Teen Orgies Eine Neue Ebene Der Heimorgie

0 Aufrufe
0%


Ich stehe unter der Dusche. Heißes Wasser streichelt meinen 18-jährigen Körper. Ich wasche meine Haare mit Shampoo. Ich höre den Alarmton. Ich dachte, meine Mutter oder mein Vater hätten die Tür geöffnet, also habe ich weiter geduscht. Dann öffnet sich die Duschtür. Ich schreie und spritze der maskierten Person Wasser ins Gesicht und trete ihr hart in die Leiste. Sie schreit und fällt zu Boden, stöhnend vor Schmerz. Ich stehe aus der Dusche und renne aus dem Badezimmer, aber ich kann nicht weg. Ich werde von hinten gehalten und ein Tuch wird über meinen Mund und meine Nase gestülpt. Ich verdunkele mich.
Ich wache nach einer Weile auf. Ich weiß nicht, wie lange ich schon draußen war. Ich versuchte mich zu bewegen, aber alles, was ich tun konnte, war vor Schmerzen hin und her zu schaukeln. Meine Handgelenke wurden über meinem Kopf gefesselt. Ich versuchte zu schreien, aber ich konnte nicht, weil mein Mund verstopft war.
Oh, schön zu sehen, dass du endlich aufwachst?
Ich sehe mich um. Neben der Tür in der Ecke des Zimmers standen zwei maskierte Gestalten, die eine hatte ich besprüht und in die Leiste getreten, die andere muss mich bewusstlos geschlagen haben. Der erste war ein großer, gut gebauter Mann. Die zweite war eine Frau, die mindestens 2-3 Jahre älter aussah als ich. Seine Brust war mindestens C-Cup. Der Mann kam zu mir.
Was für ein wunderschönes Mädchen du bist. Aber du wirst für das bezahlen, was du mir angetan hast.
Er ging hinter mir her.
Shake Knirschen
Ich wurde in den Arsch getroffen. Schreiend vor Schmerz schaukel ich beim Peitschenbiss im Knebel hin und her.
Shake Knirschen
Ein weiterer Schlag in meinen Arsch. Acht weitere folgten. Ich weinte vor Schmerzen. Mein Arsch hat so weh getan. Er drehte sich zu mir um und wischte meine Tränen ab.
Du musst jetzt ein braves Mädchen sein, oder ich muss wieder die Peitsche benutzen. Das willst du jetzt nicht, oder?
Ich schüttle den Kopf nein.
Braves Mädchen, du lernst schon.
Er ließ mich herunter und entfernte die Handschellen von der Kette. Er brachte mich zum Bett hinter dem ich hing. Er drückte mich aufs Bett und legte dann die Manschette auf die Kapuze. Er trug nichts als eine Maske. Die Frau zog sich ebenfalls aus und kam zum Bett. Ich konnte nicht anders, als den Hahn vor mir anzusehen. Es war ungefähr 7 Zoll lang und dick. Ich habe noch nie einen Hahn gesehen. Ich war noch nie mit einem Mann zusammen.
?Wie du sehen kannst? sagte er mit einem drohenden Lachen.
Ich war in Trance. Ich konnte nur den Kopf schütteln.
Du dachtest, du würdest?
Er kam zwischen meine Beine und fing an, meine Fotze zu lecken. Es fühlte sich so gut an, obwohl es so falsch war. Mein Körper begann mich zu verraten. So sehr ich es auch nicht genießen wollte, ich tat es trotzdem. Er wusste, dass ich es genoss. Er legte einen Finger auf das triefend heiße Ganze, dann noch einen und noch einen. Er pumpte schnell diese drei Finger in und aus meiner Liebe. Ich fühlte das Gefühl eines Orgasmus, der langsam tief in mich eindrang. Meine Hüften begannen anzuschwellen. Ich fing an, in Richtung des Schnabels zu stöhnen. Alles war zu viel. Dann passierte es. Ich explodierte mit einem unglaublich geilen Orgasmus. Er verlangsamte seine Bewegungen, bis ich aus dem Kopf war. Es ist mir später passiert.
Ich werde den Knebel entfernen und du musst meinen Schwanz lecken. Wenn du es wagst, mich zu beißen, schlitze ich dir die Kehle auf. Hast du verstanden?
Mir blieb nichts anderes übrig, als den Kopf zu schütteln. Er ließ den Schnabel knallen und schob seinen Schwanz in meinen offenen Mund. Ich leckte und saugte. Es begann immer tiefer zu gehen. Ich fing an zu würgen und zu würgen, aber er hörte nicht auf. Dann fing er an, mir von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Während all dies geschah, hatte sich die Frau zwischen meinen Beinen erhoben. Ich spürte, wie er meine Innenseiten der Schenkel leckte und sich auf den Weg zu meiner Katze machte. Er leckte meine äußeren Lippen und saugte. Er leckte meine Spalte auf und ab mit breiten Strichen. Mein Körper begann zu zittern, als mich der Orgasmus verschlang.
Der maskierte Mann zog dann seinen Schwanz aus meinem Mund und ich atmete tief und schluckend ein. Dann kam die Frau zu mir.
Jetzt müssen Sie sich revanchieren. Ich muss mich lecken bis ich abspritze.
Er wartete nicht auf meine Antwort, als er in der 69er-Position in mein Gesicht kletterte. Ich leckte ihre Fotze genüsslich. Er stöhnte und stöhnte.
?ACH DU LIEBER GOTT Du bist zu talentiert fürs erste Mal Fotze?
Ich reagierte, indem ich meine Anstrengungen verdoppelte. Es fiel auf mich. Dann spürte ich, wie der maskierte Mann seinen Schwanz in mein Liebesloch schob. Es war heiß, als es meine Öffnung drückte. Er ging mit einem schnellen Stoß hinein. Ich schrie und stöhnte der Katze ins Gesicht. Es tat so weh. Die Frau leckte meinen Kitzler. Es war alles zu viel und ich kam sehr hart. Seine Bewegungen sind langsam, tief und hart. Dann beschleunigten sich die Bewegungen. Sein Atem ging schneller. Er stöhnt und knurrt wie ein Tier. Meine Muschi zuckt. Die Katze in meinem Gesicht kommt und ich umarme sie alle. Er macht eine weitere schnelle Bewegung und hält sie dann dort. Ich spüre, wie die Wiege mich tief ausfüllt. Dann spüre ich, wie du herauskommst. Ich spüre einen Zungenbrecher in meinem Liebesloch. Die Frau trinkt die ganze Ejakulation in mir aus und lässt mich einen weiteren Orgasmus erleben. Ich werde es lecken, bis es kommt. Dann steht er von meinem Gesicht auf und beugt sich herunter und küsst mich auf die Lippen. Seine Zunge wandert in meinen Mund. Unsere Zungen tanzen miteinander. Ich spüre, wie ein Vibrator beginnt, in meine Stelle zu stoßen, wo er offen war, und dann dort mit Klebeband befestigt wird.
Die Frau steigt aus dem Bett und geht mit dem Mann. Sie lassen mich mit nichts als meinen Gedanken im Dunkeln

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert