Taylor Sands Zeigt Ihren Sexy Körper Während Sie Eine Heiße Dusche Nimmt

0 Aufrufe
0%


Orgie im Enigma House
Gepostet von Friskee_cpl ([email protected])
Kay saß nervös im Besprechungsraum, als die fünf Interviewpartner eintraten. Die Gruppe aus drei Damen und zwei Männern setzte sich um ihn herum an den ovalen Tisch.
Vorstellungsgespräche, insbesondere Vorstellungsgespräche, waren nicht ihre Lieblingsbeschäftigung, aber sie hatte keinen wirklichen Grund, bei diesem Vorstellungsgespräch nervös zu sein. Er hatte Arbeit in der Tasche.
Er sah seine Interviewer an und entschlüsselte sie danach, was sie trugen und wie sie aussahen. Waren sie verheiratet? Bis auf einen hatte die magere Dame mittleren Alters, die eine Brille und einen schlichten Faltenrock trug, einen Ehering am Finger. Waren sie modisch? Nein. Es war keine. Sie waren alle so gekleidet, wie man es von einer gemeinnützigen Organisation erwarten würde. Die alleinstehende Dame schien die Chefin der Gruppe zu sein, da sie die erste war, die sprach.
Danke fürs Kommen, Kay, begann er. Sollen wir mit der Vorstellung beginnen?
Kay nickte und wartete.
Nun, ich bin Mary Carter und die Tagesmanagerin von Enigma House, zu meiner Linken ist Harry Norbett, der Manager der Unterkunftsdienste für den westlichen Bezirk, Harry nickte, Dann ist unsere persönliche Managerin Lynn Applefield unsere Servicemanagerin, unsere Gemeinde Vertreter George Hoffman und unsere Gemeinderätin Deidre Ferguson.
Alle nickten gleichzeitig.
Schön dich kennenzulernen, sagte Kay.
Der Rest des Interviews war wie jedes Interview, bei dem er je gewesen war. Sie stellten ihm die üblichen Fragen zu seiner Erfahrung und seinen Qualifikationen, und erst nach zwanzig Minuten wurde die Stelle interessant. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Idee, fünf Nächte in der Woche eine Gruppe unpassender Teenager in einem Krisenheim versorgen zu müssen, an Reiz verloren.
Bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, sagte Harry Norbett, halten wir es für wichtig zu wissen, was mit unserem vorherigen Vorgesetzten passiert ist.
Wir haben uns entschieden, es Ihnen zu sagen, weil Sie es bald herausfinden werden, fügte Lynn Applefield hinzu.
Es wurde entdeckt, dass unser letzter Vorgesetzter eine Affäre mit einem der Bewohner hat, sagte Harry.
Kay nickte und sah Harry Norbett an, die ihn mit hochgezogenen Augenbrauen ansah.
Das ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch beruflich absolut verwerflich, konnte Kay an ihrem Lächeln ablesen.
Wie ist das passiert? fragte. Mrs. Carter hat sie gefunden, sagte Lynn Applefield, sie kam eines Nachts spät herein und fand sie im Zimmer des Paares.
Harry hustete und sagte: Kay, in zwei Wochen werden wir dem Vorstand einen Vorschlag unterbreiten, dass du als Nachtwache im Enigma House arbeitest, also wenn du immer noch interessiert bist. Harry stapelte beiläufig den Papierkram aufs Neue. .
Wenn Kay etwas wichtig war, dann nicht die Arbeit. Es waren die Vorteile, in einem Haus voller junger, geiler Männer und Frauen zu sein. Es war die Möglichkeit von wildem Sex, die Kay faszinierte. Der Job war nur eine Ablenkung.
Ich nehme ihn, sagte sie, als sie ihren falschen Ehering an ihrem Finger rieb.
—–
Eine Stunde später, um 19:00 Uhr, begann seine erste 12-Stunden-Schicht. Vier Tage Arbeit und vier freie Tage waren perfekt für Kay. Er holte einen alten Goldring heraus, den er auf einem Flohmarkt gekauft hatte, und steckte ihn sich an den Finger. Aus irgendeinem Grund wollte der Vorstand eine verheiratete Person für die Position, wollte aber weder die Heiratsurkunde sehen noch den Ehepartner treffen. Alles, was sie brauchten, war ein goldener Ring.
Das Haus war größer als erwartet und lag an einer hübschen Straße mit weißen Hecken, gepflegten Rasenflächen und bellenden Hunden. Der einzige Unterschied zwischen diesem Haus und den anderen war das solide Sicherheitssystem.
Kay sah in die Überwachungskamera und lächelte. Er war gebeten worden, eine halbe Stunde früher zu kommen, um sich vor Beginn der Arbeit umzusehen, hatte sich aber entschieden, noch früher zu kommen, um seinen Enthusiasmus zu zeigen.
Er klingelte und wartete … und wartete … und wartete. Er klingelte erneut, als er Stimmen und Menschen rennen hörte. Diesmal war es erfolgreich.
Hallo, bist du das, Kai? Eine vertraute Stimme kam aus der Gegensprechanlage.
Kay nickte nur in die Kamera.
Ich lasse dich von einem der Jungs rein.
Kay wartete und hörte Schritte den Flur hinunterkommen. Bevor sich die Tür öffnete, tauchte hinter den Glasscheiben die Silhouette eines Mannes auf.
Hallo, sagte der junge Mann, ich bin Tim.
Kay sah ihn von Kopf bis Fuß an, bevor er ihm die Hand schüttelte. Er trug nichts als Fußballshorts und ein lockeres weißes Tanktop. Er sah aufgeregt aus und blickte den Flur hinunter, bevor er ihn hereinließ.
Ich werde sehen, ob Mary Sie gerade sehen kann, sagte er, bevor er im Flur an ihr vorbeiging. Kay betrachtete ihren wunderschön geformten Körper und verschiedene Tätowierungen.
Sie passierten die beiden Schlafzimmer auf beiden Seiten des Flurs und kamen zu einem großen Wohnbereich mit Küche und Essbereich auf der linken Seite und Badezimmern und Toiletten in einem anderen Teil des Gebäudes auf der rechten Seite. Der Wohnbereich hatte eine L-förmige Lounge, einen roten Hocker mit Playstation darauf und einen großen Fernseher. Hinter der Küche befanden sich weitere Räume, von denen Kay ganz richtig vermutete, dass es sich um Büros handelte.
Im Wohnzimmer saß ein weiterer Junge ohne Hemd, der ein Playstation-Spiel startete und an einer Dose Cola lutschte.
Es sollte nicht lange dauern, sagte Tim, als er sich setzte. Das ist Rick, sagte er und nickte dem gebleichten blonden Burschen von der Playstation zu. Stech den Schwanz, an deine Freunde.
Rick sah es an und reichte es ihm noch einmal. Ein kurzer Blick zu Tim und eine hochgezogene Augenbraue genügten, damit Kay wusste, dass sie ihn mochten.
Er ging herum, um die Küche zu überprüfen und einen Blick in die Büros zu werfen. Mary war nirgends zu sehen, also kehrte Kay zurück, um in die Küche zu schauen. Innerhalb weniger Minuten hörte sie das Klicken von Stilettos auf den Fliesen, und Mary, gekleidet in ein sehr konservatives Outfit aus Faltenrock, Bluse und Jacke, betrat den Raum.
Du bist etwas früher als ich erwartet habe, sagte er, als er den Raum durchquerte.
Ich dachte, ich könnte Sie dazu bringen, mir die Operation zu zeigen, bevor ich anfing.
Mary streckte ihre Hand nach Kays Händedruck aus und Kay bemerkte, wie sich ihre Hände anfühlten, als wären sie gerade gewaschen worden. Als Mary sich umdrehte, konnte sie die vertraute Atmosphäre von jemandem spüren, der gerade geduscht hatte.
Soll ich Sie durch das Haus führen? fragte Mary und führte Kay, ohne eine Antwort abzuwarten, in den Flur.
Er zeigte auf die erste Tür rechts und sagte: Diese Zimmer links sind für Männer. Wir haben jetzt sieben Zimmer. Dieser Raum ist für unsere weiblichen Bewohner, die derzeit nur einen haben.
Die rechte Tür stand leicht angelehnt. Wir widmen dieses Zimmer jedem Paar, für das wir ein Bett brauchen.
Kay sah sich im Zimmer um und sah in der Mitte des Zimmers ein Doppelbett, alles mit Rüschen.
Sie drehten sich um und gingen zurück ins Wohnzimmer, und zu Kays Überraschung saß ein anderer junger Mann auf dem roten Hocker in der Mitte des Raums. Tim und Rick nickten in unsere Richtung und sahen sich dann um.
Das ist Jake, sagte Mary.
Jake stand auf und ging zu ihr hinüber. Er war ein kräftiger, stämmiger Junge von 18 Jahren und hatte auch schwere Tätowierungen auf Armen und Schultern. Er ging zu ihr und nahm Kay an der Hand.
Wie läuft es?, sagte er. Ich bin Jake.
Jake the Snake, rief Rick the Rooster.
Verpiss dich Ricko. Jake lachte, als er Kay die Hand schüttelte.
Kay merkte sofort, dass sie auch das Gefühl und den Geruch spürte, der gerade geregnet hatte. Mary ließ den Wasserkocher in der Küche laufen und Jake rief sie an. Ich werde einen Kaffee trinken.
Welcher Kaffee? antwortete Maria.
Kaffee bitte, jammerte Jake sarkastisch.
Kay ging in die Küche, um zu helfen, und als Mary sich vorbeugte, um die Tassen unter der Theke hervorzuziehen, sah sie eine andere Seite von Mary Carter. Ein kleiner Teil ihres Rückens, zwischen Oberteil und Rock, war mit einem extravaganten keltischen Design tätowiert. Mary Carter war nicht das, was sie zu sein schien.
——-
Kay Coopers erste Wochen im Enigma House verliefen ereignislos. Sie geriet sehr schnell in die Routine, sich um eine Gruppe von Teenagern in Schwierigkeiten zu kümmern. Im Durchschnitt wohnten dort vier Jungen, und es waren noch keine Mädchen oder Paare angekommen. An einem ihrer freien Tage erhielt Kay jedoch einen Anruf von Mary, in der sie gebeten wurde, in der Tagschicht zu arbeiten, weil es ihr nicht gut ging. Kay hatte an diesem Tag nichts, also stimmte sie zu, die Stellung zu halten.
Sie kam um 8:00 Uhr morgens an und verabschiedete sich neulich abends von ihrem Vorgesetzten Steve und fing an, den Loungebereich zu reinigen und die Schlafzimmer aufzuräumen. Alle Bewohner waren entweder arbeitend oder studierend, und das Haus gehörte ihm. Als er das Wohnzimmer aufräumte, stieß er auf ein Mobiltelefon, das hinten im Flur stand. Er öffnete es und sah, dass es drei verpasste Nachrichten gab. Als sie wirklich nicht hätte hinsehen sollen, konnte Kay sich nicht zurückhalten und rechtfertigte es, indem sie sich einredete, dass sie versuchte, ihren Besitzer zu identifizieren.
Die erste Nachricht lautete: Entschuldigung, es macht heute keinen Spaß, es ist nicht sehr gut. Es war von Maria.
Kay war sich nicht ganz sicher, was das bedeutete. Streitete er mit einigen der Assistenten, war aber schlau genug, keine Details in die Nachricht zu schreiben? Aber Kein Spaß kann wirklich alles bedeuten.
‚Was werden wir jetzt machen?‘ Lesen Sie Ricks zweite Nachricht.
Wieder nichts Konkretes.
Die dritte Nachricht war noch einfacher: Bist du da?. Das war alles, was Rick geschickt hat.
Es gab drei Möglichkeiten, wer J war, Jake, Jono oder Jack. Beide waren nicht aggressiv. Sie sollten heute alle in der Fachhochschule sein und erst am späten Nachmittag wieder zu Hause sein.
Er machte sich eine Tasse Kaffee und startete den Computer. Der Internetzugang wurde überwacht, damit sie ihre Lieblingsseiten für Erwachsene nicht aufrufen konnte, also begnügte sie sich mit Zeitungen.
Um 23.30 Uhr klingelte es, und als er aufsah, sah er Jake the Snake an der Wand lehnen. Er hatte ein lächerlich breites Lächeln auf seinem Gesicht und straffte seinen Schritt, während er darauf wartete, dass sich die Tür öffnete.
Hallo, ich bin hier ein bisschen geil. sagte Jake ins Mikrofon. Lasst mich rein, Jungs.
Der arme alte Jake ist zwar gutaussehend, aber unglaublich dumm. Jetzt wusste er, was Mary vorhatte und was sie mit No Fun meinte.
Kay antwortete nicht sofort, weil sie die Buchungsseite überprüfte, um sicherzustellen, dass niemand vor 16:30 Uhr auftauchte.
Er drückte den Knopf, um sie hereinzulassen, und ging in die Küche.
Mit der rechten Hand auf seiner Leiste schoss Jake den Flur entlang und glitt ins Wohnzimmer. Er lächelte, bis er den leeren Raum sah und Kay mit seinem Handy winkte.
Was ist los, Jack? sagte er und versuchte die große Beule in seiner Hose zu verbergen.
Oh verdammt, was machst du hier? Sie sprang in die Halle und vergrub ihren Schritt hinten in der Halle. Wo sind alle?
Jeder ist dort, wo er sein sollte, sagte Kay.
Fuck, bin ich in Schwierigkeiten?
Kommt darauf an, griff Kay zum Telefon, wenn Sie mir sagen, was los ist, bin ich vielleicht etwas tolerant, wenn Sie es nicht tun, zeige ich Sie Ihrem Vorgesetzten wegen unerlaubten Verlassens der Universität.
Aber Mary schreibt uns eine Notiz.
Wer sind wir, Jake.
Jake sah zu Boden.
Jake, wer sind wir?
Bekommen sie Ärger?
Nicht für heute, weil sie sich an ihr Telefon erinnerten und eine SMS von Mary bekamen.
Er sah auf das Telefon. Rick und Tim.
Irgendwelche anderen?
Manchmal, aber ich weiß nicht, wer sie sind.
Also, was ist hier los?
Was denkst du? Er sah sie an, als wäre er ein Idiot.
Ich schätze, ich weiß es, aber du musst es mir sagen.
Mary, er zögerte, als er sein Instrument neu einstellte. Sie mag ein bisschen …, weißt du.
Sagen Sie mir.
Sie mag es einfach zu ficken, sagte Jake, als er den Flur hinunterging, schau dir die Bilder auf dem Telefon an.
Er ging zu Kay hinüber, die auf der Küchentheke saß. Das kann ich, sagte er und hielt das Telefon von ihr weg.
Sie öffnete ihren Ordner mit Bildern und fand hier Bilder von Mary, die von Männern gefickt wurde, anal, DP, Gesichtsbehandlungen, alle mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht.
Gibt es Videos? fragte.
Nein, meine Karte ist nicht groß genug.
Kay spreizte ihre Beine leicht, um die wachsende Nässe zwischen ihren Beinen aufzunehmen. Jake war immer noch halbhart und er griff erneut nach seinem Schwanz, als er näher kam.
Das ist im Moment der Fall, sagte Kay, als sie das Telefon wieder einschaltete. Du und alle anderen sind in einem Schlamassel. Ihr könnt alle verdammt noch mal von hier verschwinden.
Jake blickte nach unten und hinaus, entsetzt über die Aussicht, gefeuert zu werden.
Aber Jake, wie Mary, ich bin auch nur ein Mensch. Jake sah auf. Dumm oder nicht, er war nicht dumm. Das könnte unser kleines Geheimnis sein, oder?
Ich denke, es könnte sein.
Jetzt musst du mir nur noch zeigen, warum sie dich Jake the Snake nennen.
Kay hob ihren Rock höher und spreizte ihre Beine, als Jake seine Shorts öffnete.
Bist du bereit für ihn? Hol das verdammte Ding einfach raus. Kay spürte, wie sich ihr Atem beschleunigte.
Jake zog einen der größten Schwänze heraus, die Kay je gesehen hatte. Es war mindestens 10 Zoll lang und seine Dicke war klug proportioniert. Ein paar Mal daran gezogen und es stand hübsch und stolz da.
Kay wickelte ihren Rock um ihre Taille und Jake trat zwei Schritte näher. Sie lehnte sich zurück und Jake griff nach vorne und griff nach seinem Höschen. Er brachte sie von sich und seinen Beinen herunter. Er senkte seinen Hintern zurück auf die kalte Küchentheke.
Ich denke, du probierst besser, was die Küche zu bieten hat, bevor du mir dieses riesige Ding reinsteckst.
Kay spreizte ihre Beine und zeigte Jake ihre glänzend getrimmte Katze. Jake öffnete seine Lippen, als er sich nach vorne lehnte und seinen Kitzler rieb. Wenn es um Frauen ging, tauschte Jake zweifellos die Größe seines Schwanzes, weil es ihm absolut an Handwerkskunst mangelte. Er griff sie an, wie es ein hungriger Labrador mit einer Schüssel Brühe tun würde.
»Mach langsam, Großer«, sagte Kay und zog ihren Kopf zurück. Wenn wir ‚iss mich‘ sagen, sprechen wir bildlich.
Jake blickte verwirrt auf.
Ich meine, für dich… oh Scheiße, leck mich langsam ab.
Jake machte sich wieder daran, seine Fotze schön und langsam zu lecken. Sie saugte an ihrem Kitzler und bewegte ihre Schamlippen auf und ab, wie sie es liebte.
Kurz bevor Kay aufblickte und sagte, fing sie an, ihr Loch mit ihrer Zunge zu ficken. Jetzt kannst du deinen Schwanz da reinstecken.
Jake verschwendete keine Zeit, ging auf sie zu und zog sie über die Bank zu sich. Er zog seine Shorts aus und drückte seinen Schwanz gegen ihre schlüpfrigen Schamlippen.
Kay stützte sich auf die Ellbogen nach vorn, damit sie ihm beim Gleiten zusehen konnte. Ein durchscheinender Ball aus Präsperma sickerte aus seinem Schwanz und leckte seine Lippen, hoffentlich in Erwartung eines baldigen vollen Schluckes.
Verdammt, das ist riesig, sagte er.
Jake schob den Schwanz langsam in sie hinein, während er seine Beine weiter öffnete, um das große Organ aufzunehmen. Sie schloss ihre Augen und neigte ihren Kopf zurück, als sie ihn hineindrückte, bis sie spürte, wie er ihren Gebärmutterhals traf. Sie hatte sich selten zuvor so voll von einem Männerschwanz gefühlt und bald, als Jake wirklich anfing, sie zu schlagen, ejakulierte sie zum ersten Mal im House of Enigma.
Um Gottes willen, jammerte er, Oh, das ist in Ordnung, fick mich, fick mich.
Jake rieb ihre Klitoris, als sie in ihre laute nasse Fotze eintauchte. Hat dir diese Schlampe gefallen? Magst du es hier in all deinen Klamotten zu liegen und gefickt zu werden?
Kay lag einfach in orgastischer Glückseligkeit da, ihr schulterlanges hellbraunes Haar unordentlich über Caesarstone ausgebreitet. Ihr Oberteil war noch fertig, ihr Rock war noch an, ihre Schuhe zeigten zur Decke.
Gib mir dieses Werkzeug, stöhnte er, gib es mir, wie du es Mary gegeben hast.
Du willst noch härter? Er zog seinen Penis heraus. Dann raus aus der Bank.
Kay richtete sich auf und stand von der Bank auf, Jake drehte sie grob herum und lehnte sie über die Theke.
Ich werde dich wie den gottverdammten Hund nehmen, der du bist, sie spuckte in ihren Schwanz und schob ihren Rock ihren Rücken hoch.
Sie ließ ihren Schwanz leicht in die nasse Möse gleiten und schlug ihr auf den Arsch, als sie ihn ansah.
Schlag der kleinen Schlampe in den Arsch, sagte sie, und dann werden wir sehen, ob du den Schwanz in meinen Arsch bekommst.
Er drückte sie zurück auf die Bank und presste ihr Gesicht gegen die harte Oberfläche.
Ich werde jedes Loch in deinem Körper ficken.
Sein Tempo beschleunigte sich und er fing an, sein Arschloch zu fingern, während er es einsteckte.
Okay, mach dich bereit, spuck drauf, sagte er und ermutigte sie zu Kay.
Jake zog seinen glänzenden und glatten Schwanz aus seiner Fotze und richtete ihn auf sein Arschloch.
Kay griff mit ihrer linken Hand darunter und rieb ihre Klitoris, während sie ihn drückte.
Der Schmerz war für einen kurzen Moment unerträglich nahe, aber als er schmerzte und der Mann anfing, sie zu schlagen, floss ein weiterer Ausbruch von Lust durch den Körper der Frau.
Oh mein Gott, rief sie, das ist so intensiv.
Sie machten eine Weile weiter, als Jake geschickt von der Fotze zum Anus wechselte.
Jake schien ihre Katze zu bevorzugen, und Kay griff nach seinen Eiern und massierte sie, während er sie hektisch absetzte.
Du wirst bald in meinem Mund ejakulieren, sagte sie ihm. Ich habe deinen Schwanz noch nicht gekostet.
Dann beeil dich besser, sagte er und zückte sein Gerät. Kay rutschte von der Bank und hockte sich auf die Fliesen. Sein Penis ging schnell in seinen Mund.
Verdammt, stöhnte Jake, als ein Strahl Sperma so schnell auf Kays offenen Mund traf.
Um Gottes willen, sagte er und fing jeden einzelnen Tropfen männlichen Drecks auf, der aus seinem Schwanz spritzte.
Ihre Knie zitterten, als sie vor der Kraft ihres Orgasmus zitterte. Kay hielt das Sperma auf ihrer Zunge, bevor sie die Ladung in ihren Hals gleiten ließ.
Du bist eine böse Schlampe, sagte Jake und drückte einen weiteren Tropfen seines Schwanzes.
Kay leckte die Träne von seinem Dutt und sagte: Du hast noch gar nichts gesehen, das machst du jetzt.
——–
Zwei Wochen später klingelte es erneut, als Kay eines Nachts gegen 23 Uhr an ihrem Computer saß. Er blickte auf und sah Rick dort stehen und darauf warten, hereinzukommen. Zwei weitere Assistenten, Tim und ein Aushilfsassistent namens Neil, waren im Bett, also klingelte er und ließ ihn herein. Die Richtlinien des Hauses halten sie auf illegale Drogen usw., wenn sie hereinkommen. besteht darauf, dass sie sofort den kontrollierenden Vorgesetzten aufsuchen.
Aber Rick eilte nicht den Flur hinauf, und bevor er den Flur betreten konnte, hörte er eine Tür schließen.
Was hat dich genommen? fragte Kay, als sie den Raum betrat.
Rick sah den Flur hinunter und stolperte über seine Worte.
Ähm, es war einer von den anderen.
Wer?
Ähm Jono, vermutete er, wer zu Hause sein würde. Kay wusste, dass er log und wollte unbedingt herausfinden, warum. Aber zuerst würde er sie alles vermasseln lassen.
Okay, sagte sie und lächelte ihn an. Ist schon okay. Möchtest du etwas essen?
Nein, ich habe Recht. Ich werde einfach in den Sack hauen.
Kay kehrte ins Büro zurück und überprüfte die vordere Überwachungskamera. Er wusste, dass er die Datei zurückspulen und einen genaueren Blick darauf werfen könnte, aber er wusste nicht wie. Auf dem Weg zur Arbeit hörte Rick erneut eine Tür schließen und fand schließlich, nachdem er etwa 15 Minuten lang die Hilfedateien gelesen hatte, heraus, wie er das Video zurückspulen konnte.
Er kehrte zu dem Moment zurück, bevor er den Knopf gedrückt hatte, und sah nichts Belastendes. Keine Taschen, nichts. Bis ich das Gebäude betrat und schnell wieder auf die Straße blickte. Plötzlich tauchte eine Gestalt im Eingangsbereich auf. Es ist definitiv eine Figur einer Frau mit gesenktem Kopf, die versucht, sich zu verstecken.
Kays Verstand und Leiste beschleunigten sich. Rick hatte ein Mädchen ins Haus entführt, was nicht erlaubt war, also wusste Kay, dass ein anderes männliches Mitglied genau dort war, wo sie sein wollte.
Er schlich den Flur hinunter zu dem Zimmer, das Rick teilte, aber auf dem Weg hörte er eine Bewegung im Zimmer des Ehepaars. Sie öffnete die Tür langsam genug, um in ihrem Spiegelbild das Spiegelbild einer jungen Flaschenblondine mit einem Schmetterlingstattoo auf ihrer rechten Hinterbacke zu sehen, nackt und hüpfend auf ihrem Schwanz. Rick hatte kleine Brüste, die er massierte, und genoss es total, Liebe zu machen. Leises Stöhnen des Vergnügens stieg auf, als er versuchte, die Lautstärke zu verringern.
Kay spürte einen Stich der Aufregung in ihrer Leistengegend und beschloss, Maßnahmen zu ergreifen, da ihr die Berührung einer anderen Frau nicht fremd war. Als Ricks Schwanz in die Muschi kam, legte sich das junge Mädchen hin und fing an, an ihrem eigenen Arschloch zu spielen. Kay betrat den Raum und lehnte sich an die Wand.
Genießt du diese Liebe? fragte.
Das junge Mädchen sprang auf, als stünde ihr Instrument in Flammen, und landete auf dem Bett. Ricks schlüpfriger Penis reckte sich stolz in die Luft, bevor er versuchte, ihn mit seiner Hand zu bedecken. Die beiden hatten nichts, um sich zuzudecken, da sie nicht einmal die Laken zurückgezogen hatten.
Nun, Rick, ich verstehe, warum sie dich Abschaum nennen, sagte Kay, während sie auf das riesige Organ starrte, das sie zu verbergen versuchte.
Rick sah seinen Partner an und zuckte mit den Schultern. Sieht so aus, als würde es gut laufen, sagte er.
Sie kicherte und nahm ihre Hände von ihren kleinen Brüsten.
Kennen Sie die Regeln, wie man Leute ins Haus bringt? fragte.
Rick nickte.
Wissen Sie, dass es sofort entfernt werden kann?
Er nickte erneut.
Ist es das, wovon du gesprochen hast? fragte das junge Mädchen.
Rick warf ihm einen Halt die Klappe-Blick zu, aber er fuhr fort.
Denn wenn ja, sind wir am Arsch?
Rick drückte seinen Kopf zurück ins Kissen und seufzte: Nein, nicht er.
Oh, war alles, was er sagen konnte.
Warum oh? fragte.
Weil er nicht gerne teilt. Ist das letzte Nacht mit dem Schulleiter passiert?
Rick nickte und sagte: Mary hat es dem Vorstand gesagt, und dann ist Julie gegangen.
Wie heissen Sie? fragte Kay das Mädchen.
Emma.
Nun Emma, ​​du scheinst zu wissen was hier los ist?
Halt die Klappe Emma, ​​sag der Schlampe nichts, Rick versuchte, ein harter Kerl zu sein.
Kay ging zum Bett und setzte sich neben ihn. Emma schien nicht beeindruckt zu sein und bewegte sich nicht. Rick drehte sich seitwärts von ihnen weg. Kay wusste, dass sie eine ekelhafte Hure war, als sie es sah, verdammt, sie hatte oft genug in den Spiegel geschaut.
Sag mir, was du weißt, Emma, ​​und ich verspreche dir, aus deiner Teilnahme hier wird nichts werden.
Emma sah Rick an und nahm ihre Hand von Kays glatt rasierter Fotze, was Kay mit Freude bemerkte.
Sie redet von jemandem, der von all den Typen hier gefickt wurde und eine echte Schlampe ist.
Ist es einer vom Personal?
Ja, sie will mir ihren Namen nicht sagen, aber ich glaube, sie ist Mary.
Ist das wahr Rick? Er bückte sich und rieb sich den Hintern.
Was …, sagte er, als er sich umdrehte und das halb hängende Gerät fest in seiner Hand hielt. Sie sah Kay an und nickte nur, Ja, Mary, aber wenn sie das über uns herausfindet, bin ich weg.
Nun, Rick, siehst du. Kay legte ihre Hand auf Emmas Bein und ließ sie ihre glitschige Fotze hinuntergleiten, als sie bemerkte, dass Emma sich nicht zurückzog. Emma sieht hier wie ein süßes Mädchen aus, und wenn ich ein gutes Urteil über ihren Charakter treffe, ist sie für fast alles zu haben.
Kay spreizte ihre Beine leicht, als sie ihre Vorderseite rieb. Rick starrte ungläubig auf den Boden, als Kay Emmas Fotze öffnete.
Du auch? er war außer Atem.
Kay schob zwei Finger in Emmas Spalte, während sie vor Freude stöhnte.
Wahrscheinlich mehr, aber im Gegensatz zu Mary ermutige ich gerne körperliche Aktivität.
Rick fing an, sein Gerät herauszuziehen, anstatt es zu verstecken.
Jetzt sei still Rick und lass uns ein bisschen Spaß haben, okay? Rick nickte und sah Emma an. Du bist zu allem bereit, nicht wahr?
Emma reagierte, indem sie ihre Hände unter ihren Knien verschränkte, ihre Beine zurückzog und ihre Beine öffnete. Sein seidig glattes Organ entfaltete sich und Kay stöhnte vor Vergnügen.
Er beobachtete, wie Rick seinen Schwanz in seine Hand pumpte, stand auf und begann sich auszuziehen.
Ich glaube, Emma braucht einen Maulkorb, sagte Kay, als sie ihr Tanktop vom Kopf zog.
Ich kann dich zuerst beobachten, sagte Rick, als er sich hinkniete.
Kay löste ihren BH und ließ ihn auf den Boden fallen.
Schöne Nippel, sagte Rick.
Sie öffnete ihren Rock und ließ ihn nach unten gleiten, bevor sie ihr Höschen auszog.
Nicht schlecht für einen alten Mann, sagte Rick lachend.
Nun, wenn du diesen alten Mann ficken willst, schlage ich vor, dass du auf deine Manieren achtest, sagte Kay streng. Und nicht 38 Jahre alt.
»Ja, halt die Klappe, Rick, du verdammter Dummkopf«, sagte Emma.
Kay kniete auf dem Bett und rieb ihre Fotze, um sich etwas Erleichterung zu verschaffen. Kurze Erregungsschübe durchfuhren ihn. Sie hatte seit Jahren keine Fotze geleckt, und es war definitiv eine großartige Sache, noch einmal von vorne anzufangen.
Kay kroch in Emmas Fotze und rieb ihre Spalte. Rick bewegte sich auf Emmas Gesicht zu und schob seinen Schwanz in ihren offenen Mund. Sie knetete ihre Brüste und zupfte an Emmas Brustwarzen und genoss die Aufmerksamkeit, die Kay schenkte, als sie sanft mit ihrer Zunge an Emmas reizender Muschi auf und ab fuhr. Emma reagierte, indem sie leicht zitterte und leise stöhnte.
In relativer Stille leckten die drei ihre gemeinsamen Zungen, bis sie müde wurden und lutschten Schwänze und Fotzen.
Fuck, ihr zwei seid so geil. flüsterte Rick.
Kay wollte einen schönen Schwanz in ihrer Katze, also sah sie Rick an und sagte: Es ist Zeit, den Boss hier zu ficken.
Du bist nicht der Boss, aber ich ficke dich trotzdem, lachte er.
Er ließ seinen nassen Schwanz aus Emmas Mund gleiten und kroch das Bett hinunter. Er schlug Kay auf den Hintern, als er hinter ihr stand. Die Kraft seines Werkzeugs war voll, und er rieb den geschwollenen Knopf an ihren Schamlippen, und dann dauerte es nicht lange, bis er ihn in seinen Griff geschoben hatte. Oh, verdammt, jammerte Kay, als ihr Werkzeug in ihren Gebärmutterhals schlug.
Emma bewegte sich von den Kissen weg und krabbelte herum, um einen perfekten Blick auf Kays Schwanz zu bekommen, der in ihre Muschi glitt. Er legte seinen Kopf auf Kays Rücken und schob seine rechte Hand unter Kays, während er gleichzeitig Kays Kitzler rieb und Ricks Schwanz massierte. Rick erkannte die Gelegenheit, zog seinen schlüpfrigen Schwanz aus Kay und bot ihn Emma an.
Leck das Sandwasser, sagte sie zu ihm, aber Emma brauchte keine Ermutigung und lutschte so viel von ihrem salzigen Schwanz, wie sie konnte, in ihren Mund. Eine Spucke tropfte über Kays Arsch und glitt langsam in ihre Muschi.
Rick war zurück, um ihr offenes und nasses Loch zu ficken, und Emma fing an, Kays Arschloch zu fingern, während sie gleichzeitig ihren Kitzler rieb. Es war zu viel für Kay, als Emma ihren Zeigefinger hineinsteckte und eine Welle purer Begeisterung über ihren ganzen Körper fegte.
Er drückte seinen Kopf gegen die Matratze und stieß ein langsames, langes Stöhnen aus, als seine Katze Ricks langen Schwanz packte und ihn sanft drückte.
Juicy sprudelte aus ihrer Muschi und Rick bot es erneut einer eifrigen Emma an.
Kay rollte sich auf den Rücken und rieb ihre immer noch kribbelnde und zitternde Katze.
Du bist dran, sagte er zu Emma, ​​drehte sich schnell um und schlug Ricks Glied vor.
Kay zog ihre Füße unter Emma und biss in ihre Brüste, bevor er sich direkt unter Emmas seidenweichem Griff bewegte.
Emma bewegte sich, damit sie Kays Fotze lecken konnte. Das war Emmas erste Fotze, aber sie hatte beschlossen, Kay einfach das anzutun, was sie wollte.
Kay hatte keine Beschwerden über das, was Emma verteilte. Seine Zunge fühlte sich großartig auf ihren Lippen und ihrer Klitoris an.
Rick ließ seinen Schwanz auf den Boden fallen, damit Kay lutschen konnte, bevor er ihn in Emmas Penis schob. Emma hörte für einen Moment auf, Kay zu lecken, und genoss das Gefühl, mit dem Schlitz so voll zu sein. Rick verschwendete keine Zeit damit, sein Tempo zu erhöhen, packte Emmas kleine Hüften und begann so stark zu pumpen, wie er konnte.
Kay fing an Emmas Kitzler zu lecken und Rick stürzte sich in sie. Ihre Klitoris wurde immer härter, als er sie leckte und der Mann sie fickte. Es fiel ihm schwer, mit Kays klarem und glänzendem Breakout-Job Schritt zu halten. Als Kay ein paar Finger in Emmas Fotze neben seinem Schwanz gleiten ließ, explodierte Emma, ​​als ihr erster Orgasmus ihn sechsmal traf. Emma hatte noch nie einen Orgasmus gehabt und hatte ihn bis jetzt nur vorgetäuscht. Jetzt, wo er wusste, was ihm fehlte, war er für immer süchtig danach, mit anderen Liebe zu machen.
Kay griff nach Ricks Eiern, als sie langsamer wurden, nachdem sie gesehen hatte, wie Emma sich vor Freude windete und schaukelte. Als Kay herauskam, fuhr sie mit ihrer Zunge über die Unterseite ihres Schwanzes. Das wurde Rick zu viel und als Kay sagte: Sperma in meinen Mund, tat er genau das.
Oh mein Gott, sagte er, als die erste Kugel Emmas Fotze traf und in Kays forschende Zunge tropfte.
Es ist ein Mann…, begann Kay zu singen, bevor er ihm Sperma in den Mund spritzte.
Eine weitere Kugel dicken klebrigen Mannes knallte in Emmas Fotze, und Kay leckte sie schnell. Eine zweite Spermawelle wurde in Kays Gesicht freigesetzt, als Rick sich entspannte und weiter floss. Es sprang ihr in die Nase und in die Augen, und Emma rieb ihre rasierte Katze in Kays Gesicht.
Leck mich sauber, sagte Emma, ​​als sie auf Kays Mund landete.
Rick zwang seinen Schwanz zwischen die beiden und Kay lutschte gierig weiter an seinem Schwanz. Er verlagerte es vorsichtshalber wieder auf Emma.
Kay glitt unter Emmas Fotze hervor und näherte sich ihrem Gesicht. Sie begannen sich zu küssen, als Rick seinen zweiten Angriff auf Emmas Muschi für die Nacht startete. Emma leckte hungrig das Sperma von Kays Gesicht, und sie küssten und zungen einander, bis es sauber war.
Kay beschloss, die beiden zusammen zu lassen und zurück ins Büro zu gehen. Er konnte es sich nicht leisten, dass jemand ohne Vorankündigung auftauchte.
Ohne zu sprechen, sammelte er seine Kleider zusammen und zog sie alle wieder an.
Er hatte eine Idee, was er als nächstes tun sollte und wusste, dass Rick und Emma definitiv zustimmen würden.
Rick, flüsterte sie, nächsten Samstag bleibst du und die anderen Kinder heute Nacht hier, okay?
Warum das? Samstag ist Kneipenabend, fragte Rick.
Es ist nicht Samstag, sagte Kay streng, ich möchte, dass du und Emma und mindestens acht andere an diesem Samstag zu einer kleinen Party hier sind.
Eine Feier? fragte.
Ja, Emma, sagte Kay zu ihm, und du kannst so viel Schwanz in diese kleine Muschi stecken, wie du kannst.
Sobald Emma daran dachte, begann sie vor Orgasmus zu zittern.
Aber Rick, Kay griff nach seinem Schwanz, wenn du jemals so viele Nutten hereinbringen willst, wie du willst, und sie hier ficken, dann möchte ich, dass du das tust …
—— Am Freitag organisierte Kay die Nacht. Sie hatte Jake angerufen und alle Bilder heruntergeladen, die Mary gemacht hatte. Mary war ein bisschen schlampig, wenn es um Privatsphäre ging, sie brachte auch einen USB-Stick mit vielen Bildern und Videos mit, wie Mary von Kindern gefickt wird. Kay lutschte ihn auf der Toilette, um ihm zu danken. Als alle gegangen waren, baute Kay eine Diashow auf dem riesigen LCD auf und konnte dem Drang kaum widerstehen, einen Tag früher zu beginnen.
Rick und Jake haben sich selbst übertroffen, als es darum ging, noch ein paar Jungs mitzubringen. Als die Nacht kam, waren es 10 Jungen unterschiedlicher Gestalt, Alter und Nationalität. Sieht so aus, als hätten fast alle schon Mary gefickt. Es gab Maoris, Europäer und ein paar junge arabisch aussehende Jungen.
Emma war mit Rick und zwei anderen Typen angekommen und sah extrem sexy aus. Sie war effizient gekleidet in einen schwarzen Mini mit einem einfachen Tanktop, das ihre kleinen Brüste vor der Welt verbarg. Er saß zwischen zwei jungen Männern, die sehr wenig Zeit damit verbrachten, ihn zu schlagen. Auf dem Bildschirm lief eine Diashow, während Emma die Beulen in ihren beiden Hosen rieb.
Jetzt mussten sie nur noch den Ehrengast Mary dazu bringen, aufzutauchen.
Das war einfacher, als er dachte.
Sie ging mit Jake ins Büro, nahm den Hörer ab und wählte Marys Handynummer.
Als nächstes begann Jake mit vorgetäuschter Belästigung.
Ihr verdammten Arschlöcher könnt euch verpissen, schrie er in Richtung des Handstücks.
Mary ging nach ein paar Klingelzeichen ans Telefon und wurde von Jakes Belästigung und Kays besorgter Stimme begrüßt.
Es tut mir leid, Sie Samstagabend anzurufen, Mary, aber ich habe hier ein Problem mit Jake.
Ich kann es hören.
Er ist betrunken und fragt nach dir, begann Kay zu flüstern, und er ist ziemlich gemein.
Ich bin richtig geil, rief sie, wo ist sie?
Er spielte seinen Teil, zog seinen Schwanz aus seiner Hose und begann zu pumpen. Kay lächelte und rief ihn zu sich herüber.
Am Telefon herrschte nichts als Stille, als Kay ihren prallen Schwanz umklammerte. Ein Tropfen Vorsaft lief heraus, und Kay beugte sich vor und leckte daran.
Ich werde bald explodieren
Kay trug ein schlichtes schwarzes Kleid, das knapp unter der Brust endete, also entblößte sie ihre Brüste, damit Jake sie befühlen konnte.
Ist das die Art von Dingen, die er sagt? fragte Mary zaghaft.
»Er sagt …« Kay zog ihn heraus. Er sagt, er hatte Sex mit dir.
Wieder Schweigen.
Ich bin in fünfzehn Minuten da.
Kay lächelte und drehte sich zu Jake um. Nun, du kennst die Regeln, Jake, kein Ficken, bis Mary kommt.
Verstecken ist kein Sex.
Kay lehnte sich im Stuhl zurück und spreizte ihre Beine. Sie trug kein Höschen und als sie ihren Rock hochhob, war ihre Muschi offen und nass. Mich auch nicht lecken, sagte er. Aber das werden wir auch noch nicht tun.
Komm schon, sagte Jake und quetschte einen weiteren Tropfen von seinem Brötchen. Er streifte es über seinen Finger und schlug Kay vor.
Ich bin sicher, du wirst überleben, sie leckte die Spitze des Vorsafts an ihrem Finger, selbst mit den Eiern deines Geliebten.
Er stand auf und richtete sich auf.
Jetzt bring das in die Halle und lass uns das Ding organisieren. Er packte sie am Hahn und führte sie ins Wohnzimmer. Er war nicht überrascht von dem, was er sah, als er die Tür öffnete, es war nur ein bisschen früh.
Emma hatte das Verfahren bereits eingeleitet. Sie lehnte sich nach hinten in die Halle, während einer der Maori-Jungs sie fickte und die anderen beiden Jungs entweder Hand oder Blowjob von vorne nahmen. Kay kicherte nur, als sie an ihm vorbeiging. Die meisten anderen hatten bereits ihre Schwänze raus und hätten weitermachen können, aber Kay hatte einen Plan und sie würde dabei bleiben. Seine Muschi war bereits klatschnass und all die Schwänze, die herauskamen, machten es ihm schwer, sich zu beherrschen.
Emma, sagte Kay, als sie zwischen den beiden Männern hindurchging, ich dachte, ich hätte dir gesagt, du sollst warten, bis Mary kommt.
Willst du mich verarschen? Emma sah ihn an und lächelte. Kay nickte.
Emma stöhnte und sah über ihre Schulter, Tut mir leid, Mann, aber du musst warten.
Der Junge zog ihr Oberteil zurück und strich ihren Rock glatt, als sie ihren glänzenden Schwanz aus ihrer Muschi gleiten ließ.
Jetzt hören alle zu. Kay übernahm die Kontrolle.
Ich werde sie noch einmal durchgehen, damit wir alle die Regeln für die heutigen Veranstaltungen kennen.
Er zählte schnell die Köpfe und kam auf 12.
Fünf von euch werden ins Büro gehen und sich ausziehen, die anderen fünf, er deutete auf die fünf Männer, du und Emma gehen ins Badezimmer und ziehen euch aus.
Ja, hm, sagte Emma.
Ejakuliere einfach nicht, bis du hier bist, okay, sagte er zu den Jungs. Wenn ich dich dann abholen komme, werden wir alle handeln.
Was ist mit Jake und Rick? fragte.
Sie werden keine Zeit mehr haben, um an Mary zu arbeiten. Kay ist zurück in der supergeilen Jungsgruppe. Das Wichtigste, woran man denken muss, ist, dass man tun muss, was wir Frauen sagen.
Er warf einen Blick auf seine Uhr und dann auf Tims harten Schwanz. Da du einer der ersten Typen bist, die ich hier getroffen habe, Tim, wirst du mich heute Nacht als erster ficken. Tim nickte nur und stöhnte, als er seinen halbharten Schwanz packte.
Wir haben nur ein paar Minuten, also gehen alle auf ihre Zimmer und machen sich fertig.
Sie trennten sich gehorsam, und bevor Emma auch nur um die Ecke bog, zog sie ihren Rock aus. Rick und Jake starrten auf den Fernseher im Wohnzimmer, und Kay drückte auf die Wiedergabetaste des DVD-Players.
Ihr kennt den Deal, aber er wiederholte noch einmal, ich werde ihn zwischen euch stellen und dann auf Play drücken. Wenn er aufsteht und wegläuft, lasst ihn gehen. Ich denke, er wird zuerst protestieren, aber dann gewinnt er. nicht in der Lage sein, sich selbst zu stoppen.
Sie wird nicht weglaufen. sagte Jake und wedelte mit seinem Schwanz.
Sobald du anfängst, bringe ich alle anderen mit. Kay sah sich im Zimmer um und beschloss, schnell einzupacken. Decken Sie es mit Decken zu, er zeigte auf ihre Hähne, wir wollen ihn nicht erschrecken.
Die Kinder zogen eine Decke über sich und sahen zu, wie die Bilder über den Bildschirm glitten. Kay war in der Küche, als sie hörte, wie die Knöpfe der Sicherheitsunterlage gedrückt wurden. Mary muss aufgelegt haben, denn seit ihrem Anruf waren erst 10 Minuten vergangen.
Als Mary das Wohnzimmer betrat, schaltete Kay schnell den Fernseher mit der Fernbedienung aus und dimmte das Licht leicht.
Guten Abend, Mary, sagte Kay.
Mary sah sich sorgfältig im Raum um. Guten Abend, sagte er, während er die Akte, die er unter dem Arm trug, zurechtrückte. Kay erkannte mehrere der Formulare, die Mary besaß, eines war das Entlassungsformular.
Die beiden Jungs kicherten einander an.
Sieht so aus, als müsste ich zwei dieser Formulare ausfüllen, sagte Mary, als sie das Entlassungsformular aus dem Stapel zog.
Kay sah sich an, was Mary trug. Sie trug einen knielangen Rock mit Blumenmuster und ein schlichtes Tanktop. Seine Brille saß auf seiner Nasenspitze und sein Haar war zu einem groben Pferdeschwanz zurückgebunden.
Leider, Mary, begann Kay, machen diese Kinder ziemlich verrückte Anschuldigungen darüber, was hier vor sich geht.
Diese beiden Kinder sind zwanghafte Lügner.
Aber man sagt ja, Bilder lügen nie. Kay ging zu Mary und griff nach den Dokumenten.
Welche Fotos? fragte Mary besorgt.
Kay nahm die Mappe und legte sie auf den Tisch. Er legte seine Hand auf Marys Rücken und schob sie sanft zu den Kindern.
Setz dich, Mary, sagte er, wir haben eine kleine Diashow für dich, die du dir ansehen kannst.
Die Jungs zogen sich ein wenig zurück und Jake klopfte auf den Flur. Du wirst hier einen wunderschönen Anblick haben, sagte er.
Kay blieb am Ende der Halle stehen und richtete die Fernbedienung auf den Bildschirm. Er hatte die DVD laufen lassen und war sich nicht sicher, welches Bild zuerst erscheinen würde.
Ich hoffe, du bist bereit dafür, sagte Kay, kurz bevor Marys Gesicht, das mit Sperma bedeckt war und drei Schwänze zeigte, auf dem Bildschirm aufblitzte.
Mary senkte ihren Kopf und stöhnte: Oh mein Gott.
Der nächste Schuss war Marys Schluck Sperma, gefolgt von einem mit einem Schwanz in ihrem Arsch und dem anderen in ihrem Mund. Mary starrte immer noch auf ihren Schoß, bis Jake auf den Bildschirm sah und zeigte, wie er im Wohnzimmer doppelt penetriert wurde.
Was willst du? , fragte Mary, als sie sah, wie ein weiteres Bild auf dem Bildschirm erschien, das einen Hahn zeigt, der erdrosselt wird.
Nichts als einen Anteil an dem, was Sie tun.
Mary sah zu Kay auf und dann zu den beiden Jungen. Du meinst, du willst nichts, er sah ein Bild von sich an, wie er seine mit Sperma gefüllte Vorderseite rieb, wie Geld.
Überhaupt nicht, Kay nickte den Jungs zu, und sie zogen die Decken heraus und enthüllten ihre halbharten Schwänze. Ich will nur ein Stück Action.
Mary leckte sich instinktiv die Lippen, als sie zusah, wie die Jungs anfingen, ihre Penisse für ihre volle Aufmerksamkeit zu ziehen.
Ich wusste immer, dass man kein Geheimnis für sich behalten kann, sagte Mary.
Er hat uns das aufgezwungen, sagte Rick mit einem Lächeln.
Er ist fast geiler als du, sagte Jake zu Mary.
Ist es möglich? sagte Mary mit einem nervösen Lachen.
Wir werden es früh genug herausfinden, sagte Kay, bevor sie schnell ihr Kleid vom Kopf zog und es auf den Tisch warf. Mary sah auf Kays nackten Oberkörper und ein Ausdruck blinder Eifersucht, gemischt mit Erregung, huschte über ihr Gesicht.
Du kannst dich jetzt ausziehen, sagte Rick zu Mary, während er ihre linke Brust zertrümmerte.
Was macht diese Frau?, sagte Mary, bevor sie aufstand und sich den Kindern zuwandte.
»Zieh dich aus, Schlampe«, sagte Kay.
Sie zog ihren Rock, ihr Höschen, ihr Oberteil und ihren BH in einer auffälligen Geste aus, bevor sie ihre Schuhe abwarf. Kay betrachtete das kleine Tattoo auf ihrem Rücken und eine weitere Rose auf ihrem linken Schulterblatt.
Also für jeden einen, sagte Mary und stemmte ihre Hände in die Hüften. Eeny, meeny, miny, moe.
Eigentlich kannst du vorerst beides haben, sagte Kay.
Mary ging zu den Kindern und spreizte dieses Mal ihre Beine über ihre und setzte sich zwischen sie. Deine Muschi ist nass und offen. Er streckte die Hand aus und nahm in jede Hand einen Hahn.
Kay ging ins Badezimmer und öffnete die Tür, Emma lehnte sich an die Wand, und einer der Jungen wurde bis zum Griff ihrer Muschi begraben. Seine Beine waren um ihre Taille geschlungen und alle anderen Männer bekamen schöne große Erektionen.
Kay fiel fast auf die Knie, um ihren Schwanz zu lutschen, aber sie bekam sich und die Situation unter Kontrolle.
Tragt es so, er sah die anderen an, der Rest von euch folgt mir.
Kay nahm in jede Hand einen Hahn und ging ins Wohnzimmer. Ein paar von Jakes Fingern waren in Marys Fotze, und Mary war mit zurückgeworfenem Kopf und vor Freude geschlossenen Augen im Wohnzimmer.
Emmas lustvolles Stöhnen brachte Mary zurück ins wirkliche Leben, und sie versuchte automatisch, sich zu bedecken.
Was geht jetzt vor sich? sagte er schockiert.
Nach allem, was ich gesehen und gehört habe, Kay zog am Penis des Jungen, sind diese beiden kaum genug, und du wirst bald noch ein paar mehr brauchen.
Und wer ist diese kleine Schlampe?
Das ist Emma und man könnte sagen, sie ist eine Lehrling.
Emma steckte immer noch im Schwanz des Jungen und drehte ihren Kopf zu Mary.
»Schön, Sie kennenzulernen«, sagte er.
Wir haben es jetzt, Mary zählte schnell durch. Sieben von drei.
Nicht ganz, sagte Kay, bevor er zur Bürotür ging. Die anderen fünf waren nackt und alle Schwänze waren nur halbhart. Es ist zwölf von drei.
Mary richtete sich auf und sah sie mit einer Mischung aus Aufregung und Sorge an.
Warum passiert das? Bin ich gestorben und in den Himmel gekommen? fragte.
Himmel Baby, sagte einer der Jungen, Himmel.
Der Himmel auf Erden, sagte ein anderer.
Der Junge, der Emma hielt, ging ins Wohnzimmer und ließ sie Mary gegenüber sanft herunter.
Du solltest diese enge kleine Muschi probieren, bevor wir sie mit Sperma füllen, sagte sie.
Emma spreizte ihre Beine und rieb ihren Kitzler, Mary leckte sich wieder die Lippen und sagte. Ich weiß sehr gut, wie man junge Schlampen wie dich behandelt.
Rick schob Mary aus dem Wohnzimmer und zwang sie auf die Knie. Reite wie ein Hund, sagte er, bevor er ihr auf den Rücken schlug.
Jake bückte sich und schlug hart auf seine andere Wange, was einen schönen roten Handabdruck auf seiner linken Wange hinterließ.
Mary wusste, dass sie in der Nacht ihres Lebens war, und sie krabbelte bereitwillig drei Fuß über den Boden, um Emmas süß rasierte Haare zu schnappen.
Was für eine hübsche Schlampe, sagte jemand, als Emma an den Rand der Halle glitt.
Jemand gibt mir einen Schwanz zum Blasen, sagte sie.
Die beiden jungen Männer sprangen zu beiden Seiten von ihm und blieben in der Halle stehen. Als Mary ihn erreichte, ging er auf den ersten zu.
Kay spürte Hände auf ihrem Arsch und war bereit zum Handeln. Er ging in die Hocke und zog Tims ersten Schwanz in seinen offenen und begierigen Mund. Es schmeckte großartig, als seine Zunge um die Spitze wirbelte, während er das aus der verstopften Spitze sickernde Sperma sammelte. Ein weiterer Hahn erschien zu seiner Linken, und kurze Zeit später erschien ein weiterer Hahn zu seiner Rechten. Sie war begeistert von drei Schwänzen zum Lutschen und noch mehr, als sie spürte, wie ihre Finger ihren Arsch massierten und dann in ihre unglaublich nasse Muschi glitten.
Mary zog ihr Haar hinter ihren Kopf, um allen Jungs zu zeigen, dass sie Emmas geschwollene Spalte auf und ab leckte. Emma sah zu, wie Schwänze in ihren Mund gingen, und selbst sie war manchmal überrascht, dass sie zwei Schwänze gleichzeitig in ihren Mund stecken konnte. Marys Zunge fühlte sich teuflisch an, als sie ihre Vagina auf und ab glitt, besser als je ein Mann sie geleckt hatte. Emma hatte nach ihrer ersten Begegnung mit Kay erkannt, dass Frauen es besser machten.
Rick schob die Mütze zu Kay auf den Boden und stellte sich hinter Mary. Sein Schwanz könnte als wütend bezeichnet werden, er war so rot und geschwollen. Er schlug erneut auf ihre rechte Wange, nur Millisekunden, bevor ich seinen Schwanz in ihre durchnässte Muschi schob. Mary stöhnte bei Emmas Schnauze, bevor die Stöße eines begeisterten Ricks sie davon abhielten, ihre Arbeit richtig zu machen.
Jake setzte sich neben Emma und griff nach Marys Hinterkopf. Komm und leck das, du Schlampe, sagte er und zog sie zur Seite. Er legte seine Hand auf Emmas Bein und rieb seine Fotze, bevor er den Mann, der seinen Schwanz gelutscht hatte, zwischen ihre Beine bewegte.
Fick diesen engen kleinen Katzenfreund, bevor ich es für alle anderen ruiniere, lachte er.
Mary handelte gehorsam und nahm sofort Jakes Mammutschwanz in ihren Mund. Emma blinzelte nicht einmal, als der dritte Schwanz der Nacht in ihre Muschi glitt. Er liebte die Sehenswürdigkeiten um ihn herum, immer noch umgeben von Hähnen aller Formen und Größen vor Kay, während die acht verbleibenden Jungen nach Action suchten. Zu seiner Rechten leckte Mary den unteren Teil von Jakes Schwanz, während Rick sie einsaugte. Sie sah, wie ein Vorsperma aus Jakes Schlitz leckte, also bückte sie sich und hob es mit ihrem Finger auf. Er hielt es hoch, damit der Junge es sehen konnte, bevor er mit seiner Zunge über seinen Finger strich und die salzige Köstlichkeit in seinen Mund saugte.
Du wirst heute Nacht mehr Sperma essen, sagte sie und drückte hart gegen ihn. Der andere Mann packte ihre linke Brustwarze, als er seinen Schwanz zurück in seinen Mund schob. Dann, während sie in ihre Nässe eintauchte, benutzte sie ihre andere Hand, um ihre Klitoris zu massieren. Er konnte spüren, wie sich seine Brustwarze verhärtete, als sein Körper in Erwartung des Orgasmus erregte. Jake wusste von seinem Stöhnen, dass sie in der Nähe war, also packte er ihre rechte Brustwarze und begann sie sanft zu drücken.
Du liebst es, von all diesen Schwänzen gefickt zu werden, nicht wahr, Schlampe? Du willst, dass sie deine Fotze und deinen Mund mit Sperma füllen, oder? sagte.
Sie stöhnte vor Freude, als sie fortfuhr: Sikler knallt die ganze Nacht in ihre Fotze und spuckt überall eine Menge Sperma. Er packte ihre ganze Brust und drückte: Du magst Schwänze, bist du nicht eine Schlampe? Er zog den Hahn aus seinem Mund und sah sie an.
Ich liebe Schwänze, sagte er, als eine Kaskade orgastischer Erregung seinen Körper hinabströmte. Verdammt, verdammt, stöhnte der Mann und erhöhte sein Tempo, als er sie fickte.
Tim hatte sein Versprechen nicht vergessen, Kay als Erster des Abends zu ficken, also ergriff er ihre Hand und zog sie hoch, als er damit fertig war, an ihrem Schwanz zu lutschen.
Jetzt bist du dran, Schlampe, sagte er, als er sie zu dem Osmanen drehte, knie auf das hier.
Pflichtbewusst und langsam kniete sich Kay auf die gepolsterte Decke. Sein enger Arsch schoss in die Luft und er zappelte, als Tim seine feuchte Spalte auskleidete. Rick sah über seine Schulter und als er sah, was passiert war, nahm er seinen Schwanz aus Mary heraus und stand auf.
Mary rieb die nasse Möse, während sie einen anderen jungen Mann anstarrte, der schnell ihren Platz einnahm. Rick blieb vor Kay stehen und blickte zu seinem glänzenden Gerät auf. Kurz bevor Rick anfing, Marys Saft von seinem Schwanz zu lecken, ließ Tim seinen Schwanz in seine Fotze gleiten. Kay war im Himmel, als ein paar Jungs anfingen, ihre schlaffe Brust zu massieren. Er bot links einen weiteren Schwanz an und lutschte ihn für einen Moment, bevor Rick ihn in seinen dicken Schwanz zog. Tim war damit beschäftigt, heftig zu pumpen, aber sein Nacken begann zu schmerzen, als Kay versuchte, ihren Kopf hochzuhalten. Als ob sie es wüsste, packte einer der Jungen, der mit ihren Brüsten spielte, sie an den Haaren und zog ihren Kopf sanft zurück. Dadurch konnte Rick fast seinen gesamten Schwanz in seine Kehle schieben.
Mary wollte der Bewegung folgen, die sie hinter sich hörte, also trat sie von Jakes langer Gabel weg und stand auf. Ihm wurde ein wenig schwindelig, als er sich im Raum umsah und all die nackten Körper sah, die sich liebten und saugten. Er kannte Rick gut genug, um zu wissen, dass er es nicht länger ertragen konnte. Sie kroch auf ihn zu, glitt mit ihrer Hand an die Innenseite ihres Oberschenkels, griff nach ihren Eiern und massierte sie leicht. Er schob seinen Schwanz in Kays Mund und knallte ihm eine riesige Ladung in den Mund. Es war eine so große Last, dass Kay nicht die Chance hatte, viel davon zu schlucken.
Er spürte, wie der erste warme Strom gegen seine Kehle spritzte, bevor er sich zurückzog und versuchte zu schlucken, aber es war zu viel, und er ließ den Rest aus seinem Mund in Marys wartende Zunge fließen.
Oh verdammt ja. Leck es, sagte Rick, spannte seinen Schwanz und ließ einen Samenstrang auf Marys Gesicht fallen. Kay nahm seinen Schwanz wieder in ihren Mund, fing noch etwas Sperma auf und tropfte es in Marys Mund. Sie küssten sich und tauschten Sperma aus, während Rick den Rest seiner Ladung zwischen ihre Münder pumpte. Das war alles zu viel für Tim und er zog seinen Schwanz aus Kays Fotze und bewegte sich in seinen Mund. Er hielt Kays Kopf zurück, während er eine dicke weiße Flüssigkeit über ihr Gesicht und auf Mary sprühte.
Geh, gute Sache, sagte jemand.
Während sie und Mary aßen, füllte ein weiterer Schwanz Kays Fotze, und als Rick und Tim weggingen, wurden sie durch zwei weitere ersetzt. Als Mary aufstand und die Situation erkannte, schlugen diese beiden Schwänze Kay in den Mund. Ihre Muschi war mit Schwänzen gefüllt und Kay Emma lutschte zwei Schwänze. Mary hielt es für angebracht, den Einsatz etwas zu erhöhen. Die drei Jungen standen da und beobachteten ihn, und er rief sie.
Ihr seid an der Reihe, Jungs, sagte er.
Verdammt, sagten die beiden gleichzeitig.
Ihr zwei scheint sehr eifrig zu sein, sagte Mary, also werdet ihr die erste sein, die meinen Arsch leckt.
Als Kay das hörte, blickte sie auf. Zur Hölle mit Mary, die als erste in den Arsch gefickt wird, dachte sie bei sich. Er sah über seine Schulter zu dem Typen, der seinen Schwanz trieb, und sagte: Fick meinen Arsch.
Der Junge sah ihn an und lächelte, bevor er seinen glitschigen, glänzenden Schwanz aus seiner Fotze zog und ein Strahl Speichel in seinen Schließmuskel und seinen Knubbel tropfte. Er drückte sein gut geöltes Instrument gegen sein Arschloch und schob es langsam hinein.
Oh ja, sagte Kay, fick mich in den Arsch.
Mary hörte, wie Kay sie neckte und wusste, was zu tun war.
Du kannst hier sitzen, sagte er zu einem von ihnen und trat bewusst direkt vor Kay. Und du kannst zuerst ein Knistern aus meiner Ritze nehmen, sagte der Junge und lächelte den anderen an.
Kay wusste, was los war und wurde besiegt. Mit seinem Schwanz im Mund und seinem vollen Arsch konnte er nichts anderes tun, als sich die Show anzusehen.
Mary stieg auf den Mann in der Halle und ließ den Schwanz in ihre Muschi gleiten. Er spuckte auf seine Finger und rieb es in sein Arschloch. Der andere Mann tat dasselbe und bewegte sich dann auf ihren Arsch zu. Sein harter Schwanz glitt mühelos in sein Loch und für einen kurzen Moment des Ruhms waren beide Schwänze voll in ihm.
Ich bin so satt, sagte er Kay und Emma zuliebe.
Noch nicht, noch nicht, sagte Tim und zeigte auf den Maori-Jungen. Geh und fick seinen Mund
Der sogenannte Maori-Mann sprang auf das Sofa und packte Mary am Hinterkopf und fing an, sie buchstäblich in den Mund zu ficken. Er hielt seinen Kopf zurück und pumpte einfach seinen Schwanz auf sie und sie liebte es. Er stöhnte und stöhnte unter dem schieren Gewicht von drei Schwänzen und einem explosiven Orgasmus.
Als er den leeren Platz gegenüber den Maori sah, zuckte auch Tim zusammen und die beiden teilten sich Marys nuttigen Mund. Mary war im Himmel, als vier Schwänze in sie gepumpt wurden.
Aber Kay wollte sich nicht besiegen lassen. Wenn Mary es konnte, konnte sie es auch.
Kay sah den jungen Burschen an, der seinen Arsch drückte und wusste, dass er es zwar wirklich genoss, aber mehr als zwei Schwänze genießen würde.
Warte nur, sagte sie, als sie auf ihn zuging. Ich will noch einen Schwanz in meiner Muschi. Jake trat vor und Kay stand auf, damit er sich auf den Hocker legen konnte. Er hielt zwei Hähne, während er dastand und beobachtete, was um ihn herum vor sich ging. Mary stöhnte leise, als zwei Schwänze ihren Arsch und ihre Vorderseite stopften und die anderen beiden abwechselnd in ihren Mund wechselten. Emma lag immer noch glücklich im Wohnzimmer und lutschte einen Schwanz, während jemand anderes sie kuschelte. Rick sprang neben sie und hatte nun zwei Schwänze zu lutschen.
Die Bühne war nun bereit für Kay, und er lud Jake auf die Ottomane und schob seinen langen Schwanz in sein rutschiges Loch. Sie hatte keine Ahnung, wer ihre Hüften hielt, und es kümmerte sie wenig, aber sie wurde vor orgastischer Verzückung fast ohnmächtig, als der Mann seinen Schwanz in ihren Arsch schob.
Verdammt, ah verdammt, wiederholte er mit abnehmender Stimme, als die beiden Hähne ihre unteren Regionen durchbohrten. Die anderen beiden Jungs fingen an, ihre Schwänze in seinen Mund zu stecken, und bei einer Gelegenheit schaffte er es, beide Knöpfe in seinen Mund zu stecken.
Dies ließ einen Jungen buchstäblich wie einen Ersatzhahn bei einer Orgie stehen. Emma war die einzige, die nicht von vier Hähnen bedient wurde, also ging sie auf sie zu und sah zu, wie sie an ihrem eigenen Schwanz zog. Emma hatte es noch nicht mit Anal versucht und wollte gleich damit anfangen. Die Vorstellung von Anal hat mir nicht gefallen, aber etwas anderes schon.
Sie setzte sich hin und schob den Typen, der sie gefickt hatte, weg. Lass uns etwas anderes machen, sagte er. Ich will zwei in meiner Muschi. Als Mary das sagte, sah sie hin und sagte. Du fickst sie brav Jungs, du fickst sie schön und hart.
Rick saß im Wohnzimmer, aber Emma hatte andere Vorstellungen.
Diese beiden sind so groß wie Ricks, ich könnte niemals einen anderen passen, sagte er. Ihr könnt diesen beiden nachgehen, er zeigte auf die anderen beiden Männer.
Aber ich kann dich schön weit öffnen, wie ich es immer tue, und du kannst sie leicht hineinpassen, bot Rick an, aber Emma lächelte.
Lass sie mich zuerst einfetten, sagte er, als er sich hinhockte und seinen offenen Mund zuzog.
Die beiden Burschen verschwendeten keine Zeit und ließen sich von einer jungen Schlampe, die bereit war, gefickt zu werden, ihre Schwänze lutschen und sabbern.
Emma hatte sie schön hart, bevor sie eine auswählte und in den Flur schob. Er wollte sehen, wie Kay und Mary hart gefickt wurden, also glitt er mit dem Rücken zu ihr auf den Schwanz. Er spreizte seine Beine weit und spuckte auf seine Finger, bevor er sie in seine Spalte trieb. Rick und der andere Mann sprangen ins Wohnzimmer und warteten darauf, dass ihre Schwänze gelutscht wurden. Rick drückte ihre Brustwarzen, gerade als der zweite Schwanz ihre enge nasse Fotze drückte.
Verdammt, rief Emma und warf vor Freude den Kopf in den Nacken. Das ist sehr gut.
Rick griff nach ihrem Kopf und steckte seinen Schwanz in seinen Mund. Warte dort, bis du meinen spürst, sagte er.
Emma war voller Schwänze wie nie zuvor und ihr straffer jugendlicher Körper glühte purpurrot, als sie von Schwänzen geschlagen wurde.
Zwei Schwänze blockierten sie, als Rick nach oben griff und ihre Klitoris rieb. Ein langsames Stöhnen kam tief aus seinem Inneren, als der Orgasmushimmel durch ihn floss. Das Gefühl, dass seine Fotze mit Saft überläuft und die Kontraktionen waren zu viel für den Jungen an der Spitze und er holte seinen Schwanz heraus und spritzte eine riesige Ladung auf seinen Bauch und seine Brust. Er stand da und wichste seinen Schwanz, während die Kugeln auf ihre rasierte, glänzende Muschi tropften. Emma wischte das Sperma von ihrem Bauch, bevor sie es in ihren Mund gleiten ließ.
Der Mann unter ihr beschleunigte ihre Schritte und legte ihre Hand um sie und fing an, Emmas geschwollene Klitoris zu reiben, die wunderschön auf und ab hüpfte. Er ließ den Schwanz in seinem Mund und Rick in seiner rechten Hand los und lehnte sich nach vorne, um den Winkel des Schwanzes in ihm zu verbessern. Rick griff danach und stellte sich vor ihn und fing an, seinen Schwanz leicht zu lecken und zu lutschen.
Mary bemerkte Emma und ihre Leistung. Mary war froh, eine so junge Hündin zu sehen, die bereit war, fast alles zu tun. Sie hatte einmal gesehen, wie einige Prostituierte in das Enigma-Haus einbrachen, aber Emma war etwas Besonderes. Plötzlich hatte Emma das Bedürfnis, ihre wunderschön rasierte Fotze zu lecken, also nahm sie den Schwanz aus ihrem Mund, bewegte den Arschficker und glitt den glitschigen Schwanz in ihre Fotze. Die vier Männer waren plötzlich ohne Frauen, also saßen sie alleine im Wohnzimmer und zogen ihre Schwänze.
Mary nahm Ricks Hand und führte ihn ins Wohnzimmer und setzte ihn hin. Der andere Mann ließ sich glücklich von Emma den Schwanz lutschen, bevor Mary ihn ebenfalls vertrieb. Fasziniert hielt Kay einen Moment inne und sah zu. Emma lehnte sich wieder zurück und spreizte ihre Beine so menschlich wie möglich. Mary kniete nieder und fuhr mit ihrer Zunge über Emmas Bein, bevor sie mit ihrer Zunge über den Hodenbeutel des Jungen fuhr. Sie stöhnte, als sie sie in ihren Mund zog und sie wieder fallen ließ. Sie schob ihren Schaft nach oben und saugte Emmas hervorstehenden Kitzler in ihren Mund. Wieder einmal warf Emma ihren Kopf zurück und stöhnte, als eine weitere Kaskade der Freude über ihren Körper strömte.
Verdammt, Mann, sagte der Junge darunter, ich will mitkommen.
Behalte es in deiner Muschi, sagte Mary, ejakuliere darin. Er beobachtete, wie er zuckte, als er seine Eier auf Emmas junge Fotze entleerte.
Jetzt junge Dame, er lächelte Emma an, gleite drüber.
Emma richtete sich auf und schlurfte seitwärts. Das immer noch festsitzende Werkzeug des Jungen krachte mit einem Knall zu Boden, aber Mary ignorierte es und ging direkt auf die weiße Substanz zu, die aus Emmas Schlitz quoll.
Ja, leck Mary, weil wir sie alle ficken wollen, sagte der Maori-Mann.
Aber Mary ging noch ein Stück weiter und schob Emma drei Finger auf, dann auf vier, dann auf den Daumen.
Die Männer sahen alle wie hypnotisiert zu, wie Emma Marys ganze Faust zu ihrer Tür trug.
Um Gottes willen, sagte jemand inmitten des Buh- und Geschreis der Menge.
Emma fiel fast in Ohnmacht, als Mary anfing, sie zu schieben, und sie wäre wahrscheinlich ohnmächtig geworden, wenn nicht der Schwanz in ihrem Mund gewesen wäre. Einer der Jungen hatte sie auf das Sofa gesetzt, und Mary knallte mit dem Mund, als sie ihre Hand hinein- und herausgleiten ließ.
Die Typen, die Kay fickten, hatten aufgehört, und der Typ, der ihren Arsch fickte, trat zur Seite, um Mary zuzusehen. Er sah, dass ihn niemand bumste, also kniete er sich hinter sie und betrat Marys nasses Loch.
Der Typ, der Emmas Mund fickte, nahm seinen Schwanz heraus und begann, eine dicke Ladung Sperma in ihren offenen Mund zu spritzen. Sie schluckte nichts davon und ließ es auf ihre Brüste tropfen. Von der Nase bis zum Kinn hing ein langer, weißer Kram, und er streckte die Zunge heraus und saugte sie in den Mund.
Mary entfernte ihre Hand von Emmas Muschi und leckte und saugte, bevor sie ihre Finger zurück in Emmas eifriges Loch gleiten ließ.
Kay wusste, dass die Jungen alle den Siedepunkt erreicht hatten und dass sie bald alle drei in oder auf alle drei gießen würden. Er wollte sicherlich nicht auf seinen fairen Anteil an klebriger Güte verzichten. Sie sprang von dem verdammten Jungen und kroch zu Mary hinüber. Ein anderer Junge drückte jetzt Emmas Gesicht, und Kay starrte sie ehrfürchtig an, als würde Speichel von Emmas Kinn auf ihre Brust sabbern. Kay schnappte sich den nächsten Schwanz und fing an, ihn zu lutschen, als wäre es der letzte Schwanz der Welt. Das Gesicht des Mannes starrte an die Decke und dann hielt er seinen Schwanz in seiner Hand und Spucke hing von seinen Lippen, als er Kays Gesicht mit einer riesigen Ladung besprühte. Es traf sie in Mund und Nase und einige landeten sogar auf Marys Rücken.
Kay übernahm die Kontrolle über den Schwanz und saugte einen schönen Schluck, bevor sie ihren Mund öffnete und ihn allen Kindern zeigte. Ein anderer Junge masturbierte in der Nähe und das war zu viel für ihn und er trat vor und fügte Kays lächelndem, offenem, mit Sperma gefülltem Mund einen ordentlichen Spritzer Sperma hinzu. Etwas entkam ihrem Mund, aber sie schob es zurück in ihren Mund, bevor sie sich Mary zuwandte.
Mary sah Kay an und öffnete den Mund wie ein Jungtier. Kay packte Marys Kopf, bevor er langsam in Marys Mund ejakulierte.
Ein weiterer Yahoo-Chor platzte in den Raum, als Kay und Mary sich küssten und Sperma austauschten. Mary entfernte ihre Hand von Emmas Haaren und spuckte eine große Kugel Sperma in ihre Hand, bevor sie sie wieder hineinschob.
Rick hatte die Mütze wieder an die Seite des Geschehens geschoben und dann Kay gepackt und ihn dazu gebracht, sich auf sie zu knien. Rick drückte gegen Marys Gesicht, so dass Mary auf der linken Seite von Emmas Fotze war und Kay auf der rechten.
Leck die Klitoris, sagte Rick, lutsch das Sperma.
Kay ging gehorsam zur Arbeit und trank ihre Säfte, während Rick seinen Mammutschwanz in seinen Greifer schob. Der Typ, der Marys Arsch gefickt hatte, kam heraus und ging zu Emmas roter, gut gefickter Fotze und sprühte einen Haufen klebriges Zeug auf ihren Kitzler, Marys und Kays Gesicht und Marys Hand.
Rick tat dasselbe und zog sein Werkzeug heraus und zielte damit auf den schlüpfrigen Schaum, der überall auf den dreien war. Von Emma gelutscht, entleerte der Mann seinen Schwanz in ihr Gesicht, und Emma versuchte vergeblich, ihn aus ihren Augen zu halten. Der Spermabiss zwang ihn, sich die Augen zu wischen, und sein Gesicht sah aus wie ein schlecht verglaster Donut.
Dieser Zyklus aus Ficken, Blasen und Ejakulation ging weiter und Mary und Kay bekamen verschiedene Schwänze in ihre Ärsche und Fotzen, als sie Emmas Fotze schlugen, fingerten und leckten. Nachdem literweise Flüssigkeit aus den Waffentaschen der Jungs abgelassen worden war, waren nur noch sechs der Männer hart und in der Lage zu ficken.
Kay saß auf der Ottomane und spürte, wie etwas Sperma aus ihrem zupackenden Mund sickerte. In der Hitze des Fluchs hatte er nicht einmal bemerkt, dass jemand in ihm ejakuliert hatte. Rick sah Jake und Tim in der Küche sitzen und Bier trinken, stand auf und ging zu ihnen hinüber. Mary wurde jetzt von dem Maori-Mann und jemand anderem auf der Couch in Fotze und Arsch gefickt. Emma ritt im Wohnzimmer einen Mann und sie hatte abwechselnd zwei Schwänze im Mund.
Kommt mit, sagte Kay zu ihnen. Er führte sie zum Zimmer des Paares und schloss die Tür.
Nun Leute, das ist der zweite Teil der Nacht. Kay schnappte sich eine Tasche und holte ein paar Klamotten und ein Handtuch heraus. Die Kinder holten auch einige Taschen unter dem Bett hervor und holten einige Kleidungsstücke heraus.
Schleichen Sie sich drei hinterher, denken Sie daran, wenn Mary Sie sieht, dass Sie etwas trinken gehen.
Kay wischte jeden Samen weg, den sie fühlen konnte, zog ein Kleid und Schuhe an und glättete schnell ihr Haar. Die Jungen schlüpften unbemerkt durch die Hintertür und kletterten über den hinteren Zaun.
Kay schaute aus der Schlafzimmertür und sah, dass die Jungs die Tür zum Wohnzimmer nicht geschlossen hatten, wo Emma jetzt zwei Ficker hatte und Mary immer noch doppelt penetriert war.
Kay schloss langsam die Wohnzimmertür, schlich hinaus auf den Flur und zur Haustür hinaus.
Auf der anderen Straßenseite stand ein blauer Ford, und drei Leute stiegen aus, als Kay ihm zuwinkte.
Die Gestalten überquerten die Straße, und als sie das Licht des Hauses erreichten, erkannte Mary sie.
Zwei stammten aus seinem ursprünglichen Interview, einer war Hospitality Services Manager Harry Norbett, der andere war George Hoffman, und die dritte war eine weitere mollige Frau mittleren Alters, die Kay nicht kannte.
Kay, das ist Julie Rathbone, ging Julie und küsste Kay auf die Wange. Schön dich kennenzulernen Kai.
Damit das echt aussieht, sagte Harry, werden alle Kinder, die drinnen sitzen, rausgeschmissen.
Kay nickte.
Dann lass es uns tun.
George nahm eine Videokamera aus seiner Tasche und schaltete den Bildschirm ein.
Ich bleibe wie vereinbart hier, sagte Kay. Sie alle nickten.
Die drei betraten das Haus und stürmten ins Hinterzimmer.
Schreie von was ist los und was ist los waren von draußen zu hören, als die Eindringlinge die Orgie in die Luft jagten. Kay schlich sich zur Tür und beobachtete, wie Mary auf dem Boden lag, schwitzte und abspritzte, während ein Strom von Männern sich alle Kleidungsstücke, die er bekommen konnte, aus den Räumen schnappte und zur Tür hinausging.
Kay saß ungefähr eine Stunde im Ford und wartete auf ein Zeichen. Bald darauf taumelte Mary aus dem Gebäude, stieg mit ins Gesicht fallenden Haaren in ihr Auto und fuhr ruckartig die Straße entlang.
Kay lächelte und trabte aus dem Auto, den Weg hinauf und ins Haus.
Emma war immer noch nackt und saß im Wohnzimmer.
Alle Kinder waren weg, und jetzt waren nur noch fünf übrig.
Harry sah Kay an und nickte Emma zu.
Das ist also die junge Dame, von der Sie mir erzählt haben? Er hat gefragt.
Kay nickte.
Harry reichte Kay einen Umschlag und schüttelte ihm die Hand.
Du hast sehr gute Arbeit geleistet, Mary loszuwerden, sagte er. Außerdem haben Sie es geschafft, jemanden zu finden, der Ihre Fähigkeiten gerne teilt. Leider können wir Sie nicht hier behalten.
Kay zuckte mit den Schultern.
Hat dir gefallen, was heute Abend hier passiert ist? Fragte Harry Emma.
Ja, Sir, sagte Emma, ​​warf ihr Haar zurück und lächelte ihn an.
Gut, sagte Harry, als er den Reißverschluss öffnete und sein Werkzeug herausnahm. Jetzt, wo diese gierige Schlampe weg ist, können wir alle etwas Spaß haben.
Emma lächelte und nahm ihren alten Schwanz in den Mund. George ging auch zu Emma hinüber und zog seinen Schwanz heraus.
Plötzlich sprangen Rick, Tim und Jake über den Zaun und betraten den Raum.
Hallo nochmal Julie, sagte Rick, willkommen zurück.
Julie begann, ihr Oberteil aufzuknöpfen, als die Kinder sie umringten.
Kay sah auf den Umschlag und mischte die Fünfzig-Dollar-Scheine, lächelte und sagte: Willkommen im Enigma House, Leute. Sie zog ihr Kleid über ihren Kopf, Mach dich bereit zum Ficken.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert