Opa Und Anal Blondine

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist David und meine Frau heißt Karen. Wir sind seit etwas mehr als dreißig Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder; Jason 31 und Taylor 29. In den letzten 8 Jahren haben ?leere Nester? Bis unsere Tochter Taylor beschloss, sich von ihrem 6-jährigen Ehemann scheiden zu lassen und bei uns einzuziehen, bis die Scheidung abgeschlossen war. Wir haben dies nicht als Problem gesehen, da wir in einem schönen zweistöckigen Haus mit 4 Schlafzimmern wohnen. Das Hauptschlafzimmer befindet sich im ersten Stock und die anderen 3 Schlafzimmer befinden sich im zweiten Stock. Ausgewiesen als Gästezimmer, ist es das größte mit eigenem Bad. Hier haben wir Taylor einziehen lassen, weil es ihr gehörte, bevor sie geheiratet hat. Die anderen beiden Schlafzimmer sind kleiner und durch ein gemeinsames Badezimmer verbunden. Ich nutze einen Raum als Büro/Computerraum. Das andere ist nur ein zusätzliches Schlafzimmer. Bis vor 2 Jahren habe ich mit Karen unten geschlafen, aber mein Schnarchen war so laut, dass sie mich anflehte, oben zu schlafen, damit sie sich ausruhen könne. Also zog ich widerwillig nach oben in das zusätzliche Schlafzimmer.
Karen und ich hatten ein normales Sexleben. Einer von uns könnte sich umdrehen und Sex initiieren, wenn uns die Stimmung trifft. Das änderte sich, als ich nach oben zog. Wenn ich Sex haben wollte, musste ich die Treppe hinuntergehen und als Karen in Stimmung kam, musste sie nach oben gehen. Alles änderte sich, als meine Tochter zurückzog. Wir wollten nicht erwischt werden, wie wir zwischen den Schlafzimmern hin und her gingen. Alles, was wir tun mussten, war, unsere Pläne im Voraus zu machen, und ich würde noch eine Weile unten bleiben, nachdem Taylor sich in ihr Zimmer zurückgezogen hatte. Für Karen kam es sich wie eine billige Angelegenheit vor. Nach ein paar Wochen waren unsere sexuellen Begegnungen vollständig reduziert. Wir waren beide sehr sexuell wütend.
Das Schlafzimmer meiner Tochter ist direkt neben meinem und unsere Kopfteile stehen an der Wand, die die beiden Schlafzimmer trennt. Wir schliefen mit unseren Köpfen etwa einen Fuß auseinander. Wenn sich einer von uns bewegte, war es für den anderen klar. An manchen Abenden, wenn sie dachte, ich würde schlafen, hörte ich ihren Vibrator summen, dann sah ich normalerweise zu, wie sich ihr Bett bewegte, während sie masturbierte. Ich bin sicher, Taylor weiß nicht, dass ich weiß, was sie tut. Ich würde immer eine echte Lüge erzählen, in der Hoffnung, dass er zumindest denken würde, dass ich schlief. Jedes Mal, wenn er das tat, hatte ich das Bedürfnis, mit ihm zu masturbieren, aber ich wusste, dass ich das nicht konnte. Normalerweise würde ich warten, bis ich sie leise stöhnen und schnell atmen hörte. Ich wusste, dass es ein Zeichen dafür war, dass du einen Orgasmus hattest. Ich würde eine Weile warten, bis ich dachte, sie könnte schlafen, mich dann in mein Badezimmer schleichen und mich wiedererleben.
Das ging wochenlang so und zum ersten Mal sah ich meine Tochter sexuell an. Ich glaube, sie hat meine zusätzliche Aufmerksamkeit bemerkt, weil sie mich ein paar Mal dabei erwischt hat, wie ich auf ihre Brüste oder ihre Leiste gestarrt habe. Normalerweise versuchte er so zu tun, als würde er mich nicht bemerken, aber er verriet sich, indem er herumstolzierte. Das ging wochenlang so, und hin und wieder, wenn Taylor dachte, ich würde nicht hinsehen, zog sie an ihrem Schritt, als klebte ihr Höschen an ihrem Bein. Ich wusste, dass es sofort nass wurde, und es verursachte mir Schüttelfrost. Ich konnte spüren, wie mein Penis anschwoll und ich musste den Raum verlassen.
Unsere Abende bestanden routinemäßig darin, dass wir drei einen Fernsehfilm ansahen und dann ins Bett gingen. Karen und ich hatten eine nächtliche Routine entwickelt, uns vor dem Schlafengehen auf die Lippen zu küssen; Karen geht nach unten ins Schlafzimmer und ich nach oben. Um Taylor davon abzuhalten, sich gedemütigt zu fühlen, würde ich sie in einer dicken Bärenumarmung umarmen. Er würde lächeln und mich umarmen. Ich freute mich bald darauf, die 36D-Brust an meine Brust zu drücken, und bei vielen Gelegenheiten spürte ich, wie sich die Brustwarzen verhärteten und meine Brust stießen. Sie versuchte so zu tun, als würde sie es nicht bemerken, als ihre Brustwarzen ihre Gefühle verrieten. In diesen Nächten, nachdem ich dachte, ich würde einschlafen, sprang der Vibrator an und dann masturbierte sie.
Es ist schwer, jeden Abend einen guten Film zu finden, und ich scrolle oft durch Filmkanäle und suche nach etwas, das sowohl Spaß macht als auch unsere Aufmerksamkeit erregt. An diesem besonderen Abend stolperte ich über einen Liebesfilm mit äußerst anzüglichen Sexszenen. Wenn der Film vorbei ist; Karen und Taylor hatten beide gerötete Wangen und ich hatte einen heftigen Wutanfall. Ich gab Karen einen Gute-Nacht-Kuss und als ich Taylor umarmte, hörte ich ein Keuchen über Taylors Lippen. Ich vergaß meine Steifheit und drückte sie unwissentlich gegen Taylors Oberschenkel. Ich löste die Umarmung, sagte gute Nacht und eilte nach oben. Taylor folgte später. Ich hatte mich ungefähr 10 Minuten lang in meinem Bett gewunden, als ich hörte, wie sich sein Vibrator einschaltete. Ein paar Minuten später spürte ich die Bewegung in seinem Bett, als er anfing zu masturbieren. Ich weiß nicht, warum ich das tat, aber ich begann laut zu husten und in meinem Bett zu flattern.
Plötzlich kam Taylor an meine Tür und fragte, ob es mir gut gehe. Ich hatte keine Erklärung, also sagte ich, mir sei kalt und ich könne mich nicht aufwärmen. Er näherte sich langsam meinem Bett und fragte, ob er irgendetwas tun könne. Ich sagte, ich wisse es nicht, weil die Erkältung nicht wegging. Er fragte, ob ich mehr Decken bräuchte. Ich sagte ihm, ich glaube nicht, dass mehr Decken funktionieren würden, weil ich sagte, die Kälte sei eher innerlich als äußerlich. Die Kälte kommt von innen, nicht von außen. Er fragte mich, ob ich wollte, dass er meine Mutter weckt. Ich sagte ihnen, dass sie den Schlaf meiner Mutter nicht stören müssten.
Ich spürte, wie sich die Bettdecke von meinem Bett hob. Er kuschelte sich an mich und hielt mich in einer Löffelposition. Er legte seinen Arm um meine Hüfte und zog mich so nah an sich heran, wie er konnte. Ich hob meinen Kopf, damit er seinen rechten Arm um meinen Hals legen konnte. Er umarmte mich fester und ich spürte die harten Nippel seiner Brust auf meinem Rücken. Ich wurde schnell aufgeweckt und mein Schwanz trat hart. Jetzt dachte ich mit meinem Köpfchen nach und ohne an die möglichen Konsequenzen zu denken, nahm ich seine Hand und legte sie auf meinen harten Penis. Er schnappte nach Luft und versuchte, es wegzuziehen, aber ich hielt ihn dort. Nach ein paar Minuten entspannte er sich und fing an meinen harten Schwanz zu drücken und zu massieren. Ich nahm meine Hand von ihm weg und er begann langsam mit seiner Hand an meinem Schwanz auf und ab zu gleiten. Er griff durch den Schlitz in meiner Boxershorts und zog meinen Schwanz heraus. Er benutzte seinen Daumen, um meinen Vorsaft auf die Eichel zu schmieren. Er streichelte meinen Schwanz in einer langsamen, sanften rhythmischen Bewegung. Er massierte meinen Schwanz langsam weiter, bis ich einschlief. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war es weg, aber es war ein Beweis dafür, dass ich meine Eier über Nacht in meinen Boxershorts getroffen hatte. Ich war mir nicht sicher, ob Taylor es verursachte oder ob ich einen feuchten Traum hatte.
Als ich zum Frühstück kam, saß Karen am Tisch und trank eine Tasse Kaffee, und Taylor summte eine fröhliche Melodie, während sie Pfannkuchen backte. Er sah mich über die Schulter an und lächelte, dann fragte er, ob ich Pfannkuchen möchte. Ich weigerte mich und goss mir eine Tasse Kaffee ein. Ich war erleichtert, dass Taylor nicht wütend auf mich zu sein schien. Der Tag verlief wie gewohnt, weder Taylor noch ich behandelten uns anders.
Wir genossen unsere nächtliche Routine eines Fernsehfilms und dann einen Gute-Nacht-Kuss und eine Umarmung. Wir zogen uns alle in unsere eigenen Schlafzimmer zurück und machten es uns in der Nacht gemütlich. Ich wollte gerade schlafen, als ich eine Bewegung an meiner Schlafzimmertür hörte. Ich öffnete meine Augen und sah Taylor in einem hellblauen Puppennachthemd dastehen. Im Nachtlicht im Flur konnte ich die Konturen ihrer Brüste erkennen und ich konnte sehen, dass sie keinen Slip trug.
Taylor sagte, ihr sei kalt und sie wolle sich mir anschließen. Ich lud sie zu mir ins Bett ein und hob die Bettdecke hoch. Als wir die Löffelstellung einnahmen, drückte er sein hinteres Ende gegen meinen nackten Körper. Ich legte meinen Arm um seine Hüfte. Er nahm meine Hand und steckte sie unter sein Nachthemd und legte sie auf seine Brust. Da ich mich entschied, in dieser Nacht nackt zu schlafen; Mein Körper reagierte auf seine Nähe. Mein Schwanz erwachte zum Leben und fand seine natürliche Position in der Nähe ihrer Vagina.
Ich konnte spüren, dass er schon nass war und dass die Wärme zwischen seinen Beinen aufstieg. Ich bumste ihn ein paar Mal und er griff nach unten und führte meinen Schwanz in seine nasse Muschi. Das Wasser überschwemmte meinen Schwanz und bewegte ihn langsam rein und raus. Es dauerte nur ein paar Züge, bis ihr Körper mit ihrem ersten Orgasmus schaukelte. Nachdem ihr Körper Anzeichen einer Beruhigung von diesem Höhepunkt zeigte, kniff ich ihre Brustwarzen und steckte meine Zunge in ihr Ohr. Er zitterte und brach in kaltem Schweiß aus. Sie fing an zu stöhnen und drehte sich für unseren ersten leidenschaftlichen Kuss zu mir um. Unsere Zungen sprangen aus dem Mund des anderen und tanzten.
Sie zog ihr Nachthemd über den Kopf und brachte mein Gesicht dicht an ihren Hals. Ich küsste ihren Körper zärtlich und hielt inne, um ihre geschwollenen Brustwarzen zu beißen und zu saugen. Er versteifte sich, als eine ruhige Welle seinen Körper bedeckte, als er seinen zweiten Orgasmus der Nacht erlebte. Wir liegen keuchend da, während wir uns langsam vom Orgasmus erholen. Ich finde ihre Klitoris und reibe sie mit meinem Daumen, während ich meinen Mittelfinger in ihre Muschi stecke. Sie übt mäßigen Druck auf meinen Hinterkopf aus, während sie meinen Mund zu ihrer zitternden Vagina führt. Mein Mund findet ihre Klitoris und ich umkreise sie mit meiner Zunge, bevor ich sie in meinen Mund ziehe. Ich stecke zwei Finger in ihre Muschi und fange an, schnell zu pumpen, während sie weiterhin ihre Klitoris attackiert. Ich kann den zunehmenden Druck auf ihren nächsten Orgasmus spüren, also führe ich schnell meinen schmerzenden Schwanz tief in ihre Vagina ein. Ich begann sie zu küssen und ließ sie ihren eigenen Saft von ihrer Katze schmecken. Er küsst mich zurück und beginnt eifrig, sein Wasser von meinem Gesicht zu lecken. Ich lege meine Hände auf ihre Taille und ziehe sie jedes Mal zu mir, wenn ich meinen Schwanz in ihre Vagina schlage. Ich kann spüren, wie sich mein Schwanz zu krampfen beginnt, während ich in die Wehen des Orgasmus gehe. Als ich anfange, meinen Samen auf ihn zu erbrechen, stecke ich meinen Mittelfinger in seinen Arsch. Ich spüre, wie deine Vagina sich zusammenzieht. Sie zittert und hat ihren dritten und letzten Orgasmus.
Unser Atem rauscht und unsere Herzen flattern, während wir von unserer Höhe des Orgasmus nach unten schweben. Ich streckte die Hand aus und zog ihn zu mir. Wir lagen uns in den Armen, während wir in einen friedlichen Schlaf fielen.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert