Vollbusige Russische Schönheit Enthüllt Perfekte Große Brüste Und Erstaunlichen Körper

0 Aufrufe
0%


31. Dezember 2016
Ich bereitete mich letzte Woche auf das Ritual vor und bekam endlich alle meine Vorräte und richtete einen Platz im Gästezimmer meiner Wohnung ein. Ich hatte einen großen Schminkspiegel von Craigslist gekauft und ihn an einer Wand des Gästezimmers angebracht und meine Partyutensilien darauf platziert. Ich platzierte ein paar Räucherkegel auf Tellern, die im Raum verteilt waren, und ließ ihren berauschenden Duft den Raum erfüllen. Ich zündete die schwarzen Kerzen auf dem Waschtisch an und schaltete das Deckenlicht aus. Vorsichtig zeichnete ich mit Kreide das Siegel des Dämons auf den Spiegel. Ich setzte mich auf einen Stuhl in der Mitte des Raumes und betrachtete den Waschtisch. Ich atmete ein paar Mal tief durch, um meine Nerven zu beruhigen, bevor ich den langen Text des Aufrufs las, den ich online gefunden hatte.
Nenne ich Sie den Bewohner des Chaos?
?und zeig dich…
?Ich rufe dich mit den wechselnden Glasmeeren?
Die letzten Worte erklangen laut in dem umschlossenen Raum, der fast augenblicklich unheimlich still wurde. Ich wartete nervös auf ein Zeichen, dass es funktionierte. Flackernde Kerzen, Donner, böses Gelächter??..nichts. Was für eine Zeitverschwendung. Ich dachte mir. Ich stand auf, machte das Licht an, blies die Kerzen aus, schüttete den Weihrauch in einen Aschenbecher in der Nähe und ging zurück in die Küche. Ich hätte wissen müssen, dass all das Zeug, das ich im Internet über das Beschwören von Dämonen gefunden habe, Bullshit war. Wahrscheinlich gibt es in diesen Foren sowieso eine Gruppe von Psychiatriepatienten. Ich schaltete meine Playstation ein und ging zu Netflix, richtete es ein, um eine Dokumentation über die Kokainkartelle abzuspielen, und holte mir ein Bier aus dem Kühlschrank.
Es war schon so eine dumme Idee. Irgendwann musste ich mich damit abfinden, dass ich sexuell nicht attraktiv war, zumindest für die Mädchen, die ich mochte. Sicher, ich könnte sie zum Lachen bringen, sie dazu bringen, mir zu vertrauen, die Person zu sein, der sie vertrauen, ihnen die Wahrheit zu sagen, wenn sie sie hören müssen, aber wenn es mehr als das ist, ist es immer Ich liebe dich wie einen Bruder. Jeder hat jedoch eine Meinung, und ich bin definitiv nicht zehn Jahre alt, wenn es ums Aussehen geht. Ich bin groß und hatte noch nie Akne, aber das ist, wo Ihr Glück endet. Ein langsamer Stoffwechsel, gemischt mit vorzeitiger Glatze und einer behaarten Brust und einem Rücken, schreit nicht gerade nach Traumschiffen. Drei Bier später ist die Doku vorbei.
Ich stand von der Couch auf, um meinen Laptop zu holen, und stürzte mich in eine weitere Nacht der Porno-Masturbation. Ich habe xnxx.com geöffnet und mehrere vielversprechend aussehende Videos in separaten Registerkarten geöffnet. Zwanzig Minuten später kam ich, um ein Mädchen zu beobachten, das so etwas niemals tun würde. Ich werde auf der Casting-Couch vollgespritzt. Ich warf meine gebrauchten Taschentücher in den Mülleimer neben dem Sofa, schloss den Scanner und schloss den Computer wieder an meinen Schreibtisch an. Mit einem großen Gähnen ging ich in mein Schlafzimmer, warf meine Klamotten in meinen Wäschekorb und legte mich in meiner Boxershorts ins Bett. Fünf Minuten später war mir kalt, immer gut darin, schnell einzuschlafen.
Ich wachte mit einem Ruck auf. Um mich herum war dichter Nebel, es war sehr heiß, und ich schien eigentlich auf nichts zu stehen, nur pechschwarz unter meinen Füßen.
ICH BIN SITRI. ICH KOMME ZU STERBLICH. WIE IST DER NAME MEINES BESCHWÖRERS?
Verdammt. Es hatte funktioniert. Ich habe tatsächlich mit einem Dämon gesprochen. Ich räusperte mich und antwortete: Mein Name ist -geschwärzt-. Ich möchte einen Deal mit dir machen.
SEHR GUT. TEILEN SIE MIR IHRE WÜNSCHE.
Nun, ich möchte für Frauen begehrenswert sein. Ich bin es leid, ständig abgelehnt zu werden. Und, ähm, es hängt etwas damit zusammen, wenn Sie verstehen, was ich meine, ich möchte auch körperlich ohne Probleme funktionieren können.
Ein trockenes Glucksen ertönte gleichzeitig von überall und nirgendwo. ICH VERSTEHE. ICH HABE IHRE CHANCEN MIT DIESER FÄHIGKEIT VORHER VIELEN MENSCHEN GEGEBEN. DIESES STÜCK IST EIN STÜCK. SIND SIE BEREIT FÜR MEINE BEDINGUNGEN?
Ja, Sitri. Ich verstehe, dass ich nichts umsonst bekommen kann. Bitte fahre fort.?
SEHR GUT. UM DIESE ZIELE ZU ERREICHEN, MÜSSEN SIE MIR SOWOHL IN DIESEM LEBEN ALS AUCH IM VORHERIGEN LEBEN FOLGEN, UM EIN WENIG VON MEINER KRAFT ZU ERHALTEN. ICH BRAUCHE IMMER MEHR SEELE, UND ICH BRAUCHE MEHR SCHNELLERE UND ÄHNLICHE VASALEN. ICH MÖGLICHERWEISE HABE SPEZIELLE AUFGABEN, DIE ICH VON ZEIT ZU ZEIT VON IHNEN WÜNSCHEN KANN. AUSSERDEM WERDEN DIE FRAUEN, DIE SIE AUF DIE STRASSE NEHMEN, NACH IHRER ZEIT AUF DER WELT ZU MEINEM ZUHAUSE HINZUGEFÜGT. WERDEN SIE DIESE BEDINGUNGEN AKZEPTIEREN?
Ich habe lange darüber nachgedacht, aber ich habe ein wenig darüber nachgedacht, bevor ich endlich geantwortet habe. ?Ich stimme zu. Ich, -geschwärzt- habe dir meinen Willen verpfändet.
WUNDERBAR. WIR WARTEN, SIE ERFOLGREICH ZU SEHEN. SCHLAF JETZT, ICH RUFE DICH WIEDER AN, WENN ICH DICH BRAUCHE. SO GEHEN SIE VORWÄRTS UND FÜHREN SIE ZU DEN FAKULTÄTEN, DIE SIE NEU WAREN.
Ich wachte auf, als mein Wecker klingelte. Es war Samstag, aber ich hatte am Vorabend vergessen, es auszuschalten. Mann, was für ein seltsamer Traum? murmelte ich vor mich hin. Da ich schon stand, dachte ich, ich gehe vielleicht mal laufen. Anfang des Monats fing ich an zu laufen, um ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren. Ich trug ein T-Shirt und ein paar Shorts und stellte überrascht fest, dass mein Hemd, das mir normalerweise gut passt, etwas locker geworden ist. Ich dachte, diese Laufsache würde sich endlich auszahlen. Dann schnappte ich mir mein Handy und meine Kopfhörer und ging zur Tür hinaus.
Das Wetter war perfekt und mit meinem Ego, das durch meinen Gewichtsverlust bereits stark war, startete ich mit mittlerem Tempo und plante einen Lauf, der länger als normal war. Ich hatte es in meinem Kopf geplant, und ich wollte die Wohnung verlassen und nach Norden in Richtung des großen Parks gehen, der am anderen Ende mit einem anderen Viertel verbunden ist, den endlosen zweistöckigen Vorstadthäusern mit Garagen für drei Autos und perfekt gepflegten Rasenflächen . aber viele gewundene Straßen und interessante Wasserspiele. Das Gute an der Nachbarschaft namens Olive Grove war, dass die Hauptstraße ein großer Kreis war und zurück in den Park führte. Sie sagten alle, es seien ungefähr vier Meilen, und mein Schritt würde eine Stunde dauern.
Ich verließ die Wohnung und ging in den Park. Zu diesem Zeitpunkt war es noch ziemlich früh und ein Großteil des Parks war leer, nur ein paar Jogger und ein alter Mann, der in einem der Teiche fischte. Ich rannte nach Olive Heights. Ich ging voran und begann den Kreis. Es wurde spät am Morgen und einige Männer mähten ihren Rasen. Ein Haus hatte ein großes Fenster im Wohnzimmer und ich konnte zwei Kinder sehen, die auf dem Boden saßen, frühstückten und Zeichentrickfilme ansahen. Meine Schritte verlangsamten sich etwas, weil ich in der Nacht zuvor zu viel Bier getrunken und nicht genug Wasser getrunken hatte. Ich hatte den Olivenhain-Kreis halb durch, also konnte ich nichts tun, um ihn abzukürzen. rennen, aber ich beschloss, kurz anzuhalten und zu Atem zu kommen, bevor ich mich umdrehte.
Während ich stand, hörte ich eine Stimme, aber ich konnte nicht verstehen, was sie sagte. Ich nahm meine Kopfhörer aus meinem Ohr und suchte nach der Quelle des Geräusches. Auf der Veranda stand eine Frau und starrte mich an.
Tut mir leid, hast du mit mir gesprochen? Ich fragte
Ja, ich habe dich gefragt, ob du etwas Wasser möchtest. Du sahst müde aus. sagte. Sie muss Anfang 30 gewesen sein, war aber in Form, was leicht zu erkennen war, da sie ein graues Tanktop und weiße Leinenshorts trug. Ihr glattes braunes Haar fiel knapp über ihre Schultern und sie trug eine silberne Herzkette zwischen ihren vollen Brüsten. Ich war noch nie gut mit Körpern, aber sie sahen aus wie zwei Softbälle, die sich in die Baumwolle seines Hemdes schmiegten, und ein rosa Spitzen-BH, der aus dem tiefen Ausschnitt hervorlugte.
Ähm, ja. Das wäre toll, danke, Miss?.? Ich antwortete.
Du kannst mich Claire nennen.
Claire, okay. Mein Name ist -geschwärzt-.?
Dann komm rein und genieße für eine Sekunde die Klimaanlage. Er drehte sich um und ging zu seiner Tür, schaute dann über seine Schulter, um sich zu vergewissern, dass ich ihm folgte.
Ich stellte die Musik ab, steckte meine Kopfhörer in meine Ohrhörer und folgte ihm durch den Eingangsbereich die kurze Treppe hinauf zur Terrasse.
?Ihre Schuhe können Sie am Eingang lassen.? Sagte er und ging von einem großen Wohnzimmer mit zwei Sesseln und einer großen Sofagarnitur um einen großen Flachbildschirm durch eine Tür zu einer makellosen Küche mit Granit-Arbeitsplatten. Ich zog sofort meine Schuhe aus und folgte ihm.
Du hast ein süßes Haus? Ich sagte ihm, er versuche, Smalltalk zu machen. Ich komme hier regelmäßig vorbei, aber ich habe noch nie zuvor eines dieser Häuser von innen gesehen.
Oh, danke, ich kann nicht viel Lob ernten, wir haben ein Dienstmädchen, das donnerstags kommt. Wolltest du Eis??
Eis wäre toll.
Sie öffnete einen Schrank und griff nach einem Glas, wobei sie kurz den rosa Tanga enthüllte, den sie oben auf ihrer Shorts sehen konnte, als ihr Hemd hochkam. Er füllte das Glas mit Eis und Wasser und reichte es mir.
Ich senkte die erste Hälfte des Glases in zwei großen Zügen und seufzte dann. erfrischend. Claire lächelte mich an und sagte dann: Nun, wenn du noch nie dabei warst, welche Tour würdest du gerne? Ich war überrascht von ihrem Angebot, aber sie war absolut hinreißend, und das bedeutete noch ein paar Minuten, bevor ich nach Hause eilen musste.
Ein Rundgang klingt toll, aber ich hasse es, jemanden im Haus zu wecken. Claire antwortete: Oh, keine Sorge, mein Mann ist geschäftlich verreist und sein Kind bleibt nur im Sommer bei uns. Folgen Sie mir.?
Willst du mich verarschen? Auf keinen Fall deutet er an, was ich denke. Ich bin sicher, Sie versuchen nur, Nachbarn zu sein.
Er drehte sich um und trat durch eine weitere Tür, die zu einem extravaganten Esszimmer mit handgeschnitzten Holztischen und -stühlen führte. Hier war eine Tür zum Hinterhof mit einem kleinen Pool und einem Whirlpool. Claire ging nach oben und zeigte mir das Gästezimmer, das Zimmer des Stiefsohns und schließlich das Hauptschlafzimmer. Es war mit Abstand das komfortabelste aller Zimmer. Vor einer der Wände stand ein Kingsize-Himmelbett und davor eine Ohnmachtscouch. An der anderen Wand hing ein weiterer Flachbildfernseher. Am anderen Ende des Raums befand sich eine runde Nische mit durchgehend hohen Fenstern. Auf dem Boden um eine große Wasserpfeife herum waren große Kissen im Halbkreis angeordnet. Es ist der perfekte Ort, um ein Buch zu lesen, eine Zigarette zu rauchen und zuzusehen, wie die Welt unter Ihnen vorbeirast. Links von der Schnitzerei war eine Tür zum Hauptbadezimmer.
Das Hauptbadezimmer selbst war ein unvergesslicher Anblick, ganz aus Fliesen und Marmor, mit einer Wanne, in die problemlos drei erwachsene Menschen oder ein kleiner Wal passen würden. Ich drehte mich um und rief Claire zu: Nun, das ist wirklich gut, danke für die Tour, aber ich sollte wahrscheinlich zurückgehen.
Er legte seinen Finger auf meine Lippe. Shh, normalerweise mache ich so etwas nicht, aber stimmt etwas nicht mit dir? Bevor ich antworten konnte, streckte er die Hand aus und zog mich in einen tiefen, sinnlichen Kuss. Es dauerte ungefähr fünfzehn Sekunden. Er trat einen Schritt zurück. Ich war sprachlos, mein Gehirn machte einen Kurzschluss, ich konnte nicht alles auf einmal verarbeiten. Solche Dinge passieren mir nie. Er bückte sich und flüsterte: Y? Weißt du, all das Laufen hat dich zum Schwitzen gebracht, also warum lässt du mich nicht ausziehen und mir helfen, dich sauber zu machen?
Mein Gehirn arbeitet vielleicht nicht, aber mein Schwanz hat gerne übernommen, er war genauso aufmerksam wie meine Shorts. Claire schob ihre Shorts über ihren runden Hintern und ließ sie auf den Boden sinken. Dann packten seine Hände den Saum seines Hemdes und in einer Bewegung hob er das Hemd hoch und über seinen Kopf, wodurch zwei fleischige Bälle aufstiegen und dann zurückprallten, jetzt begrenzt nur durch die rosa Spitze seines BHs. Ich folgte schnell (und unbeholfen) meinem Anzug, ließ meine Shorts fallen und zog mein Hemd aus, trug immer noch meine Boxershorts, aber meine Steifheit war ziemlich offensichtlich und wurde kaum von dem dünnen Material zurückgehalten.
Mmmm, dieser Ort ist wirklich dabei, sich zu verflüchtigen. Claire sagte, sie bückte sich, um den Wasserhahn der Wanne aufzudrehen, wodurch heißes Wasser in das Marmorwaschbecken floss. Ich ging hinter sie und legte meine Hände auf ihre Hüften und platzierte meine Erektion im Tal zwischen ihrer harten Wange. Er richtete sich wieder auf und meine Hände bewegten sich von seinem Bauch zu seiner Brust und massierten in jeder Hand eine Kugel. Wir waren jetzt nur noch durch ein paar dünne Lagen Stoff getrennt. Ich küsste ihren Hals und sie stöhnte bei meiner Berührung und ich spielte weiter mit ihren Brüsten, während sie an meinem Schwanz auf und ab ritt, während sie ihren Arsch gegen mich drückte.
Ein paar Minuten später erreichte meine Hand ihren Rücken und löste den Verschluss ihres BHs, ließ ihn auf den Boden fallen und zeigte ihr nacktes Fleisch wandernden Händen. Ich massierte weiter und abwechselnd mit einer Hand, während meine andere Hand zu ihrem Bauch hinunterfuhr, dann unter den durchsichtigen Stoff ihres Höschens. Es war völlig glatt rasiert und durchnässt, als meine Finger ihre Katzenlocken fanden. Ich steckte meinen Mittelfinger hinein und fing an, ihn mit den Fingern zu ficken, was dazu führte, dass die Intensität und Frequenz seiner Atmung und Drehungen zunahmen.
Claire näherte sich, ein gelegentlicher ?Ohgott? dort zur Sicherheit eingestreut. Noch ein paar Sekunden und sie spannte sich an, eine Wärme strömte aus meiner Hand und tränkte den verbleibenden trockenen Stoff ihres Höschens. Dann entspannte sie sich und trat von mir weg, um sich umzudrehen.
?Du bist dran,? sagte er mit einem Grinsen. Sie trat vor und drückte ihre Brüste an meine Brust, zog mich für einen weiteren tiefen Kuss herunter, dieses Mal streckte ihre Zunge ihre Zunge aus und rang mit meiner. Seine Hand griff nach unten und fuhr unter das Gummiband meiner Boxershorts. Seine weiche Hand legte sich um meinen harten Schwanz und begann ihn langsam auf und ab zu streicheln.
Zu diesem Zeitpunkt war das Badezimmer voller Dampf, alles, was ich sehen konnte, war Claire. Nachdem er mich eine Minute lang gestreichelt hatte, ließ er seinen Griff los. ?Warten Sie hier.? Er machte ein paar Schritte und verschwand im Dampf, kehrte aber bald mit einem riesigen, flauschigen Handtuch in der Hand zurück. Er legte es vorsichtig auf den Fliesenboden und legte es dann darauf. Er wickelte den Stoff mit seinen Daumen um ihre Taille und zog sein Höschen auf und ab, warf es in den kleinen Kleiderhaufen. Er nahm seine rechte Hand und zeigte mit dem Finger auf mich und winkte mich zu ihm.
Ich zog meine Boxershorts aus und kniete mich vor ihn. Ich bückte mich und küsste ihn erneut, genoss das Gefühl seiner geschmeidigen Lippen, die sich gegen meine drückten. Er hob seine Hand und führte meinen Schwanz in seine Öffnung. Ich spürte, wie meine Spitze seinen nassen Schlitz berührte und drückte nach vorne. Mit einer sanften Bewegung schiebe ich den klatschnassen Haken bis zum Griff. Sie hielt den Atem an und grub ihre Nägel in meinen Rücken und stöhnte in meinen Mund.
Ich begann einen Rhythmus, der ein- und ausschwankte, jedes Mal, wenn ich zurückkam, entkam ein leises Stöhnen seinen Lippen. Er war ziemlich nervös und aufgeregt für seinen Teil, es schien mich jedes Mal fast einzusaugen, wenn ich zurückging. Nach einer scheinbaren Ewigkeit, aber wahrscheinlich nur wenigen Minuten, verkrampfte er sich wieder und kam wieder zurück, dieses Mal unfähig, sich zurückzuhalten und laut zu schreien: Oh Scheiße, verdammt, kommt? Muschiwände drückten meinen Penis und für einen Moment fühlte ich mich, als würde ich ohnmächtig werden, dann entspannten sich seine Muskeln und er fing an zu keuchen.
Nachdem sein Orgasmus abgeklungen war, löste er sich und setzte sich. Er drehte sich um und breitete sich auf allen Vieren im Doggystyle aus. Er schaute über seine Schulter und wackelte mit seinem Hintern. Komm und hol es. Er grinste. Niemand, der sich eine solche Einladung entgehen ließ, trat vor und legte eine Hand auf jede Seite ihrer Hüfte. Eine Hand streckte sich hinter ihm aus und richtete meine harte Fotze wieder auf ihn. Ich nahm mir keine Zeit, langsam anzufangen, fuhr darauf zu und gab nicht auf. Es war ein tolles Gefühl, Eier in dieser Frau zu haben, die mir bei jeder Bewegung ihren Arsch auf den Bauch schlug. Ich konnte fühlen, wie mein Sperma kochte und ich wusste, dass ich nicht mehr lange durchhalten würde.
Claire, ich möchte nicht spoilern, aber das hier ist großartig und ich glaube nicht, dass ich das noch lange durchhalten kann. Claire schnappte nach Luft. Ich spürte bald, wie sich Claire anspannte und nahm das als Hinweis. Ich entleerte mich in sie, traf sie nach einer tiefen Explosion von heißem Sperma.
Wir fielen beide zu Boden, um zu atmen. Ich glaube, die Wanne ist jetzt fast voll.
Gut, wir brauchen jetzt beide ein Bad. Gut, dass Platz für uns beide ist.
Ich ging auf die Knie und drehte den Wasserhahn zu, dann drehte ich mich zu Claire um. Wir streckten uns etwas länger aus, küssten uns ruhig und rieben unsere Hände aneinander. Der Dampf war verflogen und wir beschlossen, aufzustehen und ins Badezimmer zu gehen.
Als wir anhielten, sagte Claire: Ich mag dein Tattoo wirklich. Ich war überrascht und betrachtete mein Spiegelbild. Ich hatte noch nie ein Tattoo, was ist das? Ich ging zu ihm und sah ihn mir genauer an. Das Siegel der Sitra ist auf meiner rechten Schulter eingraviert, so klar wie frische Tinte auf einem neuen Blatt Papier.
?Was machst du -geschwärzt-? Herkommen.?
Ich löste mich vom Spiegel und ging zu ihr. Claire setzte sich in die Wanne und bedeutete mir, mich neben sie zu setzen. Ich stieg in das heiße Wasser und ließ die Wärme meine schmerzenden Beinmuskeln entspannen. Sobald ich mich neben Claire niedergelassen hatte, drehte sie sich um und schlang ihre Arme um meinen Hals. ?Ich hoffe dir geht es bald besser.? Er sagte: ‚Denn bevor ich gehe, möchte ich noch etwas Spaß mit dir haben.‘
Ich betrachtete das Siegel auf meiner Schulter. Ja, irgendwie glaube ich nicht, dass das ein Problem sein sollte.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert