Teen Jungfrau Strippen

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte spielt, als ich 21 und auf dem College war, also denke ich, dass dies eine mehrteilige Serie sein wird. Wenn ich erfolgreich bin, wenn ich die Geschichte unserer Beziehung erzähle, die zwei Jahre gedauert hat. Das College ist eine sogenannte Militärakademie, im Wesentlichen locker im Vergleich zu etwas wie West Point, aber die Studenten müssen Uniformen tragen, zur Formation gehen und Zimmerinspektionen durchführen, aber all das nach einiger Zeit, die sie dort verbracht haben. Es gibt einen Hauch von Sarkasmus und Disziplin im Vergleich zu einer großen öffentlichen Schule, die ein Gulag ist, aber in Wirklichkeit ist der ganze Bullshit der Akademie sehr überschaubar.
Die Akademie ist hauptsächlich voller wütender, junger, weißer Typen. Es gibt dort einige Mädchen, vielleicht weniger als hundert von zwölfhundert Schülern. Die Auswahl ist also gering, aber um die Sache noch schlimmer zu machen, die meisten Damen sind Schweine, die fickbaren Mädchen vielleicht dreißig und wahrscheinlich sind nur eine Handvoll heißer am unteren Ende der Skala.
Mein Name ist Chris und das Mädchen heißt Maura, wir haben uns unter etwas seltsamen Umständen kennengelernt. Es gibt ein System der kriminellen Disziplinierung für alles, von Trinken und Kämpfen über einen trockenen Campus bis hin zu Schlafen oder Unrasiertsein. Die Bestrafung wurde als Extra Duty bezeichnet, nachdem sie hier als ED bezeichnet wurde. Ich war wegen einer kleinen Anklage in der Notaufnahme, wahrscheinlich schlief ich. Ich habe in der Schule viel Zeit im Bestrafungssystem verbracht, weil ich kein knallharter Kerl war, der Ärger, Pech, Vergesslichkeit und meine Sorglosigkeit verursachte. Während Sie und eine Gruppe von Leuten zufällig auf einer Extramission für mich waren, sind einige meiner Freunde mit mir über den Campus gelaufen und haben den Müll aufgesammelt. Ich sah es als eine Möglichkeit an, rauszugehen und frische Seeluft zu schnappen und mit einem Freund zu lachen oder einen neuen Freund zu finden. An diesem Tag wurde mir klar, dass dieses Mädchen um mich herum hing, sie hatte keine eigene Gruppe. Wir hatten ein kleines Gespräch und er war einer der netten. Rote Haare, helle Haut, hellgrüne Augen. Es war ein gutes Paar Schuhe, das ihn zum ersten Mal in Schwierigkeiten brachte und schüchtern war. Sie hatte ein bisschen Gewicht, aber sie vergrößerte ihre Brüste und gab ihr dieses Hüpfen, Wackeln und Schaukeln, das einem Mädchen nie wehgetan hat. Damals trugen wir alle Arbeitsuniformen und einen dunkelblauen Baggy-Overall, der einem Frauenkörper alles nahm, was er zu bieten hatte. Am nächsten Tag hatten wir beide ED, es war mein letzter Tag, wir verweilten scherzend hinter der Hauptgruppe. Wir flirteten offensichtlich miteinander, und ich war zu zurückgeblieben, um es damals zu bemerken. Wir fingen an zu scherzen, als wir von dort aus durch die Halle gingen, wir führten leere Gespräche, wenn wir uns im Fitnessstudio, in der Bibliothek oder beim Mittagessen sahen. Er war sogar so mutig, beim Mittagessen mit mir zu sitzen, dass ich gegen das Protokoll bin, weil er im zweiten Jahr ist und ich ein Junior bin, dass jede Klasse ihren eigenen zugewiesenen Essbereich hat, je nachdem, welches Scheinarschloch Sie in der Cafeteria haben, wen Sie beschließen zu drängen und in Verlegenheit zu bringen. war dort nie im dafür vorgesehenen Abschnitt. Sarkastische Schwanzbewegungen wie diese waren selten, aber sie kamen vor. Ich war damals ein Idiot, wir waren seit fast drei Wochen zusammen und meistens nicht bewusst, ich war als Kind wirklich dick und das hatte mein Selbstwertgefühl ein paar Stöcke gesenkt, ziemlich gut mit meinem dritten Jahr, aber nichts Besonderes nichts wofür man sich schämen muss. Ich war damals froh, mit einem Mädchen befreundet zu sein, Maura wollte mehr, hatte aber Angst zu fragen.
Betreten Sie ihre Freundin Clarissa, sie würde sich auf dem Campus in eine sehr berühmte Nutte verwandeln. Sie spielt später in der Geschichte eine sexy Rolle, aber eines Tages hielt sie mich damals auf dem Gang an, und es ist die Jahreszeit, in der der Herbst von kalt zu kalt übergeht. Er hielt mich im Flur an und fragte.
Wann gehst du mit meinem Freund aus?
Ich hatte dieses dumme, verwirrte Lächeln auf meinem Gesicht, alles, was mir einfiel, war Was? es passierte.
Maura mag dich wirklich, frag sie nach einem Date.
Okay, sagte ich dumm, ist er im Zimmer? Sie waren Mitbewohner.
Ja. Clarissas angriffslustiger Ton änderte sich zum Besseren, rückblickend fühlte ich mich wie ein kompletter Idiot.Ich glaube, ich wurde einmal rausgeworfen und zweimal hingeworfen, von denen keines schmeichelhafte Erfahrungen waren. Ich ging direkt in sein Zimmer. Er muss ins Schlüsselloch gegangen sein, denn er sagte nervös: Moment mal, und die Tür öffnete sich. Mein Herz schlug so schnell, dass er es hören konnte. Er trug das Uniformoberteil und die Turnhose des Mädchens.
Möchtest du mit mir ausgehen? Ich sagte wie verrückt.
Für einen Moment war seine Antwort Sicher, ich dachte, er würde was auch immer machen, aber seine Augen waren so aufgeregt. Hinter uns schloss sich die Tür von alleine. Ich weiß nicht, was mich dazu brachte, darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun sollte, aber ich streckte die Hand aus, um ihn auf die Wange zu küssen, und steckte seine Zunge in meine Kehle, tat mein Bestes, um aufzuholen. Blut strömte in meinen Penis und sank bald in sein Bein. Er schlug auf seine Hand und fing an, meinen Schwanz zu reiben. Wie eine Leiche blieben meine Hände, wo sie waren, eine hielt meine Bücher, die andere wollte ich erstaunt benutzen. Nach gefühlten Stunden war meine freie Hand unter ihrem Höschen und ich fühlte diesen Energieschub, als mein Finger ihre Klitoris rieb. Dann geriet ich in Panik und stoppte alles.
Stotternd vor Aufregung schaffte ich es ihm zu sagen, dass ich zum Unterricht gehen musste, dann rief ich morgen 7 Uhr. Also war morgen Freitag, ich vermied es, mein Zimmer zu verlassen und wahllos zurück ins Klassenzimmer zu gehen, weil ich das Gefühl hatte, dass ich sie vor dem Termin nicht hätte sehen sollen. Ich war damals sehr seltsam. Ich war euphorisch und hatte Angst. Wie ich bereits sagte, hatte ich damals eine sehr geringe Meinung von mir selbst und Maura war größtenteils das heißeste Mädchen, das sich jemals für mich interessierte. Ich tat, was ein selbsthassender Einundzwanzigjähriger tun würde, ging zum Spirituosenladen und kaufte drei Vierzig. Kam gegen 19 Uhr an und ich summte, es half. Ich war wie ein kompletter Idiot, der ihn bat, uns zum Abendessen einzuladen, zum Glück funktionierte das Getränk und das Abendessen lief großartig, aber ich geriet nicht in Panik. Ich fange an, dieses Mädchen wirklich zu mögen, und ich hatte das Gefühl, dass sie dasselbe für mich empfand. Nach dem Abendessen tranken wir an einem Strand. Es entstand eine peinliche Pause, dann sagte ich: Ich möchte zurück in die Schlafsäle gehen und abhängen.
Er sprang von der Motorhaube des Autos und sagte sehr aufgeregt ja. Mein Zimmer war weiter weg, also gingen wir zu seinem Zimmer. Mein Hemd wurde ausgezogen, bevor ich diese Tür öffnete. Wir teilten diesen aufregenden Moment und sahen uns an, während wir uns auszogen. Er drückte mich gegen die Tür, und ich drückte auf den Knopf und öffnete sie wieder. Er hörte auf mich zu küssen und warf mir einen neugierigen Blick zu. Ich möchte dich sehen können.
Sie hatte einen schönen Knackarsch und verkaufte D-Körbchen und ihre milchig glatte Haut mit Sommersprossen machte mich an. Als sie den schönsten Laut von sich gab, den ein Mädchen mit diesem leisen Stöhnen machen konnte, fing ich an, ihre Brustwarzen zu glätten und dann begann ich, an ihnen zu saugen. Er masturbierte, während meine Zunge mit seinen Nippeln spielte, mich hochzog und mit seiner speichelgetränkten Handfläche die Spitze massierte. Mein Schwanz ist an guten Tagen sechseinhalb sieben Zoll groß, nichts im Vergleich zu den Monstern, die Sie im Internet sehen, aber er hält, was er verspricht.
Ich drehte mich zwischen ihren Nippeln und ihrem Mund, während meine rechte Hand mit ihrer Muschi spielte und meine linke Hand sie nah bei mir hielt. Ich benetzte meine Finger gut und die Spitzen gingen rein und raus und ich benutzte meinen Fingerknöchel, um ihre Klitoris zu massieren. Er nahm meine Hand und ich geriet für einen Moment in Panik, weil ich dachte, ich würde scheißen, aber es ging ihm in den Arsch. Ich spielte um die Rosenknospe herum. Ich steckte zwei Finger in ihren Arsch bis zu ihrem ersten Knöchel. Er masturbierte wie wild, als er meine Wangen packte und sie zusammenpresste.
Ich will deinen Schwanz in meinem Mund. Meine Wangen sind immer noch angespannt, sagte er mit einem sexy Lächeln. Ich saß in seinem Rollstuhl und er fuhr in die Stadt. Er fing gerade an zu kippen, aber bald würgte er mich tief. Ich fühlte, wie mein Penis von meiner Speiseröhre zusammengedrückt wurde. Als er nach oben ging, um Luft zu holen, bedeckte ein Stück Rotz die Unterseite meines Stocks und er hustete und spuckte in meinen Schwanz. Ich war noch nie in meinem Leben so offen. Mein Schwanz war so hart, dass ich dachte, er würde explodieren. Nachdem sie sich gesammelt hatte, bearbeiteten ihre Hände die Eier und die Basis meines Schafts und sie war wieder an der Spitze. Ich fühlte diese Farbe und wollte meine Ladung nicht in die Luft jagen, zog sie aus mir heraus. Ich stellte ihn auf und ließ ihn seine Hände zwischen meiner Spucke und meinen Säften auf den Tisch legen, darunter war ein wunderschönes, schlampiges Durcheinander. Ich achtete genau auf sein Durcheinander und er sagte mir später, dass es ihn verrückt machte. Ich brachte ihn an einen Punkt, an dem er schrie, er solle mich fallen lassen. Ich drehte ihn um und setzte ihn auf den Stuhl, kurz nachdem er seine Beine um meinen Kopf geschlungen hatte. Seine Hüften pressten sich gegen meine Ohren und dämpften das Stöhnen. Plötzlich schlossen sich ihre Beine fester um meinen Kopf, es tat weh und mein Mund wurde mit ihrem Sperma überflutet, es roch und schmeckte unglaublich, mein Gesicht war bedeckt und etwas davon lief zu meiner Brust.
Wir standen nackt voreinander, ihre Brüste hoben sich und versuchten immer noch, zu Atem zu kommen. Meine Rute und meine Eier fingen an zu schmerzen, ich musste frei sein. Fick mich. Er leckte und küsste meine Brust, fiel in meine Arme und schmeckte seine Mischung aus Sperma und Schweiß. Zu diesem Zeitpunkt waren wir beide schweißgebadet, und das machte alles schmutziger und sexyer. Ich wollte sie so gerne ficken, aber leider war kein Kondom dabei. Als ich das bemerkte, begann mein Schwanz ein wenig zu verblassen. Seine Antwort war, dass er die Pille nahm und auf mich ejakulierte, nicht auf mich. Er lachte, ich lachte.
In den Schlafsälen stehen die Betten auf dem Tisch. Es ist alles ein knarrendes Möbelstück. Er kletterte vor mir die Leiter hoch, ich gab ihm auf dem Weg nach oben einen Klaps auf den Hintern. Oben war nicht viel Platz, aber ich positionierte mich so gut ich konnte. Maura lag auf dem Rücken und ich stellte mich an. Ich sagte mir: Ich kann es kaum erwarten, meinen Schwanz in diese Schlampe zu bekommen. Ich lenkte ihn langsam und hielt ihn einmal bis zum Ende dort und genoss den Moment. Es dauerte nicht lange, ich fing an, sie so hart und schnell zu ficken, wie ich konnte. Das Bett wurde immer härter, da es sehr laut zu knarren begann. Ich versuchte, das Geräusch zu ignorieren, aber es war zu laut, wirklich laut. In der Schule haben wir technisch gesehen ein paar Burschenschaftsgesetze oder so einen Mist gebrochen. Außerdem brauchte ich wirklich keinen Wachhabenden, um zu wissen, was los war, und an die Tür zu klopfen. Ich ging raus und sagte: Einsteigen.
Ha?
Es war zu laut, komm runter. Ich krabbelte darüber und war ernsthaft überrascht, bis es neben mir landete. Ich hob das Bett auf und warf es auf den Boden. Sie fing an zu lachen, also küsste ich sie und stieß sie zu meiner Überraschung aufs Bett. Ich war sofort drauf. Ich machte so viele Geländer, dass die Matratze entlang der Fliesen rutschte. Ich packte sein linkes Bein hoch und raus und fickte wie ein wilder Mann. Zu diesem Zeitpunkt ging es nicht einmal mehr um ihn. Ich geriet in einen starken Rhythmus, und als ich sein Gesicht ansah, schwankte er zwischen Qual und Hochgefühl. Es traf schließlich, ein Niesgefühl und einen Moment ist nicht zu früh. Ich zog und knallte meine Ladung in seine inneren Schenkel und in seine Leiste. Ich grummelte, als wäre ein Neandertaler auf mir gelandet. Es war eine wunderbare Klebrigkeit zwischen all dem Schweiß, Sperma und Speichel. Ich küsste mehrmals ihren Nacken und biss ihr ins Ohr, bevor ich mit ihr Schluss machte. Als ich mit dem Gesicht nach unten lag, war die Matratze nicht sehr groß, also lag ein Teil von mir auf dem Boden, unsere Beine immer noch ineinander verschlungen, meine rechte lag zwischen ihren. Ich bin hier ohnmächtig geworden, kurz nachdem ich mich daran erinnert habe, dass du mich auf die Stirn geküsst hast, aber das war’s.
Wie war es? Er hat noch mehr Geschichten zu erzählen, Leute, wenn es euch gefällt und gut kommentiert, werde ich weitermachen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert