Die Heiße Blonde Milf Meiner Frau Verführt Mich Zum Live-Sex

0 Aufrufe
0%


Chris war ein durchschnittlicher Typ, nichts Besonderes. Er hatte einen guten Job als Systemadministrator bei einem großen Unternehmen, was ihm erlaubte, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn er wollte. Er hatte eine wunderschöne Frau, Ashley, die Ärztin im örtlichen Krankenhaus war, und eine Tochter, Alexis, die ihrer Mutter mit zunehmendem Alter immer ähnlicher wurde.
Eines Tages saß er in seinem Büro, als er hörte, dass seine Frau nach Hause kam. Er sah auf die Uhr und fragte sich, was er so früh zu Hause machte. Er kam herein und lächelte Hallo Schatz. Er sah zur Tür und sagte lächelnd: Hey, du bist früh zu Hause. Er nickte und ging davon. Mit einem breiten Lächeln sagte er aufgeregt: Ich musste nach Hause laufen und Ihnen die guten Nachrichten überbringen. Chris sah sie an und wusste zuerst nicht, was er sagen sollte. Er war aufgeregt für sie, aber auch traurig, weil er wusste, dass er 3 Monate weg war. Sie schenkte ihm ein halbes Lächeln. D.. das ist ein toller Schatz. Sie sah die leichte Enttäuschung in seinen Augen. Ich weiß, dass du mich vermissen wirst, aber wenigstens haben wir eine Woche Zeit. Er grinste, als er seine Schürzen abnahm. Lass uns das Beste geben. Sie drehte sich um und warf ihm einen verführerischen Blick zu, als sie in ihr Schlafzimmer ging. Chris folgte ihm dicht auf den Fersen.
Die nächste Woche schien sehr schnell zu vergehen. Bevor sie wusste, was passiert war, setzten sie und Alexis Ashley am Flughafen ab. Sie küssten und umarmten sich und gingen dann. Die nächsten Monate gingen langsam weiter. Ashley rief alle paar Tage an. Er hatte eine gute Zeit, und als sie ihn baten, noch drei Monate zu bleiben, stimmte er zu (zu seiner Enttäuschung). Dies würde auch bedeuten, dass Alexis ihren 14. Geburtstag verpassen würde, aber sie versprach, beides nachzuholen.
Alexis kam zu Beginn des vierten Monats in die Schule. Er sah, dass seine Bürotür offen stand und ging hinein. Chris saß hinter seinem Schreibtisch und arbeitete. Alexis räusperte sich. Chris lächelte, als er sah, dass sie ein rosa Hemd mit Kragen und einen karierten Rock trug. Oh hey Baby. Wie war die Schule? Sie kicherte, Ich bin kein Baby mehr, Dad… ich bin fast 14. Sie lächelte, sie mochte es, wenn ihr Vater sie so nannte, aber es war ihr übliches Hin- und Herspiel. Du wirst immer mein Baby sein, antwortete sie lächelnd.
Es war in Ordnung. Sie sah ihn mit vor sich gefalteten Händen an, was dazu führte, dass ihr Rock ein wenig wackelte, als sie leicht von der Ferse bis zu den Zehen schwankte. Er wusste, dass er etwas wollte. Das tat er immer, wenn er etwas sagen oder fragen wollte. Endlich sprach er. Nun? Lass uns gehen. Was willst du und wie viel wird es kosten? Er lachte. Er lächelte sein kleines Mädchen an und ging zu ihr. Na Papa, weißt du wie ich in ein paar Wochen Geburtstag habe? Er grinste und warf dann einen gespielt geschockten Blick zu. Geburtstag? In 2 Wochen? Sehr witzig, Dad, kicherte er wieder. Sie lehnte sich gegen den Tisch. Ich dachte. Wen möchtest du einladen? Sie sah ihn an.
Nur ein paar Mädchen. Hannah, Jenni… und vielleicht Staci?
Chris seufzte. Er kümmerte sich nicht viel um seine Freundin Staci. Er war der Älteste der Gruppe und wirkte immer wie der Störenfried. Staci? Du kennst doch Lexi.. unterbrach sie ihr Dad… bitte sie schenkte ihm ihr bestes Gesicht und Hundeaugen. Sie seufzte wieder Okay, wenn du das willst, quietschte sie und umarmte ihn. Danke Dad, ich verspreche, es wird uns gut gehen, sie sprang fast aus dem Zimmer. Er lächelte, als er sie beobachtete. Als ihr Rock schwang und hüpfte, warf sie einen schnellen Blick auf ihr rosafarbenes Baumwollhöschen. Ich nickte nur und machte mich wieder an die Arbeit.
Zwei Wochen später, am Donnerstag, kam Chris von der Arbeit nach Hause. Als sie das Wohnzimmer betrat, sah sie Alexis auf dem Boden sitzen und ihre Hausaufgaben machen. Hallo Papa, lächelte er. Sie sah ihn mit einem halben Lächeln an. Hallo, wie geht’s?
Gut, meine Hausaufgaben fertig zu machen … Dad? Sie möchte mich morgen im Einkaufszentrum treffen, um einkaufen zu gehen, bevor sie kommt. Macht es dir etwas aus, wenn ich mitkomme? Stacis Eltern haben ihr ihr Auto geliehen, damit sie uns nach Hause bringen kann, wenn wir kommen sind fertig. Chris sah sie an und nickte. er nickte. Er nickte nichts, es war nur ein harter Tag bei der Arbeit und zwang sich zu einem Lächeln, dann drehte er sich um und ging.
Ein harter Arbeitstag wäre eine bessere Art, es zu sagen. Es war 4 Monate, 1 Woche und 5 Tage her, seit Ashley weg war (sie zählte weiter) Es war also lange her, seit wir Sex hatten. Die meiste Zeit konnte er sich auf seine Arbeit konzentrieren, um sich abzulenken, aber jede Frau, die er in den letzten Tagen gesehen hatte, erinnerte ihn an sie. Er versuchte ein paar Mal zu masturbieren, aber es war nicht dasselbe, er war nicht zufrieden. Nur das Bild einer schönen Frau konnte ihre Männlichkeit zum Reagieren bringen. Einem der Mädchen im Büro ist es heute aufgefallen. Es war ihm peinlich, sie erröten zu sehen. Sie schlich sich zu ihm und flüsterte: Es ist lange her und ich weiß, dass Männer Bedürfnisse haben. Ich bin in meinem Büro, wenn Sie etwas brauchen … keine Fragen gestellt. Und dann ging er. Fast in einem schwachen Moment wollte sie sein Büro betreten und hielt dann inne. Als er zu sich kam, zuckte er mit den Schultern und ging. Er hatte einen schlimmen Fall von blauen Bällen und er musste etwas dagegen tun.
Er ging direkt in sein Büro, schloss die Tür und schaltete seinen Computer ein. Er fing an, einige Pornoseiten zu durchsuchen. Er zog sein geschwollenes Organ heraus und fing an, es zu streicheln. Sobald er spürte, wie sich der Druck auf seinen Eiern aufbaute, schnappte er sich ein Taschentuch und blies seine Ladung hinein. Er saß eine Minute auf dem Stuhl. Das Blut verließ bald seinen Penis und drückte ihn zurück in seine Hose. Er saß immer noch unzufrieden da, aber zumindest hatte er keine Schmerzen mehr.
Alexis sah zu, wie ihr Vater den Raum verließ. Er konnte spüren, dass ihn etwas störte. Er beendete seine Hausaufgaben und ging in sein Zimmer, um seine Freunde anzurufen. Als sie den Flur hinunterging, sah sie, dass die Bürotür ihres Vaters geschlossen war. Er wollte gerade an die Tür klopfen, als er von drinnen einen tiefen Atemzug hörte. Etwas in ihm hielt ihn dort auf, und er legte sein Ohr an die Tür. Er konnte leises Grunzen von der anderen Seite der Tür hören. Seine Augen weiteten sich. Ist er…? Dachte er sich. Da war er sich sicher, hörte genau zu. Er masturbiert Ein paar Sekunden später ein tiefes Stöhnen … dann Stille. Armer Papa, dachte er. Sie trat zurück und ging, leicht errötend, schweigend den Flur entlang zu ihrem Zimmer.
Am nächsten Nachmittag fuhren Chris und Alexis zum Einkaufszentrum. Wir sollten auf dem Weg zum Einkaufszentrum eine Pause machen, ich hoffe, es ist okay. Alexis nickte. Chris betrat den Parkplatz des örtlichen Handyladens. Wir haben mit deiner Mutter gesprochen und ich habe dir ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gekauft. Er sah sich um und seine Augen funkelten. Dad? Meinst du das ernst? sie sah ihn an. Er nickte und die Frau stieg aus, bevor er den Schlüssel abzog. Er holte ein Handy und eine Hülle heraus. Beim Bezahlen gab er ihr einen Kuss. Vielen Dank, Dad nickte und legte die ganze Rolle hinein. Er stimmte zu und sie gingen.
Nach einer Weile setzte er Alexis im Einkaufszentrum ab. Er küsste sie auf die Wange, als sie ging. Viel Spaß, Baby. Sie lächelte. Ich bin kein Baby mehr, Papa, sie lächelte und sagte: Du wirst immer mein Baby sein. Sie drehte sich um und ging zu ihren Freunden.
Chris saß ein paar Stunden später im Wohnzimmer, als er zuerst Stimmen aus den Autotüren und dann von hinten hörte. 4 Mädchen kamen und schauten sie an. Hey Mädels, ein Gesangschor Hallo Mr. White ist zurück. Er sah, dass die Mädchen alle mehrere Einkaufstüten trugen. Die 3 schlafenden Mädchen trugen auch Rucksäcke.
Daddy, wir werden alle unten im Keller schlafen. Chris nickte. Chris konnte nicht anders und beobachtete, wie sich ihre jungen Körper bewegten, als sie lächelten und sich umdrehten. Er wusste, dass der Keller der beste Ort für sie war. Es war ein komplett ausgebauter Keller mit Küche und Bad.
Ein paar Stunden später klingelte das Telefon von Chris. Er schaute und sah, wie Alexis ihm eine SMS schrieb Kannst du bitte eine Pizza bestellen und mit einem einfachen Ja antwortete. Pizza kam etwas später. Chris hört Kichern und gedämpfte Stimmen, als er mit der Pizza die Treppe hinabsteigt. Als er unten ankommt, ruft er Pizza-Lieferung, er hört Schreie und kann sehen, wie Alexis und Staci sich etwas schnappen, als sich eine Stimme mit den Worten Staci gib mir das zu ihnen umdreht. Stoppen Sie die Pizza und fragen Sie: Was ist hier los? Alexis und Staci kehren zu ihm zurück. Alexis hat etwas. Was ist das? Sie sieht aus.
Alexis sah sie an und lächelte Nichts, Daddy, ihre Wangen waren leicht gerötet. Lass mich sehen. Er streckte seine Hand aus. Er sah seine Freunde an, Staci grinste breit. Alexis tritt vor und drückt ihr eine kleine schwarze Fernbedienung in die Hand. Sie sieht ihn an und versucht herauszufinden, wofür es ist. Es ist schlicht unmarkiert. Die 4 Knöpfe mit den Nummern 1 bis 3 auf der Vorderseite sagen 3 und der letzte sagt nur aus. Ich frage mich, ob es die Nummer 1 drückt … nichts passiert. Drücken Sie 2 und schauen Sie nach oben. Jedem Mädchen einen verwirrten Blick zuwerfen. Hannah, Jenni und Staci bleiben ein paar Meter entfernt stehen und sehen Alexis an. Er sieht seine Tochter mit geschlossenen Augen an und beißt sich auf die Lippe. Mädchen, was ist das? Staci sagt nichts.. drücke 3 und schau Alexis Augen weiten sich nein sie fing an nach ihm zu greifen aber Hannah war in einer Sekunde weg es ist in meiner Tasche. Ich weiß nicht mehr was es ist, wir haben nur so getan mit ihr Chris sieht es neugierig an, gibt es ihr aber. Sie bemerkte, dass sie den Schließen-Knopf gedrückt hatte, bevor sie es in ihre Kleidertasche warf. Ihr Mädchen seid dumm, sagte er und ging. Als er oben an der Treppe ankommt, hört er lachende und heisere Stimmen. Er hört Jennis gedämpfte Stimme: Staci, du bist schrecklich. Er ignoriert dies und schließt die Tür. Er dachte einen Moment nach, als er sich setzte. Er schwört, dass er gehört hat, wie ich ohnmächtig wurde, als er die Knöpfe drückte, aber er hatte keine Ahnung, woher es kam.
Chris schlief ein und wachte ein paar Stunden später auf. Er beschloss, ein letztes Mal nach den Mädchen zu sehen, bevor er ins Bett ging. Er öffnete die Kellertür, aber zu seiner Überraschung hörte er zuerst nichts und hörte nichts. Er ging langsam die Treppe hinunter, hielt aber auf halbem Weg inne und hörte Geflüster: mmm. Dann kicherte er. Er nahm die letzten paar Schritte und sah langsam um die Ecke. Seine Augen weiteten sich und er lehnte sich schnell zurück. Chris stand wie erstarrt da. Das Bild dessen, was er gesehen hatte, war noch immer in seinem Kopf. Er blickte hinter sich, um sich zu vergewissern, dass er sich das nicht einbildete. Tatsächlich standen Hannah und Staci neben dem Sofa. Hannah trug ein langes schwarzes Nachthemd, das bis zur Mitte ihres Oberschenkels reichte. Staci trug ein grünes Tanktop und einen passenden Slip. Was ihn erschütterte, war die Szene, die sich auf der Couch abspielte. Jenni saß auf dem Sofa, Alexis auf dem Boden zwischen ihren Beinen und trug ein rosa Nachthemd. Jennis Beine lagen über Alexis‘ Schultern, deren blaues Höschen von einem Knöchel baumelte. Er vergrub sein Gesicht in Jennis Schritt. Jenni hatte ihre Hände vor dem Mund. Er konnte sie stöhnen hören. Dann begann sein Körper zu zittern. Er traute seinen Augen nicht. Seine Tochter aß die Muschi ihrer Freundin.
Alexis sah immer so unschuldig aus. Er kleidete sich sehr konservativ und zeigte nie Anzeichen von Sexualität. Aber es war da. Als Jennis Orgasmus nachließ, sah sie, wie sich ihre Beine entspannten und Alexis sich auf ihre Fersen setzte. Jenni keuchte und ließ ihre Hand los, Fick dich Lexi. Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast? Er sah sie nur den Kopf schütteln. Er sah Staci an, Ist das okay? Er sah Staci an und sah, dass sie die Fernbedienung in der Hand hielt. Staci nickte Alexis zu. Ja, du machst das großartig, nur noch eine Stunde. Alexis starrte sie verständnislos an. Ja…ja, Ma’am. Chris‘ Verstand war in Aufruhr der Verwirrung. Er ging die Treppe hinauf, ohne zu wissen, was er tun sollte. Er goss sich einen Drink ein, um seine Nerven zu beruhigen. Sein Schwanz war hart wie Stein und schmerzte, als er die Szene in seinem Kopf wiederholte. Sie sollte sich hinlegen und masturbieren, aber als sie den Flur erreichte, hörte sie, wie die Kellertür geöffnet wurde.
Jenni war wieder angezogen, als sie sich umdrehte und sah, wie die Mädchen nach oben gingen. Alle winkten ihr zu, Jennis Wangen immer noch leicht gerötet. Alexis sah ihn an, h…hi Dad. Ist er noch wach? Er nickte, als er jeden von ihnen ansah, ja, aber ich gehe ins Bett. Staci flüsterte Alexis etwas ins Ohr. Alexis sah zu Boden und nickte dann. Er ging hinüber und sah Chris an. Daddy? Wir waren schwimmen, du solltest mitmachen. Chris sah sie an. Er sah sie an, als er sah, wie ihre Pupillen rollten. Auf etwas? dachte er sich. Alexis‘ Augen rollen ein wenig und die Mädchen hinter ihr kichern. Er flüstert ein leises Bitte. Er sah sie alle an und sagte ok. Alexis umarmte ihn und küsste ihn auf die Wange. Er hätte schwören können, dass er Jennis Fotze riechen konnte, als seine Tochter ihn küsste.
Er ging zurück in den Flur, um in sein Zimmer zu gehen. Sie zog einen Badeanzug an und schnappte sich ein Handtuch. Die Erektion ließ langsam nach, als wir nach draußen auf das Achterdeck traten und die Mädchen sich bereits umgezogen hatten und im Pool herumplanschten. Er ließ sein Handtuch auf den Boden fallen und ging zum Whirlpool. Er startete die Düsen und stieg ein. Es war ein kleiner Whirlpool, der nur für 4 oder 5 Personen geeignet war. Er saß dem Pool gegenüber und ließ die Strahlen über sich strömen. Er schloss seine Augen, entspannte sich und genoss das Wasser. Ein paar Minuten später spürte er jemanden in der Nähe und das Wasser floss. Als er die Augen öffnete, sah er Staci hineinsteigen. Sie setzte sich ihm gegenüber Hallo, Mr. White, kann ich mich zu Ihnen setzen? Sie lächelte leicht und nickte mit dem Kopf hey, sie lächelte auch und schloss ihre Augen wieder.
Warum magst du mich nicht? Fragte er offen. Was? er öffnete seine Augen. Er sah zu den anderen Mädchen, die immer noch im Pool waren, als er sich ihr näherte. Lexi sagte, sie musste dich anflehen, mich kommen zu lassen.
Es ist nicht so, dass ich dich nicht mag … Es ist nur, dass du der Größte bist und ich denke, dass du einen schlechten Einfluss auf junge Mädchen hast. Er sah zum Pool. Er spürt seine Hand auf seinem Knie. Es tut mir leid, Mr. White. Ich versuche nur, eine gute Zeit zu haben. Wir können manchmal in Schwierigkeiten geraten, aber ich verspreche, wir sind in Sicherheit. Sie sah ihn an, und selbst in dem schwachen Licht konnte sie sehen, wie sich ihre Pupillen genauso weit erweiterten wie die von Alexis. Ist es sicher? Du sagst mir also, dass du nicht auf etwas stehst? er nahm seine Hand weg. Was meinen Sie? Sie warf ihm einen unschuldigen Blick zu. Staci, ich bin nicht dumm. Alles, was kichert … Alexis und deine Augen sind so groß, dass ich ihnen fast in die Seele sehen kann.
Sie wandte ihren Blick ab, drehte sich dann zu ihm um und legte ihre Hand auf ihr Bein. Nur ein bisschen Ekstase sah etwas Ärger in ihren Augen. Komm schon, Mr. White, hast du es NIE versucht?. Chris sah sie an und seufzte leicht. Vielleicht ein bisschen, aber ich war auf dem College … ich war älter und habe die Auswirkungen besser verstanden. Nun Chris… kann ich dich Chris nennen? Du weißt, dass ich nächstes Jahr aufs College gehe. Gibt es einen sichereren Ort, um neue Dinge auszuprobieren, als hier? sie hat nicht reagiert. Seine Hand bewegt sich etwas höher auf seinem Bein.
Chris spürte, wie sein Blut heiß wurde, als er seinen Schwanz goss und stopfte. Er legte seine Hand auf ihre. Er beugte sich zu ihr herüber. Okay, Lexi hat uns gesagt, du bist ein bisschen… blau, seit der Schnee weg ist. Er erstarrte wie ein Stein. Er war verwirrt. Wisse, dass das, was passiert ist, falsch war, aber durch das Bedürfnis nach Erleichterung zerrissen wurde. Er ließ ihre Hand los und erlaubte ihr, sich weiterhin sein tiefes Verlangen zu verdienen. Seine Hand fuhr über seine Leiste durch seine leicht geschwollene Männlichkeit. Er war so auf Staci konzentriert, dass er nicht bemerkte, dass die Mädchen im Pool ihn beobachteten.
Staci grinste sie an, als sie ihre Hand in ihre Shorts gleiten ließ und flüsterte Wow, wie groß, die Augen weit geöffnet. Sein Gehirn hatte Probleme, rationales Denken aufrechtzuerhalten. Er konnte Flüstern hören, verstand es aber nicht.
Staci.. was machst du?
Shh. Lass ihn es genießen
Aber…
Aber nein… halt die Klappe… Gott Lexi, ich wusste nicht, dass er so groß ist.
Seine Gedanken rasten schnell, während seine Atmung schneller wurde. Sie spürte, wie Staci aufstand, dann ließ sie ihre Hand los, als sie ihre Shorts herunterzog. Sogar im warmen Wasser spürte er die Hitze von etwas, das seinen Schwanz berührte und sich dann um seinen Kopf wickelte. Mmmm verdammt, hörte Staci ihn sagen.
VATER
Ihre Augen weiteten sich, als sie ihre Tochter hörte. Er brauchte eine Sekunde, um am Tatort anzukommen. Hannah und Jenni saßen an der Seitenlinie. Ihm gegenüber saß Alexis… und Staci auf ihrem Schoß und sah weg. Er war in seinem Kopf und arbeitete langsam im Brunnen. Alexis starrte ihn mit großen Augen an. Hör auf, Staci. Er kann es nicht kontrollieren, flehte er seinen Freund an. Chris erkannte endlich, was los war und streckte die Hand aus und packte Stacis Hüften. Stop, Staci. Das ist falsch. Lexis Freundin versuchte sie hochzuheben, aber sie nahm unerwartet mehr Gewicht zu. Zu ihrer Überraschung gleiten ihre Hände über ihre glatte Haut. Es rutscht sofort nach unten. er stöhnte. Oh verdammt, war alles, was er aufbringen konnte. Die Mädchen sahen Staci an, als sie sich an ihn lehnte und ihre Hüften schüttelte. Staci, das ist Lexis Vater. Hör auf, sagte Staci und schüttelte nur den Kopf. Fühlt sich gut an… Sie fühlte ihren Körper zittern und ihre Muschi drückte sie fest, als sie kam. Sie entspannte sich und sagte: Wer ist der Nächste? Mädchen, du musst es versuchen. Alexis stand auf und sah Staci an, nein… nicht mehr. Sie denkt nicht klar.
Staci greift unter Wasser und positioniert ihren Hintern neu. Halt die Klappe…. hol die Fernbedienung Alexis nickte, nein…nicht mehr bitte. Nachdem die 2 Mädchen so aussahen, als würden sie nicht ewig in der Mitte des Whirlpools sprechen, senkte Alexis ihre Augen und nickte . J..ja, Ma’am. Chris sah sie an, als sie ausstieg und eintrat. Er drehte sich um und sagte: Was ist das? sagte. Jenni war jetzt vor ihr, als sie die anderen Mädchen ansah. Ich muss das schnell machen, bevor sie zurückkommt. Jenni sah zu und zitterte, als sie auf ihren Schoß kletterte. Sie packte es, griff nach unten und richtete ihren Schwanz auf ihre Katze. Jenni, nein, du bist erst 15, versuchte sie ihn aufzuhalten, aber alles, was sie tun konnte, war zu stöhnen, als sie spürte, wie sich ihre inneren Lippen um ihre Windel legten. Er packte sie an den Schultern und fing an zu springen, wurde jedes Mal mehr und mehr. Gott, du hast recht Staci, er ist so groß. Er nimmt meinen Platz ein, fing er an zu stöhnen, als er sich schneller bewegte. Chris konnte fühlen, wie sie von seinen Eiern abprallte. Sie schrie vielleicht 30 Sekunden später, als sie ihren Orgasmus erschütterte. Chris war so nah dran und er konnte spüren, wie sich der Druck aufbaute. Dann sagte Alexis: Jenni… wie konntest du das machen? Schrei. Jenni öffnete ihre Augen, als sie nach hinten fiel, ihr Schwanz kam aus ihr heraus. Staci und Hannah erwischten ihn. Er atmete tief durch und sah Alexis an. Es… es tut mir leid, Lexi. Staci streckte Alexis beim Gehen die Hand entgegen. Chris konnte die Tränen in ihren Augen sehen, als sie dort stand. Chris sah sie an, L… Lexi, es tut mir so leid. Ich wusste, dass es eine schlechte Idee war. Er zog seine Shorts zurück und legte sich hin. Alexis reichte die Fernbedienung, während er Staci anstarrte. Keine Sorge, Lexi. Es hat nicht ejakuliert.
Chris stand auf und Staci legte ihre Hand auf seine Brust. Warte, geh noch nicht. Er schüttelte den Kopf. Das ist schon zu weit gegangen. Ich muss gehen
Staci funkelte ihn an, als er ihr die kleine Fernbedienung entgegenhielt. Chris, wolltest du schon immer mal wissen, was das ist? Er sah Alexis an und dann wieder zu ihm. Ich habe Lexi ein kleines Geschenk zu ihrem Geburtstag geschenkt. Es steuert einen Mini-Ei-Vibrator. Seit wir hier sind, steckt er in der Fotze Ihrer Tochter. Es ist nah. Chris‘ Augen weiteten sich, als er sie anstarrte. Alexis konnte nur den Kopf schütteln. Hanna kam zu ihm. Sie war die jüngste und jüngste der Mädchen. Er legte seine Hand auf ihren Arm. M…Mr. White. Seien Sie bitte nicht böse. Es war alles nur Spaß. Lexi wollte nur einen Tag loslassen. Sie sah Alexis an, Wir haben alle Eier probiert, aber für Lexi ist etwas anderes dabei. Er hat wieder verloren. Er sah zitternd aus. Niemals? Alexis nickte und starrte auf ihre Füße. Staci grinste stolz, Und wir haben sie den ganzen Tag in die Enge getrieben.
Alexis weinte fast. Dad … es tut mir leid. Wir waren ein bisschen begeistert. Ich weiß nicht warum … ich bin nur … ich war immer ein gutes Mädchen, habe gute Noten bekommen und mich aus Ärger herausgehalten. Ich habe noch nie etwas Sexuelles getan oder gar masturbiert. Ich bin nur… Jenni und Hannah gingen, um sie zu trösten, ihre Stimme brach ab. Staci näherte sich ihr. Aber tief in unserem Inneren haben wir etwas geweckt. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so sexhungrig ist. Er wird alles tun, um sein Vergnügen aufrechtzuerhalten. Obwohl wir ihn an der Grenze festhalten. Er blickte über seine Schulter zurück, dann sah er sie wieder an und reichte ihr die Fernbedienung, wobei er NICHT sagte.
Chris sah weg und dachte nach. Es machte ihm Freude und er wusste es nicht. Sein Geist war wie ein Nebel, in dem alles passierte. Er sah 11:45 Uhr aus.
Nicht sicher, warum bis jetzt. Sie sah ihre Tochter an, als würde sie sich beherrschen. Alexis hatte aufgehört zu weinen und stand neben dem Whirlpool und sah zu. Er drückte die Nummer-1-Taste. Alexis warf ihm einen leicht verwirrten Blick zu, als sie spürte, wie es anfing. Vati? Es war fast ein Flüstern. Sie starrte ihn eine Weile an und biss sich auf die Unterlippe. Dann traf er Nummer 2. Er ergriff das Mädchen und seine Augen schlossen sich. Er konnte ein leises Summen hören. Hannah und Jenni sahen langsam zwischen ihnen hin und her. Sie schaute unter ihren Bikini, jetzt wo sie wusste, dass die Stimme kam. Er beobachtete sie, während sie dort stand. Er konnte sie atmen hören, sie sprach langsame, tiefe Atemzüge. Beine eng aneinander. Vater? P…bitte
Chris starrte jedes Mädchen an, während er beobachtete, wie sich ihre Kiefer öffneten. Sie lächelte ihre unschuldige Tochter an und drückte auf den Lexi Schatz? Zieh es aus-Knopf. Seine Augen öffneten sich und er schüttelte den Kopf. Er ging einen Moment herum und griff nach seinem Hintern. Dann sah sie ihn etwas besorgt an. Ich kann nicht.. ich kann die Kordel nicht finden. Staci kam heraus und stellte sich vor ihn. Er schob Alexis‘ Hand beiseite und reagierte auf seinen Hintern. Er tastete kurz herum, dann hob er die Hand. Ja, dort ist alles in Ordnung. Aber ich habe eine Idee, flüsterte sie Alexis zu. Alexis sah ihren Vater an und nickte, als sie sich langsam hinhockte und ihre Beine spreizte. Staci sah Chris an. Okay, push level 3. Chris nickte und zog Alexis‘ Hintern zur Seite, als er auf Staci trat. Alexis‘ Augen öffneten sich und sie sagte laut HEILIGE SCHEISSE und fiel dann auf ihre Fersen. Staci stand auf und ging zu ihm hinüber, hielt ihn fest. Ei gelegt. Er lacht über sich selbst. Die Augen von Hannah und Jenni weiteten sich. Verdammt Lexi. Du hast ihr in den Arsch geschossen. Sie halfen Alexis auf die Füße. Ich … wow. Es hat mich überrascht, ich denke, ich habe es getan. Staci gab es Chris. Er lächelte darüber. Sie war etwas kleiner als seine Handfläche. Staci blieb stehen und sagte: Sie ist wasserdicht, damit sie reinkommen kann, wann immer sie will. Sie duscht … und schwimmt. Staci warf einen Blick auf ihre Uhr 8 Minuten. Alexis seufzte, Ich kann Staci nicht mehr helfen, es ist vorbei. Daddy, es ist spät, können sie wenigstens über Nacht bleiben? Sie können morgen früh nach Hause gehen. Sie senkte den Kopf. Er sah sie an, als er auf den Boden blickte. Mädchen? Können Lexi und ich eine Minute haben? Sie deutete auf ihre Tochter, als ihre Freunde eintraten. Alexis sah ihn an und ging langsam. Als er näher kam, bemerkte er, dass sein Hintern immer noch zur Seite gezogen war. Der junge Hügel wird nur mit einem Hauch von Pfirsichfleck auf der Oberseite angezeigt.
Er streckte die Hand aus und half ihr in den Whirlpool. Er saß neben ihr. Er faltete seine Hände unter Wasser und legte sie auf seinen Schoß. Schließlich sah sie ihn an. Dad… ich…, Chris unterbrach sie, Schätzchen… okay, ich verstehe. Ich bin nicht sauer auf dich. Du hast nur versucht, Spaß zu haben und zu deinen Freunden zu passen nicht. Ich gebe Staci sogar die Schuld dafür, dass sie euch Teenager-Mädchen mit Drogen und so versorgt hat. wütend. So schlimm das auch war, es war gut gemeint. Damit sie bleiben können? Sie nickte. Er lächelte und küsste ihre Wange. Natürlich können sie das. Sie hätte dann loslassen können, aber etwas in ihr konnte nicht widerstehen aber nur unter einer Bedingung sie sah ihn an w.. was ist das? Er hielt einen Moment inne. Nun… es sieht so aus, als hätten wir beide ein Problem zu lösen. Sie können bleiben… Aber wenn wir uns gegenseitig helfen.
Alexis verstand es nicht. Sie sah ihn etwas verwirrt an. Ist es okay? Was meinst du? Chris streckte die Hand aus und legte seine Hand auf ihr Knie. Baby, wir müssen beide ejakulieren. Ich nicht… Chris beugte sich hinunter und küsste sie auf die Lippen. Ihre Hand begann langsam, ihre Hüften anzuheben. Er war ein wenig überrascht, als seine Zunge seine Lippen öffnete und eintrat. Es war nicht die Art von Kuss, den ein Vater seiner Tochter geben sollte, aber es kümmerte keinen. Er war etwas überrascht zu sehen, dass sich seine Hände bereits in seiner Leistengegend bewegten, als Chris‘ Hand seine Hüfte hinauf wanderte. Sie brach den Kuss ab und flüsterte leise: W…Wir sollten das nicht tun. Noch während er das sagte, wusste er, dass es kein Zurück mehr gab. Er zog seine Hand zurück und Chris ersetzte sie durch ihre.
Unter Wasser bewegte er sanft seinen Finger an ihrer Spalte auf und ab.
Sie holte tief Luft und lehnte sich ein wenig zurück, als ihr Finger begann, kleine Kreise um ihre Klitoris zu ziehen. Sie sah ihn an und streckte die Hand aus, um den Schritt ihrer Shorts zu reiben. Staci hatte Recht, du bist groß, sie glitt mit ihrer Hand hinein und strich mit den Fingern über das Tuch. Wird es passen?. Sein Finger teilte ihre Katze und er nickte, als er in sie glitt. Er stieß ein leises Stöhnen aus. Er griff nach ihrem Handgelenk, während er seinen Finger jedes Mal mehr und mehr hinein und heraus bewegte. Er legte seine Hand um ihren Schaft, streichelte sie und bewegte sich langsam auf und ab. Mmm. Das fühlt sich gut an, sagte er und schloss die Augen.
Mit seiner anderen Hand griff er unter das Wasser und zog seinen Schlauch herunter, wodurch die Schwanzfeder gelöst werden konnte und Alexis einen besseren Zugang hatte. Nach einer Minute ließ er sie los und drückte ihr Handgelenk. Er öffnete seine Augen, als er ihre Pose beobachtete. Sie biss sich auf die Lippe, als sie auf seinen Schoß kletterte und ihre Knie auf beiden Seiten von ihm platzierte. Er legte seine Hände auf ihre Hüften und zog sie noch näher an sich. Er konnte spüren, wie die Unterseite seines Penis gegen seine Spalte drückte. Sie lächelte, als sie ihre Hüften schüttelte. Sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie die Spitze ihre Klitoris berührte. Mmm Dad, es fühlt sich so gut an. Er stand auf und griff mit einer Hand nach unten. Er sammelte sich und führte sie zur Öffnung.
Sie wackelte leicht mit ihren Hüften, als sie langsam Druck ausübte. Chris beobachtete ihr leicht schiefes Gesicht, als sie versuchte, ihn hineinzubekommen. Papa passt nicht. Versuch dich zu entspannen, lächelte er. Er holte tief Luft und versuchte, sich zu entspannen. Er spürte, wie sich seine Muskeln langsam entspannten und sie schnappten beide nach Luft, als ihre Muskeln in ihn eindrangen. Du bist in mir, Daddy, lächelte sie, bückte sich und wiegte ihre Hüften etwas tiefer. Er spürte, wie sich die Wände fest umklammerten. Er grummelte ein wenig. Daddy tut so weh. Sie runzelte ein wenig enttäuscht die Stirn. Er legte seine Hände auf ihre Schultern. Er hob ein Knie nach dem anderen und stellte seine Füße neben ihre.
Sie sah ihm Ich in die Augen, dann ein Nicht… und dann noch ein BABY…, grummelte sie, als sie den Rest nahm, das Zusammentreffen ihrer Becken. NICHT MEHR. Seine Augen weiteten sich, als sein Schwanzkopf in die Tiefe stürzte. Er saß eine Minute lang still da und erlaubte seinem Körper, sich zu entspannen und sich daran zu gewöhnen. Es hob es nur langsam an, bis die Spitze noch drin war, und senkte es dann wieder. Er holte noch einmal laut Luft. Chris lächelte, als er ihre Hüften ergriff und sie langsam auf und ab führte. Er stöhnte jedes Mal. Chris schloss die Augen und hatte das Gefühl, dass sie ihm half, schneller zu werden. Sie waren im Himmel. Alles, was zu hören war, war ein Grunzen und Stöhnen, als er sich immer wieder selbst erstach. Dad… ich kann nicht mehr, nickte er, mmm, ich auch, Liebling. Er schlug immer härter auf dem Boden auf.
In diesem Moment ging ihm nur ein logischer Gedanke durch den Kopf. Er öffnete seine Augen. lexi…. du nimmst keine Pillen. sein Gesicht verzog sich, als er sich schneller und härter bewegte. Er spürte, wie der Druck zunahm. Sie musste ihn aufhalten. Er umfasste ihre Hüften fester und hielt sie fest. NEIN… bitte… hör nicht auf damit, stöhnte er und versuchte, sein ganzes Gewicht nach unten zu drücken. Ihre glatte Haut gleitet zwischen ihren Händen, während sie alles inhaliert. Sie schrie. Und Chris‘ Augen schlossen sich. Er versuchte, an etwas anderes zu denken als an das, was vor sich ging. Sie spürte, wie er die Katze drückte und losließ. Jeder Muskel in seinem Körper pulsierte, als er seinen ersten Orgasmus hatte. Chris ‚Eier wollten unbedingt freigegeben werden. Er konnte sich nicht länger zurückhalten. Der erste Spermastrahl traf das Ende seines Schwanzes wie eine Kugel. Er keuchte und fühlte sich, als würde ihn heißes Sperma treffen. Er schaukelte mit einem weiteren Orgasmus. Chris stöhnte, als seine Eier in seiner einst unschuldigen Tochter ejakulierten. Er spürte, wie sich auch das letzte Stück davon löste. Er ließ seine Hüfte los. Er hörte auf, sich zu bewegen und fiel auf seine Brust. Sie waren beide außer Atem. Er wickelte seine ein Arme um ihren Griff. Er sprach zwischen zwei Atemzügen: Das ist… es war unglaublich. Alexis konnte nicht sprechen. Sie lag da mit ihren Armen um ihren Hals.
Wenn sich ihre Atmung wieder normalisiert. Er erhob sich, um sie anzusehen. Oh mein Gott, das… Seine Augen weiteten sich, als er seine Augen abwandte. Chris drehte sich um, um ihrem Blick zu folgen. Drei seiner Freunde, die ein paar Meter entfernt standen, lächelten ebenfalls. Sie applaudierten fast gleichzeitig, HAPPY BIRTHDAY ALEXIS. Chris hob seine Hand und sah auf seine Uhr … 12:01.
Alles Gute zum Geburtstag, Baby, lächeln sie beide.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert