Sexy Blonde Milf Hat Orgasmussex Mit Stiefsohn Während Ihr Stiefvater Weg Ist

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Morgen hatte James Mühe, seinem Kollegen in die Augen zu sehen. Es war ihr peinlich, Seth in der Nacht zuvor dabei zuzusehen, wie sie sich selbst masturbierte. Er wachte schließlich morgens mit Massivholz auf, also sprang er schnell aus dem Bett und eilte mit heftiger Dringlichkeit zu ihrer kleinen Dusche, damit sein Mitbewohner es nicht sah.
Sie zog ihre Ganzkörperunterwäsche aus und ihr Schwanz tauchte auf, stand immer noch in Aufmerksamkeit. Er betrachtete sich kurz im Spiegel. Er war sein ganzes Leben lang dünn, aber als er älter wurde, fing er an, Sport zu treiben und bemerkte, dass sein dünner, jungenhafter Körper mit jedem Tag ein bisschen voller wurde.
Er drehte den Duschhahn auf und fing sofort an, ihren schmerzenden Schwanz zu streicheln. Er berührte sich selten, um zu versuchen, naiv zu bleiben, aber er musste den Fehler der ganzen Nacht wiedergutmachen, weil er zugesehen hatte, wie sein Freund in der Nacht zuvor an seinem fetten Schwanz gezogen hatte. James konnte es sich immer noch sehr deutlich vorstellen und war beim Gedanken an seinen Freund sehr erregt: sein gerötetes Gesicht, sein leises Stöhnen und sein steinharter Schwanz. Es war ihr jetzt so heiß, dass sie masturbierte und Seth im Nebenzimmer war, es dauerte nicht lange, bis James sich zur Seite drückte und so heftig unter die Dusche stieg, dass er sogar ein wenig weinte.
Während sie ihr Haar mit Shampoo einseifte, hatte sie endlich Zeit, darüber nachzudenken, wie sehr sich ihr Leben an einem Tag verändert hatte. Erstens war sie meilenweit von allen entfernt, die sie in einer der größten Städte der Welt kannte, und war mit einem Mann zusammen, für den sie sich attraktiv fühlte. Das könnte wunderbar oder schrecklich sein, dachte James bei sich. Wie auch immer, James war erleichtert, dass er sich in der Nacht zuvor von seinen schmerzhaften blauen Eiern erholt hatte.
James kam mit einem Handtuch aus dem Badezimmer. Seth lächelte ihn aus der Küche an.
?Möchtest du einen Kaffee? fragte der schwarze Junge.
James hielt inne. Aber wir…wir dürfen keinen Kaffee trinken?
Seth lachte. ?Ich scherzte. Gothia?
James lachte auch. Sie war froh, dass sie mit Seth zusammen war und nicht mit irgendeinem seltsamen oder nervigen Typen. Als er ihn im Morgenlicht anstarrte, konnte James nicht umhin zu bemerken, wie attraktiv Seth war. Stehen seine dunklen Gesichtszüge perfekt im Kontrast zu James? sie hatte helle, volle Lippen und ihr Haar war natürlich gewellt auf eine Weise, die aussah, als hätte sie stundenlang daran gearbeitet, als sie tatsächlich gerade aufgewacht war. Seth hatte dunkle Mandelaugen und lange Wimpern und sein Körper war ähnlich wie James gebaut, aber etwas muskulöser. James musste seine sexy Gedanken über seinen Freund mental kontrollieren, weil er bereits wusste, dass sie niemals zusammen sein würden, weil alles, was damit zu tun hatte, eine große Sünde gegen den himmlischen Vater wäre.
Sie würden den Tag mit Bewegung beginnen, entweder in der Wohnung oder dort, wo sie aufgewachsen sind, um im Central Park zu joggen. Später, nach dem Frühstück, studierten sie getrennt voneinander die heiligen Schriften im Buch Mormon und besprachen dann miteinander, was sie gelesen hatten, bevor sie von Tür zu Tür gingen, um das Evangelium zu predigen und neue Bekehrte zu finden.
An diesem Morgen sprachen beide über ihre Beziehung zu Gott und der Gemeinde sowie über ihre Beziehung zu Hause. Seth erzählte James lustige Geschichten über seine Mutter, seinen Vater und seinen jüngeren Bruder Michael. Wie sich herausstellte, hatte James Recht damit, dass Seth ein halber Latino war, seine Mutter war Kolumbianerin, aber sie haben ihr ganzes Leben in Miami gelebt. Die Kinder hatten natürlich eine lockere Beziehung zueinander, und beide waren dem Mormonenglauben sehr verbunden. Sie haben nie getrunken oder Drogen genommen und waren tatsächlich beide Jungfrauen.
Die Unterhaltung verlief so fließend, dass sie nicht verstanden, wie die Zeit verging, und sie kamen beinahe zu spät zu ihrer Missionsarbeit. Sie schnappten sich ein paar übrig gebliebene Fahrräder früherer Missionare und machten sich auf den Weg von Tür zu Tür. Die Jungs waren schockiert darüber, wie unhöflich die New Yorker waren, weil sie beide in sehr freundlichen, kleinen Gemeinden aufgewachsen sind. Sogar eine Dame, ?zu Hause, um ihn zu stören? schrie sie stundenlang an. Am Ende des Tages war Seth ziemlich verärgert darüber, dass sie mit niemandem über den Glauben der Mormonen sprechen konnten.
Keine Sorge, Elder Ashford. sagte James, ewiger Optimist. Das ist der erste Tag, an dem wir mehr Zeit haben, die guten Worte zu verbreiten.
Danke, Elder Bradley. antwortete Seth mit einem kleinen Lächeln.
Die beiden kehrten in ihre gemeinsame Wohnung zurück, aßen zu Abend und gingen früh ins Bett.
Die Missionsarbeit dauerte etwa einen Monat, bevor beide Jungen einen offiziell aussehenden Brief erhielten. Es war vom Abteilungsleiter, den sie in dem Brief erfuhren, dass sein Name Victor Adams war. Präsident Adams hat sie gebeten, in seinem Büro in der Wohnung zu sein, um zu überprüfen, wie die Mission bisher gelaufen ist. Sie sollten am Sonntagnachmittag dieser Woche eintreffen. Es war erst Mittwoch, aber James war bereits nervös, diesen Mann wiedersehen zu müssen. Etwas beunruhigte ihn, aber er wusste nicht warum. Er wusste nur, dass er sich alles anhören würde, was der Präsident von ihm in seinem Büro wollte.
An jenem Sonntag parkten die Jungs gerade noch rechtzeitig ihre Fahrräder vor dem großen Apartmentkomplex, in dem Mr. Adams wohnte. Sie sahen sich nervös an, bevor es klingelte. Eine vertraute Stimme aus dem Lautsprecher ?Ja?
Seth räusperte sich und begann zu sprechen. Die Elder Ashford und Elder Bradley sind hier, um den Missionsleiter zu sprechen.
?Oh ja. Komm herein sagte der Präsident mit seidiger Stimme.
Es klingelte und die Kinder traten ein. Sie stiegen in den Fahrstuhl und strichen ihre Krawatten und Haare im Spiegel glatt, während sie ins oberste Stockwerk fuhren.
James sah Seth ermutigend an, aber alles, was Seth tun konnte, war ein gezwungenes Lächeln. Sie hatten beide gleichermaßen Angst vor dem starken Mann oben, aber sie waren froh, zusammen dabei zu sein, da sie sich schon so nahe gekommen waren.
Die Türen des Fahrstuhls öffneten sich und sie betraten wieder die große Wohnung. Es schien jetzt sogar noch größer, als sie sahen, dass die meisten Wohnungen in Manhattan zu klein waren. James erkannte zum ersten Mal, dass alle Wände eigentlich Fenster waren, von denen aus man einen herrlichen Blick auf die Insel hatte.
Minuten später bog der Präsident um die Ecke.
?Hallo Leute.? sagte er und lächelte mit diesem perfekten Lächeln. Kommen Sie herein und setzen Sie sich ins Büro. D�sol�, ich meine den Tisch. Ich habe meinen Einsatz in Paris verbracht, daher komme ich manchmal mit meinen Sprachen durcheinander.?
Für James wurde dieser Mann von Tag zu Tag interessanter.
Sie saßen Seite an Seite an dem schönen Holztisch, den Victor für geschäftliche Zwecke in der Ecke des Dachbodens gegenüber aufgestellt hatte. Der Mann schien es sich bequem zu machen, ihnen gegenüber zu sitzen, zog ein kleines Tonbandgerät aus seiner Schreibtischschublade und stellte es auf den Tisch.
Wenn es Ihnen nichts ausmacht, zeichne ich gerne alle unsere Gespräche auf, damit ich Sie richtig interviewen und später meine Notizen schreiben kann.
Gerät geöffnet.
Nun sag mir, wie läuft deine Mission? Ungeduldig zu hören, was die Jungen zu sagen hatten, beugte er sich über den Tisch.
James nahm den Mut auf, zu sprechen. Sie machen es gut. Wir haben diesen Monat Hunderte von Menschen besucht, aber ??? Er hielt inne, um seinen Freund anzusehen. Wir konnten bisher noch niemanden bekehren?
Hm, ich verstehe. sagte der Präsident. Er klang enttäuscht.
?Wir arbeiten wirklich hart? Seth intervenierte.
Kennst du Jungs? antwortete Victor: Meine Abteilung war durchweg eine der erfolgreichsten Transformationsabteilungen auf der ganzen Welt. Wissen Sie, warum ich so erfolgreich bin?
Die Kinder schüttelten nervös den Kopf. Nein.
Ich drücke die Männer sehr hart unter mich.
James schluckte. Ihr wurde ganz warm unter Victors Blick und sie spürte seltsamerweise, dass viel Blut zwischen ihren Beinen floss wegen dem, was der Mann gesagt hatte. Der Präsident sah attraktiver aus als beim letzten Treffen. Diesmal trug sie eine lässige, aber teuer aussehende schwarze Baggy-Hose mit Knopfleiste und sah aus wie eine mühelos stilvolle und dennoch mächtige Chefin. Trotz seiner Dichte war Victors Haar perfekt frisiert.
Der Präsident fuhr fort: Ich möchte, dass Sie sich selbst herausfordern, Jungs. Sie müssen Ihre ganze Energie bündeln, um die wunderbare Botschaft von Joseph Smith zu verbreiten. Setzen Sie sich voll und ganz für diesen Fall ein?
?Ja? Beide reagierten begeistert. Sie wollten diesem Mann wirklich gefallen.
Sie müssen Ihren Geist von anderen Gedanken befreien als denen, die Ihnen bei der Erfüllung Ihrer Pflicht zugute kommen. Gibt es irgendwelche anderen Gedanken, die Ihre Energien zerstreuen?
Sie hielten inne. Nach einer Weile murmelte James nein. Seth sagte nichts.
?Das klingt nicht sehr überzeugend. Leute, wir müssen hier offen und ehrlich miteinander sein. Ich bin jetzt hier, um ein Lehrer und Mentor für Sie beide zu sein, aber das kann nur geschehen, wenn Sie bereit sind, mir die Wahrheit zu sagen und sich mir zu öffnen. Ihr müsst mir vertrauen, Leute. Seth, was hast du außerhalb der Mission gedacht?
Seth wurde knallrot. Für einen Moment war James froh, dass die Hitze nachgelassen hatte.
Raus, mein Sohn. Was denkst du über?? sagte Victor energisch.
?Sex? , sagte Seth, und dann erschien ein sofortiger Ausdruck des Bedauerns auf seinem Gesicht.
Der Präsident hielt inne. Seth sah verlegen aus. James war schockiert.
?Ich verstehe,? Präsident nach langem Schweigen; Aber er sah nicht traurig aus, eher neugierig. ?Dies? Es ist vollkommen normal, dass ein Kind in Ihrem Alter solche Gedanken hat. Und Sie wissen so gut wie ich, dass wir Mormonen es nicht falsch finden, sexuelle Triebe gegenüber Frauen oder anderen Männern zu haben.
James, die anderen Männer des Präsidenten? Ding.
Er fuhr fort: Das Einzige, was eine Sünde ist, ist, dass du nach diesen Gedanken handelst.
Seth starrte zu Boden, zu verlegen, um Augenkontakt mit dem Mann aufzunehmen.
?Altes Ashford? Viktor fuhr fort. damit du deine Impulse ausdrücken kannst, damit du sie aus deinem System kicken kannst. Steh auf, Senior.
Seth blickte vom Boden auf und begegnete den feurigen Augen des Präsidenten. Der Mann schien entschlossen zu sein, also gehorchte Seth seinem Befehl. Victor nahm ein massives Lineal von seinem Schreibtisch und begann, es auf seine eigene Hand zu schlagen, um anzudeuten, dass er es ernst meinte.
Jetzt zieh deine Hose runter? sagte der Präsident und sah den jungen Missionar intensiv an.
Seth schluckte und tat, was ihm gesagt wurde, ließ seine Hose auf den Boden fallen. Es war offensichtlich, dass es Victor Vergnügen bereitete, sie so leiden zu lassen. Für Seth sah es köstlich aus, wie ein saftiges Steak.
Jetzt Unterwäsche. Er wies den Präsidenten an. protestierte Seth mit seinen Augen.
?Wie Gott geboten hat?
Seth senkte seine Unterwäsche um seine Knie und entblößte sein halbes Vokuhila. Sein Gesicht war rot und er atmete schwer, als er dort stand und seinem Kollegen und Anführer ausgesetzt war. James hatte Seths Schwanz schon früher gesehen, fast jede Nacht, wenn er dachte, James würde schlafen. Aber zum ersten Mal bemerkte Seth, dass er sie ansah. Als James Seths Demütigung betrachtete, wand er sich auf seinem Sitz, als er sah, wie heiß er dieses Szenario fand. Seths Schwanz zuckte.
?Berühre dich jetzt? sagte der Präsident.
Seth bewegte sich nicht.
Victor knallte das Lineal auf den Tisch, was beide Jungen zum Aufspringen brachte.
Tu es jetzt, Ältester Du musst dich von diesen unreinen Impulsen befreien, und ich muss sicherstellen, dass du es richtig machst.
Seth sah nach unten und fand sein Handwerkzeug. Er zuckte zusammen, als er anfing, sich selbst zu streicheln.
?Zieh dein Shirt aus Muss ich alles sehen?
Seth tat wie ihm geheißen und erwachte sichtbar von dem, was passiert war. James konnte auch spüren, wie sich seine Hose zusammenzog, als er anfing, steif zu werden. Sie bewegte sich nicht, sondern leckte sich die Lippen, aus Angst, dass Victor sie ebenfalls bloßstellen würde. Seth klopfte sich sanft auf und ab.
Ich sehe dich das oft tun. sagte Victor und starrte hungrig auf Seths Penis. Männer wie Sie müssen rein bleiben und mit dem Sex aufhören, bis sie verheiratet sind. Du, Ältester, bist ein böser, böser, böser Junge.
Er sagte jede Beleidigung mit Vergnügen. murmelte Seth.
?Jetzt stoppen?
Seth hörte auf, sich selbst zu streicheln, als er aus seiner sexuellen Benommenheit zurückkam. Es war immer noch schmerzhaft hart, sehr nah an der Ejakulation. Der Präsident stand auf und ging außer Atem auf den Jungen zu.
Man muss Gehorsam lernen. Wenn ich Ihnen sage, etwas zu tun, sage ich immer: Ja, Herr Präsident? Verstanden??
?Ja.? flüsterte Seth.
Victor schlug mit seinem Lineal auf seinen Hintern, was Seth zum Bellen brachte. ?Was war das??
Ja, Herr Präsident. antwortete er zitternd.
?Das ist besser. Beugen Sie sich jetzt über den Tisch.
Seth stöhnte und tat, was ihm gesagt wurde, drückte seine Erektion gegen die Kante des Mahagoni-Tisches. Der Präsident zog das Hemd des Jungen über seine Schultern, um seinen frechen Hintern und seinen muskulösen Rücken zu enthüllen.
?Froh? klatschen. ?Absicht? klatschen. ?Lernen? Schmatzen? Gehorchen? klatschen. Jedes Wort wurde mit einem Schlag in Seths Hintern mit dem Lineal durchbohrt, bis er leuchtend rot wurde.
?Ja, Herr Präsident? Er schrie vor Freude und Schmerz auf.
James wusste in diesem Moment nicht, was er tun sollte, war aber so bewegt von der Szene, dass er anfing, seine Hose zu reiben. Victor konzentrierte sich für einen Moment auf Seth und sah James an, der sie lustvoll beobachtete. James konnte seine Hand nicht schnell genug wegziehen.
Hast du auch unreine Gedanken, Sohn? sagte der Präsident.
Uhh, nein ich habe nur, uhh…? stammelte James.
Ihr kleine Schlampe Elders könnt eure Finger nicht von euren Schwänzen lassen, also werde ich das für euch in Ordnung bringen. Senior Ashford, wenn Sie sich von dieser Position entfernen, peitsche ich Ihren hübschen Arsch noch einmal. Teile deine Wangen für mich.
Der stöhnende Älteste gehorchte, als der Präsident schnell eine Schnur aus einer seiner Schreibtischschubladen nahm, und James begann zu denken, dass dies nicht das erste Mal war, dass der Präsident so etwas tat.
Legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Rücken, Elder Bradley Den Präsidenten befohlen und James schnell angeschlossen? ihre Hände hinter ihrem Rücken, dann zu dem Holzstuhl, auf dem sie saß. Das hat der Mann bestimmt schon mal gemacht. Hat Victor James mit einer schnellen Bewegung losgebunden? Der Gürtel zerriss die Hose und Unterwäsche des Jungen und enthüllte die großen Muskeln des Teenagers.
Sieht so aus, als wäre Elder Ashford nicht die einzige kleine Hure in Ihrer Gruppe. Ich will dein kleines Loch sehen, wenn du den Arsch dort breit hältst?
James sah flehend in die Augen seines Anführers und dann zu Seth, der auf seinen hungrigeren Schwanz starrte und sich mit offenem Loch über den Tisch lehnte.
?Bitte, der Herr,? Sie flehte James an, wurde aber unterbrochen, als Victor mit dem Lineal auf ihre Innenseite des Oberschenkels schlug und sie zum Weinen brachte. James war noch Jungfrau, also war das alles eine riesige Überlastung für seine Sinne.
Bitte, Herr Präsident. er murmelte.
Sprich nur, wenn gesprochen wird, mein Sohn schrie der Präsident und fing an, auf alle Schenkel von James zu schlagen, und mit jedem Schlag wurde seine Erektion stärker.
?Ja, Herr Präsident? schrie James. ?Oh ja Ja, Herr Präsident? Von diesem attraktiven, mächtigen Mann dominiert, liebte sie überraschenderweise, was ihr widerfahren war. Victor stoppte und James vermisste plötzlich das Gefühl, auf seine Innenseiten der Oberschenkel geschlagen zu werden.
Hat Victor James erwischt? um deinen brennenden Augen zu begegnen. Du magst es, oder? Ich habe besondere Pläne für dich, schöner Junge. Und er lockte seine Schülerin zu einem leidenschaftlichen Zungenkuss. James war immer noch an den Stuhl geschnallt, also drückte der Mann ihn an sein Gesicht und entblößte seine Erektion. War das James? Ihr erster Kuss und sie hätte nie gedacht, dass es so aussehen würde. Der Umhang des Präsidenten streichelte sanft sein Gesicht und sein moschusartiger, aber süßer Duft war sehr erregend. Er trennte ihre Gesichter und stand auf.
Ihr müsst euch gegenseitig helfen. Dafür bist du hier? sagte der Mann mit einem teuflischen Lächeln. So können Sie sich ab sofort schnell von Ihrem Sexualtrieb ablenken und Ihrer Pflicht nachkommen, indem Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ashford, hör auf, allen dein Arschloch zu zeigen, und komm her, du kleiner Hintern?
Seth stand unbeholfen auf, seine Hose noch an den Knöcheln. Er ging zu James hinüber, der dort saß.
?Niederknien.?
Old Ashford kniete zögernd vor seinem Freund.
Mach jetzt den Mund auf?
Seth tat, was ihm gesagt wurde und plötzlich packte Victor sein Gesicht und knallte es auf James? der Schwanz schiebt es ihm wieder in den Hals. Seths Augen schwollen an und er musste nach oben gehen und den Schwanz würgen, um Luft zu ziehen. Sie hatte noch nie zuvor an einem Penis gelutscht.
?Nummer? sagte der Präsident und schlug ihr hart auf den empfindlichen Hintern. Du musst durch die Nase atmen. Versuchen Sie es noch einmal, Senior.?
Seths Augen füllten sich mit Tränen, aber er fühlte, dass er tun musste, was der Präsident ihm sagte. Hat Seth James erwischt? Er fing an, seinen dicken Schwanz und Kopf mit einer Hand zu lutschen. Der Junge hatte sich in seiner Freizeit heimlich Pornos angesehen, also hatte er eine grundlegende Vorstellung davon, wie man einen Blowjob gibt, aber dies war das erste Mal, dass er es tatsächlich tat. Seths Kopf, der auf James auf und ab schaukelt? Der Schwanz war immer noch an den Stuhl gefesselt, aber mit dem herrlichen Blick auf seinen Penis, der im Mund seines Freundes verschwand. Victor hielt sein Gesicht nah am Geschehen und drückte Seths Kopf weiter nach unten, aber dieses Mal konnte der Junge den Umfang tragen.
?Guter Junge,? sagte der Präsident, Du magst dieses schöne rosa Gerät, nicht wahr?
Seth sabberte, als er sich auf alle Viere hinkniete, sein Kopf wippte nachlässig auf und ab. Victor schnappte sich Seths Krawatte und benutzte sie als Druckmittel, um Seths Kopf weiter nach unten zu drücken und seinen Schüler zu erwürgen.
James war im Grunde kurz vor dem Abspritzen, seit er die Wohnung betreten hatte, also dauerte es nicht lange, bis er vom ersten Blowjob beiseite geschoben wurde und in Seths Mund kam. Beide Jungen waren überrascht und Seths weit aufgerissene Augen zeigten, dass er nicht wusste, was er mit der Ejakulation anfangen sollte.
Schluck es, du Schlampe, Er befahl Victor. Wenn du jeden Tag an deinem Freund lutschen willst, lernst du besser, den Geschmack zu lieben?
Seth sah den Präsidenten an und schluckte die Ladung dann mit einer Grimasse.
?Guter Junge. Ich werde dich für dein gutes Benehmen belohnen. Seit ich weiß, dass dich das Verprügeln dieses verwöhnten kleinen Arsches so anmacht?? Er richtete seine Augen auf Seths zitternden Fehler. Ich werde dir geben, was du willst.
Victor saß auf seinem Bürostuhl und befahl Seth, sich auf seinen Schoß zu legen. Der Präsident nahm eine Hand und wickelte sie zwischen Seths Beine, damit er masturbieren konnte, während er ihn dieses Mal sanfter auf seinen geröteten roten Hintern schlug. Victor leckte seinen Zeigefinger ab und steckte ihn in Seths Arschloch, wobei er ihn ständig mit seiner anderen Hand masturbierte. Darin war er ein Profi, und James sah staunend zu und machte sich im Geiste Notizen. Augenblicke später schrie Seth laut auf und warf seine Ladung auf den dunklen Holzboden.
Oh schau, was hast du getan? sagte der Präsident, als er Seths Entlassung bemerkte. Du hast ein großes Chaos in meiner Wohnung angerichtet. Wenn du es liebst, in deinen Mund zu kommen, leck ihn. Ich möchte, dass dieser Boden funkelt, wenn du fertig bist, Ältester.
Victor packte Seth an den Haaren, erschöpft von seinem Orgasmus, und drückte sein Gesicht auf den Boden, um die cremige Ladung zu lecken, Gesicht nach unten, Arsch nach oben. Seth hat schon vor langer Zeit aufgehört, gegen den Präsidenten zu protestieren, und leckte gierig den Platz ab, bis er geräumt war.
Ihr seid eine Schande, ihr beide. Seth ging, um James loszubinden, als er aus seiner fügsamen Benommenheit auftauchte, um seine Kleidung zu finden. Jetzt weißt du, was passiert, wenn du mich im Stich lässt. Du wirst bestraft werden. Aber jetzt wissen Sie beide, was Sie miteinander tun müssen, um diese ungesunden Gedanken aus Ihrem Kopf zu bekommen und sich auf Ihre Aufgabe zu konzentrieren.
Die Kinder waren fast vollständig angezogen, aber sehr unordentlich nach dem, was gerade passiert war.
Jetzt geh mir aus den Augen.
Die Jugendlichen drehten sich um, um die Wohnung eilig zu verlassen, bevor weitere Strafen kamen.
Oh und erinnert euch, Jungs. nahm das kleine Tonbandgerät und klickte. Wenn Sie jemandem davon erzählen, werde ich dieses Band anonym an Ihre Familie schicken. Ich bin sicher, sie werden es lieben, von all der harten Arbeit zu hören. machst du in der großstadt
Sie flohen aus dem Veranstaltungsort, bevor sie das dämonische Leuchten im Auge des Präsidenten bemerkten.

Kapitel 3 Vorschau
Die Kinder beginnen, sich für Victors ungewöhnliche Lehrmethoden aufzuwärmen.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert