Jerk The C Ck And Bust In Deinem Gesicht

0 Aufrufe
0%


Er wachte durch das Geräusch des Rasenmähers auf. Er rollte langsam und blickte um 09:15 Uhr auf die Uhr. Er stöhnte leicht und fragte sich, wer an einem Samstagmorgen so früh mähen würde. Er hörte, wie der Mäher näher an seinem Fenster vorbeifuhr, was ihn dazu veranlasste, sich schnell hinzusetzen, als er bemerkte, dass jemand den Rasen mähte. Sie warf die Laken zurück und stand auf, griff nach ihrem Morgenmantel und zog ihn über das Nachthemd, das sie trug. Es reichte ihr gerade bis zu den Knien, also dachte sie, sie müsste sich ein bisschen zudecken, bevor sie jemanden konfrontierte, der im Garten war. Er verließ sein Zimmer, ging zur Hintertür in der Küche, öffnete die Tür, trat auf die Veranda hinaus. Dort sah sie John, den Sohn ihres Mannes, in Shorts und T-Shirt den Rasen mähen. Sie sah zu, wie er ein paar Runden auf dem Rasen drehte, bevor sie versuchte, seine Aufmerksamkeit zu erregen. Schließlich sah sie ihn und drehte sich zu ihm um, stellte den Rasenmäher ab und entfernte die Ohrstöpsel von seinen Ohren.
Hallo Deb? Ich wusste nicht, dass du noch schläfst. Das tut mir leid.? Er ging langsam auf sie zu. Sie bemerkte, wie ihre Augen über ihn huschten, und erinnerte sich, dass sie immer noch ihr Nachthemd trug.
Nein? Ist das okay? Ich wusste nicht, dass dein Vater wollte, dass du dich um den Rasen kümmerst, während er nicht in der Stadt ist. Er sah von ihr weg und zu Boden. Sie war erst seit 5 Monaten mit ihrem Vater verheiratet und seit der Hochzeit nur einmal mit John zusammen. Sie war 10 Jahre jünger als er, aber er konnte fühlen, wie sie ihm kleine Blicke zuwarf, wann immer er in der Nähe war. Ich bilde mir nur ein, er würde sich nicht für mich interessieren, wenn so viele junge Frauen um mich herum sind? Neben ihm? Ich habe seinen Vater geheiratet. Wenn du willst. Wenn du Hunger hast, kann ich dir etwas zu essen machen.
?Ja das wäre toll. Ich habe vor meiner Ankunft nichts gegessen und die Gartenarbeit macht definitiv Appetit. Sie lächelte ihn an… ihre Augen rollten nach unten und dann wieder nach oben, was ihn verlegen lächeln ließ. Mein Vater wollte, dass ich dafür sorge, dass alles erledigt wird, während er nicht in der Stadt ist. Ich schätze, es wird einige Zeit dauern, bis Sie und er wieder an die Arbeit gehen.
Er nickte langsam und sah weg. Als sie sich kennenlernten, war ihr Mann in den Ruhestand getreten, und obwohl er fast 22 Jahre älter war als sie, hatte sie sich sehr um ihn gekümmert. Er war stolz und begann auch etwas für sie zu empfinden. Er hatte nicht wirklich geplant, sie zu heiraten, aber ?warum nicht?? Er war nicht jünger geworden, und er war auch in guter Verfassung und sah nicht schlecht aus. Nach nur 6 Monaten Datierung hatten sie also eine kleine Zeremonie, bei der ihre Schwester und Mutter mit John und seinen beiden Brüdern sowie ein paar Freunden zusammenkamen. Kurz nach der Hochzeit hatte ihr Mann jedoch die Möglichkeit, ins Beratungsgeschäft zurückzukehren. Er zahlte EXTREM gutes Geld, aber er reiste eine Woche bis zwei Wochen am Stück, was es ihm schwer machte und ihn allein ließ, ohne echte Freunde, die ihn begleiteten. Zumindest habe ich es geschafft, seit du all diese Arbeit gemacht hast. Außerdem wird es schön sein, zur Abwechslung mal einen Freund zu haben. Wenn du fertig bist, komm rein und ich bereite etwas für dich vor. Sie sah ihn besorgt an und wandte sich dann um, um nach Hause zu gehen. Er ging hinein und nahm ein paar Sachen aus dem Kühlschrank und stellte sie auf die Spüle.
Sie hatte Johns Blick nicht bemerkt oder wie sie ihm sofort gefolgt war, als sie sich umdrehte, um das Haus zu betreten. Als sie sich umdrehte, um in ihr Zimmer zu gehen und etwas anderes anzuziehen, sah sie ihn ohne Hemd dastehen und es in der Hand halten. Er sprang zurück. OH?..John?.Du hast mich erschreckt?.tut mir leid?Ich wollte mich gleich umziehen, damit ich frühstücken konnte.
Er ging langsam um die Kücheninsel herum und stellte sich vor sie. Der Ausdruck in seinen Augen war ein wenig seltsam und machte ihn unruhig. ?Sie müssen keine Änderungen an meinem Konto vornehmen?.Sie sehen gut aus.? Seine Augen wanderten langsam über ihren Körper. Er machte sich keine Illusionen, dass dies ein Zufall war. Er hob seine Robe auf.
Sei nicht albern? Fühl dich wie zu Hause, ich bin gleich wieder da? Er ging vorbei. Er trat zur Seite, versperrte ihm den Weg, packte ihr Handgelenk mit seiner Hand. Er hielt kurz inne – versuchte zu atmen? Ich frage mich, was du denkst.
Du scheinst so erpicht darauf zu sein, Deb zu entkommen? Ich LIEBE, was du hast. Waren seine Hände an der Vorderseite seiner Robe? Er öffnete sie langsam, nahm sie von seinen Schultern und ließ sie zu Boden fallen. ?aber DAS?so viel besser??? Er lächelte.
Seine Augen weiteten sich überrascht. Was dachte er, was er tat? So viel Freiheit zu haben, ihre Roben auszuziehen und sie in ihrem Nachthemd anzusehen. Sie sah ihn überrascht an und verschränkte die Arme vor sich. ?was?was?was denkst du, was du tust????
Sie trat auf ihn zu und veranlasste ihn, sich zurückzuziehen, bis sie ihn so bewegen konnte, dass er mit dem Rücken gegen das Waschbecken stand. ?Was ist das Problem??? fragte er höflich.
Er spürte, wie ein wenig Wut aufstieg, aber da war noch etwas anderes, an das er nicht denken wollte. ?nichts?. Es gibt kein Problem, aber ich denke, du solltest gehen. Er sah sie mit dem solidesten Blick an, den er heben konnte.
Macht sie einen Schritt auf ihn zu? indem sie ihre Hände in die Hüften stemmt? starren ihre Augen sie an, als sie erwischt wird? weiten sich ihre Augen überrascht, als sie ihren Kopf zur Seite dreht? während sie sanft seinen Hals küsst. Seine Hände bewegen sich zu ihren Seiten und greifen nach ihren Brüsten, drücken sie leicht, Finger spielen mit ihren Brustwarzen. Er schauderte unwillkürlich bei dem Gefühl, das ihn durchfuhr. Fühle, wie deine Brustwarzen hart werden. Er seufzte leicht und ließ seine Hände sie für einen sehr kurzen Moment berühren. Als er dann wieder zu Bewusstsein kam, stieß er sie hart zurück und schlug sie.
Raus aus diesem Haus?
Ihre Hand wanderte zu ihrer Wange und sie rieb sie sanft, während sie ihn anstarrte. Ein böses Lächeln breitet sich auf seinem Gesicht aus. Sie bewegte sich schnell und überraschte sie, als sie ihr Nachthemd ergriff und es von den Trägern riss, wodurch es zu Boden fiel. Sie stand nackt vor ihm. ?nun?das war nicht nett?.? Seine rechte Hand sprang heraus und packte sein Haar hart? Er zog sie näher und hob den Kopf. Sie presste ihren Mund auf seinen, während ihre andere Hand zwischen ihre Beine schob. Sie drehte sich leicht und bewegte sich nach oben, um ihr Geschlecht zu erfassen. Sie spürte, wie ihre Finger in langsamen Hin- und Herbewegungen über ihre Fotze glitten. Er öffnete seine Lippen mit seinen Fingern. Er stöhnte in ihrem Mund, als seine Zunge in ihre glitt. Das Gefühl seiner Finger, die sie berührten, sandte Wellen durch sie hindurch. Seine Augen schlossen sich fest und er versuchte zu leugnen, was passiert war. Murmelnde Proteste gegen deinen Mund. Er spürte, wie sein Mund zu seinem Hals glitt. Er landet sanft auf ihrer Schulter, küsst und beißt sanft, jeder fühlt ein rollendes Gefühl in sich, er muss sich daran erinnern, nicht aufzugeben. Sein Mund bewegte sich von einer Seite seines Halses zur anderen? Eine Hand in ihrem Haar, die andere hielt sie fest, während er sanft ihre Muschi rieb. Sie konnte spüren, wie es nass wurde, sie schloss ihre Augen fest und versuchte, ihn aufzuhalten. Plötzlich drückte sie ihre Finger auf ihre Klitoris und zeichnete langsam einen kleinen Kreis. Er versuchte es nicht, aber er stöhnte vor Vergnügen. ?ooohhhhh? hallte in der Küche wider. Er rieb seine Finger langsam und stetig für einen Moment, bevor er nach unten glitt, um seine Lippen zu reiben.
Pl?Pl?Bitte?..bitte hör auf?.John?.bitte? Er stöhnte, als sein Mund ihren Hals und ihre Schultern durchstreifte. Reiben ihre Finger sanft darüber? Er sendet Freudenwellen aus, wenn er den Kopf schüttelt, nein.
Er fühlte ihr Lächeln auf seiner Haut, sein Mund bewegte sich zu seinem Ohr. Er spürte, wie sich seine Hand zwischen ihre Schenkel legte und sie zwang, sich leicht zu öffnen. Dann… ganz plötzlich spürte er, wie sein Finger hineinglitt. Hatte er das Gefühl, langsam einzusinken? Indem man es öffnet. ?Oh mein Gott yooooo?..? Seine Hände wanderten zu ihren Hüften, in der Absicht, sie wegzudrücken, aber alles, was sie taten, war, seine Seiten zu drücken. Er fühlte, wie sein Finger direkt in ihn glitt?Er rollte hinein und zog sich langsam zurück?Dann drückte er wieder?Er wiederholte diese Bewegung immer und immer wieder. Jedes Mal langsam? Ihm erlauben, zu fühlen, wie sich jeder Teil seines Körpers bei seiner Berührung öffnet. Oh mein Gott? bitte?. bitte hör auf?. John?. bitte?. kannst du das nicht?
Sein Mund fand ihren. Er küsste sie leidenschaftlich und sie tat nichts, um ihn aufzuhalten. Ihre Zunge stieß in seine, als sie zusammenkamen. Er stieß seinen zweiten Finger hinein, als er sie küsste, und sein Mund öffnete sich zu einem leisen, tiefen, HOHEN Stöhnen der Lust.
Er spürte seine Hände auf seinem Körper. Er spürte seinen Rücken gegen die Wand, während er weiter mit seinen Fingern in ihr wackelte. Wird dein Körper aufgewärmt? Er fühlte sich immer erregter. Er versucht, sie von sich wegzustoßen, aber seine Kraft vereitelt seine Versuche. Er spürte, wie die Mauer einstürzte und fiel nach hinten? Rutschen dir die Finger durch? Kann er einen Schritt zurücktreten? Als sie sich umsah, bemerkte sie, dass der Mann sie ins Schlafzimmer getragen hatte. Sie stand da und sah ihn an, als sie die Tür schloss, dann drehte sie sich zu ihm um. Bewegen Sie sich langsam darauf zu.
Nein?.John?NEIN?.Ich bin…die Frau deines Vaters?.Musst du gehen?BITTE?.
Er packte sie und zog sie zu sich. Sie versuchte sich zu wehren, aber als ihr Mund ihren fand, schien ihr Widerstand widerstrebender zu sein. Sie versuchte, ihn wegzustoßen, aber ihre Hände glitten weiter über ihre Arme. Er drückte sie zurück auf das Bett und die Frau versuchte, sich von ihm wegzubewegen, aber er erwischte ihre Knöchel? Hat sie ihn zu sich zurückgezogen? nein bitte nein?? Ihre Augen weiteten sich, als sie sich neben ihn kniete und seinen ängstlichen Gesichtsausdruck betrachtete. Gleitet seine rechte Hand in sein Haar? Es hält es an Ort und Stelle. Er spürte, wie sich seine Finger langsam rein und raus bewegten? Seine Augen verdrehten sich vor Freude, als er stöhnte. ?bitte schau?..oh mein Gott, bitte stooooppppp?..ohhhhhhhh?
Er ignorierte sie, während seine Finger in einem langsamen, stetigen Tempo rein und raus gingen. Ein paar Mal zieht sie sie heraus und schiebt sie sanft nach oben, um ihre Klitoris zu reiben, was sie zum Stöhnen und zum Heben ihrer Hüften bringt? Rollen Sie sie langsam darin. Sein Atem war flach?Seine Stimme war eine sanfte Bitte: Hilfe?.Jemand?Bitte hilf mir?. Die Frau rollte ihre Finger tiefer und stöhnte: Ohhhhh goooddddddd?.ohhhhhhh?
Sie drehte ihren Kopf zu ihm und öffnete ihre Augen und sah, dass sie ihre Shorts ausgezogen hatte? Neben ihm kniend, sein Schwanz hart und bereit? Es ist sehr nah an deinem Gesicht. Sie sah ihn an und wusste, was sie zu erwarten hatte. Hat er den Kopf geschüttelt? ?nein?..nein?ich werde nicht?.ich nicht?.? Er grinste sie an und zog sanft an ihrem Haar, als seine Finger in ihr nach oben wanderten und einen weichen, süßen Punkt berührten. Sein Mund öffnete sich zum Stöhnen und er bewegte seine Hüften nach vorne. Er spürte, wie ihr Schwanz in seinen Mund eindrang und seine Lippen sich instinktiv um sie legten. Seine warme, weiche, harte Haut gleitet über ihre Zunge. Ihr Duft füllte ihre Nasenlöcher und ihr Stöhnen füllte ihre Ohren. Er hat es nicht zu weit getrieben, gerade genug, um ihn schmecken zu lassen – gerade genug, um zu spüren, wie es auf seiner Zunge pulsiert, wächst und hart wird? dann langsam gesichert? wieder vorangekommen. Sie sah ihn mit großen Augen an. Erschrocken? Ist ihre Hand in ihrem Haar angespannt? ?weiter?..saugen?.?
Er schloss die Augen und bewegte seinen Mund nach unten? Er ließ ihn langsam in seinen Mund gleiten – dann wieder auf und ab. Seine rechte Hand bewegte sich nach oben und nahm seinen Schaft von der Basis und begann ihn langsam mit seinem Mund im Laufe der Zeit auf und ab zu bewegen. Er drehte leicht seinen Kopf, als seine Hand in ihrem Haar seinen Schwanz auf und ab glitt. Ihre Zunge begann sich zu drehen und sie zu liebkosen, als sie sie rein und raus bewegte? Er hörte seinen Schwanz um sich herum stöhnen und spürte, wie seine Zunge anschwoll. Sie überrascht sich selbst. Was tue ich? dachte sie, aber etwas Primitives in ihr wollte sich ihr unterwerfen. Sein Vater war nie ein sehr dominanter Liebhaber gewesen. Ihre Zeiten waren süß und zärtlich, aber ohne rohe Leidenschaft. Tatsächlich hatte sie noch nie einen so starken Mann wie John gehabt. Er stöhnt vor Vergnügen, während sich sein Mund auf und ab bewegt und ihn überzeugt, schneller zu werden, während er seine Zunge um ihn herum wirbelt? Ich?nie?.habe ich das nicht getan?Sollte ich nicht? Antworte ich ihm wie eine wütende Schlampe?
Sie saugte weiterhin eifrig an seinem Schwanz, auch wenn ihr Gedanken durch den Kopf gingen? Seine Finger stöhnen vor Lust um ihren Schwanz. Schneller, dann langsamer, sie würde jedes Gramm davon genießen, während es in ihren Mund glitt. Nach ein paar Augenblicken trat er zurück und drückte seine Hände auf ihre Hüften. Hat er sie angesehen? Sie sagte: Ist das genug? Wir sollten aufhören? Wir sollten nicht sein? Ich kann nicht? Bitte? Sie stöhnte, ihren Kopf nach hinten geneigt. Rollen seine Finger wieder darin? Er sah ihr in die still flehenden Augen, er konnte spüren, wie sich Tränen bildeten. John?. wir können das nicht tun?. Ich verspreche dir, ich werde es nicht tun?. Ich werde es deinem Vater nicht sagen?
Er grinste wieder und drückte sie hart zurück aufs Bett? Er bewegte sich auf ihr, seine Knie spreizten seine Beine. ?Du wirst es ihm nicht sagen, Deb??? Hmmm???? Er schüttelte den Kopf. Nein? wenn du dich ihr näherst. Was willst du ihm nicht sagen? Als sie ihren Satz beendete, spürte sie, wie sich ihre Hüften nach vorne bewegten? Ihre Augen weiteten sich und ihr Mund öffnete sich, sie spürte jeden Zentimeter seines Schwanzes in sich versinken. Ein leises, tiefes Stöhnen der Lust kam von ihr, als sie spürte, wie ihre Hüften ihre berührten. Seine Hände wanderten zu seinen Hüften. Seine Augen verdrehten sich, als er das süße Gefühl der Füllung spürte. Egal wie sehr sie es versuchte, sie konnte ihren Rücken nicht davon abhalten, sich zu wölben und ihre Hüften nach oben zu ihr zu drücken. Tränen flossen aus ihren Augen, als sie weinte.
OHHHHH?? oh mein Gott NAOOOOOO?.NEEEEE?.?
Hat sie seinen Schwanz tiefer geerdet und ihn dann langsam zurückgezogen? Ihn immer wieder schubsen. Lange, langsame, konstante, tiefe Schläge, die ihn mit ein paar Zügen noch mehr vertiefen.
?Oh Johhhnnnn?.nein?.bitte nein?.Oh mein Gott nein….nicht….nicht?.du?hast du?..du musst?.? Sie schluchzte, als sie es hineinwarf. Jeder Stoß ist langsam, hart … tief … zu spüren, wie jeder Zentimeter davon immer wieder in ihn eindringt und die Kontrolle übernimmt.
Was wirst du ihr nicht sagen, Deb??? Er rollte ihre Hüften gegen ihre und fühlte, wie ihre Hüften zu ihm schwankten. Seine Augen schließen sich in einer Mischung aus Vergnügen und Verlegenheit. ?Was wirst du ihm nicht sagen????
Er hörte sie bei jedem Stoß seines Schwanzes grunzen und stöhnen. Oh mein Gott, dachte er. Also?.zu tief?.zu?zu GOOOOOOODDD. Seine Hände sind fest um ihre Hüften gewickelt. Ich? Ich? Ich werde nicht? f..fu?.hast du mich gefickt?.oooohhhhhhhhh?
Fühlte er, wie sein Körper heiß wurde? Gefühle steigen in dir auf? Er wusste, was passieren würde, und er wusste, dass er verloren wäre, wenn es so wäre.
Du wirst es ihm nicht sagen, Deb? Er nickte. Schau mich an, Deb? Hat er die Augen geöffnet und ihre angesehen? runterkullernde Tränen. Also wirst du ihm nicht sagen, dass du es LIEBST, dich zu ficken? Willst du, dass ich dich weiter ficke?
Er schüttelte den Kopf und versuchte, sie und sich selbst zu überzeugen. Er sah auf ihren Schritt und war entsetzt zu sehen, wie ihre Hüften rollten und hungrig gegen ihn auf und ab schleuderten, als sie den Schwanz immer wieder gegen ihn drückte. Er lehnte seinen Kopf zurück und schloss seine Augen?.stöhnend, du?.oh?oh?oh Gott?du?vergewaltigst du mich?.oh GOTT vergewaltigst du mich?. Sie öffnete ihre tränengefüllten Augen, um ihn anzusehen. Versuchst du, ihn scharf anzusehen? Du… du… vergewaltigst die Frau deines Vaters. Die Worte von ihm sandten einen Schauer der Freude, als er darum kämpfte, es zu leugnen.
Er hat sein linkes Bein über seinen Arm geschoben? Indem Sie es tiefer drücken? Ist es schneller? Ihr Schaft gleitet jedes Mal an ihrer Klitoris entlang, wenn sie hineintaucht. Er hörte sie lauter stöhnen. Das? Stimmt Deb? Ich vergewaltige meine Stiefmutter? Und weißt du das??? Indem du deine Hüften gegen seine rollst? Steinigt ihn sein Hahn? Trifft es alle Schwachstellen? Süße Stellen, die ihm ein tiefes Stöhnen entlockten. Hat sie den Kopf gehoben und ihn angesehen? Tränen flossen ungehindert, als sie wusste, was sie sagen sollte. ?LIEBST DU?. SIE ERSTELLEN GERNE VON MIR?.. richtig??
Er schüttelte ablehnend den Kopf, obwohl seine Augen fest geschlossen waren und er vor Vergnügen stöhnte. Seine Hände sind fest um ihre Hüften gewickelt. Seine Nägel graben sich in seine Haut. Schicken ihn seine Worte zusammen mit der Bewegung ihrer Körper an den Rand des Abgrunds? Hat er gespürt, wie er explodiert? Er zerriss seinen Körper so heftig, dass er anfing, unkontrolliert zu zittern? . Oh nein…..nein…nicht so…nein…oh Gott nein…OHHHHH FFFFFFUUUCCCKKKKKK?. Er fuhr fort, seine Männlichkeit rücksichtslos in sie zu stecken. ?Oh?.oh?.oh?.oh Gott?.Oh mein Gott ich?m?.ich?m ?.ich?cumming?.cumming?..ich?komme? ? .? Er hob seine Hände und packte ihren Hintern und zog sie tiefer. Sie rollte ihre Hüften über seine und versuchte, ihn noch mehr an sich zu ziehen. ?Oh?Oh?..OH?..OH?.OHHHHHHHHH? Sie stöhnte, als er seinen Schwanz weiter in sie trieb.
?das?das?.cum?cum über diesen harten Schwanz. dein SCHRITT? S-Schwanz.? Hart und schnell geschoben. Du weißt, dass du Mama willst. Es ärgerte ihn. ?Es gefällt dir?? Liebst du es, wenn dein Stiefsohn dich vergewaltigt?
War sein Mund an seinem Hals? Ihre Brüste schlugen gegen seine Brust, als sie ihren Körper gegen seinen drückte. Er fühlte sich wieder kommen. Hat er den Kopf zurückgelehnt? Als sie ihr in die Augen sah, war sie verblüfft, die Worte aus ihrem Mund zu hören, als ihr Körper sich wand und sich an seinen klammerte. Ja?.oh jasss??YESSSSSS?.LIEBE?.LIEBE DICH?..LIEBE?.OH?.Du Bastard?.Oh mein Gott JA?.Du?Fick mich?.Oh mein Gott BITTE
Er schob sein rechtes Bein über seinen Arm, drückte ihn darunter und drückte hart und schnell. Hüpfen ihre Brüste? Ihr Körper drückt auf ihn zurück, während sich sein Schwanz wie ein Hammer in ihn hinein und aus ihm heraus bewegt. Er hatte keinen Kampf mehr in sich, wollte er sie, wollte sie, und es war ihm alles egal, außer dass sie dabei war. Er rief bei jeder Bewegung. Ja? Oh ja? Fick mich? Komm schon? Fick mich? Es fühlt sich so gut an? Fick mich? Schlagst du diesen süßen jungen Schwanz in mir? Komm schon?.mach es?komm schon Bastard?..mach es??
Sie lächelte ihn an und bohrte weiter seinen Schwanz in die pochende Muschi. Seine Hände hoben sich und zogen ihr Gesicht zu sich? Er küsste sie hungrig. Ihre Arme ließen ihre Beine fallen und sie schlang sie abwechselnd um sich, stöhnte in ihr Ohr, als sie ihren Mund zu ihrem Hals brachte und ihn zu sich zog.
Ist es das, was du willst, Deb? Du willst, dass dein Stiefsohn seinen großen harten Schwanz auf dich knallt??? Du willst, dass ich dich mehrmals bespritze????
Ja?.oh GOTT ja?.fick mich?.bitte fick mich?.komm auf mich?komm auf mich immer und immer wieder.hör nicht auf John?.bitte?.es fühlt sich so gut an?.so gut ? ? Er küsste und biss sie auf die Schultern, Hände auf ihrem Rücken? Zieht es ihn zu dir, wenn es unter ihm heiß wird? Er stöhnte, als er es stopfte.
Er fing an, langsam und hart zu drücken? Sie rundete ihre Hüften, als sie sich ihm näherte. Übernehmen Emotionen schnell die Kontrolle? Oh?.mein?.GOTT?..oh?.oh?.oh?.oh yeah?.fuck?ja?oh Gott vergib mir ja?.oh Gott?.oh Gott dein Schwanz?..ich liebe deinen Schwanz .? Er schrie bei jeder Bewegung.
Sag mir, Deb?…kann ich dich hören?.Fickt mein Vater dich so??? Hmmmm?? Indem sie ihre Hüften an seinen reibt? Indem man es tiefer drückt.
Er schüttelte den Kopf, ?oh GOODDDD?.Nein?.nein?.war es nicht so?.noch nie?.bin ich jemals so gefickt worden?..das ist so gut?.bitte? Bitte fick mich?.?
Sein Mund fand ihren und sein Tempo beschleunigte sich? Ihr Schaft streichelt ihren Kitzler bei jeder Bewegung? Brennt sein Körper? Sie klammerte sich an sie und spürte, wie sich ihr ein weiterer Orgasmus näherte.
Als du ihn schlugst, klammerten sich seine Beine an seine Taille? Seine Hände gingen in ihren Rücken und sie warf ihren Kopf zurück und schrie vor Ekstase. ? OOOOOOHHHHHHHH FFFFFFFUUUUUUUUUCCCCCKKKKKKKKKK YYYEEEEEEEEESSSSSSSS? Weinen bei jedem Schlag auf ihn. Jedes Mal, wenn sie ihn stieß, kam er, Empfindungen zerrissen seinen Körper. Unkontrolliert zitternd, als er rief: JA? JA?. JA? WIE GOTT JA?.. OH KÄMPFEN?. Fick?.
Wer fickt dich, Deb? Wessen Schwanz füllt deine hungrige kleine Muschi??? Seine Worte erfüllten sie sowohl mit Verlegenheit als auch mit Erwachen. Er versuchte sich daran zu erinnern, wie falsch das alles war, aber sein Körper kooperierte nicht. Er konnte nicht anders. Die Worte, die er weinen hörte, klangen, als kämen sie von jemand anderem. Mein Mann? Sohn?. oh mein Gott?. mein Mann? sein Sohn fickt mich?. er? o? er vergewaltigt mich?. und ich liebe ihn?. ich will? hilf mir ich will dass du mich vergewaltigst Oh mein Gott?.fuck me?.fuck me?bitte fick mich?.? Sie vergrub ihren Kopf an seiner Schulter und ließ die Tränen fließen. Sie schluchzte und stöhnte, als sie ihn weiter schubste.
?Jaaa?..? Er zischte ihm ins Ohr, als er anfing, sich langsamer zu bewegen? Es ging immer noch zu tief. WILLST DU? Du?Katze ist so hungrig nach dem Schwanz deines Stiefsohns?nicht wahr? Er neckte sie, als sie ihre Hüften gegen ihn drückte. Er schüttelte den Kopf, ohne sie anzusehen.
Sag es mir? Schau mich an und Erzähl es mir. Sagte er energisch und quietschte sie wieder an.
Sie streichelte seinen Schwanz und stöhnte, als sie ihre Muschi immer wieder füllte. Er ließ seine Hände von ihrem Rücken zu ihren Hüften gleiten. Sie lag auf dem Rücken in dem Bett, das sie mit ihrem Mann teilte. Seine Augen waren mit einer Mischung aus Wut, Scham und Lust gefüllt. Ja?.Gottverdammt?JA?.Ich will es?.Ich will deinen Schwanz in mir. Wollen Sie das hören? ICH WILL, dass du mich fickst? ICH WILL den Schwanz meines Stiefsohns? BRAUCHE ICH den Schwanz meines Stiefsohns in mir? Gott vergib mir, ich brauche dich, um mich zu ficken? Seine Augen schlossen sich und er stöhnte vor Vergnügen. Konnte sie fühlen, wie sich ihre Muschi um ihr drängendes Glied herum verkrampfte? Greifen und loslassen. Wieder Cumming. Tränen rollten ihr über die Wangen, als sie die Schande über das, was passiert war, akzeptierte. Was er weiß, will er finden. Sie drückte ihn weiter und rollte ihre Hüften zu ihm, trug ihn höher, verlängerte und intensivierte ihren Orgasmus. Sie stöhnte lustvoll, als sie spürte, wie sein Schwanz in ihr pochte? Hitzewelle, die auf ihn schießt? zu wissen, dass sie in ihn kommt. Sein lautes Stöhnen lässt ihn schnell wieder ejakulieren. ?ja?. mich füllen? ejakulieren?. zu deinem Vater?
Ist sein Körper in seinen zusammengebrochen, als er vor Vergnügen stöhnte? Er fühlte es immer noch in seinem Inneren. Seine Hände glitten ihren Rücken hinunter, als sie seinen Nacken und seine Schultern küsste. Oh mein Gott, war das so gut? er stöhnte. Er nickte langsam? Eine Träne fiel von seiner Wange. Hatte sie sich gerade von ihrem Stiefsohn vergewaltigen lassen? Was ihm Angst machte, war, dass sie ihn bat, es noch einmal zu tun. Sie fühlte, wie sie einschlief, als ihr Orgasmus nachließ und er sie zog und sich auf ihre Seite rollte? Was war sein letzter Gedanke? nur dieses eine mal?..muss das niemand wissen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert