Evilangel Sloppy Face Fucks Und Oralsex

0 Aufrufe
0%


Beatrice ging langsam durch das große Haus. Er bog in einen Korridor ein und betrat dann ein kleines Schlafzimmer. Er sah sich um und stellte fest, dass sein Vater nichts verändert hatte. Er sah es an den Wänden seiner Kindheit spielen. Nun, ein Teil seiner Kindheit, der Teil, in dem seine Mutter hier und glücklich war, verbrachte den Rest seines kurzen Lebens in Elend und Bildung. Er kniete nieder und setzte sich dann mit gekreuzten Beinen und auf den Knien ruhenden Armen in die Mitte des Bodens. Er holte tief Luft und begann sich auf Wut, Schmerz und Traurigkeit zu konzentrieren. Er spürte, wie die Kraft tief in seinem jungen Körper wieder zu kochen begann.
Frankie ging die Straße hinunter und überprüfte die Adressen. Dies war die Straße und fragte sich, was er in ihrem Haus finden würde. Er hoffte, dieses junge Mädchen nicht irgendwo auf einer Müllhalde zu finden. Er bemerkte, dass sich die Nummern näherten, und dann sah er das Haus. Er betrat die leere Einfahrt und blieb an der Seite des Hauses vor der Garage stehen. Er ging hinaus und bemerkte, dass sich hinten eine Art Deck befand. Er öffnete die Holztür und trat in den Garten hinaus. Er sah einen Pool und eine Terrasse neben dem Haus. Es war überdacht und sehr schön. Er bemerkte auch eine Schiebetür auf dem Deck, die zum Haus führte.
Frankie ging über das Deck und versuchte, die Tür zu öffnen. Es war verschlossen. Er blickte nach unten und nahm ein kleines Stück Metall aus seiner Tasche. Das Schloss klickte und die Tür glitt auf. Er betrat die Küche und sah sich um. Das Wohnzimmer war angeschlossen und stach hervor. Sein Herz sank, als er die Leiche sah. Es war klein und wurde auf halber Höhe des Sofas hochgeschoben. Er näherte sich und betete, dass er eine Bewegung sehen würde. Das Mädchen war klein, aber ihr glatter Körper war mit schwarzer Schrift bedeckt. Unhöfliche Worte und Namen. Sie bemerkte auch Blutergüsse und Schnitte auf der Rückseite ihrer Beine. Er griff schüchtern unter das Sofa und befühlte ihren Hals. Seine Finger fanden ihren Hals und er fühlte erleichtert seinen Puls. Es war stark und stabil. Nun, es war eine kleine, schwierige Sache.
Er hob das Sofa hoch und zog es vorsichtig heraus. Seine Schultern waren stark verletzt und er bemerkte, dass die Seite seines Gesichts geschwollen und verletzt war. Er legte sie auf den Rücken und ihr stockte der Atem. Er machte seine Arbeit gut, und manchmal bestand seine Arbeit darin, Bußgelder zu verteilen, also hatte er viele Menschen geschlagen und verletzt gesehen. Es war jedoch so falsch, dass es ihm das Herz brach. Es war ein Kind und sein Körper sah am Boden zerstört aus. Sein Gesicht war unordentlich. Sein linkes Auge war geschwollen und seinem rechten Auge ging es nicht sehr gut, aber es sah so aus, als könnte es sich öffnen. Ihre Brüste waren rot und voller Blutergüsse, und ihr Bauch hatte Abdrücke. Sie spürte, wie die Wut in ihr wuchs und streckte die Hand aus, um eine Haarsträhne aus ihrem Gesicht zu ziehen.
Sie zuckte zusammen, als sie zitterte. Er starrte, als sich sein rechtes Auge langsam öffnete. Seine Lippen waren aufgeschnitten und geschwollen, aber sie begannen sich zu bewegen. Er hörte ein leises Geräusch und kam näher.
?Bitte nicht mehr.? Er hörte es flüstern und spürte, wie ihm Tränen in die Augen stiegen.
Baby, du kannst dich entspannen. Bist du jetzt sicher? Sagte er langsam.
Er sah, wie ihre Augen ihn anstarrten, und dann erschien ein kleines Lächeln auf seinem geschwollenen Gesicht. Er holte tief Luft und schloss die Augen. Er nahm sein Handy und rief an. Der Mann antwortete schnell.
?Herr. Joe, ich habe es gefunden. Ja, er war zu Hause. Ja, er lebt, aber in einem miserablen Zustand. Frankie folgte den Anweisungen und steckte sein Handy in seine Tasche.
Frankie sah sich im Wohnzimmer um und bemerkte eine Decke, die über der Sofalehne ausgebreitet war. Er nahm es und wickelte es sorgfältig darum. Ihr Körper war schlaff und ihre Arme hingen herab, als der Mann sie hochhob und zum Auto trug. Er legte sie sanft auf den Rücksitz. Er ließ sich auf den Fahrersitz gleiten und griff mit seinen starken Händen nach dem Lenkrad, wobei er versuchte, es nicht zu zerbrechen. Er wollte, nein, er musste herausfinden, wer es war. Er fuhr langsam auf das große Haus zu.
Frankie ging durch die große Tür ins Wohnzimmer. Das Mädchen war immer noch schlaff, ihr linker Arm hing lose herunter. Er sah Beatrice schnell auf ihn zukommen. Er blieb stehen und sah ihr ins Gesicht. Sie berührte ihre verletzte linke Wange und fuhr mit ihren weichen Fingern über ihr geschwollenes Gesicht. Das Mädchen erschrak und zog sich etwas zurück. Er bemerkte, dass das kleine Mädchen ihr rechtes Auge öffnete und ihn ängstlich ansah. Beatrice bemerkte das Wiedererkennen in ihren Augen und sie lächelte so breit sie konnte. Beatrice hob ihren Arm und legte ihn über ihren kleinen Körper. Er nahm die weiche Hand des Mädchens und erkannte, dass es eines der wenigen unversehrten Körperteile war.
Liebling, es tut mir so leid, aber du bist jetzt in Sicherheit. wir haben dich sagte Beatrice und drückte sanft ihre Hand.
?Vielen Dank.? Er hörte das leise Flüstern und seine Augen schlossen sich.
Frankie, bring ihn ins Arbeitszimmer. Der Arzt wartet. Danke, dass du es gefunden hast. sagte Beatrice und sah den großen Mann an.
»Ja, Madam. Kann das passieren??? Frankie fing an, hörte aber auf, als Beatrice seinen Arm berührte.
Ja, Frankie, du kommst mit. Sagte er leise.
Danke, Miss Beatrice. sagte Frankie und machte sich an die Arbeit.
Beatrice drehte sich um und ging zurück ins Büro. Ihr Vater war an ihrem Laptop und Mandy schlief auf der Couch. Sein Vater sah ihn an, als er eintrat.
Papa, ich gehe duschen und mich anziehen. Ich muss sie mir alle ansehen, wenn ich zurückkomme. sagte.
Ja Schatz, ich bereite es vor. In der Bar? sagte Joe.
Gut, sieht so aus, als würde es eine Weile dort bleiben? Sie fragte.
?Ja, sie sind gerade angekommen und sehen sehr bequem aus.? sagte.
Okay, ich bin gleich wieder da. Kannst du Onkel John erreichen und ihn beschleunigen? «, fragte Beatrice, als sie sich umdrehte.
Ja, es ist schon vorbei, er hat gesagt, er macht seine Männer fertig und du hast so viel Zeit, wie du brauchst. sagte Joe.
?Danke Vater.? Sagte er und verließ den Raum.
Sie stieg aus der Dusche und wickelte das Handtuch in ihr langes blondes Haar. Sie nahm ein weiteres Handtuch, wickelte es um ihren Körper und steckte es neben ihre vollen Brüste. Er sah in den Spiegel und atmete tief durch. War er bereit? Herr J. sagte, er brauche mehr Zeit, müsse aber zurückkommen. Es musste fertig sein. Er schloss die Augen und atmete tief durch.
Joe blickte auf und schnappte nach Luft, als er sie hereinkommen sah. Ihr Haar war lang und um ihre weichen Schultern gelockt. Das Kleid war unglaublich, schwarz und seidig. Das Oberteil hatte eine tiefe V-Form, das Dekolleté war wunderschön, aber nicht übertrieben. Das Kleid reichte knapp über ihre Knie, aber der Schlitz auf der rechten Seite reichte bis zu ihrem langen Bein. Sie bemerkte schwarze Strümpfe und Absätze. Ja, es war faszinierend. Sie fand, dass sie ihrer Mutter sehr ähnlich sah und lächelte.
Beatrice setzte sich auf den Stuhl neben dem Tisch und schlug ihre langen Beine übereinander. Sie strich das Kleid glatt und zog es über ihre Socke. Das Kleid war perfekt, es würde seinen Zweck erfüllen. Typen wie Tony sind sehr einfach, wenn es um diesen Teil geht. Er lächelte und sah seinen Vater an.
Daddy, kannst du von vorne anfangen? Sie fragte.
Ja Schatz, wir haben Aufnahmen von der Weihnachtsfeier, dem Junggesellenabschied und dem Bar-Event. Sagte er beim Tippen.
?Neujahrsfeier?? Sie fragte.
Ja, es gab eine Weihnachtsfeier bei ihr zu Hause und Mandy hat berichtet, dass Tony der Mutter etwas angetan hat. Er war sich nicht sicher und wir haben keine Aufsicht in den Schlafzimmern. Wir waren uns nicht sicher, ob meine Mutter beteiligt war, wir glauben, dass es eine lange Geschichte zwischen ihm und Tony gab. Sagte er und der Bildschirm erwachte zum Leben.
Hat sie sich deshalb für Cassie entschieden? «, fragte Beatrice auf der Weihnachtsfeier, während sie zusah, wie Mandy Getränke servierte und Cassie irgendeinen rosafarbenen Drink trank.
Wir glauben schon, sie wusste etwas über ihn und wir glauben, dass er eines Tages beschloss, Maßnahmen zu ergreifen. Er ging zu seinem Haus für einen Dienstbesuch, den er seit Jahren nicht mehr gemacht hatte. sagte Joe.
Beatrice beobachtete die Szene, als Tony im Raum arbeitete und sprach dann mit Cassies Familie und stellte sie einer Gruppe von Männern vor. Soweit er das beurteilen konnte, gab es hier nichts Unheimliches.
Dad, wissen wir, ob bei der Weihnachtsfeier etwas passiert ist? Sie fragte.
Wir haben das Filmmaterial nicht, aber wir wissen, dass der große Schwarze, der dort mit Tony spricht, Nate Bertrand ist. Er besitzt eine Hotelkette und verhandelte mit Tony über einen großen Vertrag. Unterschrieben am Tag nach der Party.? sagte Joe.
?Das ist nicht ungewöhnlich.? sagte Beatrice und wandte sich an ihren Vater.
Nun, nein, aber wir wissen, dass Cassie über Nacht bei Tony geblieben ist, da wir sie am frühen Morgen dort gesehen haben. Wir haben einige am frühen Morgen gesehen, da wir in der Küche überwacht wurden. sagte Joe und drückte ein paar Tasten.
Beatrice sah die Küche und sah dann, wie Cassie mit dem großen Schwarzen die Küche betrat. Sie trug ein kurzes, rotes, seidiges Gewand. Tony saß am Tisch. Er sah Tony hinter Cassie greifen und seine Hand unter ihren Umhang schieben. Cassie brachte allen Kaffee und ging dann zurück in die Küche, um Frühstück zu machen. Beatrice sah, wie Tony Cassie umarmte und ihr dann auf den Hintern schlug. Es sah nicht mehr so ​​aus wie zuvor. Dann sah er Cassie aufstehen und Tonys Morgenmantel ausziehen. Sein Körper war unglaublich, glatt, fest und zeigte keine Anzeichen von Missbrauch.
Beatrice sah dann, wie Cassie zwischen Bertrands Beinen kniete und einen der größten schwarzen Schwänze schluckte, die sie je gesehen hatte. Er sah ihr Sperma in seinem Mund und dann legte Tony ihn auf den Tisch. Beide Männer bedeckten ihren kleinen Körper weiterhin mit Küssen und Händen, und Beatrice beobachtete, wie Cassie am Küchentisch zum Orgasmus kam. Dann sah er, wie beide Männer hart auf dem Tisch auf die 16-jährige Blondine einschlugen. Cassie sah aus, als hätte sie etwas geschlafen, und dann brachte Tony sie nach oben.
Papa, ist das alles? Sie fragte.
Ja, Baby, das ist alles, was wir von der Weihnachtsfeier mitbekommen haben. Als nächstes stand der Junggesellinnenabschied an. sagte.
Okay, fang von vorne an. Sagte er und wandte sich dem Bildschirm zu.
Ich bin in einem Bett aufgewacht. Das erste, was mir auffiel, war, dass ich mich in einem wunderschönen Raum befand. Die Wände waren elegant und die Möbel sahen aus, als gehörten sie in ein Museum. Das nächste, was ich bemerkte, war, dass mein Körper unglaublich wund war. Ich sah mich um und sah einen Mann in einem weißen Kittel, der auf der anderen Seite des Raums stand und an etwas arbeitete. Ich versuchte zu sprechen, aber mein Hals schmerzte so sehr, dass nur ein seltsames Geräusch herauskam.
Nun, sieh mal, wer… wacht auf? sagte der Mann im weißen Kittel und kam zu mir.
Ich sah ihn an, merkte aber, dass ich nicht so viel sehen konnte, wie ich normalerweise sehe. Ich versuchte, meinen Kopf zu drehen, aber dann konnte ich wirklich nichts mehr sehen.
Es ist okay, dein linkes Auge und deine Wange sind verbunden. Mit der Zeit wird es ihnen gut gehen, aber jetzt bist du ein Pirat. Sagte er und lächelte.
Ich versuchte zu lachen, aber mein Magen tat so weh, dass ich stattdessen hustete.
Schätzchen, es tut mir so leid. Ich hätte dich nicht zum Lachen bringen sollen. Mein Fehler.? sagte.
Ich konzentrierte mich und stellte fest, dass ich flüstern konnte.
?Wo bin ich?? Ich flüsterte.
Sie sind bei Joe Winthrop zu Hause. sagte.
?Tony?? sagte ich leise und sah mich um.
Nein, er ist nicht hier. Bist du jetzt sicher? Der Mann hielt meine Hand und sprach.
Ich holte tief Luft und sah ihn an.
Du wirst ein paar Tage Schmerzen haben, aber es wird dir gut gehen. Sie haben keine gebrochenen Knochen und werden vollständig heilen. Sagte er und drückte meine Hand.
Ich sah ihn nur an.
Oh, und wir haben auch das durcheinandergebrachte Wörterbuch losgeworden. Sagte er und lächelte.
Ich dachte eine Minute nach und dann erinnerte ich mich an all die Worte am ganzen Körper. Ich sah ihn an.
?Vielen Dank.? sagte ich leise.
?Ist in Ordnung Liebling. Jetzt musst du dich ausruhen. Sagte er und legte meine Hand auf die Decke auf meiner Brust.
Ich dachte, ich erinnere mich an etwas, und dann sah ich sein Gesicht, das mich ansah. Ihr blondes Haar fiel auf ihr schönes Gesicht, ihre Augen waren besorgt, aber stark. Ich erinnere mich, dass du mit mir gesprochen hast, und ich erinnere mich, dass ich das Gefühl hatte, dass es mir gut gehen würde. Ich sah den Mann an.
?Beatrice?? Ich flüsterte.
Ja, er ist hier. Du kannst ihn später sehen, du musst dich ausruhen. sagte.
Ich hatte Angst, er war hier, ich musste bei ihm sein, bevor irgendetwas anderes passierte. Ich warf einen Blick zur Tür und hoffte, Tony und seine Männer kommen zu sehen und den schönen Mann im weißen Kittel zu verprügeln. Ich geriet in Panik und fing an, mich hinzusetzen.
Entspann dich, du musst dich ausruhen. Sagte der Mann und packte mich am Arm.
Nein, Beatrice, jetzt. sagte ich und sah ihn an, ich konnte spüren, wie ich vor Wut und Angst stärker wurde.
Er nickte langsam und half mir aus dem Bett. Meine nackten Füße berührten den weichen Boden und dann versuchte ich aufzustehen. Meine Beine zitterten und ich fühlte mich schwach. Ich fing an zu weinen und lehnte mich zurück. Ich sah zu dem Mann auf, als mir Tränen über die Wangen liefen.
?Hilf mir.? sagte ich leise.
Seine Augen sahen stumpf aus, aber er legte seinen Arm um meine Taille und hob mich auf meine Füße.
Warte eine Minute, gewöhne dich ans Stehen. sagte er ruhig.
Ich spürte, wie sich meine Beine entspannten und aufhörten zu zittern. Ich holte tief Luft und stand gerade auf. Mein Bauch schmerzte ebenso wie meine Schultern. Ich machte einen kleinen Schritt und fühlte mich gut. Er ging mit mir, als ich aus dem Zimmer und den Flur hinunter ging. Ich ging besser und hielt jetzt nur noch seinen Arm, um mich abzustützen.
Noch eine Ecke. sagte er und lenkte mich nach rechts.
Ich sah eine große Halle, gefolgt von einer großen Eichentür. Er führte mich zur Tür und öffnete die Tür. Ich hörte etwas, das wie ein Film klang, und dann war mein Herz glücklich. Beatrice saß auf einem Stuhl und sie war wunderschön. Sie sah aus wie eine schwarz gekleidete blonde Göttin. Er sah mich an und lächelte. Er stand langsam auf und kam zu mir herüber. Er nahm meine Hände und sah mir in die Augen, die ich öffnen konnte.
Liebling, du solltest dich ausruhen. sagte Beatrice langsam.
Es tut mir leid, aber ich wollte hier bei dir sein. Ich muss warnen sagte ich mit brüchiger Stimme.
Er lächelte süß und drückte meine Hände.
Baby, du bist etwas anderes Ich nehme an, Sie sprechen von Tony und seinem Team. Ich bin mir sehr wohl bewusst, was Sie tun. sagte Beatrice, und ich sah, wie sich ihre Augen verdunkelten, als sie ihren Ausdruck vollendete.
Ich nickte und sah dann auf das Sofa. Mandy stand mit ausgestreckten Armen da. Ich sah Beatrice an und sie zeigte auf das Sofa. Ich drehte mich um und stürzte mich in Mandys Arme. Sein Schoß war warm und wie eine Decke um meinen schmerzenden Körper gewickelt.
Kann ich hier bei dir bleiben? Ich flüsterte.
Ja Baby, kannst du hier bei mir sitzen? sagte Mandy und setzte sich und zog mich neben sich auf das Sofa.
Er legt seinen Arm um mich und zum ersten Mal seit langem kuschele ich mich an ihn und fühle mich sicher. Beatrice setzte sich wieder und ich starrte auf den Bildschirm. Es war von der Bar. Ich sah mich mit dem Rücken auf einem Tisch liegen. Ein Mann schlug mich, indem er meine Hüften hielt. Ein anderer Mann stand neben mir und schlug mir mit einem Billardqueue in den Magen. Ich muss da rausgekommen sein, weil ich nicht reagiert habe. Ich fühlte mich ein wenig erschrocken und Mandy hielt mich fester.
Beatrice sah aufmerksam zu, wie die Jungs an der Bar mich weitere 20 Minuten fickten. Ich bemerkte, dass sie mich auf den Bauch drehten und einige von ihnen mich von hinten fickten. Ich konnte nicht sagen, ob sie in meinem Arsch waren, bis ich mich zurückzog und dann wurde es klar. Ich sah Sperma über meinen Arsch und meine Beine fließen. Ich hörte ein lautes Knacken und dann erschien ein Mann mit einem kaputten Zeigestab auf dem Bildschirm.
Der Mann hinter mir lachte und nahm den abgebrochenen Stock. Es flog dick und zerschmetterte im Moment des Bruchs, wodurch das Stück mehrere Fuß lang erschien. Ich beobachtete mit einem Auge, wie der Mann den Queue nahm und ihn mir in den Arsch schob. Er rutschte leicht aus, trat zurück und schlug dem Mann neben ihm auf den Rücken, als sie lachten. Ich sah ihnen nach, wie sie mit dem Zeigestock tief in meinem Hintern davongingen.
Der Bildschirm wurde schwarz und ich hörte, wie Beatrice tief Luft holte. Wir sahen alle zu, wie sie langsam aufstand und ihr wunderschönes Kleid zurechtrückte. Sie sah für mich wie ein Engel aus, ihr blondes Haar fiel ihr über die Schultern und ließ sie so aussehen, als würde sie strahlen. Er sah den Mann im Rollstuhl an.
Papa, ich gehe jetzt. Frankie wird mit mir kommen. Bitte lassen Sie Onkel John wissen, dass wir unterwegs sind. Niemand geht, bis wir da sind. Beatrice sprach, ihre Stimme ruhig und stark.
Ja Baby, ich werde es ihn wissen lassen sagte Joe.
Ich warf zuerst einen Blick auf Beatrice, dann auf den Mann im Rollstuhl, der offensichtlich ihr Vater war. Beatrice drehte sich um und ging zur Tür.
?Sei vorsichtig Schatz.? sagte Joe.
Immer Papa. sagte Beatrice, als sie ging, ohne sich umzudrehen.
Ich sah Mandy an.
?Was ist los?? Ich fragte.
?B wird sich um die Situation kümmern.? sagte Mandy.
Ich verstehe nicht, es wird weh tun. sagte ich und fühlte mein Herz schneller schlagen.
Mandy kicherte und sah Joe an. Mit einem Lächeln im Gesicht drehte er sich zu mir um.
Es wird ihr gut gehen, Schatz. Beatrice ist so viel mehr als Sie sehen. sagte Mandy.
Ich sah den Mann an und er lächelte, aber es sah nicht nach einem selbstbewussten Lächeln aus. Er sah eher wie ein besorgter Vater aus.
Beatrice sah Frankie an, die raste, aber ihre Arme wedelten und ihr Hals war rot.
Frankie, geht es dir gut? sagte Beatrice.
Ja Miss B, mir geht es gut. Sagte Frankie durch zusammengebissene Zähne.
Frankie, du musst dich für mich beruhigen. sagte.
Frankie wandte ihm den Kopf zu, und Beatrice sah, dass seine Augen glasig waren.
Miss B, sie ist ein Kind und diese Tiere schlugen sie, bis sie sie überrannten. Das ist auf vielen Ebenen falsch. Es fällt mir schwer zu verstehen, wie Menschen so etwas tun können. sagte Frankie mit brüchiger Stimme.
Beatrice berührte Frankies riesigen Arm und spürte, wie eine kleine Wärme von ihm in ihre Brust sickerte. Er holte tief Luft. Sie sah Beatrice an und ihre strahlend blauen Augen leuchteten auf ihrem schönen Gesicht. Er fühlte sich ruhig.
Danke, Miss B.? sagte Frankie.
Gern geschehen, Frankie. Auch wenn Tony mir gehört, wirst du auch einen Moment Zeit haben. Der Vorarbeiter an der Bar wird etwas Aufmerksamkeit brauchen, ich bin sicher, Sie werden sich besser fühlen. sagte Beatrice, ihre Hand immer noch auf seinem Arm.
Nochmals vielen Dank, Miss Beatrice. sagte Frankie.
Frankie hielt an der Bordsteinkante vor der Bar und bemerkte sofort zwei große schwarze Männer, die zu beiden Seiten der Bartür standen. Er ging um das Auto herum und öffnete die Tür. Beatrice drehte sich um und stellte ihre Füße auf den Boden, als sich ihr Kleid leicht öffnete. Er fühlte die Augen der großen Türsteher auf seine Hüften gerichtet, als er aus dem Auto glitt. Er lächelte sie an, als er langsam aufstand. Er nahm Frankies Arm und ging zur Tür. Er sah den Mann rechts an. Er streckte die Hand aus und öffnete die Tür.
?Vielen Dank Liebling.? sagte Beatrice und sah ihm in die Augen.
Sie gingen durch die Tür in die überfüllte Bar. Beatrice stach wie ein Scheinwerfer unter den typischen Barbesuchern hervor, und die Menge teilte sich, um das Paar passieren zu lassen. Er fühlte alle Augen auf sich gerichtet, als er selbstbewusst durch die Menge ging. Sie näherten sich der unwichtigen schwarzen Tür hinter der Bar. Ein weiterer großer Mann stand vor der Tür. Er sah Frankie an, dann Beatrice.
Hallo Sir, wir haben ein Treffen mit Tony. Es wäre sehr nett von Ihnen, wenn Sie ihn wissen lassen, dass wir hier sind. sagte Beatrice süß.
Der Mann verschwand durch die Tür. Beatrice drehte sich um und betrachtete die Bar. Es war eine typische Menschenmenge, ein paar hübsche Mädchen, aber viele traurig aussehende Typen, von denen die meisten ihn anstarrten.
?Nettes Publikum.? sagte Beatrice.
Ja, sie sehen aus, als hätten sie schon bessere Tage gesehen. Sagte Frankie leise.
Beatrice kicherte.
Frankie, sei nett. Sagte er und kicherte wieder.
Sie drehten sich um, als die Tür aufging, und der große Mann hielt ihnen die Tür auf. Sie betraten einen großen Raum. Er erkannte es sofort, als er sich umsah. Es war relativ dunkel, aber seine Augen gewöhnten sich schnell daran. Er ließ den Blick über die Menge schweifen, fast alle Männer, die meisten von ihnen behindert, sah aber ein paar leuchtende Augen, die ihn anstarrten. Als sie langsam zur Bar gingen, bemerkte er, dass der Dünne im roten Hemd es trug.
Er sah Tony mit zwei anderen Männern an einem Tisch auf der rechten Seite des Raumes sitzen. Sie gingen langsam weiter, Beatrice suchte die Menge ab, während sie sich mit Frankie an ihrer Seite bewegte.
Ich schaute auf den Bildschirm und sah Beatrice die Bar betreten, wo ich angegriffen wurde. Mein Atem stockte in meiner Brust und ich sah Mandy an. Mandy beobachtete genau wie Joe den Bildschirm genau.
Oh nein, das ist nicht gut. Ich sagte.
?Kein Problem Schatz.? Sagte Mandy und drückte meine Hand.
Joe, es wird ihm gut gehen, oder? sagte Mandy mit hoffnungsvoller Stimme.
Ja, bisher sehr gut. Der Junge im roten Hemd trägt und er hat es gleich abgeholt. Die meisten dieser Typen sind betrunken. Es gibt einige, die ein Problem darstellen könnten, aber sie auszuwählen? sagte Joe, ohne den Blick vom Bildschirm abzuwenden.
Ich schaute wieder auf den Bildschirm und alles, was ich sah, waren Frankie und Beatrice, die auf die Bar zugingen. Wie Frankie neben ihm glitt er auf einen Barhocker. Der größte Teil seines Beins war freigelegt, als er sich hinsetzte, und ich bemerkte, dass viele Männer zurückblickten, und spürte, wie die Angst wuchs.
Beatrice setzte sich auf den Barhocker und drehte sich zu Frankie um.
Du musst hier bleiben, während ich mit Tony rede. Da ist eine große Schrotflinte hinter der Bar, ich möchte, dass Sie aufpassen, dass Sie sie nicht benutzen. Sagte er leise und lehnte sich über Frankie.
Frankie nickte und sah den Barkeeper an und begegnete seinem Blick. Er fing wieder an, seine Haare fielen aus, aber er sah sehr stark aus. Das kann Spaß machen. Der Barkeeper blieb vor ihm stehen und sah Frankie an.
?Was wird passieren?? Sagte er und ignorierte die junge Blondine.
?2 Maker’s Marks auf den Felsen bitte.? sagte.
Der Barkeeper drehte sich zu der charmanten jungen Blondine um, die mit einem großen Schwarzen hereingekommen war. Schade, dachte er.
Nun, die kleine Dame kennt ihren Bourbon. sagte der Barkeeper und griff nach zwei Highball-Gläsern.
Er ließ drei Eiswürfel in jedes Glas fallen und füllte die braune Flüssigkeit jeweils zur Hälfte hinein. Er reichte dem Blonden und dem Schwarzen die Getränke.
?Danke mein Herr.? sagte die Blondine und fand, dass es ein wenig anders aussah als das normale Schmuckstück, das hier hing.
Beatrice sah dem schleimigen Barkeeper nach und wandte sich wieder Frankie zu.
Ich werde jetzt mit Tony sprechen. Wirst du dich mir anschließen, nachdem du mit ihm fertig bist? Beatrice flüsterte ihm ins Ohr, als sie neben ihm stand.
Ja, Miss Beatrice, seien Sie vorsichtig. sagte Frankie und sah ihr in die Augen.
Immer Frankie? Sagte er und ging weg.
Die Männer in der Bar waren fasziniert von der heißen jungen Blondine, die langsam durch sie hindurchging. Ihre Brüste waren unglaublich und drückten das enge schwarze Kleid nach vorne. Der Hintern war auch hübsch, aber diese Beine, schwarze Strümpfe, tauchten gelegentlich auf, als der Schlitz geöffnet wurde, und wurden dem Paket hinzugefügt. Seine schwarzen Absätze schrien Fick mich. durch die Menge gehen.
Beatrice fühlte die Augen und hörte die unhöflichen Kommentare. Er bemerkte den mageren Jungen im roten Hemd, der sich Tonys Schreibtisch näherte. Er bemerkte niemanden, der gefährlich war. Die meisten waren betrunken. Er ging zu Tonys Schreibtisch.
Ich hatte Angst, Beatrice allein durch die Menge gehen zu sehen. Die Männer waren groß und unheimlich, und ich kannte einige von ihnen aus der Nacht, in der ich in diesem Raum vergewaltigt wurde. Ich schüttelte Amandas Hand und spürte, wie sie mich fester umarmte. Beatrice näherte sich Tonys Schreibtisch. Ich bemerkte, dass ganz in der Nähe ein Billardtisch war, ich sah mir zu, wie ich ungefähr 30 Minuten lang auf demselben Billardtisch fickte, und dann schob er mir einen Queue in den Arsch. Er ging zum Tisch und ich sah, dass Tony ihn ansah.
Beatrice, es ist so schön, dich zu sehen und du siehst so hübsch aus. sagte Tony und stand auf.
Tony streckte die Hand aus und nahm ihre kleine Hand in seine. Er schüttelte sie sanft und führte sie dann zu einem Stuhl, den er mit der anderen Hand gezogen hatte. Beatrice saß mit langsam gekreuzten langen Beinen da. Er spürte, wie Tonys Augen auf seinen Beinen ruhten. Er sah sie an und lächelte. Tony setzte sich und begann, die beiden Männer am Tisch vorzustellen.
Beatrice, das ist Joe, er ist mein Vorarbeiter und meine rechte Hand. sagte Toni.
Beatrice lächelte den Mann an und bemerkte, dass sie die Lasche unter ihrem Hemd benutzte, das Schulterhalfter, ihre linke Schulter, ihre rechte Hand. Der Mann lächelte sie an, aber alles, was Beatrice sehen konnte, war das Tier, das Cassie immer wieder schlug, als sie sie die ganze Nacht ihrem gesamten Team übergab. Er fühlte die Kraft in sich aufsteigen, seine Muskeln und sein Verstand nährten sich von Wut.
Beatrice, das ist Jimmy. Er arbeitet in unserem Front Office. sagte Tony und zeigte auf den anderen Mann am Tisch.
Beatrice sah diesen Mann an und sah Weichheit. Er war kräftig wie die meisten Männer hier, aber das war kein Problem für ihn. Tatsächlich dachte er, er würde nicht einmal von seinem Stuhl aufstehen. Sie lächelte ihn an und wandte sich dann an Tony.
Also, Beatrice, was macht dich heute Abend hier so lecker? sagte Toni.
Beatrice sah es in ihren Augen, Lust, sie konnte fast in ihrem Kopf sehen. Er dachte daran, es über den Tisch zu biegen und es von hinten zu durchbohren. Sie sah ihn schlucken und wusste, dass er Recht hatte, er konnte fast hören, wie sein Schwanz hart wurde. Das wurde immer einfacher. Er stellte sein Glas auf den Tisch.
Nun, Tony, ich habe einen Freund, der in Schwierigkeiten steckt, und ich hatte gehofft, Sie könnten etwas Licht in seine Situation bringen. sagte Beatrice süß.
Natürlich Schatz, ich helfe gerne. Wer ist dein Freund?? sagte Toni.
? Ein ortsansässiger Gymnasiast. Ist ihr Name Cassie? sagte Beatrice und sah Tony in die Augen.
Beatrice sah, wie Tony aufschreckte, und beobachtete, wie sich ihr Gesicht leicht verzog, all ihre Freundlichkeit war fast verschwunden.
Ja, es hat in letzter Zeit einige Arbeit für mich erledigt. Was ist los?? sagte Toni.
Ja, ich weiß, dass du auf deiner Weihnachtsfeier bist, aber ich war wirklich fasziniert von dem, was auf der Junggesellenparty und vor ein paar Nächten hier in dieser Bar passiert ist. Sagte er und sah dir direkt in die Augen.
Beatrice, ich muss zugeben, diese beiden Ereignisse gerieten etwas außer Kontrolle, aber als ich sie das letzte Mal sah, ging es ihr gut. sagte Toni.
Ja, er war in Ordnung und versnobt, als er hier wegging. Sagte der Mann mit dem Schulterhalfter mit einem Glucksen.
Beatrice drehte sich zu ihm um und sah, wie das zerbrochene Queue langsam unter ihrer rechten Hand hindurchrollte und es auf den Tisch legte. Er sah das gebrochene Ende und sah das Bild von Cassie, die auf dem Billardtisch lag, mit diesem Stock, der direkt durch ihren jungen Körper gestochen wurde.
Nein Schatz? Also habe ich es gerade gesehen und es sah nicht gut und stylisch aus? sagte Beatrice zu dem Mann und wandte sich dann an Tony.
Ich weiß wirklich nicht, was mit meiner Süßen passiert sein könnte, geht es ihr gut? sagte Tony und fügte seiner Stimme Besorgnis hinzu.
Beatrice sah ihn an, es ging ihr gut. Das Tier starrte ihn an und lag immer mit einem Lächeln im Gesicht zwischen seinen Zähnen. Er holte tief Luft und konzentrierte die Energie.
Nun, ich frage mich, ob er dort, an diesem Tisch, von ein paar dieser Typen missbraucht wurde, und tatsächlich mit genau diesem Stock? sagte.
Beatrice, beschuldigst du mein Team eines Verbrechens? sagte Tony, seine Brust hob sich.
Ja, sei vorsichtig, kleines Mädchen. Du bist ein köstliches kleines Ding und ich möchte nicht, dass dir etwas passiert. sagte der Mann und hielt den zerbrochenen Stock hoch.
Ja Tony, das glaube ich. Bestreiten Sie, dass er hier verletzt wurde? sagte Beatrice ruhig.
Tony sah ihr in die Augen und lächelte.
Ja, ich bestreite, dass er hier verletzt wurde. Sagte er und hörte den Mann mit dem Stock kichern.
Beatrice holte tief Luft. Er sah den Mann an und grinste. Er sah Tony an und war bereit aufzustehen.
Okay, dann rede nicht mehr. sagte.
Als das letzte Wort seinem Mund entkam, schoss seine linke Hand vor und sank in Tonys Kehle. Er spürte, wie seine Luftröhre unter seinen Fingern zerquetschte und das knisternde Geräusch von Mundwasser, als der Mann platzte. Der andere Mann begann aufzustehen, als Beatrice ihr den Stock aus der Hand nahm und ihn in ihre rechte Schulter steckte. Blut spritzte auf den Tisch und auf ihn. Er schrie und nahm den Stock. Er hob sein Glas auf, wirbelte schnell herum und feuerte es in die Menge. Der magere Junge im roten Hemd sah es für eine Sekunde, dann traf es seine Stirn, gab ein widerliches Knirschen von sich und fiel dann zu Boden.
Beatrice packte Tony an den Haaren und zog ihn auf die Knie. Sie war hinter ihm und flüsterte ihm ins Ohr.
Tony, du bist zu weit gegangen. Das Mädchen war ein Kind und du hast ihr sehr wehgetan. Er flüsterte.
Tony wehrte sich, konnte aber nicht sprechen und versuchte, seine Lungen mit Luft zu füllen.
Aber Tony, kennst du den wahren Grund, warum ich hier bin? sagte sie zu ihm.
Tony sah sie an und schüttelte den Kopf. Beatrice lächelte und legte ihre Hände seitlich auf seinen Kopf, fast als wollte sie ihn streicheln. Er blickte auf die versammelte Menge. Er sprach langsam, aber laut genug, dass jeder es hören konnte.
Es gibt nur eine Rose. Sagte er und faltete seine Hände.
Die Menge schnappte nach Luft, als Tonys Kopf sich drehte und das Knacken seiner Nackenknochen durch die Bar hallte. Er ließ sie los und sie fiel mit dem Gesicht nach unten auf den Betonboden. Beatrice ging um die Leiche herum und blickte in die Menge. Er breitete seine Arme aus, Blut spritzte auf seine Arme, sein Gesicht und seine Brust.
?Niemand?? sagte.
Verdammte Schlampe, ich bring dich um. Ein großer, bärtiger Mann eilte auf ihn zu.
Er versetzte ihr einen gewaltigen rechten Schlag und fiel leicht hin, packte ihr rechtes Handgelenk mit seiner linken Hand und verdrehte es. Er stieß seine rechte Faust von unten in seinen Ellbogen und beugte sich in die falsche Richtung. Der Mann schrie auf und fiel zu Boden. Er stellte sich darauf und vergrub es tief in der Leiste seiner rechten Ferse. Es grunzte und verwandelte sich in eine kleine Kugel.
Er drehte sich mit ausgestreckten Armen um, als ein anderer Mann auf ihn zulief. Er fiel auf die Knie und schlug sich mit der rechten Faust in den Bauch. Er spürte, wie die Luft seinen Körper verließ und fiel auf die Knie. Er packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf nach unten, als sie ihr rechtes Knie anhob. Knochenbrechende Geräusche hallten durch den Raum. Der Mann fiel nach hinten, sein Gesicht war blutverschmiert.
Er sah sich im Zimmer um. Niemand bewegte sich. Er blickte über den Tisch und sah Frankie neben dem Mann mit dem Stock vor der Brust stehen, seine große Hand auf der Schulter des Mannes. Frankie hielt eine große Schrotflinte in der Hand. Er lächelte und schüttelte den Kopf.
Mir wurde klar, dass ich mit offenem Mund auf den Bildschirm starrte. Ich sah Amanda an und sie tat dasselbe. Ich sah Mr. Joe an und er lehnte sich mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht in seinem Stuhl zurück. Er hörte sie flüstern.
?Es ist ein Mädchen.? Sagte der Mann im Rollstuhl leise.
Ich schaute wieder auf den Bildschirm und sah, wie Frankie dem Mann immer wieder mit der rechten Hand ins Gesicht schlug, während er mit der linken Hand die Vorderseite seines Hemdes festhielt. Ich bemerkte, dass sein linkes Auge geschlagen wurde und sein Gesicht anfing blau zu werden. Beatrice sprach mit einem Mann in Uniform. Mir sind viele Männer in Uniform aufgefallen, warum waren sie mir vorher nicht aufgefallen? Die Menge schwand, als die Männer in Handschellen herausgeführt wurden.
Amanda, was ist gerade passiert? Ich sagte.
Amanda sah mich mit einem breiten Lächeln im Gesicht an.
Der Meister ist zurückgekehrt. Sagte er leise und umarmte mich.
letztes Wort
Haylie starrte mich wie ein verirrtes Hündchen von vorne aus der Limousine an. Ich lachte ihn aus
Beruhige dich dumm. sagte ich und nahm ihre Hand.
Cassie, dieser Wahnsinn, dieses Auto, all das. Was ist das?? Mein Freund hat gesagt.
Nun, das ist meine Freundin Beatrice und das ist ihr Auto. Mein Freund Frankie und du und ich werden uns schminken. sagte ich und kicherte.
Haylie sah sich um und Beatrice lächelte sie an. Ich habe gerade gemerkt, dass sie erleichtert ist, Beatrice hat eine Art, es zu tun. Das wunderbare Auto fuhr noch ein paar Meilen und hielt an. Ich schaute nach draußen und sah den vertrauten Laden. Frankie öffnete die Tür, streckte ihre Hand aus, ich nahm sie und stürzte hinaus. Ich umarmte ihn wieder, jetzt mache ich das oft. Er legte seinen großen Arm um mich und es fühlte sich großartig an.
Haylie stieg aus und Beatrice führte uns zur Tür. Es öffnete sich und wir gingen alle hinein. Ich erkannte den Laden, aber nicht das Mädchen an der Rezeption. Er lächelte uns an und stand sofort auf und rannte in den hinteren Teil des Ladens. Ich hörte einen schrillen Schrei und dann sah ich Frances nach vorne fliegen. Der kleine Mann stand vor Beatrice, seine Hände rieben sich die Brust und sah verängstigt aus.
Hallo Franziska? sagte Beatrice süß.
Hallo Miss Beatrice. Wie kann ich dienen? sagte Frances mit brüchiger Stimme.
Beatrice streckte die Hand aus und nahm seine Hände. Sie sah ihn an und entspannte sich.
Frances, es wird dir gut gehen. Ich vertraue dir und ich denke, wir verstehen uns, oder? sagte.
Danke, Miss Beatrice, ja, ich verstehe das vollkommen. Wir führen den Shop genau so, wie Sie es sich wünschen. sagte Franz.
Perfekt, jetzt erinnerst du dich an Cassie, oder? sagte Beatrice und drehte sich um, um mir den Kopf zu schütteln.
Oh sicher, wie kann ein so perfektes Geschöpf vergessen werden? Sagte Frances und quietschte.
Beatrice lachte.
Das ist ihre Freundin Haylie, sie sind geschäftlich hier. sagte.
Frances eilte zu Haylie, griff nach ihrem langen braunen Haar und fuhr mit ihren Fingern hindurch. Er sah nervös aus, aber ich lächelte ihn an und er entspannte sich etwas.
Ich verspreche Ihnen, Miss Cassie, Sie haben so nette Freunde wie Sie. Er ist wertvoll.? sagte Frances und fuhr mit ihren weichen Fingern über ihre Wange.
Okay, Frances, sie gehören dir für den Nachmittag. Ich hole sie um 18:00 Uhr ab, wir haben Reservierungen für das Abendessen um 18:30 Uhr und dann ins Theater.? sagte Beatrice, und ich sah, wie Haylie nach Luft schnappte.
Ich kichere, als Frances meine Hand nimmt und Haylie und mich wieder betäubt.
Ja, Miss Beatrice, sie werden bereit sein. Sagte er über seine Schulter.
Ich blickte hinter mich und sah Beatrice und Frankie lächelnd dastehen. Mir wurde warm ums Herz, als Frances uns durch die Tür zog.
Nach ungefähr einer Minute fiel mein Sommerkleid zu Boden, mein Höschen schloss sich hinter mir. Frances quietschte erneut, als sie mich ansah.
Exzellenz, du bist eine Göttin, süße Cassie. Sagte eine ihrer Töchter, während sie mich in einen seidigen Bademantel wickelte.
Ich hörte Haylie nach Luft schnappen und beobachtete, wie sie versuchte, ihre kleinen Brüste zu bedecken, während ihr Höschen bis zu ihren Knöcheln fiel. Frances nahm ihre Hände und sah ihn an, ihre Brüste klein, aber fest, ihre Fotze mit einer dünnen Schicht schwarzen Haares bedeckt.
Schatz, schäme dich niemals für diesen Körper, du bist unglaublich und absolut hinreißend. sagte Frances und hob ihre Hände.
Haylie entspannte sich und wickelte sich ebenfalls in einen Bademantel. Frances drehte sich um und schrie.
Meine Damen, hacken, hacken, wir müssen arbeiten. Wir haben drei Stunden und diese Mädchen übernehmen die Jobs. Sagte er, und plötzlich erschienen vier Damen.
Haylie sah mich mit einem angestrengten Lächeln an. Ich lächelte ihn auch an.
?Du wirst es lieben? Ich sagte.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert