem Schrank und fange an, die nützlichen Dinge zu packen: zwei harte Eier, zwei Scheiben Zimt-Rosinen-Brot und eine große Schöpfkelle mit geschnittenem Obst. Ich trage den Teller und eine große Tasse frischen Kaffee durch das Haus zur vorderen Veranda. Es ist kurz vor 10:00 Uhr morgens und ich bin noch im Bademantel und fange gerade mit dem Frühstück an. So viel zum Festhalten an einer Routine.
Ich sitze immer noch auf der Veranda, aber mit einer zweiten Tasse Kaffee, als ich ein Auto auf dem Schotter der Straße knattern höre. Die Bäume und Kurven der langen Straße zur kleinen Straße bedeuten, dass ich ein sich näherndes Fahrzeug hören kann, ohne es zu sehen. Über den Becher hinweg beobachte ich die Lücke zwischen den Bäumen, während der Fahrer aus den Bäumen auftaucht, während ich nippe. Ich hatte noch nicht das Gefühl, dass ich die Art von Bekannten hätte, die vorbeischauen könnten. Außerdem bin ich zu weit von der Stadt entfernt, um aus dem Rahmen zu fallen, vorbeizuschauen.
Ich lächle in mich hinein und bestätige einen möglichen Verdacht, als ich Marges glänzend weißen Geländewagen auftauchen sehe. Ein bisschen neugierig und wahrscheinlich geschwätzig für die Stadt, aber gutherzig. Wie ich erwartet hatte, stand er bald ungebeten auf der obersten Stufe der Veranda. Kleine Städte. Jeder ist oder gibt vor, ein Freund zu sein, und jeder geht davon aus, dass er willkommen ist.
Marge, was hat dich so gemacht?
Mich zu sehen, lässt es aufhören. Ach, Lexy? Ich dachte, du bist früher aufgestanden. Bin ich zu früh
Ich lache und benutze die Tasse, um auf den Stuhl auf der anderen Seite des kleinen Tisches hinzuweisen. Nein, ich bin nur eingeschlafen. Was für ein schöner Morgen, ich habe mich noch nicht mobilisiert. Ich weiß, dass Sie nicht in der Nachbarschaft sind. Hier gibt es keine Nachbarschaft, nur das Land. Ich kann jedoch an seinem Verhalten erkennen, dass er etwas im Kopf hat. ?Brunnen ? was barchte dich hierher? Was hat dich hierhergebracht?? Vielleicht müssen Sie in kleinen Städten den wahren Grund für einen Besuch verstehen, aber meine Gewohnheiten sind immer noch große Städte.
Als ich weiter an der Tasse nippte, zappelte er herum, bevor er sich schließlich halb umdrehte, um mich vollständig anzusehen. Ich bemerkte, dass mein gekreuztes Bein meine lange Robe trennte und den Oberschenkel vollständig freilegte, fast bis zur Spitze. Es sind nicht nur Jacob und ich, sondern auch die anderen Kinder, die die Menge am Fußende des Bettes beobachten und eine Erinnerung an letzte Nacht mitbringen. Ich spanne meine Oberschenkel an und spüre ein Kribbeln? und auch die Zärtlichkeit meiner viel benutzten Fotze. Ich verpasse fast, was er sagt, während meine Gedanken über interessantere Dinge wandern, als er vielleicht zu diskutieren hat.
?? Was haben Sie gestern über Mr. Hardaway gefragt? Ich sehe ihn an, hebe meine Augenbrauen und hoffe, dass er fortfährt und ich ihn einholen kann. Sie schienen besonders interessiert zu sein, also habe ich etwas tiefer in meine Akten gegriffen. Ich habe einige Details gefunden, die ich vergessen habe. Er suchte mein Gesicht. Er musste etwas wiegen, bevor er fortfuhr. Ich sah ihn wieder mit hochgezogenen Augenbrauen an. Er bewegte sich leicht. Ich sagte, es wurde nach dem Brand verarbeitet, aber ich weiß warum? oder zumindest die gemeldeten. Es scheint, als hätte es damals ziemlich viel Aufsehen erregt. Gelegentlich kamen Leute aus der Stadt, um beim Aufräumen zu helfen, und waren überrascht, wie viel er allein schaffte, während er dort so hilflos und verloren aussah? hier. Hardaway bestand weiterhin darauf, dass es seine Männer waren, nicht er. Sie waren diejenigen, die die ganze Arbeit gemacht haben. Sie sagte, dass ihre Söhne sich um sie kümmerten, die Reinigung machten und dafür sorgten, dass sie nie allein war. Seine Finger fuhren über ihr Kleid. Er dachte, er hätte einen Geist gesehen. Nicht nur Geister, sondern Geister, die materielle Dinge bewegen können. Schon damals wussten sie, dass Geister nicht wirklich existierten, und sie konnten sicherlich keine materiellen Dinge bewegen, die Größe und Essenz verbrannter Gebäude.
Das passt zu dem, was Jacob gestern gesagt hat. Die Kinder waren interessiert, aber Hardaway verlor die Filter, die er auf die Stadtbewohner hätte anwenden sollen. Ihre Bemühungen, sich um ihn zu kümmern, wurden der Grund für ihren Verlust. Ich muss die Filter selbst verwenden. Geister, huh?
Marge sieht mich eindringlich an und stellt meine Fähigkeit in Frage, die Geheimnisse von Gateway House zu wahren. So etwas hast du noch nicht erlebt, oder? Ich benutzte den Kaffee, um jede Reaktion zu verbergen. Ich nicke ihm einfach zu, während ich einen Schluck nehme und ihn über den Rand des Bechers hinweg anstarre. Er atmet. Ich wusste nicht, dass du es hast. ?Gut. Wir alle lieben dich, Lexy. Wir wollen nicht, dass Sie wie die anderen gehen. Ehrlich gesagt war dieser letzte Teil ein Fehler, weil seine Hand zu seinem Mund führte und er versuchte, es mit einem unbeholfenen Lächeln zu überdecken. Ich zeige echte Neugier, ohne etwas zu sagen. Marge ist eine dieser Personen, die ruhige Phasen nicht ertragen können und sie füllen werden, bis Sie sie stoppen. Nun, ich meine alle? Was ist mit einigen der anderen Käufer des Hauses? Weißt du, wie leer es ist? etwas? Na, haben sich einige beschwert? Geräusche? Dinge passieren? das Gefühl, dass sie beobachtet werden, als ob jemand bei ihnen zu Hause wäre. Er stieß ein nervöses Lachen aus, von dem er vielleicht dachte, es klang abschreckend, aber es klang einfach nur nervös.
?Geister? Hier?? Er beobachtet mich nervös. Ich lächelte ihn an und klatschte ihm in die Hände. ?Geister in meinem Haus? Hat dich das hierher geführt? Ich lächle warm und beruhigend. Seien Sie sicher, Liebling, ich bin seit Wochen hier, richtig? Ich liebe dieses Haus. Ich sehe mich um, als würde ich einatmen, während ich meine Hüften wieder anspanne und die Auswirkungen der letzten Nacht spüre. Dann etwas lauter, aber nicht zu laut: Ich liebe alles, was ich in diesem Haus hatte. Das war natürlich nichts für ihn, aber er versicherte es.
Nachdem ich den Teller geschüttelt und das Glas für das Schlafzimmer nachgefüllt habe, drehe ich mich um und gehe durch das verrauchte Bild von Jacob. Ich hätte fast das Glas fallen lassen, als ich zu spät realisierte, was gerade passiert war.
?Mein Gott? Jacob Du kannst das nicht Ich kann dich nicht hören? Es ist nichts zu hören, wie du vom Boden schwebst.
Es materialisierte sich allmählich und ich konnte sehen, dass er richtig reuig war. Es tut mir leid, gnädige Frau. Wir haben versucht, nicht mit anderen Menschen zu interagieren. Schon damals haben wir sie erschreckt, fürchte ich. Es tut mir wirklich leid, Madam.
Als er vollständig materiell wurde, streckte ich die Hand aus und berührte seinen Arm, um ihn zu trösten. Die Armmuskeln unter seinem Hemd zu spüren, brachte mir eine weitere Erinnerung an letzte Nacht. Es ist okay, Jacob. Ich bin nicht verärgert. Es ist frustrierend zu erkennen, dass Sie gerade jemanden durchmachen? Da fiel mir ein, dass ich noch im Bademantel war. Ich versuchte, das Kleid etwas geschickter zu sammeln. Allein sein Anblick ließ mich erröten. ?Gibt es etwas, was du willst?
?Artikel ? Gut? Ma’am, ich habe mich gefragt, ob das, was Sie zu der anderen Frau gesagt haben, wahr ist.
?Welcher Teil??
?Ich liebe alles, was ich in diesem Haus lebe? der Teil, den du gesagt hast. Ist das letzte Nacht eingeschlossen? Bist du gut in dem, was es ist? Du fühlst dich nicht schlecht wegen dem, was passiert ist, oder?
Ich lächelte und beugte mich hinunter, um seine Wange zu küssen. Ich meinte es. Was ist mit Jakob? Es war großartig gestern Abend. Aber ich dachte an etwas, das passiert sein könnte oder auch nicht. Ich kam mindestens dreimal, was großartig war. Und schließlich dachte ich, du hättest es auch. Ich meine, es fühlte sich anders an als das? Nun, du hast nicht ejakuliert, oder??
wir sind wir wirklich nicht? Nun, war es nicht echt, Ma’am. Wir haben gelernt, uns zu materialisieren und zu vokalisieren, aber weil wir kein Blut, Schweiß, Speichel oder andere Flüssigkeiten haben, haben wir auch keinen Samen. Er durchsuchte mein Gesicht. ?Ist es ein Problem??
Ich stelle das Glas auf den Tisch und schlinge meine Arme um seinen Hals. Ich küsste sie aufrichtig und bedeutungsvoll. Ich sagte ihm ins Ohr: Gott, nein, Jacob Es war toll. Ich habe mir nur Sorgen um dich gemacht. Jetzt weiß ich?
Ich bat Jacob, die anderen Männer zusammenzutrommeln. Ich bat um ein Treffen, um Grenzen zu setzen. Ich warnte ihn, dass ich den Job beenden musste und Privatsphäre brauchte. Als sie sich versammelten, trug ich ein leichtes Sommerkleid für den erwarteten heißen Tag. Sie hatten sich im Wohnzimmer versammelt, als ich nach unten ging. Sie waren offensichtlich in einem angespannten Gespräch, aber ich hörte keinen Ton. Die verbale Kommunikation, der ich vertraute, war jetzt vielleicht eine zweite Sprache für sie. Als sie mich bemerkten, richteten sie ihre Aufmerksamkeit schnell auf mich, und das vereinte Guten Morgen, Ma’am? Es fühlte sich an, als wäre ich ein Grundschullehrer, der den Unterrichtstag begann.
Ich setzte mich und Jacob musste jeden von ihnen vorstellen und eine kurze Erklärung über sich selbst geben. Dabei bestätigte sich mein trüber Eindruck von letzter Nacht. Sie waren alle schwarz oder hispanisch, alle ungefähr gleich groß, oder anderthalb Fuß, aber ansonsten reichten sie von mager bis muskulös. Der magerste, ein Spanier namens Lupe, zeigte immer noch eine drahtige Fitness, und der größte, ein Schwarzer namens Samuel, war wie ein Ochse mit offensichtlicher Stärke und Kraft. An diesem Punkt meiner Unwissenheit über Geister wusste ich nicht, ob sie in der Lage waren, eine materielle Form darzustellen, die Macht lieferte, oder ob ihre scheinbare Form auch eine Rolle spielte.
Der Ausdruck auf ihren Gesichtern war erwartungsvoll und angespannt. Letzte Nacht hat sie zweifellos hohe Erwartungen geweckt, aber sie waren auch besorgt, dass das, was sie mich schreien hörten, nur in der Hitze des Gefechts liegen könnte. Ich beschloss, ihm nachzulaufen.
Was ich letzte Nacht geschrien habe, ist wahr. Aber ich möchte, dass Sie verstehen, dass das, was letzte Nacht passiert ist, für mich nicht normal ist. Ich bin noch nie mit jemandem ins Bett gesprungen, den ich gerade erst kennengelernt habe, geschweige denn vor allen anderen. Alles, was Sie vielleicht schon einmal gesehen haben, war, als ich dachte, ich hätte meine Privatsphäre? Sie sahen sich mit aufgeregten Augen an. Ich fuhr fort: Ich weiß nicht, wie das passieren wird. Wird es sich mit Geduld weiterentwickeln müssen? Ich kann nicht glauben, dass ich das sage? während ich jeden von euch zu meinem Bett bringe. Während viele ein breites Lächeln auf ihren Gesichtern hatten, waren einige von ihnen angestrengt. Ich konzentrierte mich auf diejenigen, die nervös waren: Einige von Ihnen haben wahrscheinlich Erfahrung, andere vielleicht nicht. wenn nicht?? eine Hitzewallung überkam mich, ?? wir werden dies ändern.
Ich saß vor sieben jungen Männern aus einem sehr fernen Alter, wie ich letzte Nacht lustvoll sagte, als sie zusahen, wie ich von ihrem Anführer gefickt wurde, und mir versicherten, dass ich jeden von ihnen wirklich ficken würde. Und ich habe es geschafft, es ruhig zu tun, mit einem Hauch von Kontrolle, Höflichkeit und Autorität. Nichts davon ergab für mich einen Sinn, und jeder Tag und jeder Moment erschien mir wie ein Teil eines erotischen Traums, sehr lang und sehr real.
Wenn das Arbeit werden soll, habe ich einige Regeln, Erwartungen und Grenzen festgelegt und diesen Raum gemeinsam geteilt. Manchmal brauchte ich Privatsphäre. Mein Badezimmer war ihnen verboten. Ich musste meine Arbeit erledigen, also brauchte ich Zeit, um mich zu konzentrieren, um produktiv zu sein, und das würde größtenteils in meinem Büro oder meiner Bibliothek sein. Mir wurde klar, dass es ermüdend (ermüdend) war, wahr zu werden, aber ich wollte sie sehen, wenn sie in der Nähe waren.
Der ganze Tag danach war seltsam. Plötzlich leben sieben junge Männer bei mir. Manchmal waren sie zu Hause, aber sie verbrachten mehr Zeit dort, wo sie normalerweise ihre Zeit verbrachten. Ich versuchte, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren und einiges zu erledigen, aber mein Verstand war nicht mehr zufrieden mit der Richtung, die ich für meinen nächsten Roman geplant hatte. Die Liebesszenen waren jetzt sehr unzureichend. Ohne nachzudenken rief ich meinen Agenten an, der eine Telefonkonferenz mit dem Verlagskontakt eingerichtet hatte. Es gab eine lange Pause, als ich über den Richtungswechsel sprach, den ich fühlte. Ein Autor muss die Erwartungen des Verlags erfüllen. Sie investieren Geld und Ressourcen in ein erfolgreiches Produkt. Aber nach der Pause war er aufgeregt. Er sah das Potenzial, einige Leser zu verlieren, aber andere zu gewinnen. Er ermutigte mich, diesen Weg einzuschlagen und ihm etwas zu schicken, auf das er reagieren kann.
Ich lehnte mich in meinem Schreibtischstuhl zurück und drehte mich zum Fenster um. Draußen war nichts als die Landschaft und Bäume. Das Meer war auf der anderen Seite. Ich bin hier mit sieben Jugendlichen aus Minderheiten, und dafür gibt es keine Beweise. Konzentration ist fast unmöglich. Die explizite Natur der Liebes- und Sexszenen, die ich schreiben möchte? Ich spüre, dass mich wieder Wärme umhüllt? Ich weiß genau, woher die Inspiration kommen wird.
Habe ich Jacob angerufen? Ich rief seinen Namen und er kam? und ich sagte ihm, dass ich mich nicht für den nächsten Typen entscheiden müsste. Ich schlug vor, dass sie eine Nummer oder so etwas auswählen. Überlassen Sie die Reihenfolge dem Zufall. Jetzt war ich in meinem Schlafzimmer, nachdem ich geduscht und mich fertig gemacht hatte. Ich war nervös, aber wahrscheinlich nicht so nervös wie der wartende junge Mann. Ich würde bei meinem Ritual bleiben. Ich *********** in einem durchsichtigen Kleid, das bis zum Boden reicht. Ich schlüpfte in meine Ärmel und band es vorne mit einer einzigen Schleife unter meinen Brüsten. Ich stehe vor dem Spiegel. Das Kleid versteckt nicht viel. Ich hebe mein Bein und reiße das Kleid leicht herunter. Ich fühle mich schlecht. Ich weiß, dass ich die da unten nicht verführen muss. Wir werden ficken und das wissen wir beide. Trotzdem macht es mich alt. Exhibitionismus ist aufregend. Vielleicht vor allem, weil ich weiß, dass ich innerhalb unserer neu errichteten Grenzen jederzeit beobachtet werden kann.
Als Neuheit habe ich mich für ein Paar High Heels entschieden. Ich ziehe die Tagesdecke zu und mache ein kleines Licht in der Ecke des Schlafzimmers an. Während draußen Dunkelheit herrscht, verwandelt sich das Schlafzimmer in ein sanftes, gedämpftes Licht. Die letzte Nacht mit Jacob war unerwartet und sie fühlte sich roh und stark. Heute Abend wird es anders sein. Es ist absichtlich und die Erwartung ist sehr erotisch. Ich gehe aus dem Zimmer zur Treppe und mein Herz schlägt schnell. Meine Füße klickten auf jeder Holzsprosse der Treppe, die mein Kommen ankündigte. Das ist jemand, den ich erst heute Morgen namentlich kennengelernt habe. Noch ein junger Mann? ein anderer Geist. Ich weiß noch nicht, wer du bist. Es war ein Teil davon. Unbekannt. Ich komme heute Abend, um herauszufinden, wem ich mich hingebe. Wie erotisch ist das?
Nachdem ich durch den Eingang gegangen bin, kehre ich die Treppe hinunter ins Wohnzimmer zurück und ? kann niemanden finden. Nummer ? Ich ziehe mich an, um das Herz eines Mannes zum Stehen zu bringen, und mein Körper und mein Geist brennen vor der Vorstellung, was ich anstrebe.
?Hallo? Sind Sie hier??
?ICH? Ich bin hier ? Ja ? Eure Majestät.?
Ich wandte mich dem Ton zu, kann ihn aber immer noch nicht sehen. Du musst dich zeigen. Dies wird nicht funktionieren, es sei denn, es passiert. Hast du Angst vor mir??
Ein rauchiger Schatten erscheint. Er mag der Jüngste im Bunde sein, aber Hardaway nahm nur die über 18 auf. Er war kleiner und schlanker als Jacob, weniger muskulös. Sein Kopf war mit dichtem, dunklem Haar bedeckt. Seine Haut war braun. Er war einer der spanischen Jungen. Nein, Ma’am, ich habe keine Angst vor Ihnen? Zumindest sagte Jacob, dass dies nicht der Fall sei. Es ist nur ? ICH ??
Warst du schon einmal mit einer Frau zusammen? Ich konnte die Bewegung des Schattens spüren, als er den Kopf schüttelte. Du musst wahr werden, meine Liebe. Angst vor Peinlichkeit, weil es dein erstes Mal ist?
Während wir sprachen, nahm es ein wenig mehr Form an. ?Ich finde ? Ja. Jacob? sagte keine Sorge? Er sagte, Sie werden helfen.
Er hat sich gebildet und ich kann seine Anspannung und sein Zögern sehen. Er sieht von allen am jüngsten aus. Ich erinnere mich, dass ich als Lupe vorgestellt wurde. Ich ging auf ihn zu und nahm ihn sanft in meine Arme, um ihn zu umarmen. Ich habe es einfach behalten. Ich sprach leise zu ihr: Liebling, du musst dir wirklich keine Sorgen machen. Jakob hat recht. Nur wir zwei, richtig? Soll ich Ihnen ein Geheimnis verraten, das fast jeder vergisst, aber jeder kennt? Ich fühlte, wie sie den Kopf schüttelte. ?Jeder hat eine Premiere. Jeder, Jacob, ich, einer der anderen? Jeder hatte sein erstes unangenehmes, angespanntes erstes Mal.
Ich wich zurück, hielt aber ihre Hände. Er sieht mich an und ein Lächeln bildet sich. Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Ich lache. ?Was soll ich zuerst tun?
Liebes, was immer du willst. Haben Sie die Leiche einer Frau entdeckt? Er schüttelte den Kopf. Seine Augen waren auf meine Brüste fixiert. Warum fängst du dann nicht damit an? Ich bin heute Nacht dein. Wir werden uns Zeit nehmen. Entdecken. Genießen. Und mach noch mehr.
Er sieht mir mit dem größten Lächeln in die Augen. Ich denke an einen Jungen zu Weihnachten. Das wird interessant. Ich wurde letzte Nacht von jemandem am Boden zerstört, der sich als erfahrener und mächtiger Liebhaber herausstellte. Heute Abend werde ich einem neuen Liebhaber das Verlieben vorstellen.
Er starrt mich weiterhin von oben bis unten an, wirft mir aber meistens einen nervösen Blick auf meine kaum bedeckten D-Cup-Brüste, gelegentlich auch ins Gesicht. Schauen war nicht das, was ich zu erforschen im Sinn hatte. Ich hebe deine Hände an meine Brüste. Ich muss sie für einen Moment unterdrücken. Er sieht auf seine Hände, dann auf mich. Ein weiteres beruhigendes Lächeln und seine Hände gähnen, pressen das Fleisch unter seinen Händen zusammen. Ich ging weg. Seine rechte Hand wandert bald zwischen meine Brüste, wo die Fäden in einem Bogen gebunden sind. Seine Augen sehen mich an und bitten um Erlaubnis.
Ich kichere und berühre leicht sein Gesicht, Etwas? Heute Abend lernen Sie durch Erkunden und Experimentieren. Sie werden sich beim nächsten Mal wohler fühlen.
Beide Hände bewegen sich zum Bogen. Zieht an beiden Enden, Feder wird gelöst. Nächstes Mal? als ihre Hände langsam das Kleid teilten.
Ich kicherte leise. Gott? Wie aufregend es für einen unschuldigen jungen Mann ist, seine sexuelle Reise mit Ihnen zu beginnen. Jacob war letzte Nacht großartig und ich kann es kaum erwarten, es noch einmal zu erleben. Aber auch das hat etwas Unglaubliches. Meine Brüste und meine Brust verursachten mir sofort Gänsehaut, als seine Finger sie wieder nackt berührten. Eine warme Welle umspült mich. Ich lächle, als seine linke Hand zu seiner Leistengegend fährt und er gedankenlos seine Hose glättet. Es verhärtet sich.
Als seine linke Hand zurück ist, bleibt nur ein Moment auf meiner Brustwarze, bevor sie anfängt, meinen Körper hinunterzugleiten. Seine Augen folgen seiner Reise und sehen mir nervös ins Gesicht. Mein lockeres, beruhigendes Lächeln und mein leises Stöhnen ermutigen ihn. Seine Hand gleitet in meinen Bauch und ich spreize meine Beine, sodass meine Füße etwas breiter als schulterbreit auseinander stehen. Seine Finger zögern. Sein Fokus scheint jetzt unzerbrechlich. Er schaut nicht auf seine Hand. Als würde er zögern, seinen Mut zu sammeln, fährt seine Hand fort und ein Finger gleitet über meine Schamlippen. Mein Stöhnen war eine ehrliche Antwort, als seine Hand über meine Fotze glitt und einen Finger zwischen die nassen Lippen presste. Er zieht seine Hand zurück und prüft den Finger. Es glänzt mit meinem Wasser.
?Schmierwasser. Meine Muschi will dich. Ist das mein Körper? Der Weg, sich für Sie vorzubereiten. Wenn ich aufgeregt bin, mit einem Typen zusammen zu sein, passiert das. Meine Brustwarzen werden hart und empfindlich. Meine Klitoris vergrößert sich mit dem Blutfluss und wird sehr empfindlich. Ist meine Brust und mein Gesicht mit Blut bedeckt? Er sieht mich an. Er ist bequemer. Du riechst es? Er hebt den Finger an die Nase. Schmecken Sie es. Ein bisschen lecken? Er sah mich vorsichtig an, streckte aber seine Zunge heraus, lächelte und drückte dann seinen Finger zwischen seine Lippen.
Seine Zunge fährt über seine Lippen, als würde er einen Wein beurteilen. ?Das ist anders ? aber gut.?
Ich nehme dein Gesicht in meine Hände und küsse es. Unser erstes. Er hat nicht viel Erfahrung damit. Ich mache es öfter und ihre Lippen entspannen sich und sie spiegelt und kopiert, was sie fühlt. Ich drücke meinen Körper an ihren, ihre Hände bewegen sich unter dem genähten Kleid um mich herum. Seine Hände streifen über die nackte Haut meines Rückens und landen auf meinem Arsch. Es ist entspannend. Bald öffnet sich mein Mund, um meine Zunge gegen seine Lippen zu drücken, und sie öffnen sich als Antwort. Es dauerte nicht lange, bis ich meine Zunge zurückzog und sie folgte. Alles ist unbeholfen, aber es wird besser, wenn sie sich entspannt.
Ich habe uns getrennt, ?Ich habe meine Klitoris erwähnt? meine Klitoris. Weißt du was das ist?? Er schüttelt den Kopf. Weniger Verlegenheit, jetzt mehr offene Intrigen und Neugier. Lass es mich dir zeigen.
Ein Schauer durchfährt mich. Ich dachte Exposition wie in einem Kleid herumlaufen, nur weil es aufregend ist? Lust mit den anderen Kindern, die uns letzte Nacht zugesehen haben? Bist du nüchtern und dir des Steins voll bewusst? Das Zittern geht in ein errötendes Zittern über.
Ich kehrte zum Sofa zurück, setzte mich auf die Kante des Kissens, lehnte mich zurück und spreizte meine Beine weit, wobei das Kleid vollständig geöffnet war, um meinen ganzen Körper zu enthüllen. Ich strecke ihm meine Hände entgegen und er kniet zwischen meinen Beinen. Dabei streichelten meine Hände die Innenseite meiner Oberschenkel bis zu meiner Katze. Ich reibe meine Muschi, ein Finger verschwindet darin, als ich in diese Position komme. Seine Augen ruhen auf meiner beschnittenen Muschi. Ich benutze zwei Finger, um die Klitoriskappe zurückzuziehen und den Lustknopf freizulegen.
Das ist die Klitoris. Dies ist nur ein kleiner Vorsprung. Wissenschaftler sagen, dass sie keinen anderen bekannten Zweck gefunden haben, als Vergnügen zu bereiten. Drinnen, ihm gegenüber, ist noch einer. Er wird G-Punkt genannt. Es ist auch sehr anregend. Dazu kommen wir ein andermal. Er sah von seiner knienden Position mit einem Lächeln auf, das sowohl Aufregung als auch Neugier war. Ich wollte ihr die Idee vermitteln, dass dies kein Einzelfall sein würde. Jetzt musste er nicht alles lernen. Ich glaube, er hat mir geglaubt.
?Weitermachen ? berühre es. Berühre meine Schamlippen, verändere mein Loch. Entdecke mich. Willst du mich hier ficken?
Seine Finger begannen über meine Fotze zu gleiten. Meinen Kitzler zu spüren, die Feuchtigkeit meiner Muschi zu spüren. Bald kehrte ein Finger zu meiner Katze zurück, dann ein zweiter.
Drinnen ist es sehr heiß und nass. Er sprach leise, als würde er nachdenken. ?Ist das immer so??
?Nummer,? Ich bin außer Atem. Das war wunderschön. Mein Körper und meine Muschi reagieren auf dich. Wann rege ich mich auf? sexuell? Öle zur Vorbereitung auf das Eindringen in meine Muschi.?
Er gleitet mit seinem Zeigefinger über mich und hat ein Funkeln in seinen Augen. ?Brunnen ? Ihr Körper will jetzt eindringen?
Ich seufze, dann stoße ich ein leises Stöhnen aus. ?Im Augenblick ? nein.? Er sieht mich streng an. Ich lächelte ihn mit einem weiteren Stöhnen an, als drei Finger rein und raus glitten. ?Nummer ? Ich will NUR nicht penetriert werden. wollen? brauchen ? Scheiße? Ein Lächeln bildet sich auf seinem Gesicht, ein breites Lächeln. ?Ich möchte dich jetzt sehen. Zieh dich aus, damit ich dich sehen kann.
Im nächsten Moment war ihre Kleidung mit einem Fleck verschwunden, der nur in diesem Moment anhielt. Entriegeln und Aufknöpfen der Knöpfe und kein Ziehen? sie waren einfach weg. Ich habe darüber gelacht. Es war etwas, das vielleicht einige Wiederholungen brauchte, um sich daran zu gewöhnen. Ich brachte ihn aus eigener Kraft zum Aufstehen. Wir standen uns gegenüber. Er war ein paar Zentimeter größer, halb so groß wie ich und Jacob. Obwohl dünn, zeigte sein Körper Verspannungen, weil er sich an körperliches Training gewöhnt hatte. Sein Penis war steif und schwebte stolz vor ihm. Als er sah, dass ich ihn ansah, war er verlegen, verlegen und fing an, sich zu bedecken. Ich habe es gestoppt.
?Tu das nicht? hast du mich angeschaut Soll ich dich anschauen? Ich sende ihm das gleiche beruhigende Lächeln. Meine nächsten Worte scheinen auch zu helfen. Ich lege meine Handfläche auf seine Unterseite und lege meine Finger sanft darum. Ich mag deinen Schwanz. Das ist gut.? Und es war. Ich weiß nicht warum, aber es war so. Er war nicht so groß wie der von Jacob, aber welchen Schwanz würde ich mir wünschen? Das waren sieben oder acht Zoll, was immer noch ein ziemlich großer Hahn ist. Er ist Zentimeter größer als mein Ex. Und es hatte eine gute Dicke.
Plötzlich bemerkte ich während meiner Gedanken, dass meine Finger seinen Schwanz auf und ab streichelten. Ich entfesselte seinen Schwanz und er stand groß und stolz da, als ob er mehr von meiner Berührung erhoffte. Ich war mehr als aufgeregt. Ich musste gefickt werden. Was war mit mir? Ich habe in meinem Haus eine Gruppe von Geistern gefunden, die aus jungen Männern besteht, die vor mehr als 150 Jahren gestorben sind, und ich habe plötzlich vor, sie zu meinem eigenen privaten Stall zu machen? Ich benehme mich wie eine Hure, eine Schlampe, eine schamlose Sexsüchtige.
Ich ziehe das Kleid von meinen Schultern. Ich spüre, wie seine Weichheit meinen Rücken hinabgleitet und meine Arme hinter mir meine Füße schließen. Jetzt sind wir beide völlig nackt und ich ziehe sie in meinen Körper, ihr junger, harter, brauner Körper drückt sich gegen meinen reifen, weicheren, blassweißen Körper. Meine Brüste und erigierten Nippel drücken gegen seine Brust. Als ich es spüre, seufze ich und er drückt mir seinen harten Schwanz auf den Bauch. Meine Hände sind hinter ihr, ihrem Arsch, und sie saugen ihn mehr ein. Seine Hände gleiten über meinen Rücken. Ich legte meine Lippen auf ihre und unser Kuss war sinnlich und wild, wir stöhnten beide, als wir ihn verzehrten.
Ich schnappte nach Luft und ein wenig Kontrolle, nahm ihre Hand und trug sie nach oben, um sie in mein Schlafzimmer zu bringen. Ich kann deine Hand in meiner spüren, aber das einzige Geräusch auf den harten Holzstufen sind meine Absätze. Ich hatte nicht auf alles andere geachtet, was ich fühlte, traf einen neuen Geist zum Ficken. Ich schaue nach unten und zurück. Ja, keine Füße und Knöchel. Werde ich mich jemals daran gewöhnen?
Aber das ist nur eine vorübergehende Ablenkung. Ob sie läuft oder schwimmt, ich bringe sie in mein Schlafzimmer, das für uns bereit ist. Als ich mich dem Bett näherte, ließ ich seine Hand los und trat gegen meine Fersen. Ich blieb direkt neben dem Bett stehen und drehte mich zu ihm um. Ich gab ihm einen schnellen Kuss, als meine Hand seinen harten Schwanz rieb. Seine Hände kamen zu meinen Brüsten, aber ich fiel direkt vor ihm auf die Knie. Sein harter, aufrechter Schwanz ist vor meinem Gesicht. Ich sehe ihn mit einem sinnlichen Lächeln an, ziehe seinen Schwanz nach unten, öffne meine Lippen und stecke meinen Kopf in meinen Mund. Ich hörte ihn keuchen und stöhnen und ich fuhr mit meinem Mund weiter über seinen Schwanz, bis alles hineinging. Ich spüre es am Eingang meiner Kehle. Ich mache eine Schluckbewegung und spüre, wie meine Kehle den Kopf seines Schwanzes massiert.
Ich nehme meinen Mund von seinem Schwanz, starre ihn an, küsse seinen Kopf, während ich zuschaue, und stehe auf, während mein Körper an seinem entlang gleitet, meine Brüste gegen ihn drücken, bis mein Magen seinen harten Schwanz mit meinem Speichel schmiert. unsere Körper. Ich kann den Puls seines Penis spüren und er zuckt zwischen unseren Körpern. Wie lange wird es dauern? Ein jungfräulicher Geist in meinem Bett. Aber Fantasie und Träume? Wirklichkeit? Doch hier sind wir.
Ich lehnte mich gegen die Bettkante und krabbelte darauf, meine Hand hielt seine Hand und zwang ihn, sich mir anzuschließen. Das Bett hängt unter uns und ich starre. Meine Knie pressten sich gegen die Oberfläche des Bettes, als ich meinen Kopf auf die Kissen in der Mitte des Bettes legte. Ich hob meine Knie und öffnete sie weit. Zu meinen Füßen kniend; seine Augen auf einer Reise durch meinen Körper; Es fällt ihm vielleicht schwer zu glauben, dass er die Möglichkeit hat, das zu besitzen, was vor ihm liegt. Allerdings bin ich ganz ihm. Meine eigenen Hände gleiten meinen Körper hinunter, reiben für einen Moment, spreizen meine Lippen, um mein bereites und bedürftiges Loch zu enthüllen, schmieren meinen Slick. Ich streckte ihm meine Hände entgegen. Es kriecht zwischen meinen Füßen und Beinen nach vorne. Ich sehe zu, wie er unter seinem harten Schwanz schwankt und sich auf mich zubewegt. Mein zweiter Geisterhahn. Es fühlte sich gut in meinem Mund an. Jetzt will ich es auch in meiner Muschi haben. Nichts kann mich auf das vorbereiten, was ich durchgemacht habe. Nichts konnte irgendeinen logischen Sinn ergeben. Also versuche ich es nicht, ich akzeptiere es einfach und lasse mich in ruhigeren Momenten des Tages damit auseinandersetzen.
Als er über mir hängt, strecke ich meinen Kopf heraus, um ihn zu küssen. ?Sind Sie bereit?? Er schüttelt den Kopf. Sein Gesicht spiegelt die Emotionen wider, die in ihm zusammenkommen: Nervosität, etwas Leistungsangst, Neugierde, Freude und vielleicht 170 oder mehr Jahre später ?ein Mann sein? Ich schnappe mir deinen Schwanz und richte ihn auf meine Katze. Als ich meinen Kopf in meinem Schlitz bewegte, bis er zu meinem Loch kam, sagte ich: Lass es sein. Tun Sie, was sich natürlich anfühlt. Es gibt keinen falschen Weg. Dies ist das erste Mal, erlaube dir einfach, es zu fühlen und zu erleben. Beim nächsten Mal ??? lächle ich ihn an, ?? Beim nächsten Mal wird es besser.
Er summt: Nächstes Mal? Sie beugt ihre Hüften nach vorne und steuert ihr Gerät halb auf mich zu. Ich öffnete meinen Mund teilweise, um einen Seufzer auszustoßen, und lächelte ihn beruhigend an. Es biegt sich und positioniert sich neu, während der Penis tiefer ist. Er zittert und stöhnt mit seinem tiefen Schwanz. Ich bezweifle, dass es lange hält, aber es spielt keine Rolle. Er ist jung. Es wird schnell heilen.
Es zieht mich mit einer jugendlichen Energie und all der Unbeholfenheit des ersten Mals an. Nach ungefähr einer Minute kann ich sagen, dass es sich einem Höhepunkt nähert. Ich klemme meine Fotze um seinen Schwanz, während er tief nach unten geht, und ich fühle, wie sein Schwanz anschwillt und zittert. Ich flüstere, um es sein zu lassen, mich auf die Empfindungen einzustellen, deinen Körper alles fühlen zu lassen. Seine Augen sind fest zusammengepresst und sein Mund ist offen, sein Atem kommt in einem abgehackten Keuchen. Seine Arme und Beine verkrampfen, als er hart drückt und aufhört, wenn sein Schwanz tief gedrückt wird. Ich nehme sie in meine Arme und halte ihren zitternden Körper. Ich kann fühlen, wie sein Schwanz zittert und zittert, als ich ihn herumdrücke. Ich weiß, dass Sie mitten in einem Höhepunkt sind. Ich kann es in jeder Hinsicht fühlen, außer keine Ejakulation. Es klingt einfach komisch, aber solange ich es so schmiere?
Als sich ihr Körper beruhigte und ihre Atmung sich entspannte, drückte ich sie gegen ihren Rücken und ließ ihren Körper nach unten gleiten, während ich sie küsste. Ich nahm seinen Penis in meinen Mund. Rutschig mit meinen Säften. Es dauerte nicht lange genug, um meinen eigenen Orgasmus zu erzeugen, aber die Menge an Gleitmittel, die ich erzeugte, ist interessant. Der Flow ist viel stärker als zuvor, aber das könnte meine Erregung in dieser unangenehmen Situation widerspiegeln. Mir fällt ein, dass ich es selbst geschmeckt habe, nicht ihre. Ich habe es noch nie mit einer anderen Frau probiert, aber ich finde den Geschmack angenehm und angenehm.
Mein Geist fokussiert sich neu, wenn ich spüre, wie sich dein Penis verändert. Es war in meinem Mund nie wirklich weich geworden, aber jetzt fängt es definitiv an, sich zu verhärten, anzuschwellen und sich zu verlängern. Ich knie und schwinge ein Bein über seine Hüften. Ich schnappte mir seinen gehärteten Schwanz und richtete ihn an meiner Muschi aus. Ich sah auf sein Gesicht hinunter. Ich habe dir doch gesagt, dass es noch mehr geben wird, und ich lehnte mich zurück und schob seinen Schwanz in meine Muschi. Er drehte sich mit einem Lächeln zu mir um und hob die Arme. Ich nahm an, lehnte mich vor und ließ mich von ihm umarmen und küssen. Als ich das tat, begannen sich meine Hüften auf und ab zu bewegen, sein Schwanz begann entlang zu gleiten. Er stöhnte in meinen Mund, ich stöhnte in seinen.
Er erholte sich schnell, wie ich gehofft hatte, und ich wusste, dass es diesmal länger dauern würde. Ich habe sie minutenlang so gefickt. Ich positionierte mich neu, um auf ihren Hüften zu sitzen, und hob und senkte mich auf ihrem Schwanz. Seine Hände bewegten sich, streichelten meine hüpfenden Brüste und rundeten meine Brustwarzen. Ich springe energischer auf ihn, sein Schwanz geht tiefer als zuvor. Dann habe ich aufgehört. Mit dem Schwanz tief in mir begutachtete ich ihn und zog seinen Schwanz nach oben. Ich tauschte meine Hände und Knie mit meinem Hintern in seine Richtung.
Ich schaue über meine Schulter, ‚Nimm mich von hinten.‘
Sie flattert bis zu den Knien. Ich spüre deine Hände auf meinen Hüften und Gesäß. Ich öffnete meine Knie noch mehr, als ich spürte, wie sich der rutschige Schwanzkopf über meine Katze bewegte. Er geht im ersten Zug tief und ich lächle. Das ist mein Sohn, glaube ich. Er gewinnt bereits Vertrauen. Er drückt mich hart und stark. Ich stöhne, keuche und stöhne als Antwort auf den Fluch, der mich zum Orgasmus bringen wird. ?Möpse?‘ sage ich und er beugt sich zu mir und nimmt seine wippende Brust in die Hand, die andere ruht auf meiner Hüfte. Dann lehnt er sich, ohne ihn zu führen, an mich und seine freie Hand gleitet unter und zwischen meine Beine. Dort streichelt er mich. Ich atme, ?Ja? Ach du lieber Gott ? Ja ? Mine ? Klitoris??
Er tut es. Es greift meinen Kitzler an und ich fühle, wie mein Orgasmus in mir anschwillt. Ich spüre auch, dass sein Schwanz wieder anschwillt. Ich habe sogar eine Idee im Kopf.
?Subtrahieren.?
Er ist verwirrt, tut aber, was ich sage. Ich nahm ihre Hand und hob sie mit mir vom Bett hoch. Ich gehe zu den Flügeltüren, die auf den Balkon führen. Ich lehne mich breitbeinig an das Geländer. Wir werden vom Mondlicht über uns erleuchtet. Ich gehe zurück zu ihm.
Nimm mich jetzt. Wir stehen uns beide nahe. Ich möchte unsere Orgasmen hier teilen, damit die Welt sehen kann, wie du mich genießt. Fick mich bitte.? Im nächsten Moment knallt sein Schwanz in mich, nachdem er die Seite meines Oberschenkels und meine Lippen gestreift hat. ?JA ? Fick mich? Ich rufe ihn an und er antwortet. Es treibt mich hart und tief an. Sie nimmt eine Brust in ihre Hand und lehnt sich gegen mich, um mit der anderen meinen Kitzler zu streicheln und wiederholt, was sie gerade gelernt hat. ?ACH DU LIEBER GOTT ? Oh ja ? bist du in Ordnung?
Es wurde berechnet, um sein Misstrauen gegenüber anderen zu zerstreuen. Ich war mir sicher, dass die anderen Kinder irgendwo da draußen waren. Sogar meine Augen suchten, konnten aber im Dunkeln natürlich nichts sehen. Ich heulte meinen Orgasmus auf, vielleicht etwas lauter als natürlich, aber dennoch nicht weniger echt. Er grunzte hinter mir, als ich tief fuhr und mich zusammenzog, während mein eigener Körper gleichzeitig zitterte und zitterte. Meine Knie waren schwach, aber ich wurde gegen das solide Geländer gedrückt. Wir stöhnten beide zu unseren Orgasmen, aber ich wusste, dass es nur mein reichliches Wasser war, das um seinen Schwanz leckte.
Nachdem es ihr wieder gut genug ging, um alleine zu stehen, nahm ich sie mit nach drinnen, zurück zum Bett. Ich hielt sie fest und bat sie, bei mir zu bleiben. Ich schlief ein, aber als ich nach einer Weile aufwachte, war es immer noch in meinen Armen. Ich wollte, dass er mich wieder fickt. Er hat. Die Wunder der Jugend. Und es waren sieben. Ach du lieber Gott ?
Ich nahm jede Nacht eine. Eine jeden Abend, nachdem Jacob und ich mit all dem angefangen hatten. Ich hatte einen Orgasmus pro Nacht und mehrere Orgasmen pro Nacht für mich. Kann ich das fortsetzen? Nach ein paar Nächten werde ich von erotischen Gedanken überflutet, während mein Geist sich an vergangene Nächte erinnert und die nächste voraussagt. Jeder war anders. Nach dem erfahrenen Jakob kam die jungfräuliche Lupe. Es war wie danach. Dies war die fünfte Nacht, Jacob war die erste.
Ich habe versucht, mich auf das zu konzentrieren, was ich geschrieben habe. In letzter Zeit habe ich jedoch die allgemeine Richtung und Handlung dieses Romans verloren. Stattdessen halte ich meine Erfahrungen vergangener Nächte im Detail fest, einschließlich meiner wenigen Masturbationssitzungen kurz vor dem Treffen mit Jacob. Meine Vormittage verbringe ich damit, die Ereignisse, Gefühle und Eindrücke des jungen Mannes vom Vorabend festzuhalten. Dann ziehe ich mich in mein Schlafzimmer zurück und masturbiere, um die Spannung abzubauen, die sich dort aufbaut. Dachte, ich rufe eines der Kinder an? war das möglich? Ich möchte trotzdem in der Routine bleiben. Wer weiß, was passieren wird, nachdem man jeden der Jungen passiert hat? Eine Woche und sieben junge Männer? in was verwandle ich mich Aber ich habe noch nie ein so sinnliches und erotisches Detail in meinen Schriften gespürt? Wenn Sie nicht sieben junge Männer haben, ist es Masturbationsmaterial.
Ich überlege, was ich heute Abend anziehen soll. Ich habe vier Nächte lang ähnliche Dinge gemacht: durchsichtige Kleider mit durchsichtigen Höschen. Jeden Abend nach Jacob und dem Treffen mit den anderen Kindern verspüre ich ein Gefühl der Vorfreude, wenn ich die Treppe hinuntergehe, um zu sehen, wer auf mich wartet. Jeden Abend großartig. Irgendetwas fühlt sich heute Nacht anders an. Was? Ich habe keine Ahnung.
Ich stehe in meinem Schrank und betrachte die Nachthemden, die ich in den letzten Tagen hinzugefügt habe. Meine Augen sind auf eine reinweiße Puppe gerichtet. Auch dieses wird direkt unter den Brüsten gebunden und ist so konzipiert, dass es mit einem Höschen getragen werden kann, da es unten eine Lücke lässt. Ich betrete die Puppe, lasse aber das durchsichtige Höschen zurück. Ich zog ein Paar weiße High Heels an und dachte an mein Spiegelbild im Ganzkörperspiegel. Obszön. Meine Muschi ist deutlich zu sehen. Ich trinke das Glas Wein aus, das ich vorhin mitgebracht habe, überprüfe das Schlafzimmer und gehe den Flur hinunter zur Treppe, zuversichtlich, dass ich es später brauchen werde.
Als ich die Treppe hinunter und durch den Eingang gehe, spüre ich eine wachsende Erwartung, herauszufinden, welcher der Jungs heute Abend auf mich wartet. Als ich die Halle betrat und einen stämmigen schwarzen jungen Mann sah, erreichte meine Erregung ihren Höhepunkt und mir wurde klar, dass ich unbewusst darauf gewartet hatte. Samuel. Körperlich imposanter als Jacob. Samuel ist nicht größer, aber größer. Ich kann sehen, dass er ein größerer, muskulöserer, aber immer noch robuster junger Mann ist. Er ist groß, aber groß wie ein Verteidiger im Gegensatz zu einem Angreifer. Sie ist auch sehr schwarz mit kurzen Fetzenhaaren. Ich war daran gewöhnt, Jungen in Arbeitskleidung aus der gleichen Zeit des letzten Jahrhunderts zu sehen. Das trugen sie, als sie starben.
?Samuel.?
Er wanderte herum und betrachtete die Bilder am Kamin, als ich den Raum betrat. Es war vollständig geformt, als ich hereinkam und mich schnell umdrehte. Ma’am?.?, ihre Stimme schien mitten in Ausrufen gefangen zu sein. ?Wow?? Da sah er verlegen aus. Es tut mir leid, Ma’am? MEINER MEINUNG NACH ? sollte er nicht schauen? BEEINDRUCKEND.?
Ich lache, als ich auf ihn zutrete. Die Antwort von ihnen war immer so. Obwohl sie voraussagten, was passieren würde, überraschte sie die Tatsache, dass sie mich bereit sahen, bei ihnen zu sein. Ehrlich gesagt, ich kann es immer noch nicht glauben? still.
Ich finde die anfängliche Reaktion und die frühe Begegnung bezeichnend für den jungen Mann. Die meisten waren schüchtern und unbeholfen. Einige, wie der junge Lupe, sind fast zu ungeschickt, um sich zu bewegen, was mich dazu zwingt, sie anzuziehen. Jacob beobachtete mich natürlich und gewann sein Vertrauen. Ich hatte erwartet, dass Samuel beim ersten Date wie Jacob sein würde, aber er zeigte die gleiche Schüchternheit wie die anderen. Dies sollte jedoch keine Überraschung sein, da es ihre Zurückhaltung widerspiegelte, meinen Namen und Fräulein? zu verwenden. Ich habe gemerkt, dass mir das auch gefällt. Es gab mir ein Gefühl der Kontrolle über die Situation. Und eine Frau, die mit sieben jungen Männern allein gelassen wird, braucht etwas Kontrolle.
Seine Augen wanderten über meinen Körper, als ich mich ihm näherte. Ich wusste, dass meine Brüste unter dem durchsichtigen Stoff schwankten und meine Fotze ohne Höschen deutlich sichtbar war. Als sie sah, wie ihre Augen hungrig auf meine Katze gerichtet waren, war sie froh, mir zu zeigen, dass ich das Höschen oben gelassen hatte.
Sie sind wunderschön, Ma’am.
Ich küsste ihn zur Begrüßung auf die Wange und drückte meine Brüste in sein grobes Hemd. Du hast mich schon einmal nackt gesehen, Samuel.
?Ah? Äh? Ja, gnädige Frau, aber? War es damals dunkel? War viel dabei? schau es dir dann an.
Ich kicherte, Ja, und sie alle erröteten bei der Erinnerung an den gottverdammten Jacob, als sie vor mir auftauchten. ?Ja auf jeden Fall ? es war viel los. Ich schätze, das und euch alle vor mir zu sehen, hat das alles angefangen? Er sah mich nur an, aber seine Augen wanderten weiter über meinen entblößten Körper. Ich lächelte. Es widerstrebte ihm weniger, beim Starren erwischt zu werden. Es war so viel Vertrauen in diesen jungen Mann. Ähnlich wie Jakob. Ich war also nicht weit von meiner frühen Entscheidung entfernt. Erzähl mir was, Samuel? Hast du Erfahrungen mit Frauen?
Er sieht mit einem schmalen Lächeln von meinem Gesicht an meinem Körper hinunter. Ja, gnädige Frau.
?Zufällig eine weiße Frau??
Nein, Ma’am? Er schüttelte den Kopf. Dann nicht, Ma’am.
Gut, dann kann ich dein Erster sein. Er schüttelt den Kopf. Er brauchte keine Antwort, gab sie aber trotzdem. Ich nahm eine seiner Hände und legte sie auf meine nackten Hüften. Samuel, ich bin wahrscheinlich doppelt so alt wie du. Sein Blick ruhte auf meinem Gesicht und ließ seine Hand auf meiner Hüfte. ?Bin ich zu alt?? Schüttle nicht wieder den Kopf. Bei den anderen habe ich das nicht gemacht. Der Altersunterschied wurde nicht erwähnt, aber ich fragte mich, wie Samuel auf mein Necken reagieren würde. ?Beweisen Sie es lieber?
Die Hand an meiner Hüfte bewegt sich auf mich zu. Er zieht mich in seinen Körper und ich spüre wirklich, wie fest er ist. Seine andere Hand hebt mein Kinn und küsst mich auf die Lippen. Es ist ein schneller Kuss, aber er zeigt ihre Leidenschaft und Stimulation. Überprüfe mein Gesicht auf Reaktion. Ich lächle und strecke ihm mein Gesicht entgegen. Er bringt mich näher an seinen Körper und wir küssen uns mehr. Ich fühle, wie seine Hand meinen Rücken hinabgleitet und mich zu seinem Unterkörper zieht. Ich spüre, wie sein ohnehin schon harter Schwanz auf meinen Bauch drückt. Ich stöhne vor Dankbarkeit in deinem Mund. Bevor wir aufhören, uns zu küssen, gleitet ihre andere Hand zwischen unsere Körper und macht sich an der Feder fest, die meine Puppe zusammenhält. Wenn du es öffnest, rollt sich diese Hand zu einer Brust zusammen und seine starke Hand umklammert das Fleisch? und ich stöhne in deinen Mund.
Er schiebt mir das Kleid von den Schultern. Es rutscht an meinem Körper herunter und landet auf dem Boden. Ich schnappte nach Luft, als seine Hände sofort meinen ganzen Körper bedeckten. Wir küssen uns immer noch. Er sagte: Ich muss dich ausziehen. Ich habe vielleicht hoffnungslos geklungen. ICH. Ich musste es unter meinen Händen und auf meiner nackten Haut spüren.
Wir sind nicht getrennt. Seine Hände und Arme verlassen meinen Körper nicht und meine nicht seinen? jedoch ? wie ich sagte? nackt in meinen Armen. Ich spüre, wie sein harter, erigierter Schwanz auf mich drückt. Meine Hände streicheln ihren nackten Rücken und meine erigierten Nippel werden gegen ihre nackte Brust gedrückt. Es ist sehr seltsam, wie das passiert ist. Es macht dies sehr einfach.
Ich fange an zu kichern. Ich kann es nicht kontrollieren. Das ist so seltsam. Er trennte uns weit genug, um mich von oben anzusehen. ?Was??
?Ich bin traurig. Nein Liebling. Es ist nur ? wenn du sofort nackt bist? Das ist nicht normal.?
Er zieht mich an seinen Körper und ich spüre seinen harten Schwanz. Ich habe es immer noch nicht gesehen. Er kichert als Antwort. Wir? sind wir nicht echt? Wir sind Geister, Ma’am. Verdammte Geister sind nicht normal?
Ich warf ihm einen sarkastischen Blick zu, aber ich konnte nicht anders und wir fingen an zu lachen. Trotzdem schnitt ich es so kurz ab, dass ich an seinem Körper entlang auf die Knie fiel. Gott? sein Hahn ist wie sein Körper. Jacobs kann 12 Zoll lang sein, aber dicker. Meine Zunge kommt sofort heraus, um seine Länge zu lecken. Wenn meine Zunge den Kopf erreicht, öffne ich meine Lippen und nehme sie zwischen sie, um schnell daran zu saugen.
Ich stehe auf, mein Körper bewegt sich gegen seinen. Mit atemloser Stimme: Wie stark bist du?
Was haben Sie vor, Ma’am?
Meine Hand streichelt seinen Schwanz auf und ab, meine Beine sind auf seinen und meine Fotze drückt gegen seinen Oberschenkel. Ich hatte eine Fantasie, während ich festgehalten wurde? Ich erröte.
Er kicherte, Du phantasierst zu viel davon, Ma’am??
Ich kicherte, Ich war vor kurzem, ja.
Er legte seine Hände unter meine Arme, Spring.?
Ich tat. Auch kein sehr guter Sprung. Aber sie braucht nicht viel Hilfe von mir. Ein bisschen Schwung von mir und er erledigte den Rest. Er hob mich hoch und ich schlang meine Beine um seine Taille und meine Arme um seinen Hals. Seine Hände glitten unter meinen Hintern. Ich halte mich fest, als sich eine seiner Hände an meiner Pobacke entlang bewegt. Dann spüre ich, wie sein Schwanz gegen meinen Arsch und meine Muschi drückt. Ich halte mich fest, während ich es in meinem nassen Schlitz bewege und spüre, wie es auf mein Loch drückt und ungefähr einen Zoll einsinkt. Er nimmt seine Hand an meinen Hintern, um mich zu stützen, und ich lockere meinen Griff um seinen Hals, nicht ganz, aber gebe ihm die Kontrolle. Seine Hände senkten mich und hielten inne, als ich weinte.
Ich bedecke deinen Mund mit meinem, dann atme ich aus, ?Nein? bist du in Ordnung? ES? Wow, bist du groß? Er hebt mich ein wenig hoch und hält mich fest. Ich fühle mich einfach satt. Ich liege weit herum, aber die Muskeln passen sich schnell an. ?Ja ? Vielen Dank ? jetzt ? Fick mich.?
Ich dachte, ich wäre zu Boden gefallen. Plötzlich fühlte ich mich, als würde ich fallen, als seine Hände mich losließen. Sicher, ich gehe nur Zentimeter, aber plötzlich bin ich mit Schwänzen vollgestopft. Es ist tief und füllt mich von Wand zu Wand aus. Jedes Mal, wenn ich auf seinen Penis falle, fühlt es sich an, als würde Luft aus meinem Körper gepresst. Mein Kopf fällt zurück auf meinen Nacken. Mein Haar schwankt hin und her, als er mich hochhebt und mich fallen lässt. Ich umarmte ihn, als ich spürte, wie sich mein ganzer Körper vor einem nahenden Orgasmus anspannte. Ich werfe mein Gesicht auf seine Schulter und seinen Nacken, er stößt gegen mich und stöhnt mit Intensität. Meine Muschi verkrampft sich, aber sie ist schon sehr voll. Samuel hält mich mit einer leichten Bewegung fest.
Als der schwerste Teil vorüber war, lehnte ich mich zurück und legte meine Hände in meinen Nacken. Ich schaue ihm neugierig ins Gesicht. Oh mein Gott, Samuel? Das war großartig. Du bist so groß, dass ich das Gefühl habe, du wärst vollgestopft. Jede Bewegung aktiviert jeden Nerv in mir. Ich küsse dann: Wie ich den anderen gesagt habe, ich gehöre heute Nacht dir. Ich möchte, dass du den Höhepunkt erreichst? mehrmals.?
Sie lächelt und hält mich an ihrem Schwanz fest. Er geht zur Vordertür und drückt die Fliegengittertür auf. Im Gegensatz zu einem lebhaften Mann, der dies versucht, gibt es keine Schritte oder Tritte, die einen Ruck durch mich schicken könnten. Wir rutschen ab. Trotzdem, als ich auf der Veranda ankam, fing er an, mich wieder auf und ab zu hüpfen. Draußen bewegt er mich weiterhin mit seinem Schwanz auf und ab, während ich die Treppe hinunter zum Boden gleite. Wir waren im Wohnzimmer vor dem großen Fenster, und es sah ungeschützt aus. Jetzt, draußen, unter dem Mond und Millionen von Sternen? Dies ist eine neue Exposition. Ich weiß nicht, ob die anderen Kinder jetzt zuschauen. Wir wussten, dass es im Haus Privatsphäre gab, aber Samuel brachte mich nach draußen, wo sie frei zuschauen konnten.
Ich steige zum Orgasmus in einen anderen Himmel auf, als ich merke, dass er sich immer noch bewegt, während er mich abprallt. Wir bewegen uns auf den Abgrund am Rande des Ozeans zu. Die sensorische Wirkung ist unglaublich. Es scheint, dass Samuel viel mehr zu bieten hat als seine rohe Größe und Stärke. Er sieht mich an, um über seine Schulter zu schauen, während ich gefickt werde. Jetzt ist es nicht nur draußen in der frischen salzigen Luft, der helle Mond spiegelt sich auch in den sanften Wellen des Ozeans. Das Wetter ist ruhig, aber für die Brise in den Bäumen in der Nähe und die Wellen, die 50 Meter unter ihm brechen.
Diesmal erreichten wir beide den Höhepunkt. Und bevor er mich nach oben ins Bett brachte, schloss er sich wieder ein. Er wirft sich aufs Bett, ohne je hinauszugehen, damit ich auf ihm sein kann. Diesmal mache ich die Arbeit. Und selbst dies ist nicht das letzte Mal.
* * * Kapitel 4 folgt * * * Danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert