Das Latinaschätzchen Ariella Ferrera Fickt Den Großen Schwarzen Schwanz Von Roma Major Tief In Die Muschi Komma Sie Fickt Ihren Ebenholzschwanz Mit Würzigem Vergnügen Außer

0 Aufrufe
0%


Teil 3 – Sierra – sorry für die Verspätung
Der Markt verschwand so schnell, wie er gekommen war. Es war alles, woran ich denken konnte. Sehr arbeitsreiche 12 Stunden. Wir hatten uns gerade getroffen, aber er hatte Recht. Bevor ich an diesem Sonntagabend ins Bett ging, rief ich ihn an und wir unterhielten uns ein paar Minuten und wir vereinbarten, uns Mitte der Woche wieder zu treffen. Die Rückkehr zur Arbeit am Montag war zwecklos, ich war unkonzentriert und habe nicht viel gemacht. Ich musste es wieder fühlen, aber ich wollte nicht hilflos aussehen. aber ich war. Dienstag und Mittwoch kamen und gingen ohne Kontakt, ich dachte, es würde Donnerstag ankommen, aber es passierte immer noch nichts. Ehrlich gesagt fange ich an, mir Sorgen zu machen. Er rief schließlich am Freitagnachmittag an und hinterließ eine Nachricht auf meiner Mailbox. Hey Baby, es tut mir leid, dass ich diese Woche nicht anrufen konnte, aber ich musste zurück nach Orlando, um etwas zu erledigen, also sei heute Abend um 21 Uhr bereit, auszugehen.
Als ich gegen 530-545 von der Arbeit nach Hause kam, öffnete ich die Nachricht und mein Herz fühlte sich an, als würde es explodieren. Ich goss mir einen Jack Daniels ein und schoss ihn und dann noch einen. Ich musste vorbereitet sein. Ich schnappte mir meinen Rasierer und sprang in die Dusche und rasierte alle notwendigen Bereiche. Ich habe sogar meinen Dildo für ein paar Minuten in meinen Arsch geschoben, um den aufgebauten Druck abzubauen, lol. Ich machte ein paar weitere Aufnahmen von Jack, während ich auf ihn wartete, und als er ankam, war ich endlich erleichtert.
Es klopfte leicht an der Tür, und als ich die Tür öffnete, stand diese elegante Frau vor mir, sie trug ein langes violettes Kleid mit einem langen Schlitz bis zur Wade und einem tiefen Ausschnitt Dekolleté ab Mitte der Brust für alle sichtbar. . Ich stand einfach da. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt atme, bis ich seine Hand ausstrecke und auf meinen Bauch lege und mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht hallo sage. Ich bückte mich, um sie zu küssen, und sie hielt mich zurück, sagte, ich würde ihren Lippenstift verderben, und sie kicherte und ging von mir weg. Ich schnappte mir meine Schlüssel, schloss die Tür ab und holte ihn schnell ein. Wir gingen zum Abendessen und dann in einen Nachtclub in der nächsten Stadt. Als wir ankamen, sah es aus wie ein normaler Nachtclub, laute Musik, tanzende und trinkende Leute. Erst nach Mitternacht und ein paar Drinks wurde es interessant. Was wie ein normaler Club aussah, war eigentlich ein Schwulenclub und eine Transvestitennacht (ich weiß, es ist nicht politisch korrekt). Unser Körperkontakt war weiterhin sehr sinnlich, während wir tanzten, und alles, was ich tun wollte, war, sie auf die Tanzfläche zu bringen.
Wir beschlossen, uns hinzusetzen und etwas zu trinken. Statt neben mir zu sitzen, setzte er sich auf mein Knie und umarmte mich. Es war nicht nur eine effektive Show, es war ihre Art, mir zu zeigen, dass sie unter ihrem Kleid steinhart war. Ich konnte seinen großen Schwanz an meinem Oberschenkel spüren. Ich sah mich um und die Menge hüpfte und alle stießen und rieben sich gegenseitig, ohne sich um die Welt zu kümmern. Ich küsste sie innig und legte meine Hand unter ihr Kleid in den Schlitz, der bis zu ihrer Wade reichte. Ich konnte spüren, wie sein Atem tiefer wurde und mich fester umklammerte, als ich mit meiner Hand über seine Hüfte strich. Ich fuhr langsam mit meinen Fingern auf und ab und neckte seinen gefesselten Schwanz. Wieder gebunden, untergesteckt. Ich griff nach meiner Handfläche und rannte an ihrer Länge auf und ab, was sie dazu brachte, in meinem Mund zu stöhnen, als wir uns küssten. Seine Eier waren geschwollen und angespannt und ich wusste, dass ich eine weitere großartige Nacht haben würde. Pre-cum fing an zu lecken und bat mich aufzuhören. Ich nahm etwas von ihrem Vorsaft und schmeckte es und dann küsste ich sie wieder tief. Wir tanzten noch ein paar Lieder und beschlossen zu gehen. Es war ungefähr 130, als wir abreisten, und dieses Mal lud er mich zu sich nach Hause ein.
Im Auto griff ich unter ihr Kleid und band diesen riesigen Schwanz los und spielte sanft damit, bis er an ihrer Stelle war. Bevor ich überhaupt die Tür betrat, packte ich ihren Arm und gab ihr einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss, packte ihr Gesicht und zog sie an mich heran. Er zog mich in seine Wohnung und machte das Licht an. Ihre Wohnung war sehr mädchenhaft, wie ich erwartet hatte. Ich wartete nicht länger, ich zog sie zu mir und steckte meine Hände unter ihr Kleid, band sie um ihre Taille und ließ sie auf ihren Kopf gleiten. Während ich dies tat, standen diese wunderschönen Schokoladenbrüste, die mit einem Seiden-BH bedeckt waren, der zu ihrem Kleid passte, auf und bettelten um Aufmerksamkeit. Ich griff herum und hakte ihren BH mit einer Hand auf und er fiel zu Boden. Er legte seine Hände um meinen Hinterkopf, als ich mich hinunterbeugte, um jede Brustwarze zu küssen. Ich packte jede ihrer Pobacken und drückte jede Brustwarze, während ich daran saugte. Er schob mich zurück und sagte, zuerst duschen und kicherte. Er schüttelte seinen Hintern den ganzen Weg durch den Flur zum Badezimmer. Ich ließ meine Klamotten dort fallen, wo ich stand, und mein steinharter Schwanz schwang vor mir hin und her, als ich ihm folgte. Als ich mich dem Badezimmer näherte, sagte er mir, ich solle geduldig sein und warten, bis er mich anruft, wenn er bereit ist, und er schlug mit seiner Handfläche auf meinen auf und ab hüpfenden Schwanz. Ein paar Minuten später rief er mich an und ich duschte mit ihm. Wir überschütteten uns mit Geilheit, küssten und streichelten uns. Mein Schwanz war wie ein Stein und der Druck war intensiv, froh, dass ich genug getrunken hatte, um ein Whiskey-Tool zu haben. Sie schaukelte weiter mit ihren Möpsen auf meinem Schwanz, während wir uns gegenseitig badeten, und es fühlte sich großartig an. Ich bat ihn, mich verführen zu lassen, und er lächelte, und er wickelte diese sexy Brüste um meinen Schwanz und fing an, um meinen Schwanz herum auf und ab zu gleiten. Es war fast unerträglich, mein Griff um seine Schulter wurde fester, als er sich von mir entfernte. Er grinste und sagte, noch nicht, Baby. Sie stieg aus der Dusche, trocknete sich ab und trug eine erstaunlich duftende Lotion auf. Ich war ein paar Minuten unter der Dusche, bevor ich ging, bis er ging. Ich schloss die Tür hinter ihm und suchte schnell nach dem Reinigungsset, als ich es fand, machte ich schnell eine gründliche Reinigung und ging aus dem Badezimmer.
Als ich ins Schlafzimmer kam, lief romantische R&B-Musik und Kerzen brannten im ganzen Zimmer. Diese erstaunliche schwarze Schönheit liegt völlig nackt auf dem Bett. Er hielt mich an, wo ich war, und ich sah ihn nur an. Er kicherte und sagte, komm her, Baby. Ich kletterte auf das Bett und küsste ihn von den Knöcheln bis zum Hals, wobei ich absichtlich lebenswichtige Bereiche ausließ. Ich küsste und leckte weiter ihren Hals, bis ich spürte, wie sich ihr Rücken wölbte und ein Stöhnen aus ihrem Mund kam. Ich erreichte ihren Hinterkopf und ergriff sanft eine Handvoll ihres Haares und zog ihren Kopf zurück und küsste sie dann tief, unsere Zungen tanzten und ihre Hände fuhren über meinen Rücken und meine Arme. Ich wollte heute Abend romantisch und besonders für mich werden. Das erste Mal war pure Geilheit, ich wollte heute Abend etwas Besonderes werden. Als wir uns küssten und aneinander rieben, konnte ich spüren, wie sich ihre Hüften hin und wieder zu mir hoben. Wir atmeten beide tief durch und waren bereit zu explodieren. Ich küsste sie zurück bis zu ihren Brustwarzen und saugte hart, als sie ihre Brüste drückte, grub mich in meine Schultern und meine Kopfhaut, als sie an ihren Nägeln saugte. Alles, was ich hören kann, ist fuck baby, yeah baby, fuck it, fuck it. Ich fuhr weiter ihren Bauch hinab und küsste sie überall auf ihren neckenden großen Schwanz. Precums flossen, als hätte jemand den Wasserhahn aufgedreht. Ich küsste die Unterseite des Kopfes des Schwanzes und leckte ihn leicht, bevor ich damit fortfuhr, ihren Bauch und ihr Gesäß zu küssen.
Ich drücke ihre Kniekehlen an ihre Brust und entblöße ihr enges kleines Loch. Ich küsste sie den ganzen Weg bis zu ihren Hüften, bevor ich dieses kleine enge Loch erreichte. Sie stöhnte und bat mich, es zu lecken. Ich neckte ihn noch eine Minute, bevor ich zuerst in ihn eintauchte. Ich drückte meine Zunge so fest ich konnte gegen ihn und er hob seine Hüften und stieß ein tiefes Stöhnen aus und sagte nur bitte Baby, bitte Baby. Ich aß seinen Arsch für ein paar Minuten, bevor er mich anflehte, ihn zu ficken. Glücklicherweise habe ich die letzten 15-20 Minuten damit verbracht, mein Instrument nicht zu berühren, wodurch es etwas von seiner Empfindlichkeit verloren hat. Ich fesselte sein linkes Bein in meiner Armbeuge und befreite sein rechtes Bein. Ich legte meine rechte Hand auf seinen Hals und zog ihn zu mir. Die Spitze meines Schwanzes tanzte um sein enges Loch. Ich küsste sie tief, als ich sie an mich zog und meinen Schwanz in ihre Öffnung drückte. Er konnte nur die Luft anhalten. Wir sehen uns an, unsere Lippen berühren sich fast, und sie flüstert bitte, Baby. Ich benutzte nur meinen Speichel als Gleitmittel und begann, die Spitze meines Schwanzes in sein enges Loch zu drücken. Er schnappte nach Luft, als ich ihn drückte, der Ausdruck in seinen Augen war Verzweiflung. Als ich ein wenig weiter schob, spürte ich, wie seine Hand unter mich griff und an meinem Schwanz zog und versuchte, noch mehr in ihn einzudringen. Ich schob ihn in das enge, heiße, saftige Loch. Es passt perfekt zu meinem Instrument. Ich konnte es überall auf meinem Schaft spüren. Meine Eier ruhten an seinem Arsch, und sein Kopf und seine Augen waren wie in purer Erregung nach hinten gebeugt. Ich hielt es dort für einen Moment und zog sein Gesicht zurück zu meinem und küsste ihn erneut, als ich anfing, hinein und heraus zu gleiten.
Er zog sein rechtes Bein gegen seine Brust, was mir erlaubte, ihn tiefer zu erreichen, und wir stöhnten beide laut auf. Wer weiß, wie lange wir dageblieben sind, als würden wir nicht wieder auf den Schlitten sitzen, es war Liebe machen, nicht Ficken. Sein Schwanz und seine Eier waren zwischen uns und mein Bauch rieb beide Seiten seines Schwanzes, jedes Mal, wenn ich ihn in ihn schob, und brachte ihn jedes Mal, wenn wir uns bewegten, näher zum Orgasmus. Unser Schweiß glitt mit Leichtigkeit übereinander und mein Schwanz ging stundenlang rein und raus, aber eher 30-40 Minuten, bevor ich anfing, den Drang zu ejakulieren. Zum ersten Mal trennte ich unsere Körper und drückte ihre Beine gegen ihre Brust, als sie vor ihm kniete. Als ich beschleunigte, fing er an, seinen eigenen Schwanz zu schütteln und bat mich, ihn härter zu ficken, damit er ejakulieren könne. Ich tat, was von mir verlangt wurde, und fing an, rein und raus zu gehen. Ein paar Minuten später fingen ihre Hüften wieder an, sich zu krümmen, und ich konnte fühlen, wie sich ihr Arsch gegen meinen Schwanz drückte, als sie anfing, heißes Sperma über ihren ganzen Bauch und ihre Brust zu spritzen. Die erste Kugel traf seinen Hals, dann seine Brust, insgesamt wurden 7 Schüsse abgefeuert. Sein Körper zog sich bei der Ungeheuerlichkeit seines Orgasmus fast unwillkürlich zusammen. Das drückte mich zur Seite und ich drückte seine Hüfte und drückte ihn ganz hinein, was dazu führte, dass ich nach Luft schnappte und alles, was ich hatte, in ihn freigab. Ein paar Minuten später sah ich ihn an und er schloss die Augen, während er versuchte, seine Atmung zu regulieren. Ich schaute nach unten und sah, wie weit es gekommen war, und fuhr mit meinen Fingern hindurch, was ihn dazu brachte, mich anzusehen und zu lächeln. Ich nahm etwas von deinem Sperma und schmeckte es und legte etwas auf deine Lippen. Als ich mich hinunterbeugte, um sie zu küssen und ihre Ejakulation zu teilen, glitt mein Schwanz von ihr und sie atmete leicht aus, bevor ich sie küsste und ihre Säfte teilte. Unsere Hähne lockern sich, als wir uns sanft küssen und mit Flüssigkeiten bedeckt werden, die zwischen uns aneinander reiben. Er zog mich neben sich aufs Bett und legte seinen Kopf auf meine Brust, während wir versuchten zusammenzupacken. Beide Beine zitterten unwillkürlich, als wir dort lagen, keiner von uns noch aufstehen. Etwa zehn Minuten lang wurde kein Wort gesprochen, beide lachten und sagten, wir müssten pinkeln. Ich setzte mich auf die Bettkante und half ihr aufzustehen und ihre Beine sahen aus wie Wackelpudding, als sie versuchte zu gehen, meine waren nicht so gut, als ich aufstand. Wir gingen beide ins Badezimmer und überlegten, was wir tun sollten. Sie sprang in die Dusche, um den Schweiß abzuwaschen und abzulassen. Ein paar Minuten später kam ich dazu und half ihr beim Waschen und sie wusch mich auch. Wir standen einfach nur da und ließen das heiße Wasser über uns laufen.
Als wir dastanden und uns umarmten, kam sie zu sich und packte meinen Hintern mit beiden Händen und kicherte und sagte, dass ich als nächstes an der Reihe sei. Wir gingen beide zurück ins Schlafzimmer und bliesen die wenigen Kerzen aus, die noch brannten, und gingen zu Bett. Ich wachte gegen 7 Uhr morgens auf und konnte wieder nicht schlafen, also stand ich auf und ging ins Wohnzimmer und schaltete leise den Fernseher ein und schaute in die Küche, um mir einen Kaffee zu holen. Endlich fand ich welche und fing an zu brauen. Ich trug nichts, während ich auf der Couch saß und die Nachrichten sah. Ich schätze, das Geräusch von frischem Gebräu hat ihn geweckt. Ich lachte leicht, als sie mit einem Laken um sie und ihrem unordentlichen Haar aus dem Schlafzimmer ging. Es sah immer noch toll aus und schimmerte in der Morgensonne. Er kam zum Sofa, setzte sich neben mich und schlug seine Beine über meine. Er gab mir einen kleinen Kuss und legte seinen Kopf auf meine Schulter, während wir ein paar Minuten fernsahen. Ihre weiche Haut fühlte sich toll an meinen Beinen an und ihr weicher, aber großer Schwanz lag auf meinen Hüften, als wir uns auf der Couch umarmten. Schließlich sah er mich an und fragte, ob ich unseren Kaffee haben könnte, ich lachte ihn nur aus und nahm ihn in meine Arme und legte ihn zurück auf das Sofa. Als ich ihn absetzte, griff er nach unten und packte meinen Schwanz und meine Eier und sagte ihnen einen guten Morgen, was uns beide zum Lachen brachte. Ich fragte ihn, was er zum Frühstück möchte, und er sagte, er hätte ein paar Eier im Kühlschrank, also machte ich ein paar Eier für uns, und wir saßen nackt in einem Laken auf der Couch, wir teilten uns Omeletts, redeten und lachten. Bei dieser Frau mit einem Penis fühlte ich mich so wunderbar und wohl, ich wusste nicht, wie ich mich fühlen sollte, ich habe mich noch nie zuvor so gefühlt, außer mit einer echten Frau.
Nach dem Frühstück saßen wir auf der Couch und unterhielten uns eine Weile über etwas Privates, aber es war schön. Schließlich setzte er sich hin und nahm mich in seine Arme. Er schlang seine Arme um meinen Hals und wir küssten uns innig. Sie dankte mir dafür, dass ich ihr das Gefühl gegeben hatte, so sicher und willens zu sein, und begann zu sagen, dass dies einer der Gründe sei, warum sie nicht mehr in Orlando lebe, aber sie hielt inne und küsste mich erneut. Ich bat sie zu beenden und ich konnte sehen, wie ihre Augen ein wenig tränten, also legte ich meine Hände auf ihre Wangen und küsste sie erneut und ließ sie allein. Ich dachte, du sagst es mir, wenn du bereit bist. Als wir uns küssten, konnte ich spüren, wie sein Schwanz anfing sich zu verhärten und das Küssen und Liebesspiel wurden intensiver. Die Morgensonne schien durch das Terrassenfenster und die Tür auf uns und erleuchtete ihren ebenholzfarbenen Teint, Mann, sie sah so hinreißend aus. Er küsste mich von meinem Hals bis zu meiner Brust und hielt inne, um an meinen Brustwarzen zu saugen und zu knabbern. Mein Schwanz reagierte sofort. Er saugte und nagte ein paar Minuten an ihnen beiden, bevor er mich bis zu meinem Schwanz küsste. Er küsste die Spitze meines Schwanzes und streichelte dann meine Eier. Dann leckte er seinen Kopf zurück, schnippte mit seiner Zunge über die Unterseite meines Schwanzkopfes und ließ mich vor Aufregung atemlos zurück. In einem Versuch nahm er meinen Schwanz an die Basis, leckte ihn bis zum Helm und lutschte ihn. Ich war in purer Aufregung. Seine Hände wanderten über meine Hüften, als er unter meine Beine griff und mich zum Rand des Sofas zog. Seine Hände begannen meine Eier und meinen Arsch zu massieren. Er nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und fing an, an meinen Eiern zu saugen und sie zu lecken, während er sich seinen Weg in meinen Arsch bahnte. Er legt seine Hände hinter meine Schenkel und drückt meine Beine nach oben, wodurch mein enges Loch freigelegt wird.
Er tauchte direkt ein und steckte seine Zunge in meinen Arsch. Ich lag unbewusst auf dem Sofa und stöhnte. Ich hatte meinen Kopf auf der Armlehne und meine Beine waren in der Luft, sein Gesicht in meinem Hintern vergraben. Ich fühlte mich großartig. Ich streckte die Hand aus und er streichelte meinen Schwanz und packte seinen Kopf, als er seine Zunge in mein enges Loch peitschte. Er hob seinen Kopf und spuckte in mein Loch und rieb es in mir. Erst ein Finger, dann zwei, dann drei, grub sich tief in meinen Arsch. Ich stöhnte wie verrückt und war bereit für das, was als nächstes passieren würde. Ich fühlte, wie er aufstand und sein Knie hinter dem Sofa neben meinen Arsch legte und dann kamen seine Finger heraus und ich spürte sofort, wie der harte, schwammige Kopf seines riesigen Schwanzes meinen engen Ring drückte. Alles, was ich tun konnte, war grunzen und stöhnen. Diesmal machte er keine Gefangenen und drückte in einem langsamen, aber stetigen Tempo, bis alle sechs Zoll von mir in mir waren und seine Eier an meinen Wangen waren. Er stand nur einen Moment da, bevor er anfing, in mich rein und raus zu gehen. Er zog mich von der Armlehne herunter und legte meine Beine auf seine Schultern, was ihm ein Gefühl von 2 Moe Zoll Tiefe in mir gab. Das einzige, was aus meinem Mund kam, waren tierische Geräusche, als er in mir den absoluten Tiefpunkt erreichte. Ich legte mich hin und spielte mit ihren Brüsten und Nippeln, während sie meinen Arsch mit langen, tiefen Stößen fickte. Nach ungefähr 10 Minuten kam er heraus und sagte mir, ich solle mit dem Gesicht zur Wand auf die Knie gehen. Ich stützte meine Knie auf die Sofakante, beugte meinen Rücken und legte meine Arme und meine Brust auf die Sofalehne. Es war nicht nett von ihm, mir seinen Schwanz nach hinten zu schieben. Ein harter Schlag nach unten und wieder sehr tief. Dies erlaubte ihm, hinter mir zu stehen und wirklich an Kraft und Geschwindigkeit zu gewinnen, als er mich ausstreckte. Das nächste, was ich weiß, ich fühlte einen Fuß auf dem Sofa neben mir und dann auf der anderen Seite, seine Hände waren auf dem kleinen Teil meines Rückens. Als er meinen unteren Rücken nach unten drückte, stellte er sich auf mich und schlug meinen Arsch so tief und hart, dass mein Schwanz über das ganze Laken tropfte. Aber sein riesiger Schwanz fing an, meine Prostata zu streicheln, bis er sie gegen meine Taille drückte, und innerhalb von Minuten blies ich unkontrolliert eine riesige Ladung über das ganze Laken und ein paar Minuten später noch einmal. Ich hatte innerhalb von Minuten drei Prostata-Orgasmen. Um ehrlich zu sein, kann ich mich nach ein paar Minuten nicht mehr an viel erinnern. Ich erinnere mich nur, dass es meinen Arsch für eine Weile nicht verlassen hat. Schließlich senkte er ein Bein und packte meine Schultern und zog mich zurück, um meinen Rücken noch mehr zu wölben, dann fühlte ich, wie er mich den ganzen Weg drückte, und tat es dann noch einmal, als ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes tief im Inneren zuckte. ICH. Er schob es halbwegs und dann wieder hinein, aber diesmal sanft. Dieses kurze sanfte Hin und Her dauerte mehrere Minuten, bevor er sich von mir löste. Ich drehte mich um und packte ihren Arsch und nahm diesen großen saftigen Schwanz in meinen Mund und schmeckte uns beide und saugte das letzte bisschen Sperma von ihrem Schwanz. Sein Körper zuckte und er kicherte und versuchte, meinen Kopf von seinem Schwanz zu drücken, als er versuchte wegzulaufen. Ich ziehe sie über mich und wir legen uns eine Weile küssend und umarmend hin, bevor wir unter die Dusche gehen.
Nach dem Mittagessen brachte er mich zurück in meine Wohnung, zog mich um und wir gingen hinunter zum Strand. Am Nachmittag stürmte es, und während wir gingen, begann sich der Himmel mit Wolken zu bedecken. Gott sei Dank reduzierte es die Hitze ein wenig und machte unseren Spaziergang angenehm. Den Rest des Wochenendes verbrachten wir zusammen. Aber es gab ein paar Dinge, über die ich am Sonntag mit ihm sprechen wollte, die mich immer noch störten.
Die nächste Folge kommt bald.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert