Jadadee Super Head Queen King Gutta Liebt Bbc

0 Aufrufe
0%


Die härteste Klage.
Erster Teil:
Es war ein kalter, windiger Tag und es regnete definitiv in New York. Jade Aston seufzte und sah durch ihr Bürofenster. Menschen eilten durch die Straße, ihre Regenmäntel waren durchnässt. Jade warf einen Blick auf ihren Schreibtisch und wünschte sich, sie müsste nicht arbeiten. Es war ein sehr unglücklicher Tag. Ein Klopfen an der Bürotür alarmierte ihn und erlöste ihn von seiner Qual.
Betreten Jade hat angerufen.
Remy, die an der Rezeption arbeitet, kam direkt herein.
Liebling, ich habe dir Kaffee mitgebracht. Sagte er mit einem charmanten Lächeln.
Vielen Dank, Remy. Du weißt, wie du mich aufheitern kannst. antwortete Jade mit einem Lächeln.
Ich habe ungefähr fünf Minuten, bevor ich an den Tisch gebeten werde. Jetzt einschenken. Hast du in letzter Zeit irgendwelche süßen Typen gesehen? Matt hat gerade mit mir Schluss gemacht, also suche ich frisches, heißes, schwules Fleisch. flüsterte Remy.
Jade stand auf und schloss die Tür. Er wollte nicht, dass jemand zuhörte.
Remy, du musst ernsthaft jemanden finden, mit dem du zumindest etwas gemeinsam hast. Ich meine, um ehrlich zu sein. Du kannst nicht weiter mit dem ersten Typen ausgehen, den du auf der Straße siehst. rief Jade.
Huh. Letztes Mal habe ich einen heterosexuellen Freund etwas gefragt. Remy grunzte. Nun, später. Meine Teepause ist vorbei. Und im Ernst, du musst Alex jetzt um ein Date bitten. Ich habe es satt, dass du ihn Tag und Nacht bei der Arbeit anschlägst. Das ist traurig. Remy ging aus dem Weg, als Jade ein Gesetzbuch nach ihm warf.
Hör auf mit dem Summen Jade rief ihr nach, als sie die Tür hinter sich schloss und zur Rezeption ging, um das Geld zu machen, das die Firma ihr gezahlt hatte.
Jade lehnte sich in dem gepolsterten Bürostuhl zurück, den sie fünf Tage die Woche ihr Zuhause nannte. Seine Gedanken wanderten zu Alex. Der wunderschöne, gutaussehende, intelligente Playboy-Millionär, dem das Unternehmen gehört. Sie war seit Jahren in ihn verliebt, seit sie zum ersten Mal in das Unternehmen eingetreten war. Der junge 29-Jährige war im Erfolgsalter, zwei Jahre älter als er. Sie hatte schwarzes Haar, das immer weich und süß unordentlich war. Seine Brust war gut gebaut – man konnte sehen, dass er im Fitnessstudio ziemlich viel trainierte. Er war groß, etwa 1,80 Meter groß, und hatte unglaublich stechende grüne Augen. Er war immer glatt rasiert und seine Anzüge waren maßgeschneidert und passten zu seiner wunderschönen Figur. Aber Alex Worthington wurde zu 100 % gesperrt. Er besaß nicht nur das gesamte Unternehmen und wurde Milliardär, er hatte noch nie dieselbe Frau zweimal zu einer Firmenparty mitgenommen. Er war ein Playboy und konnte jedes Mädchen bekommen, das er wollte. Warum sollte sie ihn also zweimal ansehen? Er war klein, aber mit 5 cm kein Zwerg. Ihr honigblondes Haar fiel über ihre Schultern bis zur Mitte ihrer Taille und war gerade wie ein Brett – sie musste es nie glätten. Er war ziemlich dünn und hatte strahlend blaue Augen. Sie trug normalerweise wenig Make-up – Mascara und dunklen kirschroten Lippenstift, wenn sie sich mutig fühlte. tief ausgeschnittene Neckholder-Tops, Miniröcke und kriminelle Absätze. Ihre Garderobe war viel schlichter – ein kleines schwarzes Kleid mit langen Ärmeln und einem V-Ausschnitt, der knapp unter die Knie reichte, sie würde mit Sicherheit kurz vor Körbchengröße C enden. Ihre Brüste. Sie trug auch schwarze 3-Zoll-Absätze, wodurch sie sich größer und zugänglicher fühlte. Ihre Ohren waren einmal gepierct worden und sie hatte kleine Diamantnieten darin. Sie sah ganz und gar nicht wie die Frauen aus, die ihr Chef bevorzugte.
Er holte tief Luft und seufzte. Dann stand er widerwillig auf, schnappte sich einen roten Kaschmirschal von der Lehne seines Stuhls und verließ sein Büro, um in die Lobby zu gehen und Remy zu sagen, dass er seinen teuren Schal in seinem Stuhl vergessen hatte und dass er ihn zurückfordern könne.
Zweiter Teil:
Alex Worthington ging den Flur hinunter zum Aufzug, um in die Lobby zu gelangen. Sie drückte den Knopf für den Fahrstuhl und hoffte, diesmal nicht lange warten zu müssen. Er hörte jemanden hinter sich gehen.
Hast du schon auf den Knopf gedrückt? Eine süße, sanfte Stimme, als Honey fragte, schoss sie sofort auf seinen Schwanz zu.
Ja, das habe ich. Übrigens, der Eigentümer der Firma ist Alex Worthington. Er streckte der blonden Schönheit seine Hand entgegen, die ihre kleine, zarte Hand nahm. Wieder trafen ihn die Funken direkt in die Leiste.
Übrigens, Jade Aston ist die Anwältin der Firma. Er antwortete mit einem langsamen Lächeln.
Er lächelte zurück, leicht hypnotisiert von der Kombination aus seinem Lächeln und seiner Stimme. Sie bemerkte, dass sie ein wenig gerötet aussah.
Bist du okay? Verzeih mir, aber du errötest sehr gerne. Sagte sie zu ihm und beobachtete, wie er tief errötete.
Mir geht es gut, das versichere ich dir. Vielleicht fühle ich mich durch die langen Ärmel dieses Kleides überhitzt. Sich weigernd, seinem Blick zu begegnen, erwiderte sie und schaute stattdessen auf ihre sexy schwarzen Absätze. Er betrachtete seinen Körper so genau er konnte. Er war unglaublich. Sie war sich sicher, dass sie das schönste Mädchen war, das er je gesehen hatte. Sogar hübscher als die Hündinnen mit falschen Brüsten, die sie oft fickt. Er war natürlich und alles an ihm ließ ihn es wollen. Sie wollte, dass ihr straffer, schöner Körper und ihre großen, massiven Brüste sicher unter ihr versteckt waren. Er wollte sie wie Honig stöhnen hören, als sie ihn mit seinem harten Schwanz schlug, sich in ihrer warmen Feuchtigkeit verlor und ihm mehrere Orgasmen bescherte.
ding. Die Türen des Aufzugs öffneten sich und brachten ihn zu sich. Er trat hinter Jade ein und versuchte, sie sofort dorthin zu bringen, versuchte aber, so weit wie möglich vom Aufzug entfernt zu bleiben, um ihren süßen jasminartigen Duft nicht einzuatmen. Etwa 10 Sekunden später, als sich die Aufzugstüren in der Lobby-Etage öffneten und er aus dem Aufzug stieg und zum Rezeptionstresen ging, beugte er sich dort nieder und reichte dem neuen Mann am Empfang einen Schal Vorderseite. Schreibtisch. Sie lachte über etwas, was sie sagte, und sie musste das seltsame kleine Gefühl der Eifersucht ignorieren, das ihren wütenden Fehler überkam und sie sofort umbrachte. Vielleicht sollte der Typ vom Schreibtisch den Jungen feuern. Er würde über diesen Gedanken nachdenken und den Namen des lästigen Drecksacks erfahren müssen. Er schüttelte sich innerlich. Was dachte er? Er war eifersüchtig auf ein Mädchen, das er gerade getroffen hatte, als er mit einem zufälligen Typen am Tisch sprach
Liebling, wirst du den ganzen Tag da stehen oder mit deiner armen alten Mutter essen gehen? fragte eine Stimme. Er war erschüttert von seinem Gedankengang. Seine Mutter sah ihn an, ihre freundlichen Augen suchten seine.
Natürlich Mom. Lass uns gehen, ja? Er antwortete. Sie griff nach dem Arm ihrer Mutter und führte sie aus dem Gebäude, wobei sie versuchte, Jades süßes Lachen über etwas zu ignorieren, das der Rezeptionsjunge gesagt hatte.
Dritter Teil:
Nachdem sie Remy den Schal zurückgegeben und seinen kitschigen Witzen zugehört hatte, während sie versuchte, sie nicht zu erschrecken, kehrte Jade in ihr Büro zurück. Er schloss die Tür hinter sich und setzte sich auf seinen Stuhl. Er beruhigte sich, indem er tief durchatmete. Alex hatte gerade mit ihr gesprochen. Er konnte es nicht glauben. Nicht nur das, sie war im selben Aufzug wie er Plötzlich spürte er, wie sein Gesicht brannte. Sie wurde rot. Wie Tomaten. Was für eine tolle Aussicht. Er hatte sie schon oft gesehen, auf Büropartys und Meetings, hatte aber keine Gelegenheit gehabt, sich vorzustellen … bis jetzt. Jetzt wusste er, wer er war Ja, er würde sich wahrscheinlich nicht daran erinnern, was morgen passiert war, aber trotzdem … vielleicht war es gar nicht so ein trostloser Tag. Jade stand auf und sah aus dem Fenster. Der Regen ging ihr ernsthaft auf die Nerven. Wann würde er gehen? Er sah auf die Uhrzeit auf seiner Uhr… 3:46. Fantastisch. Alles, was er tun wollte, war, sich zu Hause mit einem Glas Champagner, einer Tafel Schokolade und natürlich einem Liebesroman einzukuscheln. Vielleicht konnte er einen über einen Anwalt und seinen Chef finden? Er schüttelte den Kopf. Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen, dachte sie, im jüngsten Fall, einer wütenden Geschiedenen, die ihren Ex-Mann um Geld bittet, sich hinsetzt und den Kopf vergräbt. Fantastisch.
Kapitel Vier:
Es war 22:45 Uhr und Alex war gerade in seiner Villa angekommen. Sie legte ihre Füße auf ihr Plüschsofa und schaltete ihren 72-Zoll-Fernseher ein. Er beschloss schließlich, Bones wiederholen zu lassen. Er lehnte sich zurück und entspannte sich, bereit für eine Nacht der totalen Entspannung. Spielen Er öffnete sein Telefon. Er stand auf, erwiderte er grimmig.
Daniel, ich bleibe bequem auf meiner Couch, egal was du sagst. Hoffentlich hatte ihr Stiefvater einen Grund, so spät anzurufen, sagte sie.
Entschuldigung Alex. Ich habe eine Bitte – eher ein Angebot für Sie. Sein Stiefvater wartete, während Alex sich geschockt ans Telefon klammerte.
Daniel Gabriel Worthington wurde nur 10 Monate nach ihm geboren. Leider war Daniel vor vier Jahren bei einem betrunkenen Autounfall ums Leben gekommen. Sein Stiefvater hatte sich geweigert, ihm etwas von Daniels Erbe zu geben. Seine Mutter brach völlig zusammen und starb einen Monat später. Alex seufzte.
Gut. Aber du weißt, wie sehr ich Reisen hasse. murmelte er bevor er es schloss. Er fuhr sich mit den Fingern durch sein unordentliches schwarzes Haar. Er setzte sich hin und sah sich die Show weiter an. Aber seine Gedanken waren bei anderen Dingen. Sein Stiefvater, seine Mutter Daniel… die Gefühle kamen ihm wie ein böser Traum. Er stand auf und ging die Treppe hinauf, um zu duschen und Stress abzubauen.
Er zog sich nackt aus und stellte sich unter die heißen Wasserstrahlen. Seine Gedanken wanderten von seinen Eltern und toten Geschwistern zu der schönen, attraktiven Jade. Er wollte sie so sehr wiedersehen. Er schüttelte den Kopf. Es ist pure Lust, sagte sie sich. Sie kennen diese Frau kaum. Sein Schwanz stand halb aufrecht, als sie an ihn dachte. er stöhnte. Er legte seine Hand um ihre Männlichkeit und streichelte sanft ihre samtige Haut auf und ab. Sie drückte weiter, als sie sich vorstellte, wie ihr Körper ohne Jades Kleid aussehen würde. Indem er die Geschwindigkeit seiner Gehirnerschütterung erhöhte, machte er dies noch schwieriger, als er es für menschlich möglich hielt. Bilder von dem Mädchen, das er vor dem Fahrstuhl getroffen hatte, erfüllten seinen Geist und nach einer Sekunde spürte er, wie sich seine Eier zusammenzuziehen begannen. Er beschleunigte noch mehr und spritzte sein heißes Sperma über die weißen Fliesen an der Rückwand seiner Dusche. Er fuhr fort, ihren Penis sanft zu streicheln, während er langsam begann, sich in seinen schlaffen Zustand zurückzuziehen. Er merkt, dass er sich wie ein geiler Teenager benimmt, aber wen interessiert das? Er hatte das Gefühl, dass endlich ein kleines Stück Stress abgefallen war. Dann stellte er die Dusche ab und ging nach draußen, um sich vollständig abzutrocknen. Dann ging er in sein Schlafzimmer, wo er sich in ein Paar Boxershorts verwandelte. Er schaltete das Licht aus und sprang ins Bett, bereit für eine Nacht voller friedlicher Träume.
Kapitel 5:
Jade seufzte und holte tief Luft. Sein Tag war bisher miserabel gewesen. Er wachte um 03:43 Uhr morgens auf, weil es vor seinem Büro immer noch stark regnete. Trotzdem musste er einen Fall beenden, den er besonders schwierig fand. Es war 12:45 Uhr, und um 13:00 Uhr sollte er hinuntergehen und mit Remy im Café an der Ecke zu Mittag essen. Er stand auf und seufzte. Was für ein schrecklicher Tag. Als er sein Büro verließ, bemerkte er einen Zettel, der an seiner Tür klebte. Bitte kommen Sie so schnell wie möglich zu mir. Alex.
Er begann langsam zu atmen und versuchte, keine Panikattacke zu bekommen. Als er jünger war, neigte er zu Panikattacken und war deswegen oft ins Krankenhaus gegangen. Trotzdem hatte sie seit vielen Jahren keine Panikattacken mehr gehabt, also dachte sie, sie sei in Sicherheit.
Warum sollte Alex mit ihr reden wollen? Er war einfach … so gewöhnlich. War es möglich, dass sie sich an ihn von gestern erinnerte? Nein, es ist unmöglich. Warum würden Sie sich an ihn erinnern? Er sah auf seine Uhr und stellte fest, dass er noch etwa 15 Minuten bis zum Mittagessen mit Remy hatte. Er ging den Flur hinunter zu Alex‘ Büro. Höflich klopfte er an die Tür.
Ja? Wer ist er? rief eine weibliche Stimme.
Ähmmm, ich bin Jade Aston. Alex – ich meine, Mr. Worthington wollte mich sehen? antwortete Jade und fragte sich, wer die Frau war. war er seine freundin? Feste Freundin? Gott, er hatte nicht damit gerechnet.
Tür geöffnet. Eine schöne alte Dame schaute heraus. Dies räumte seine Zweifel aus.
Hallo Schatz, mein Name ist Laney Worthington. Ich bin die Mutter von Alex. Ja, sie wartet auf dich. Mach dir keine Sorgen, du bist nicht in Schwierigkeiten. Die alte Frau lächelte ihn an und deutete auf eine andere Tür im Büro.
Danke. Schön, Sie kennenzulernen, Miss Worthington. sagte Jade, als sie zur Tür ging. Sein Herz schlug so schnell, dass er Angst hatte, es würde explodieren.
Danke fürs Lesen, ich werde den zweiten Teil bald posten. Bitte kommentieren 🙂 Ich hoffe es gefällt euch und macht Vorschläge was euch in Zukunft erwartet. 🙂

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert