Stiefmutter Und Von Mommyblowsbest Blown

0 Aufrufe
0%


Die letzten paar Male an den Strand zu gehen, hat mir keinen Spaß gemacht. Hauptsächlich, weil ich immer mit meiner Familie gehe, von denen alle bis auf eine den Strand hassen. Außerdem gehen wir nie an einen Ort, an dem zu viele Menschen sind. Im Grunde sind es also meine Familie und ein paar andere alte Leute. Nicht gerade das, was ich am Strand sehen möchte. Was auch immer meine Firma ist, ich habe Spaß am Strand.
Ich wache mitten am Tag in der Wohnung auf, die wir für das Wochenende gemietet haben. Es ist ein schöner Ort und viel größer im Vergleich zu einem Hotel. Ich bekomme sogar ein eigenes Zimmer, obwohl in meinem Zimmer zwei Betten stehen. Mein jüngerer Bruder zog es vor, im Wohnzimmer auf dem Schlafsofa zu bleiben. Ich schätze, er mag es, seinen eigenen Fernseher zu haben. Als ich aufwache, gehe ich in den Flur, der mein Zimmer verlässt. Der kalte Fliesenboden lässt meine Füße hüpfen. Ich rufe an, um zu sehen, ob jemand da ist. Ich sehe eine Notiz, die für mich hinterlassen wurde.
Wir sind gegangen, um zum Outlet-Einkaufszentrum die Straße runter zu gehen, wir sind heute Abend wieder da. ? Mama?
Ich bin so glücklich, dass sie mich in Ruhe gelassen haben. Alles, was sie die ganze Reise über tun, ist, mich zu stören, und jetzt habe ich die Chance, meinen kleinen Urlaub zu genießen. Ich beschloss, meinen grau-blauen Badeanzug anzuziehen und zum Strand zu gehen. Der Strandsand ist schön warm unter meinen Füßen, der Nebel der Bucht gibt mir das Gefühl, zu Hause zu sein. Ich lege mein Handtuch aus, damit ich mir meinen Platz am Strand einteilen kann. IM ist nicht allzu besorgt darüber, dass jemand es stiehlt; nicht viele Leute wie am Strand. Nachdem ich das Handtuch ausgelegt hatte, war es Zeit, Sonnencreme auf meinen Körper aufzutragen. Ich kann mich hier nicht verbrennen, denke ich mir.
Ich bekomme die Vorderseite meines Körpers, Beine und Arme gemacht, aber mein Rücken ist hart. Immer wieder versuche ich meinen Rücken, meine Hände zu erreichen. Ich spüre, wie jemand anfängt, mich mit Sonnencreme einzureiben. Meine Augen öffnen sich weit und ich sehe das schöne brünette Mädchen mit roten Strähnchen über meiner Schulter. Sie trägt einen dünnen roten Bikini, der ihren Körper umarmt. Sie lächelt, als sie sieht, wie ich mit Augen zurückblicke, die versuchen, jeden Zentimeter davon aufzunehmen. Ich fühle, wie deine winzigen Hände die kalte Creme über mich laufen lassen. Ich stöhnte leise, als seine Hände meinen Rücken berührten.
?Alles ok? Ich höre eine süße, unschuldige Stimme, die Art von Stimme, mit der du deinen Namen zum Stöhnen bringen willst.
Als ich mich umdrehe, sehe ich, wie er nach meinem Handtuch greift. Als ich mich umdrehe, um mir diese mysteriöse Frau genauer anzusehen, bemerke ich zuerst ihre Beine; Sie sind muskulös, aber immer noch zierlich. Ich folge ihnen bis zu den Rändern des Bikinihöschens, das Rot steht so gut zu ihrer kupferfarbenen Haut. Als ich die leichte Kamelnase bemerkte, hielt ich inne und pumpte mein Blut.
Ich hebe weiter schweißnasse Bauchmuskeln, als ich sehe, wie die Tropfen ihren wunderschönen Körper hinunterfallen. Ihr Bauchnabel trägt einen Nabelring mit einem Rubin, der zum Rot des Bikinis passt, den sie trägt. Ich sehe immer wieder, woher dieser Schweiß kommt, aber am Ende starre ich auf ihre freche Brust, die fest in einem engen roten Bikinioberteil befestigt ist, ihre Brust zeigt ein wenig von oben. Ich sehe Schweiß, der sich unter seiner Brust angesammelt hat, und denke daran, wie gerne ich ihn ablecken würde.
Es ist, als würde er auf die Kühlbox zeigen, die ich mitgebracht habe. Er holte den gewürzten Rum heraus, den ich mitgebracht hatte. Er steigt aus seinem Oberteil und beginnt, einen Schluck in seinen Hals zu nehmen. Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich sah, dass es das starke Getränk sanft herunterließ. Als sie es abzieht, fallen winzige Tropfen Rum in der Flasche auf ihren süßen Körper. Ich folge den Rumtröpfchen auf seiner Brust. Ich saugte die winzigen Tröpfchen ein, während ich ihre Haut mit meiner Scheibe Rum genoss. Dann steige ich in seinen Bauch hinab, damit die Tropfen auf seine durchtrainierten Bauchmuskeln fallen.
Eine Hand, die mich nach unten drückt, nickt mit meinem Kopf, während sie damit fortfährt, ihren köstlichen Körper zu lecken. Ich sehe ihn an und sehe, dass sein Kopf zurückgeworfen ist und er aufblickt, während seine Zunge seine Lippen leckt. Mein Kopf ist gegen ihren Körper gedrückt, meine Zunge zieht ihren Körper nach unten, beginnend an der Spitze ihrer Bauchmuskeln, rollt über ihre glatte Haut und leckt ihren Drachenbauchring. Der Schnitt setzt sich auf ihrem Körper fort und erreicht die Spitze des Bikiniunterteils. Ich leckte den gesamten oberen Riemen und ließ meine Zunge darunter kriechen. Meine Zunge begann zu stöhnen, als ich ihn näher an seine heiße Spalte heranführte. Seine Hand drückt mich weiter nach unten. Meine Zunge drückt jetzt hart gegen die heiße Beule außerhalb des Bikiniunterteils. Meine Zunge machte eine scharfe Bewegung, was ihn veranlasste, mich näher an sich zu ziehen.
Meine Hände hoben ihre Beine hoch, kitzelten langsam und gequält ihre Beine, als ich sie auseinander zog und mich zwang, fester auf sie zu drücken. Ich lecke daran und hinterlasse einen großen nassen Fleck auf ihrem Bikini. Ich leckte erneut ihren Körper und griff nach ihrem Bikinioberteil. Ich lecke die Falte zwischen ihrer Brust, sie zittert, als die Nässe ihren Körper verlässt. Ich erreiche ihren Hals, küsse ihre weiche Haut bis zu ihrem Kinn. Meine Hände gehen auch nach oben, meine linke Hand bewegt sich von ihrem Bauch zu ihrer Brust, während meine rechte Hand sanft den unteren Teil ihres Bikinis drückt. Ich halte ihre weiche, verwöhnte Brust, massiere sie sanft und fühle ihre harten Nippel unter dem Stoff.
Seine Hände greifen nach meiner Brust. Er bewegte sich langsam von meinen Bauchmuskeln zum Oberteil meines Badeanzugs und berührte meinen Körper mit seinen Fingerspitzen. Er reibt meinen Schwanz an dem dünnen Stoff. Es erhebt mich, ohne jemals die Hand auszustrecken. Das Gefühl deiner Hand auf der anderen Seite dieses dünnen Materials erregt mich. Seine Hände wanderten zurück zum elastischen Band meines Badeanzugs. Meine Brust beginnt noch mehr zu pochen, mein Schwanz pulsiert in Erwartung des kommenden Vergnügens.
Seine Hand gleitet in den Badeanzug und greift nach meinem hart werdenden Schwanz. Meine Augen weiteten sich, als er anfing meinen Hals zu streicheln. Ich stöhne, als sie sich nur mit ihren Fingerspitzen an meinem Schaft auf und ab bewegt und mich mit dem Gefühl ihrer glatten Nägel entlang meiner Länge verspottet. Meine Hand streicht über die Wölbung ihres Beins, während ich meinen Finger unter das Gummiband des Bikinis schiebe. Ich spüre schon die Nässe von seiner Sammlung. Meine Finger kommen ihren Schamlippen immer näher. Je näher er ihrer nassen Fotze kommt, desto mehr stöhnt er.
Ich spiele mit geöffneten Lippen und kreise sie mit der Fingerspitze. Seine Hüften begannen sich zu mir zu drehen, als sein Kopf auf meine Schulter sank. Ich fühle, wie seine Zähne mich beißen, als ich beginne, meinen Mittelfinger an seinem wässrigen Schlitz auf und ab zu schieben. Mit meiner zunehmenden Geschwindigkeit griff seine Hand nach meinem harten Schwanz und streichelte ihn schnell, änderte seinen Griff um mich und spürte jeden Zentimeter meines Schwanzes. Er nimmt seine Hand heraus, nur um sie überall abzulecken, macht sie nass und schlüpfrig, dann packt er mich wieder und streichelt sie hart und schnell. Ich ziehe meinen Badeanzug aus; Er nutzt die Gelegenheit und drückt mich auf das Handtuch. Er küsst mein Kinn und läuft meinen Nacken und Bauch hinunter, bis er meinen harten Schwanz erreicht, immer noch in seinen weichen Händen. Schokoladenhaar zieht meinen nackten Körper herunter und kitzelt mich, während es sich zu meinem Schwanz bewegt.
Er leckt die Spitze meines Schwanzes und neckt mich mit Wissen über orale Lust. Er fing an, die Spitze meines Schwanzes zu saugen, während meine Hände auf seinem Kopf waren. Ich drücke fester auf seinen Kopf, damit er mehr auf mich fällt. Er wehrt sich und kichert mit meinem Schwanz noch in seinem Mund. Es kommt aus mir heraus: ‚Nun, böser Junge, alles Gute kommt zu seiner Zeit.‘ Worte erregen mich mehr. Es saugt weiter an mir und bewegt sich mit jedem Saugen auf und ab. Sein Kopf wippt auf seinem pochenden Schwanz auf und ab und saugt wie ein Profi, während er mich gleichzeitig bestrumpft.
Meine Hände sind anderweitig beschäftigt, ich stecke sie in die Tasche neben mir, während ich den roten Bikini aufbinde. Ich spiele mit ihren Brüsten und massiere sie, während sie an mir saugt. Ich verdrehe ihre Brüste und entziehe ihr ein Stöhnen. Ich suche ihre andere Hand und sehe, dass sie ihren Körper ebenfalls genießt. Sie schiebt ihre Hand unter ihren Bikini und wärmt heftig ihre eigene Fotze.
Sein Saugen brachte mich an den Rand des Abspritzens. Als ich mich dem Orgasmus nähere, atme ich schwer und ungleichmäßig. Ich drücke seinen Kopf mit meinen Händen. Er knebelt meinen Schwanz, während ich ihn dort festhalte. Er greift nach meinen Händen und zieht. Sein Kopf hebt meinen Schwanz und ich stöhne frustriert als Antwort. Er lächelt und dreht sich nur um.
Langsam zieht sie ihre Bikinihose zu ihren glatten, sexy Beinen. Sie beugte sich leicht zu mir und sah deutlich ihre Katze zwischen ihren süßen Schenkeln. Wenn ich ihren Arsch verwöhne, möchte ich sie beißen. Sie hebt ihre Hände an ihre Beine und sieht mich an. Er weiß, was er mir antut. Es macht mich wahnsinnig, wie langsam er es tut. Er fängt langsam an, auf mich zu fallen, spreizt seine Beine auf meinen erigierten Schwanz und gerät zwischen seine Beine. Er legt sich auf mich und packt meinen Schwanz. Sie streichelte mehr und fing an, meinen Schwanz mit ihrer heißen nassen Muschi zu quälen. Ich kann nicht anders, als meine Hand zu heben und seine Brust zu halten. Drücken und kneifen Sie sie. Eine Hand bahnt sich immer noch seinen Weg in sein warmes, nasses Licht. Mein Mittelfinger findet ihr heißes Loch und gleitet langsam in ihre süße Katze. Mein Finger bewegt sich in und aus meiner süßen Muschi. Sein Wasser tropft auf meinen Schwanz, was es ihm erleichtert, härter und schneller zuzuschlagen. Meine andere Hand fährt nach unten und findet ihre empfindliche Klitoris. Ich reibe es noch sanfter. Er fing an, sich meinen Handlungen zu widersetzen und zu betteln. ?Bitte Gott BITTE? Er stöhnt und bittet mich, härter zu gehen. Ich drücke ihre Klitoris etwas fester.
Je härter der Dollar gegen meinen Finger drückt, desto mehr schiebt er sie in ihre enge Fotze. Ich reibe ihren Kitzler noch fester. Er wichst mich ungleichmäßig, hin- und hergerissen zwischen dem Vergnügen, das mir bereitet wird, und dem Vergnügen, das er erhält. Als er sich dem Orgasmus nähert, beginnt er zu keuchen. Ich drücke meinen Finger tief und reibe ihren Kitzler bösartig. O FICK O FICK FICK? sie schreit, als sie abspritzt. Ihre Muschi bedeckt meinen Finger und fließt meinen harten Schwanz hinunter. Augen geschlossen, Mund offen, keuchend. Ich lächle darunter und sage ihm, es ist Zeit für mich zu genießen. Er drehte seinen Kopf und sah mich mit seinen braunen Augen an. Ich küsse ihre Wange und bekomme ein Lächeln von ihr.
Ich hebe sein Bein über meins und drücke ihn an meine Seite. Der Kopf meines Schwanzes ist mit Sperma bedeckt und bereit zum Ficken. Sie spielt mit ihren Katzenlippen. Ich drücke leicht das Stöhnen, das das Gefühl erzeugt, dass mein großer Schwanz versucht, in ihre enge Fotze zu gelangen. Als ich seinen Kopf in seine unglaublich enge Fotze schiebe, wirft er seinen Kopf zurück. Ich drückte zuerst flach und ließ ihn sich an meinen Körper gewöhnen, bevor ich tiefer ging. Seine Fotze wird ganz eng, als ich mich weiter in ihn schiebe. Ihre Muschi umschließt mich wie ein kleines Kondom. Als ich nach und nach drückte, traf ich das Jungfernhäutchen und merkte, dass ich nicht weiter drücken konnte. Er wimmert, als der Stoß langsam, lang und hart wird. Ich weiß was du willst. Ich fing an, härter und schneller zu drücken, fing seinen Schwanz auf und straffte seine Muschimuskeln. Es bringt mich fast zum Abspritzen.
Ich lehnte ihr Gesicht nach unten auf das Strandtuch, packte ihren Hintern und zwang sie, sie hochzuheben. Ich öffnete ihre Wangen, um deine süße Muschi zu finden. Ich beugte mich hinunter und leckte ihre äußeren Lippen. Der Geschmack ihrer Ejakulation lässt mich sie noch mehr ficken wollen. Meine Zunge gräbt sich tief in sie, windet sich in sie hinein und aus ihr heraus, saugt an ihrer Klitoris, bevor ich meinen Schwanz zurückbringe und wieder ihre enge Fotze bekomme. Ich zähle darauf, dass jemand ihre Hüften ergreift, um sie zu kontrollieren. Weniger Widerstand als zuvor, aber immer noch die gleiche Festigkeit. Ich höre jedes Mal ein Stöhnen aus seinem Mund kommen. Ich bücke mich und küsse sie bis zu ihrem Hals. Er kicherte und lehnte sich zurück, wölbte seinen Rücken noch mehr. Ich benutze eine Hand, um mich abzustützen und die andere, um meine Brust zu halten. Ich massiere ihre Brust, während ich sie hart von hinten ficke. Unsere Körper schmelzen unter Hitze und Leidenschaft. Wir stöhnen beide, als wir uns dem Orgasmus nähern.
Als ich ihn härter und härter drückte, fing mein Atem an zu knurren, als ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzuziehen begannen. Ich drücke mich noch ein paar Mal und halte das Abspritzen zurück. Als ihr eigener Orgasmus seinen Höhepunkt erreicht, beginnt sie zu keuchen. Sie beginnt zu jammern, als ihr Orgasmus näher rückt, und drückt immer mehr. Mein Orgasmus entsteht, als mein Schwanz wieder angezogen wird, als er noch einmal abspritzt. Oh mein Gott, ich komme gleich, verdammt noch mal, scheiß auf diesen Jesus Ich nehme eine letzte Beruhigung, als ich in ihre Muschi wichse, meinen Kopf zurückwerfe, mein heißes Wasser in ihre spermahungrige Muschi tropfe. Ein, zwei, drei große Schüsse spritzen aus mir heraus und füllen ihre perfekte Fotze. Ich ziehe nur an meinem Schwanz, um ihn zu lecken. Er umkreiste meinen Schwanz noch einmal und saugte gemischtes Sperma von mir, während seine Lippen den ganzen Weg bis zur Basis meines Schwanzes wanderten. Sie ist ein gutes Mädchen, das hinter sich aufräumt.
Ich lege mich auf den Rücken auf das Handtuch und versuche wieder normal zu atmen. Er legt sich neben mich mit seinem Kopf auf meine Brust. Ich spüre, wie mein Körper so beruhigend atmet wie eine Sommerbrise. Ich streichelte ihr Haar, während ich dalag und den Sonnenuntergang beobachtete. Es ist uns egal, was passiert oder wer es herausfindet, nur in dem Moment, in dem wir uns in den Armen liegen. Sie sah mich an und fragte sich, wo ihr Bikini geblieben war. ?Kann ich das zurückhaben? er fragt. ?Du wirst es an einem anderen Tag tun? sagte ich lächelnd und küsste leicht ihre Lippen. Wir tauchen ein in die Schönheit des Sonnenuntergangs. Es ist lustig, wie etwas so Einfaches wie Sonnencreme eine solche Leidenschaft entfachen kann.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert