Gelochte Enge Undichte Beute Babes Hime Marie Anal Creampied

0 Aufrufe
0%


Hallo Freunde, ich habe den 3. Teil dieser Serie beigef├╝gt, weil er zu kurz ist, um ihn alleine zu versenden. Wenn Sie es also bereits gelesen haben, springen Sie bitte nach unten. ­čÖé Danke.
Willst du mich verarschen? sagte ich w├╝tend.
Was, er ist nur ein Freund, Baby. beruhige dich. sagte.
Nun, zumindest wenn du mich betr├╝gst, lass nicht zu, dass eine Prostituierte sich in mein Telefon hackt und nach dir fragt. Ich sagte.
Erica, du musst dich wirklich beruhigen, denn ich werde heute Nacht nicht mit dir streiten. Das ganze Haus geh├Ârt uns f├╝r eine Weile. Warum nicht genie├čen, solange ich die Chance dazu habe? meine Kraft. Telefon, damit die Person, mit der ich sprechen m├Âchte, dich anrufen kann. Warum sollte ich dich betr├╝gen? Ich sagte, du bist ein verdammter Freund, also verschwinde von meinem R├╝cken. sagte er aggressiv.
was auch immer passiert. und ich rannte aus dem Zimmer. Fassungslos sa├č ich auf dem Sofa.
Schauen Sie sich an, was wir alles durchgemacht haben, wir sind so weit gekommen ÔÇŽ und dass er so zur├╝cktritt? Mein Telefon klingelte.
Hi? Ich antwortete.
Hey, ich bin Alicia… ich habe nach Lloyd gesucht. Ist er da? Es war das gleiche M├Ądchen wie zuvor
Ja, er ist hier, aber bevor du ihm das Telefon gibst… wer bist du?
Oh, ich bin Lloyds gute Schwester, sagte sie.
Warte, was ist passiert? Wie hast du meine Nummer gefunden? Ich fragte
. Ohhhhh, ich bin nur zwei Tage in der Stadt und er hat Hausarrest, also hat er mir deine Nummer gegeben, sagte sie.
Ahhh verdammt, fl├╝sterte ich verlegen.
Er wird dich zur├╝ckrufen. sagte ich schlie├člich.
Diesmal habe ich wirklich Mist gebaut. Ich habe es ihm vorher total gesagt. Jetzt erfahre ich, dass er tats├Ąchlich die Wahrheit gesagt hat was soll ich machen?
dann traf es mich.
Make-up-Sex.
Ich ging zu ihrem Schrank und fand eines ihrer gr├Â├čeren T-Shirts. Ich zog meine Jeans und mein Hemd aus und betrachtete mich im Spiegel. Ich trug einen roten BH und einen dazu passenden roten Spitzenstring. Ich bin in dein Hemd gerutscht. Ich machte mich ├╝ber meine Haare lustig; macht es sexy. Ich habe auch Parf├╝m auf mein Handgelenk und meinen Hals gespr├╝ht. Ich ging ins Wohnzimmer und fand ihn, wie er Xbox spielte. Ich setzte mich neben ihn und legte meine Hand auf sein Bein.
Fass mich nicht an, sagte er, die Augen immer noch auf den Fernseher gerichtet.
Lloyd, es tut mir leid, sagte ich nach einem Moment des Schweigens.
Er unterbrach das Spiel und drehte sich zu mir um.
Ach echt? fragte er sarkastisch. Ich meine es ernst, sagte ich und stand auf.
Ich sah ihr ins Gesicht und k├╝sste ihren Hals. Lloyd zog sanft meine Taille von sich weg; trennt meine Lippen von seinem Hals.
Was machst du Erika? fragte er grob.
F├╝hlen Sie sich wie ein K├Ânig. Ich meinte, was du vor Monaten zu mir gesagt hast.
sah mir in die Augen.
Du verdammte Schlampe…, sagte er mit ausdrucksloser Miene.
Er hob mich hoch und dr├╝ckte mich an die Wand. Mein R├╝cken stie├č gegen die kalte Kachelwand. Ich biss mir auf die Unterlippe.
mmmm, st├Âhnte ich aufgeregt.
Er fuhr mit seinen H├Ąnden meine H├╝ften auf und ab. Lloyd b├╝ckte sich und k├╝sste mich hart und leidenschaftlich. dieser Kuss war anders als die anderen; auf eine sexy raue Art und Weise. Das war seltsam f├╝r mich, aber das war es, was ich wollte.
Meine Br├╝der k├Ânnten jede Minute zu Hause sein. sagte.
Also? Ist mir egal. Ich will dich nur.
Er setzte mich ab und fing an, mein gro├čes Shirt auszuziehen. Er war noch nicht einmal zur H├Ąlfte durch mein Hemd und er fuhr mit seinen Fingern ├╝ber mein Spitzenh├Âschen. Ich st├Âhnte mit geschlossenen Augen.
hmm
es zerriss mein H├Âschen und fiel auf meine Kn├Âchel.
Spreiz deine gottverdammten Beine, befahl Lloyd.
Und ich tat. dann fuhren zwei Finger an meinen haarlosen Schamlippen auf und ab. Er fand meine Klitoris und schnippte sie.
oooo, verdammt, sagte ich gl├╝cklich. Er lie├č seinen Ring- und Mittelfinger sch├Ân und langsam meine Fotze hinauf gleiten.
Ja Baby uhhh.
lehnte sich an mein Ohr.
Ich wei├č nicht einmal, warum ich diesen Schei├č gemacht habe, fl├╝sterte er.
fuhr eine Weile in langsamem Tempo fort. Weil ich es gesagt habe.
Ich war ├╝berrascht, wie er schnell auf mich zukam und meinen Kitzler mit seinem Daumen rieb.
ohhhhhh oh mein gott verdammt st├Âhnte ich.
Ich habe auf deine Finger ejakuliert. Er nahm zwei Finger heraus und k├╝sste meinen Hals. Du bist so sexy, sagte er.
Ich lie├č ein L├Ącheln auf meinem Gesicht entstehen.
Ich werde dich jetzt ficken. Komm auf den Boden ÔÇŽ sofort.
Ich tat wie gehei├čen und fiel auf die Knie. Er packte mich am Hals und dr├╝ckte mich zu Boden. Seine H├Ąnde immer noch um meinen Hals geschlungen, sah er mir in die Augen und k├╝sste mich innig. Er zog seine Basketballshorts aus, w├Ąhrend er mich k├╝sste. Die Spitze seines Schwanzes, die meine nasse Muschi ber├╝hrte, machte mich geil.
Oh mein Gott, du hast mich schon gefickt, rief ich.
schlie├člich dr├╝ckte es tief. Ich bin au├čer Atem. Bevor ich meinen ersten Atemzug nehmen konnte, ging er hinaus und wieder hinein. Er hat mich hart und schnell gefickt.
Du denkst, ich habe mit anderen M├Ądchen geschlafen? ha? ha?
Ich st├Âhnte nein. Ich leckte meine harten Nippel. Verdammt, gib es mir Baby Sie st├Âhnte, als sie mich verpr├╝gelte.
Halt die Klappe, sagte Lloyd, als ich meine Arme auf den Boden dr├╝ckte.
Er sah mir in die Augen, w├Ąhrend er mich fickte.
Sag meinen Namen, grummelte er. Ich f├╝hlte mich wie in Trance… Ich konnte ihn nicht einmal etwas sagen h├Âren.
Was? sagte ich verwirrt
Sag meinen verdammten Namen, sagte er noch einmal.
Sein Schwanz kam in meine nasse Fotze und es ging immer tiefer und schneller und schneller. Ich f├╝hlte, wie meine Katze kribbelte. Ich wusste, dass ich gleich ejakulieren w├╝rde.
Oh verdammt Lloyd JA, JA MEIN VATER IST NUR DA, LLOYD AH GOTT FUUUCKKK
Meine H├╝ften hoben sich, als der Orgasmus anhielt.
Ich h├Ârte die Haust├╝r schlie├čen. Ich war im Moment mit meinem Freund zusammen, also habe ich es ignoriert.
Schlie├člich sammelte ich mich und kroch auf Lloyd zu. lag auf dem R├╝cken. Ich setzte mich auf ihn. Bist du bereit f├╝r Runde 2? Ich fragte.
Sie l├Ąchelte. Ich setzte mich auf ihn und k├╝sste ihn. Unsere Zungen tanzten, als meine nasse Fotze gegen seinen Bauch schwankte. Ich habe dein Werkzeug gefunden und es in mich gesteckt.
Verdammt Erica, du bist so eng. sagte.
Ich bin an deinem Schwanz auf und ab gesprungen; Fahr es
Wir h├Ârten Schritte die Kellertreppe herunterkommen.
ahh verdammt. sagten wir unisono.
Ich stieg von ihr ab und rannte zum dunklen Kleiderschrank. Er packte mich von hinten an der H├╝fte und zog mich zu sich heran. Das Werkzeug war noch zu hart. Dein Schwanz stand zwischen meiner Fotze. Lloyds Mund kam an mein Ohr.
Mach mich fertig Baby. Ich drehte mich um und dr├╝ckte ihn zu Boden.
Ich sprang und drehte seinen Schwanz. Mmmm, verdammt. Erica JA. Ich f├╝hlte deine Ladung in meiner Muschi explodieren. Ich b├╝ckte mich und k├╝sste ihn.
Ich sagte, ich liebe dich.
Ich liebe dich auch. sagte Lloyd l├Ąchelnd.
Wir h├Ârten, wie sich jemand dem Schrank n├Ąherte.
Lloyd? T├╝r ge├Âffnet.
sein ├Ąlterer Bruder war Philly.
was ist los? schrie.
uhhhh, hey Phil, sagte Lloyd sch├╝chtern.
Bist du nicht Tylers Schwester? sagte Phil. Hmm, ja… aber ich kann es erkl├Ąren-
Wow, fickst du den besten Freund deines Bruders? Das ist verr├╝ckt sagte. Lloyds Schwanz war immer noch tief in meiner Muschi.
Also wirst du aufstehen oder nicht? Der Elefant kicherte.
Ich stieg von ihm ab und Lloyd stand vom Boden auf und half mir aufzustehen. Ich war nackt und Phil sah mich an wie ein Falke. Ich folgte Lloyd ins Wohnzimmer. Phil ging hinter mir her. Gott, du siehst nackt besser aus. sagte Phil mit leiser Stimme, aber laut genug, dass wir alle es h├Âren konnten.
HEY, rede nicht so mit ihm, forderte Lloyd.
verdammt pervers. Ich sagte.
Ich ziehe meinen Tanga und meinen BH wieder an und gehe nach oben in Lloyds Badezimmer. Ich stieg in die Dusche und zog die Vorh├Ąnge zu. Ich wusch meine Muschi, um sicherzustellen, dass ich frisch und sauber war. Ich h├Ârte, wie sich die Badezimmert├╝r ├Âffnete und schloss. Ich dachte definitiv, es w├Ąre Lloyd.
Ehrlich gesagt fand ich deine Schwester immer hei├č, aber heute Abend benimmt sie sich wie ein Perverser.
Ich drehte das Wasser ab und ├Âffnete die Vorh├Ąnge.
Was ist los? Warum bist du hier?
Es war Phil.
Ich schnappte mir sofort ein Handtuch, um meinen nackten K├Ârper zu bedecken.
Du wirst dieses Handtuch heute Nacht nicht brauchen, Schatz. sagte Phil.
Ohh wirklich, verpiss dich, sagte ich.
Ich ├Âffnete die Badezimmert├╝r. Er knallte die T├╝r zu und dr├╝ckte mich an die Badezimmerwand. Mein Handtuch fiel auf den Boden. er k├╝sste meinen hals. Seine Lippen kamen zu meinem Ohr und er fl├╝sterte. Ich habe dir gesagt, dass du dieses Handtuch heute Abend nicht brauchst.
**************************************************
Ich habe dir doch gesagt, du brauchst dieses Handtuch nicht. Sie fl├╝sterte.
Phil geh runter von mir. Ich sagte, ich f├╝hle mich sehr unwohl.
Er k├╝sste meinen Nacken und fuhr mit seinen H├Ąnden meinen nackten K├Ârper auf und ab. Es f├╝hlte sich so gut an, aber so falsch.
Ich wollte dich schon so lange. Sie fl├╝sterte.
Phil, du wei├čt, dass ich bei Lloyd bin, sagte ich schlie├člich.
Phil packte meinen nackten Hintern und zog mich an sich. Sein K├Ârper war jetzt gegen meinen gepresst.
Das ist mir egal. Ich will dich nur. sagte er und sah mir in die Augen.
Phil… das kann ich nicht. Also, wenn du mich gehen l├Ąsst…, sagte ich sanft.
Er schlug mit den H├Ąnden gegen die Wand. nein schloss die Badezimmert├╝r ab. Okay, jetzt habe ich Angst.
Phil fuhr mit seinen Fingern ├╝ber meine Fotze. Uhhh, st├Âhnte ich hilflos.
Ich m├Âchte, dass Lloyd dich st├Âhnen h├Ârt, wenn ich dich ficke. sagte Phil.
Phil war 2 Jahre ├Ąlter als Lloyd. Er war sehr muskul├Âs, fast muskul├Âs. Er war tats├Ąchlich im Wrestling-Team. Phil war schon immer charmant gewesen mit seinen hellbraunen Augen.
Phill zog all seine Klamotten aus und enth├╝llte seinen riesigen Schwanz. Ich konnte nicht anders, als hinzusehen.
Das hast du nicht erwartet, oder? Phil zog mich hoch und schlang meine Beine um seinen Bauch.
Meine Muschi rieb ihre steinharten Bauchmuskeln. er k├╝sste mich leidenschaftlich. Ich konnte nicht anders, als sie zur├╝ck zu k├╝ssen. Er k├╝sste sehr gut. Er biss mir auf die Lippe, als wir unsere Sexsession beendeten. Er legte mich mit dem R├╝cken auf den kalten Badezimmerboden. Er beugte sich ├╝ber mich und betrachtete meinen nackten K├Ârper. Er dr├╝ckte meine Br├╝ste und saugte bald an meinen Br├╝sten. Ich lie├č ein St├Âhnen ├╝ber meine Lippen kommen.
mm.
Ja Baby, st├Âhne f├╝r mich. fl├╝sterte.
Er schob drei Finger in meine Fotze.
ahh, schei├č drauf. Ich st├Âhnte.
Ich stellte mir Lloyd vor, was mein St├Âhnen f├╝r einen Moment stoppte. Phil, h├Âr auf. Ich kann nicht ÔÇŽ ich kann nicht. Ich st├Âhnte. Er glitt noch schneller mit seinen Fingern in meine nasse Muschi hinein und wieder heraus.
Ohhhh schei├če… Schei├če. uhh, jammerte ich.
Er ging auf alle Viere und lie├č seinen Mund ├╝ber meine Fotze laufen. Er leckte meinen Kitzler und nahm ihn in seinen Mund. er gab mir fast das leiseste Knabbern von Sperma auf meinem Kitzler.
Oh, h├Âr nicht auf, nicht ÔÇŽ, sagte ich.
Phil grinste ├╝ber meine Belustigung.
saugte jeden Zentimeter meiner Muschi. Er f├╝hrte zwei Finger hart und schnell in meine Muschi ein, w├Ąhrend er an meiner Klitoris saugte. Meine Augen rollen zu meinem Hinterkopf und meine Zehen kr├Ąuseln sich. Der Orgasmus war noch nie so intensiv. Er saugte an meinem Hals und fl├╝sterte das ist erst der Anfang.
Er hob mich hoch und lie├č mich ├╝ber das Waschbecken lehnen. Von hinten hob er mein Bein mit seinem Arm an, damit sein Monsterschwanz mehr von meiner durchn├Ąssten Muschi erreichen konnte. Er machte sich ├╝ber mich lustig, indem er mit seinem Schwanz an meiner Vagina auf und ab fuhr. Er fand die rosa ├ľffnung und dr├╝ckte sie hinein.
Ich bin au├čer Atem. Oh Schei├če.
Sein Schwanz war riesig Phils Treffer war tief. er hat mich hart und grob durchgefickt. Meine Br├╝ste und mein Arsch kicherten wie verr├╝ckt. Ich sah zu, wie sie mich im Spiegel ├╝ber dem Waschbecken fickte, was mich anmachte.
Ohh Schei├če. Erica ja. uhhh, st├Âhnte Phil.
Phil lie├č mein Bein los und fickte mich im Doggystyle. Jedes Mal, wenn sein Schwanz in meine Muschi lief, war mein Arsch ein Erdbeben. Er packte mich an der H├╝fte und dr├╝ckte sich rein und raus. Ich fing an, meine Klitoris zu reiben.
ohhh ja. genau da Baby yeahss ughhhh.
Er stie├č seinen Schwanz ein letztes Mal in mich hinein, bevor seine Ladung tief in meiner Muschi explodierte. Er dr├╝ckte meine Br├╝ste, w├Ąhrend er an meinem Hals saugte. Ich fand mich selbst dabei, Phil zu foltern. fluchen. sagte er schlie├člich.
Ich l├Ąchelte.
Magst du das? fragte ich und sah ihn an.
Verdammt, ja, ich wei├č. Ich verstehe einfach nicht, wie mein kleiner Bruder so normal schie├čen konnte.
Ich hatte Lloyd v├Âllig vergessen Ich friere.
Ich muss gehen, sagte ich in ernstem Ton. Wieso den? sagte Phil.
Du bist nicht mein Freund, erinnerst du dich? Ich sagte.
Nun, wir haben uns geliebt, als w├Ąren wir Freund und Freundin. sagte er mit einem L├Ącheln.
Ich lege meinen Kopf in meine H├Ąnde.
Verdammt… Phil sagt besser nichts.
Er umarmte meinen nackten K├Ârper von hinten und kam zu mir. Es ist okay, Erica. Du wirst mich regelm├Ą├čig schlagen.
Was ist los? Nein. Ich sagte.
Ich denke, ich werde es Lloyd sagen. sagte er mit einem L├Ącheln. Ich drehte mich schnell zu ihm um.
NEIN
Okay dann, sagte Phil mit einem Grinsen. Dann ist das unser kleines Geheimnis.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert