Versaute Frau Hat Einen Riesigen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Aufgrund meiner Faszination und Anziehungskraft auf den weiblichen Körper wurde ich Schneiderin in einer High Society der oberen Mittelklasse in Süd-Delhi und eröffnete eine Werkstatt. In den ersten Tagen war ich sehr sanft, wie bei allen meinen Kunden. Seit ich neu war, wurden junge Damen und Mädchen oft von ihren Ehepartnern, Müttern oder anderen Verwandten begleitet. Ich würde hastig messen, ohne mutige Schritte zu machen. Dort gewann ich schnell das Vertrauen der Community. All diese Tage war ich wirklich beeindruckt von 3 Damen namens Jyoti (36-24-36), Sonia (38-28-28) und Narayani (34-24-36). Narayani war die einzige unverheiratete Person. Alle drei hatten sehr helle und wunderbar seidige Haut. Ich wollte eine Weile mit allen dreien spielen.
Eines Tages kam Jyoti, um eine neue Bluse zu nähen. Sie war allein in einem rosa Sari und einer rosa Bluse, die ich vor 2 Monaten genäht habe, und sie sah umwerfend aus. Der Blusenstoff war diesmal schwarz. Ma’am, lassen Sie mich die Maße verwenden, die ich für diese rosa Bluse verwendet habe (mit Blick auf ihre Brust), sagte ich. Nein, bitte nehmen Sie eine neue Messung vor, da sich dies verengt, sagte er. Okay Ma’am, bitte kommen Sie rein, sagte ich. Ich zog den Vorhang, sobald ich hereinkam. Die Garage ist klein, also gibt es nicht viel Platz für 2 mit all den Klamotten und der Maschine. Sein Gesicht war meinem sehr nahe. Ich konnte ihr feines Parfüm riechen und war innerlich schon hart. Fräulein Pallu nikali, sagte ich. Wow, die Brüste ragten aus der Bluse heraus, denn die Bluse war wirklich eng und sah ein bisschen tief aus. Ja, das ist sehr eng. Es tut mir leid, dass ich es letztes Mal nicht richtig hinbekommen habe (und starre immer noch auf deine Melonen), sagte ich. Er sagte: Nein Masterjee, es ist nicht deine Schuld. Vor 2 Monaten war es noch in Ordnung. Als er das sagte, lächelte er leicht verlegen. Okay Ma’am, öffnen Sie bitte Ihre Hände, sagte ich.
Als ich mich nach vorne lehnte, um mein Maßband auf meinen Rücken zu bekommen, machte ich zum ersten Mal in dieser Gesellschaft einen mutigen Schritt und drückte meine Brust an meine Brust. Als ich mich umdrehte und sein Gesicht sah, sah er nervös aus und blickte auf. Ich hatte wirklich Angst davor, wie mein Umzug bei ihm ankommen würde. Ich drückte das Klebeband sanft auf ihre Melonen und sagte: Ma’am, sie war jetzt 37 und zuletzt 36. Er sagte nichts. Ich bat sie zu sprechen, damit ich verstehen konnte, wie sie sich fühlte. Als ich ihre Brust unter der Brust abmaß, blickte sie immer noch schweigend nach oben. Ma’am, soll ich die Ärmel und den Kragen wie bisher behalten? Ich fragte. Was würden Sie empfehlen, Masterjee, sagte er. Ich war erleichtert, dass es normal war, und eigentlich war ich sehr froh, dass er mich nach meiner Meinung gefragt hatte. Ich wollte diese Gelegenheit für diese wunderschön aussehende Jyoti maximal nutzen, um sich mir gegenüber ein wenig zu öffnen. Ich sagte: Ma’am, der ärmellose tiefe Rücken würde sehr gut aussehen. Warum? Sie fragte. Ma’am, Ihr Leder ist sehr leicht und seidig und wird sehr gut zu einer schwarzen Bluse und einem tiefen Ausschnitt und ärmellos aussehen, sagte ich und zeigte gespielte Schüchternheit und ein kleines Lächeln. Ich wartete darauf, dass er wütend wurde, und er tat es. Aber sie sagte: Okay, aber halte den vorderen Hals hoch und nicht tief. Ich wollte diese Diskussion fortsetzen, also nahm ich meinen Mut zusammen und fragte: Warum, Ma’am, eine tiefe Front würde mit einer tiefen besser aussehen. Nein, mein Mann mag es nicht, sagte sie. Als er dies sagte, nahm er seinen Pallu und wandte sich dem Vorhang zu. Okay, sagte ich und als ich den Vorhang öffnete, damit er gehen konnte, hockte ich mich leicht auf seinen hübschen Hintern, um ihm etwas Festigkeit zu geben. Aufgrund meiner Erfahrung mit Mamta und Sweety wusste ich, dass Damen normalerweise diese scheinbar unbeabsichtigten Annäherungsversuche von Menschen genießen, die sie ein wenig kennen.
Als Jyoti aus der Tür ging, bemerkte ich eine gewisse Anspannung in ihrem Gang. Er drehte sich zu meiner Theke um und sagte: Masterjee, wann soll ich kommen, um es abzuholen. Ma’am, es wird mindestens eine Woche dauern, sagte ich. Jyoti sagte: Nein Meister, ich brauche es nur morgen. Ich wollte sie so schnell wie möglich sehen, sagte aber trotzdem ohne jede Begeisterung: Ma’am, es ist morgen sehr schwierig, ich muss jemanden stören, der es Ihnen morgen gibt. Diesmal sah ich auf seine Brust, während er mir in die Augen sah. Ich wollte, dass sie weiß, dass ich ihre Melonen liebe und dass sie auch sieht, wie sie auf meinen offenen und kühnen Blick reagiert. Sie fühlte sich nicht schlecht, als sie ihre Brüste ansah und sagte: Bitte Meister, ich brauche das für eine Party morgen Abend. Ich sah ihr mit einem Lächeln in die Augen und dann wieder auf ihre Brust und sagte: Okay Ma’am, lassen Sie mich sehen, was ich für Sie tun kann. Danke Masterjee, bitte gib dein Bestes, sagte er und schenkte mir ein großes Lächeln. Er drehte sich um und ging mit einem großen Schütteln seines Rückens davon. Ich sah ihn weiter an. Ich wollte ihre Brüste noch einmal sehen, also rief ich ihr absichtlich zu: Moment mal, Ma’am. Er drehte sich um und ging auf mich zu. Die ganze Zeit habe ich auf ihr Gesicht, ihre Brust, ihre Taille und ihren Leistenbereich gestarrt, die während des Spaziergangs fantastisch aussahen. Er sah mich von Zeit zu Zeit an, aber ich starrte weiterhin auf seine wässrigen Stellen. Ich wollte, dass er wusste, dass ich das tat, und dass er sah, wie er reagierte, wenn er mit mir sprach. Als ich mich der Theke näherte, sah ich ihr in die Augen, auf die Brust und in den Unterleib und sagte: Ma’am, geben Sie mir Ihre Nummer und ich werde Sie morgen über die Situation informieren. Ich kannte den Trick bereits, aber ich wollte mehr von ihm sehen und seine Reaktion auf meinen offenen Blick sehen. Er lächelte und sagte: Was, Materjee, ich habe dir letztes Mal die Nummer gegeben. Ich sagte: Okay, ich werde meine Aufzeichnungen überprüfen. Aber er sagte: Nun, hol es dir jetzt. Er gab mir seine Nummer. Während all dies geschah, versuchte ich bewusst, ihre wässrigen Bereiche zu betrachten. Ich war wirklich aufgeregt, dass er keinen Versuch machte, mir sein Unbehagen zu zeigen. Ich fasste mehr Mut und sagte: Ma’am, ich glaube wirklich, dass Ihnen ein tiefer Hals besser stehen würde. Sie war ein wenig überrascht von meiner unerwarteten und unpassenden Bemerkung, aber sie lächelte und sagte: Masterjee, ich weiß, aber meinem Mann gefällt es vielleicht nicht. Ich sagte: Ma’am, ich werde es tun, also wird es keinen großen Unterschied machen. Kommen Sie in einer Minute und ich werde Ihnen genau zeigen, wie tief ich rede. Ich war ein junger und gutaussehender Mann, ich wusste, dass diese Dame auch von mir beeindruckt war, aber sie zögerte ein wenig, und heute wollte ich, dass sie dieses Zögern ein wenig ablegt. Ich wollte jemanden wie ihn, mit dem ich schmutzig reden und Liebe machen konnte. Okay, bitte zeigen Sie es mir, sobald ich Arbeit zu Hause habe, sagte er. Jetzt wusste ich, dass diese Katze fast in meiner Tasche war.
Als er hereinkam, zog ich den Vorhang zu und ging zu ihm. Ma’am, bitte nehmen Sie Ihren Pallu ab und lassen Sie mich sehen, wie gut Sie Ihr Dekolleté zeigen können, damit Ihr Mann es nicht bemerkt, aber andere. Ich wusste, dass ich hier eine Bombe geworfen habe. Wenn sie wirklich ein sati savitri-Typ ist, wird sie meinem Wort widersprechen und meinen Laden verlassen und sagen, dass sie keinen tiefen Hals braucht. Aber jetzt hatte ich eine Ahnung, dass er es nicht tun würde. Er zog seinen Pallu aus, ohne ein Wort zu sagen, und das gab mir genug Selbstvertrauen und Dreck an meinem Schwanz. Als sie ihren Mantel auszog, konnte ich ihre Melonen sehen, die in einen weißen BH und eine rosa Bluse gehüllt waren, und ich starrte sie eine Weile weiter an, ohne etwas zu sagen. Er spürte auch die Stille im Laden und war verlegen, starrte aber weiter auf seine Melonen und versuchte, Augenkontakt mit mir zu vermeiden. Ich wollte, dass er mich sah, während ich seine wunderbare Brust und seinen Bauch betrachtete. Auf seiner Stirn standen Schweißtropfen. Ich sagte: Ma’am, möchten Sie Wasser? Es gibt keinen Meister, sagte er. Jetzt sah er mir in die Augen und ich konzentrierte mich sofort auf diese Melonen und sagte: Ma’am, bitte haken Sie den ersten Haken Ihrer Bluse aus, weil ich sehen muss, wo Ihr Dekolleté zu zeigen beginnt. Sie hakte die erste auf und da die Bluse eng war, konnte ich sofort den prallen Teil ihrer Oberweite und auch ein kleines Dekolleté sehen. Sie hob schüchtern ihr Gesicht, aber ich spielte normal und brachte meine Hände zum Oberteil ihrer Bluse und trennte sie ein wenig mehr, damit ich das Dekolleté deutlich sehen konnte. Währenddessen strich ich weiter über meine Fingerspitzen mit ihren Brüsten und sagte: Schauen Sie, Ma’am, wir werden es 1 Zoll vertiefen, genug, um so viel Dekolleté zu zeigen. Während ich das sagte, steckte ich meinen Zeigefinger in den oberen Teil ihres Dekolletés. Er stotterte und seufzte sehr leise. Das war genug, um meine Geduld aufzuhalten und ich umarmte ihn sofort. Es rebellierte nicht heftig und schmolz innerhalb von 2 Sekunden in meinen Armen.
Madam Jyoti war in meinen Armen, sie war dahingeschmolzen. Ich wusste, wenn ich vorsichtig spielte, würde mir diese Dame während meines Aufenthalts in dieser Gesellschaft viel Freude bereiten. Also beschloss ich, seinen saftigen Körper vorsichtig und geduldig zu melken. Er vergrub sein Gesicht an meiner Brust und schlang seine Arme um mich. Ich massierte langsam ihren Rücken, fühlte ihre BH-Träger, berührte ihre seidig nackte Taille und schließlich erreichte ich die harten, aber weichen Bereiche ihres Arsches und begann sie zu massieren, während ich sie ganz nach oben in meinen erigierten Schwanz schob. Er mochte es, weil es seinen Körper meinen Bewegungen anpasste. Ich bat sie, mir in die Augen zu schauen, während sie in meinen Armen war, und ich sagte: Ma’am, bitte geben Sie mir Ihre Lippen. Ich möchte sie trinken. Er sagte nichts, sah aber nicht auf und schüttelte nur den Kopf nein. Sie fühlte sich sehr schüchtern, genoss aber definitiv das Gefühl meines erigierten Schwanzes in ihrer Leistengegend, da sie nie versuchte zu entkommen, selbst nachdem ich meine Hände von ihrem Arsch genommen hatte. Ich hatte Angst, dass jemand in den Laden einbricht und wollte ihn auch hoch und nass zurücklassen, damit er mich vermisst, wenn er zu Hause ist, also sagte ich Ma’am, jemand könnte kommen. Überraschenderweise war sie, selbst nachdem sie das gehört hatte, nicht bereit, meinen Körper zu verlassen, sowohl aus ihrer Schüchternheit als auch, denke ich, aus purem Vergnügen.
Jetzt hob ich energisch seinen Kopf von meiner rechten Hand, während ich seinen Arsch mit meiner linken Hand massierte. Er schloss die Augen. Jyoti (ich sage nicht zum ersten Mal Madame), bitte öffne deine Augen, sagte ich. Er öffnete für einen Moment die Augen, lächelte und schloss sie wieder. Ich fuhr mit dem Zeigefinger meiner linken Hand über ihre Arschspalte und fing schnell an, sie zu küssen. Er wehrte sich zuerst, aber dann öffnete er seine Lippen und ließ mich trinken, wie ich wollte. Ich war im Himmel. Ihre Melonen klammern sich an meine Brust, mein Mund befeuchtet ihre Lippen und meine beiden Hände erkunden jedes Stück ihres Chiffon-Sari-Rückens. In der Zwischenzeit kratzte ich am Futter seines Höschens und zog sogar am Gummiband, damit er wusste, dass ich etwas Intimeres mit ihm machen wollte. Jetzt warf ich alle Vorsicht in den Wind und ließ Raum für die Zukunft, trennte ihn von mir, hob sein Gesicht von seinem Kinn, und diesmal sah er mich schüchtern und lächelnd an. Ich sagte: Jyoti, ich gebe dir morgen deine Bluse, jetzt nimm deinen Pallu. Sie hatte völlig vergessen, dass sie mit einem Knopf ihrer Bluse offen und dem Pallu vor mir stand. Peinlicherweise nahm sie den Pallu und wollte gehen, als ich sagte Ma’am, bitte hängen Sie Ihre Bluse auf. Sie stand wieder mit dem Rücken zu mir und fing an, ihre Bluse einzuhaken. Währenddessen nahm ich sie von hinten in ihre Arme und fing an, ihren Hals zu küssen, und ich sagte: Ma’am, Sie sind so schön und warm. Es brannte sogar während sie ihren nackten Bauch massierte. Ich ergriff die Melonen von hinten, eine in jeder Hand, und begann, sie vorsichtig zu mischen. Er seufzte und hob aufgeregt den Kopf. Während ich mit meiner linken Hand ihre Brüste massieren musste, fuhr ich mit meiner rechten Hand ihre Vorderseite von ihren Brüsten bis zu ihrer Leistengegend nach. Ich stellte mich auf ihren Hügel in ihrem Schrittbereich, küsste ihn sehr sanft und fragte: Ma’am, ich kann sogar die Nässe auf den Windeln spüren. Er seufzte nur und drückte seinen Schritt fester gegen meine forschenden Finger an meiner rechten Hand. Mein Schwanz drückte auf ihre Arschkugeln, meine linke Hand streichelte ihre Brüste, meine Lippen leckten ihren Hals und ihre Wange, meine rechte massierte ihre Kehle und beide Hände taten nichts auf der Theke. Ich wollte anfangen, in meinem ursprünglichen schmutzigen Hindi zu sprechen, also dachte ich, es wäre der richtige Moment, um anzufangen. Ich sagte: Jyoti, mast jahani hai teri. Sie blieb ruhig und genoss weiterhin meine Massagen und Küsse. Aaj apnea big se chudwate samay mera khayal karna, sagte ich. Als sie dies hörte, als sie plötzlich wieder zu Bewusstsein kam, trennte sie sich hastig, raffte sich und ihren Sari ordentlich zusammen, zog den Vorhang zu und ging schnell weg, ohne etwas zu sagen.
Ich dachte, sie sei sauer auf sich und mich, und ich dachte ständig über die Konsequenzen nach, als sie Tag und Nacht ihre schwarze Bluse nähte. Es war gegen 8 Uhr als plötzlich mein Handy klingelte und er der Anrufer war. Babbooji (er hat zuerst meinen Namen angenommen), es tut mir wirklich leid für mein Verhalten heute, sagte sie. Das war unerwartet. Es tut mir leid, dass ich plötzlich weggelaufen bin, ohne ein Wort mit dir zu sagen, fuhr er fort. Ich schwieg. Ich war nervös und wusste nicht, was ich tat. Es wird nicht wieder vorkommen, sagte sie. Ich entspannte mich und sagte: Es ist okay, Jyoti-ji. Ich sagte, ich nähe nur deine Bluse und sie ist in einer Stunde fertig. Darüber war er überglücklich und sagte: Du bist sehr gut, ich …… Zwischendurch hat es aufgehört. Ich zwang ihn nicht zu Ende und fragte: Wann kommst du morgen? Können Sie mich bitte morgens bei mir zu Hause absetzen, da abends eine Party ist, sagte er. Ich sagte: Okay, ich bin zurück, bevor ich gegen 11:00 Uhr den Laden öffne. Danke, sagte er. Ich sagte: Jyoti-ji, bitte erinnere dich an den letzten Satz, den ich dir gesagt habe, bevor du weggelaufen bist. Er kicherte und sagte: Du bist so unartig. Okay, ich werde es versuchen. Wir waren getrennt und ich war im Himmel.
Ich erreichte sein Haus um 11 Uhr am nächsten Tag und klingelte. Ein Mann öffnete die Tür, wahrscheinlich ihr Ehemann. Als ich sagte, ich sei Schneider, rief er Jyoti an und bat mich, hereinzukommen. Jyoti kam und ich gab ihr die Bluse. Ich wusste von der Art, wie Jyoti mich behandelte, dass er ihr Ehemann war. Sobald ich gehen wollte, sagte ihr Mann: Jyoti, warum versuchst du es nicht jetzt und siehst, ob es dir gut geht, oder es könnte für die Party zu spät sein. Er sagte ok und ging hinein. Ich wartete weiter, während ihr Mann ein anderes Zimmer betrat. Er kam heraus und sagte: Masterjee, es ist unten ein bisschen locker. Aber sie trug die Bluse nicht, also fragte ich: Ma’am, wie locker sitzt sie? Ihr Mann ging hinaus und sagte: Jyoti, warum zeigst du es ihr nicht, ich hole mir für den Abend ein kaltes Getränk. Bevor sie ging, bat sie mich zu warten, während Jyoti hereinkam, um die Bluse anzuziehen und sie mir zu zeigen. Offenbar vertraute ihr Mann ihr zu sehr. Als Jyoti herauskam, ging sie zur Tür und schloss sie von innen ab. Als sie sich umdrehte, lächelte sie frei und sagte: Dekhiye kitna loose hai. Sie sah wunderschön aus in einem schwarzen Sari und einer schwarzen Bluse. Ich sah ihm in die Augen, ging zu ihm und nahm ihm seinen Pallu ab. Er sagte nichts. Wow, die Aussicht war unglaublich. Das Dekolleté war sichtbar und die Wölbung der oberen Brüste war wirklich attraktiv. Tatsächlich war die Montage perfekt und überhaupt nicht locker. Also steckte ich meine Finger unter die Bluse und sagte: Jyotiji, kahan se loose hai.
Inzwischen hüpfte ich vor Freude und Aufregung in mir. Diese schöne und sexy Hausfrau steht vor mir, bereit, sich von mir, Schneiderin, verführen zu lassen. Ihr Mann ist unterwegs zu einem lokalen Markt und ist bereit, dass ich ihn erkunde. Zwei Finger berührten sich durch ihren BH unter ihren Brüsten und versuchten, Augenkontakt mit mir zu vermeiden. Ich wusste, dass die Zeit heute knapp war, also wollte ich mehr abdecken, ohne in eine volle Sitzung zu gehen. Ich fuhr mit meinen Fingern von der ersten Brust zur zweiten darüber und sagte: Jyotiji, der einzige Spielraum, um meine Finger hineinzubekommen. Er lächelte, blickte aber immer noch schüchtern nach unten. Ich beschloss, einen weiteren mutigen Schritt zu machen und brachte meine andere Hand in den Schambereich und dort massierte ich sanft den Saree und sagte: Deine Bluse ist so locker wie dieser Teil von dir, es wird nur meine 2 Finger hineinstecken. . Er lächelte und umarmte mich schnell schüchtern. Ich fing an, ihren Rücken zu massieren und fühlte ihre Pobacken und ihre aufgesprungenen Wangen, wann immer sie wollte. Ihre Brüste waren tief gegen meine Brust gedrückt und sie atmete schwer, als ich meinen Lund an ihrer Muschi rieb und meine Finger und Handflächen sahen aus, als würde ihr Arsch pochen. Jyoti genoss die Massagen der Schneiderin auf ihrem Rücken und spürte die Härte ihres Werkzeugs und die Länge, die es an ihrem Körper klebte. Plötzlich klingelte es an der Tür und die beiden verschwanden eilig. Jyoti sammelte sich und ihren Pallu und ging, um die Tür zu öffnen. Der Schneider öffnete seine Tasche und begann darin nach etwas zu suchen. Jyoti tröstete ihre Nachbarin Sonia. Die Augen des Schneiders leuchteten auf, er sah eines seiner anderen Ziele. Sonia bemerkte auch Babboo, den Schneider. Babboo starrte auf ihren sexy Körper. 38-28-38. Sie trug einen grünen Saree mit einer Bluse, die von einem Schneider genäht wurde. Sie sprachen leise miteinander, sodass Babboo sie nicht hören konnte, aber Jyoti hatte Sonia bestimmt erklärt, warum Babboo hier war. Babboo war sich sicher, dass Jyoti ihm nichts über ihre Beziehung erzählte, da sie normal aussah und sich bald darauf trennte.
Sobald Jyoti die Tür wieder aufschloss, sagte Babboo mit einem Augenzwinkern: Jyotiji, bitte ruf deinen Mann an und bitte ihn, etwas Wichtiges mitzubringen, damit er noch eine halbe Stunde auf dem Markt bleiben kann. Auch Jyoti lächelte und rief ihren Mann an und begann mit ihm zu reden. Während sie mit ihrem Mann sprach, kam Babboo hinter sie, schlang ihre Arme um ihre nackte Taille und begann sie sanft zu massieren. Sie zögerte eine Weile, kehrte dann aber zur Normalität zurück und sprach weiter mit ihrem Mann, während sie die Bauchmassage ihres Schneiders genoss. Zwischendurch führte Babboo ihre Hände an die Unterseite ihrer Brüste und massierte auch dort. Sie glaubte nicht, dass sie unter der Kontrolle dieses Feenengels stand und dass sie ihren Ehemann zum Narren hielt, um sich von ihm verführen zu lassen. Als sie darüber nachdachte, wurde sie noch aufgeregter und fing nicht an, ihren Fotzenbereich über ihrem Sari zu massieren. Sie versuchte, normal mit ihrem Mann zu sprechen, aber es wurde immer schwieriger. Sie ließ das Telefon ausgeschaltet, als sie ihrem Mann sagte, dass sie darauf warte, dass der Schneider ihr die Bluse übergebe.
Babboo war sehr aufgeregt und wollte jetzt mit dieser betrügerischen Frau zu seinem dreckigen Hindi kommen. Kyon jyotiji, Gilli ho gayi hai kya, sagte er. Jyoti sagte nichts, hielt aber ihre Augen geschlossen, während sie ihre Augen auf seine Brust legte und mit der linken Hand über ihre Fotze und mit der rechten Hand über ihren Bauch und ihre Brüste strich. Er wollte, dass sie redete, während er schmutzig redete. Jetzt fing sie an, ihre Brüste und Fotze kräftiger zu massieren und sagte: Jyotiji, aap bahut mast hain, kya main aapko ‚rani‘ keh sakta hoon. Er nickte zustimmend mit dem Kopf. Sie lächelte und küsste ihren langen Hals, während sie ihre kräftige Massage ihrer Muschi und Brüste fortsetzte, und sagte: Jyoti Rani, Batao na, ab to gilli hui ya nahi. Er versuchte unschuldig zu tun und sagte mit schwerer Stimme: Kya gilli hui? sagte. Babboo suchte gerade nach dieser Gelegenheit und sagte Aaapki ‚Fuddi, yeh jiski main maalish kar raha hoon. Er sagte dies, während er seine Muschi berührte. Wahrscheinlich kannte er dieses Wort Fuddi, weil er die Augen geschlossen hielt und weiterhin die Massage und die Klopfgeräusche genoss und nur zustimmend nickte.
Babboo war jetzt total aufgeregt und wollte ihn sofort mitnehmen, aber er wusste, dass es keinen Spaß machen würde, es in Eile zu tun. Ihr vollständig aufgerichtetes Werkzeug rieb ihren Arsch, während sie weiter Jyotis Fotze und Brüste durch ihre Kleidung massierte. Er atmete jetzt schwer, seine Hände lagen um ihren Hals. Er leckte sich über die Lippen, hielt aber die Augen geschlossen. Als sie ihre Leiste mit ihrer Massage bewegte, sagte sie schließlich: Oh Meister, was machst du, du machst mich verrückt, bitte … sie kommt gleich zurück. Aber sie machte erotische Atemgeräusche und bewegte ihren Körper im Rhythmus ihrer Massage, es war klar, dass sie wollte, dass er weitermachte. Sie drückte ihre rechte Brust ein wenig fest und glitt dann mit ihrer Hand in ihre Bluse und ihren BH, um ihre nackten Brüste zu berühren, und fing an, ihre Brustwarze zu kneifen und sagte: Rani, das ist erst der Anfang, ich werde dir an einem anderen Tag zeigen, was ich kann tun. mit deinem schönen Körper
Sie stöhnte weiter und bewegte sich mit ihrer Massage. Sie mochte es wirklich, wie ihre künstlerische Hand ihre nackte Brust und Brustwarze berührte. Dort wurde es richtig nass und drohte zu explodieren. Babbooji, bitte lass mich gehen oder wir werden erwischt, sagte er. Er sagte das, machte aber keine körperliche Anstrengung, um von ihr wegzukommen. Sie wusste, dass sie kurz davor war und fing daher an, ihre Fotze kräftiger zu massieren. Sie wollte, dass es explodierte, bevor ihr Mann zurückkam. Er versetzte seinem Körper einen letzten großen Schlag und drehte sich plötzlich um und umarmte sie sehr fest. Er drückte seine Leistengegend an seinen Penis und atmete schwer. Ihre Brüste gaben ihrer Brust ein tolles Gefühl. Jetzt fing sie an, ihren Arsch zu massieren und drückte ihren Arsch gegen sich, um ihr zu helfen, mehr von seinem Schwanz zu spüren.
Jyotiji, geht es dir gut, bitte werde wieder normal, dein Mann würde jederzeit kommen, fragte sie, ohne zu sehen, wie er ging und bewegungslos in seinen Armen blieb, immer noch seine runden Arschkugeln massierte und die Höschenfalten spürte. Anstatt zu gehen, umarmte sie ihn fester und schüttelte den Kopf. Er lächelte und sagte: Jyotiji, ich weiß, dass es dort regnet, bitte geh und wasche dich, bevor dein Mann sein Höschen sieht oder deine Nässe riecht. Das hat ihn ein wenig berührt. Sie ging, sammelte sich und ihren Pallu und floh in ihr Schlafzimmer und wurde darin eingesperrt. Er lächelte weiter und sagte: Miss, ich warte darauf, dass Sie mir die Bluse geben, und setzte sich wieder auf das Sofa. Jyoti war drinnen und ihr Mann war noch nicht angekommen, Babu schloss die Haupttür auf, damit sie nicht jedes Mal etwas falsch vermutet, wenn ihr Mann kommt. Nach einer Weile kam ihr Mann und lächelte Babu an und rief seine Frau an. Jyoti öffnete die Tür und reichte mir die Bluse. Meister, können Sie sie bitte heute vor 17:00 Uhr zurückbringen? sagte. Okay Ma’am, ich weiß, dass Sie es zur Party tragen sollten, sagte Babu. Als sie dies sagte, zwinkerte sie Jyoti zu, als ihr Mann damit beschäftigt war, die Gegenstände auf dem Esstisch zu halten und sie nicht ansah. Er verhielt sich ganz normal und ignorierte Babus schelmisches Zwinkern und Lächeln. Babu nahm seine Sachen und ging nach draußen und zwinkerte Jyoti erneut zu, als er ihr folgte, um die Haupttür abzuschließen.
Er fühlte sich von innen immer noch sehr nass an und hatte es durch ein neues Höschen ersetzt, das noch nass war. Sie hatte ihr altes, übersaftetes Höschen ins Wasser gelegt, damit ihr Mann sie nicht in ihrer ursprünglichen Form sehen oder riechen konnte. Er konnte immer noch nicht glauben, dass er direkt nach 6 Monaten Ehe eine außereheliche Liebesaffäre mit diesem hübschen Schneider hatte. Sie wurde in diesen 6 Monaten nachts von ihrem Mann gut aufgepumpt und körperlich benutzt. Es verging kein Tag ohne Sex mit ihm. Tatsächlich war es der Grund, warum dieser gutaussehende und sexy Schneider angezogen und verführt wurde, dass er Hausfrau war und den ganzen Tag allein zu Hause blieb. Er hatte eine Liebesaffäre mit ihr. Sie fühlte sich auch schuldig für dieses Verhalten und wollte dies nun ihrem Mann antun. Deshalb hat sie sich entschieden, jetzt Sex mit ihrem Mann zu haben. Sie dachte, es würde ihr helfen, ihre bereits nasse Fotze zu befriedigen, um wieder nass zu werden und befriedigt zu werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert